Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" Albert Schweitzer
Herzberg (Elster)

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" Albert Schweitzer
Grochwitzer Straße 20a
04916 Herzberg (Elster)
Schulleiter/in:Frau Dr. Kiesel
Telefon:03535 409070
Fax:03535 4090715
E-Mail:fsgb-hz|at|schulen-ee.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Elbe-Elster
Schulamt:Staatliches Schulamt Cottbus
Schulform: Schule mit dem sonderpäd. Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
Schulträger:Kreis
Besonderheit:Unser Motto "Gemeinsam zum Miteinander" bedeutet: tägliche, lebenspraktische, traditionsbewusste und vielfältige pädagogische Arbeit.
Hauptanliegen als Ganztagsschule:Förderung der individuellen Selbstständigkeit.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 05.08.2019).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
3.31845.5
1.71156.3
1858
Summe63714
(Anteil 37.8%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
12800

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Kiesel03535 409070;
schweitzer-foerderschule.herzberg|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inHerr Grumbach03535409070;
fsgb-hz|at|schulen-ee.de
Hausmeister/inHerr Heine03535409070
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Dr. Jülke03535409070
Schülersprecher/in in der Schule Karina Möbius
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Melchert03535409070
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Dr. Jülke03535409070;
schweitzer-foerderschule.herzberg|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.07.2017

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Kuhn0355/4866-350,
susann.kuhn|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Formen der Unterrichtsorganisation

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Unterrichtsangebot

      Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

      Sekundarstufe I

      FachJahrgangsstufe
      78910
       
      Betreuung in Ganztagsschulenxxxx
      FG Lernfelder laut Sonderpädagogikxxxx
      Fachpraktische Ausbildungxx
      Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.01.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Unterrichtsangebot Primarstufe

      Primarstufe

      FachJahrgangsstufe
      123456
       
      Betreuung in Ganztagsschulenxxxxxx
      FG Lernfelder laut Sonderpädagogikxxxxxx
      Fachpraktische Ausbildung
      Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.01.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

      FachJahrgangsstufe
      12345678910
       
      Betreuung in Ganztagsschulenxxxxxxxxxx
      FG Lernfelder laut Sonderpädagogikxxxxxxxxxx
      Fachpraktische Ausbildungxx
      Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxxxxxx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.01.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Kurse in der Sekundarstufe II

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Angewandte Lehr- und Lernformen

      Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

      Folgende Lehr- und Lernformen werden angewandt:
      - Klassen-, Einzel- und Gruppenunterricht
      - Leistungsspezifischer Unterricht und altersgemischtes Lernen
      - Interessenspezifisches Lernen in Arbeitsgemeinschaften
      - Projektarbeit
      - Schwimmen
      - Exkursionen, Klassen- und Schulfahrten
      - Praktika und Praxistage für die Oberstufe und Werkstufe

      Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

      Ein altersgemischtes Lernen findet im Leistungskurs Deutsch sowie in den Arbeitsgemeinschaften statt.

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.01.2016

      Angebote zur individuellen Förderung

      • Zielgruppe: alle Schülerinnen und Schüler

        - innere und äußere Differenzierung
        - individuelle Förderpläne auf Grund
        imanenter Diagnostik mittels schulinternem
        Lernbegleiters
        - Therapieangebote auf Rezeptbasis

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.07.2017

      Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

        0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) -

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.07.2017

      Arbeitsgemeinschaften

      werden geleitet von:
      AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
       
      Englisch (2. Schulhalbjahrx
      Fotografiernx
      Fußballx
      Kegelnx
      Leichtathletikx
      Musikx
      Schwarzlicht-Theater (1. Schulhalbjahr)x
      Tanzx
      Verkleidenx
      Walkenx
      Zeichnenx

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.07.2017

      Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

      Die umfassende berufliche Grundausbildung an unserer Schule erfolgt mit dem Ziel, einen Arbeitsplatz in der Werkstatt für Behinderte oder in der freien Wirtschaft einzunehmen. Wichtig dafür sind Betriebserkundungen und Betriebspraktika. Die für künftige Schulabgänger jeweils am Freitag stattfindenden Praktika in der Werkstatt für Behinderte sowie das für alle verbindliche Blockpraktikum ermöglichen den Schülern die praktische Mitarbeit in einem Betrieb und damit zum einen das Kennenlernen der spezifischen Arbeiten und der Arbeitsatmosphäre, zum anderen die Erfahrung der eigenen Leistungsfähigkeit. Das Werkstufenkonzept der Schule zielt darauf ab, die in den vorausgegangenen Lernstufen erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu überprüfen und hinsichtlich der Bedingungen eines Arbeits- und Erwachsenenlebens zu festigen.
      In Zusammenarbeit mit dem Integrationsfachdienst werden Praktika auf dem 1. Arbeitsmarkt vermittelt.

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.07.2017


      Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      • Berufswegekonferenz
        In Kooperation mit:

        Arbeitsamt und Integrationsfachdienst

      • Elterninformationsabend
        In Kooperation mit:

        Werkstatt für Behinderte, Arbeitsamt und Integrationsfachdienst

      • Praktika (2 x pro Schuljahr a 2 Wochen für die Werkstufe)
        In Kooperation mit:

        Werkstatt für Behinderte und Integrationsfachdienst

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.07.2017

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

      Schulgebäude

      Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

      Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
      Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
      Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
      Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.01.2016

      Unterrichtsräume, Fachräume etc.

      Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
      RaumartAnzahl
       
      Allgemeine Unterrichtsräume6
      Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
      Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich0
      Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
      PC-Kabinette1
      Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung1
      Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
      Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.01.2016

      Sportstätten

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle beträgt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

      © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.01.2016

      Computerausstattung

       Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
       
      pro Computer2.2
      pro Computer mit Internetzugang2.9

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.07.2017


      Schulbibliothek

      Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

      Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.07.2017

      Schulprogramm*

      Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm noch nicht verabschiedet.

      Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
      Für den Unterricht:

      Lernen bedeutet bei uns:

      L ebenspraxis vermitteln
      E rfolgserlebnisse schaffen
      R eaktivierung der Fähigkeiten und Fertigkeiten
      N ormalität im Alltag
      E infühlungsvermögen
      N icht für die Schule, für das Leben lernen wir

      Für das Schulleben:

      Besonderheit Leitgedanke: "Gemeinsam zum Miteinander"

      das heißt:
      - Wir stellen uns den täglichen schulischen Herausforderungen
      - Wir lernen und arbeiten für unser ztukünftiges Leben, wie wir es wollen und brauchen
      - Wir gehen respektvoll miteinander um
      - Wir wollen in Ruhe und unter angemessenen Bedingungen lernen und arbeiten
      - Wir helfen uns gegenseitig
      - Nichts über uns ohne uns
      - Wir zeigen was wir können: musisch, künstlerisch, sportlich

      Für Kooperation und Partizipation:

      - Keine Angaben -

      Für das Schulmanagement:

      - Keine Angaben -

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.01.2016

      Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

      - Keine Angaben -

      Verantwortlichkeitsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.01.2016

      Schulvisitation

      In unserer Schule wurde am 17.02.2016 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

      Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

      Sport:
      - Mach Mit Wettbewerb
      - Schulsportfest Leichtathletik
      - Schulmeisterschaft Grundübungen
      - Weihnachtsschwimmen
      - Herbst - Cross
      - Frühjahrs - Cross

      Kultur:
      - Theaterabend Schwarzlicht
      - Lesenacht
      - Fasching
      - Einschulung
      - Schulentlassungsfeier
      - Theatertreffen Potsdam
      - Chortreffen
      - Theaterfahrt

      Zusammenarbeit mit Eltern

      (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

      Schülerzeitung

      - keine Angabe -

      Schülerradio

      - keine Angabe -

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.01.2016

      Schulförderverein

      Förderverein der Freunde und Förderer der Albert-Schweitzer-Schule Herzberg (Kontakt: über die Schule)

      Der Förderverein stellt sich die Aufgabe, die aufgenommenen Schüler auf dem Gebiet der Bildung und Erziehung und im sozialen Bereich zu unterstützen. Der Verein will informativ tätig werden und fördernd auf die Zusammenarbeit zwischen der Schule und der Öffentlichkeit wirken.
      Das schulische Leben bereichert der Förderverein mit verschiedenen Aktivitäten :
      - die jährliche Beteiligung am bundesweiten Aktionstag zur Gleichstellung Behinderter
      - Leitung der Foto-Arbeitsgemeinschaft seit 3 Jahren.

      Die Mittel des Fördervereins dienen insbesondere
      - der finanziellen oder sächlichen Unterstützung bedürftiger Schüler bei Gemeinschaftsveranstaltungen der
      Schule, wenn sie den entsprechenden Eigenanteil nicht in voller Höhe selbst aufbringen können,
      - der Unterstützung der Schule bei der Realisierung einzelner Schulveranstaltungen und
      - bei der weiteren Ausgestaltung der Schule.

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.01.2016

      Schulpartnerschaften und Kooperationen

      • Schulpartnerschaft in Deutschland
        • Förderschule gE "Sonnenhof" Mittenwalde

          - Gegenseitige Besuche und Hospitationen im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft "Schwarzlicht-Theater"

        • Kooperation mit Schulen der Region
          • Förderschule gE Elsterwerda

            - Gegenseitige Besuche
            - Sportliche Vergleichswettkämpfe, gemeinsame Trainingseinheiten
            - Vorbereitung sowie Teilnahme an "Special Olympics" (deutschlandweit)
            - gemeinsame Feriengestaltung mit dem Hort

          • Grund- u. Oberschule Herzberg

            Integrative und inklusive Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" an der Regelschule zur Schaffung besserer Lernbedingungen

          • Oberstufenzentrum Falkenberg

            - Gestaltung gemeinsamer Schülerprojekte
            - Schaffen von gemeinsamen Erlebnissen im Rahmen der Arbeitsgemeinschaften

          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • Arbeitslosenverband Herzberg

              - Praktika in Vorbereitung der beruflichen Eingliederung

            • Elsterwerkstätten Herzberg gGmbH

              - Praktika in Vorbereitung der beruflichen Eingliederung

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • Jugendhilfebeirat der Stadt Falkenberg

                - Gestaltung gemeinsamer Schülerprojekte
                - Schaffen von gemeinsamen Erlebnissen Rahmen der Arbeitsgemeinschaften und außerunterrichtlicher Arbeit

              • Polizeiwache Herzberg

                - Gestaltung von Projekttagen (Verkehrserziehung)
                - Präventionsveranstaltungen (Alkohol und Drogen, Kriminal- und Verkehrsunfallprävention)
                - Mitgestaltung schulischer Höhepunkte
                - Entgegennahme und Weiterleitung polizeilicher Hinweise

              • Stadtbibliothek Herzberg

                - Bild- und Tonträger- Ausleihe zur Unterrichtsgestaltung
                - regelmäßige Besuche der Bibliothek
                - Durchführung gemeinsamer Projekte (Lesenacht, Ausstellungen, Weihnachtsmarkt)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.01.2016

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              - Veränderungen der gesetzlichen Grundlagen und ihre Auswirkungen auf die Arbeit in der Schule (Schulgesetz, neue Sonderpädagogikverordnung, überarbeitetes Verfahren zur Feststellung von sonderpädagogischem Förderbedarf)
              - SCHILF im Schulmuseum Leipzig und im Jugendwerkhof Torgau
              - Bornout - Vorbeugung
              - Konfliktmanagement
              - 1. Hilfe - Training
              - Hygienevorschriften für Beschäftigte im Umgang mit Lebensmitteln
              - Medien - Einsatz von Computerprogrammen im Unterricht

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.01.2016

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Frau Dr. Jülke arbeitet als Stresstrainerin.

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.01.2016

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              --- keine Angaben ---

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              AbschlussAnzahl absolutin Prozent
               

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              im Landesvergleich der Schulform
              AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
              Prozent
               

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Wiederholer

              --- Es liegen keine Daten vor ---

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              Chortreffen der Schulchöre des Kreises
              Frühjahrs- und HerbstcrossläufexxEinzelwettkämpfe über verschiedene Distanzen
              Handicapschwimmen Eberswaldexx2 Medaillen in Einzeldisziplinen
              Leichtathletik Landesmeisterschaften JüterbogxxMannschaftssieger
              Special OlympicsxxTeilnahme von 4 Schülern, Medaillen in Einzelwettlkämpfen
              Theatertreffen Sonnenblume PotsdamxTeilnahme durch die AG "Schwarzlichttheater"
              Zwei-Felder-Ball-Turnierexx2014: Turniersieger
              2015: 4. Platz
              kreisliche Schwimmvergleichex

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.01.2016

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Keine Daten in der Datenbank gefunden.
              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:18.09.2019)