Grundschule Zernsdorf
Königs Wusterhausen/OT Zernsdorf

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule Zernsdorf
Alte Trift 3
15712 Königs Wusterhausen/OT Zernsdorf
Schulleiter/in:Frau Koch-Gergs
Telefon:03375 293053
Fax:03375 566184
E-Mail:schuleaufdemberg|at|web.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Dahme-Spreewald
Schulamt:Staatliches Schulamt Cottbus
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Unsere Schule soll Lern-, Lebens- und Erfahrungsraum in einer Atmosphäre der Geborgenheit und Lebensfreude sein. Der Unterricht wird von Optimismus, Verständnis und Vertrauen zu den Schüler/innen geprägt.


Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
123822
223722
324625
423314
523317
623716
Summe12224116
(Anteil 51.8%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
171600

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Koch-Gergs 03375 293053;
grundschule.zernsdorf|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Grieß03375 293053;
grundschule.zernsdorf|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Schäfer03375/293053;
grundschule.zernsdorf|at|schulen.brandenburg.de
Hausmeister/inHerr Gardos-Greifenstein03375/293053;
sporthalle-Zernsdorf|at|stadt-KW.de
Vertrauenslehrer/inFrau Matthies
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Reichwald
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Reichwald
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Biallas03375293053;
grundschule.zernsdorf|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.04.2013

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Holm0355/4866-306,
solveig.holm|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.10.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    gemeinsamer Unterricht (Schüler mit und ohne sonderpäd. Förderbedarf)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Evangelischer Religionsunterricht
    Geografie
    Geschichte
    Humanistische Lebenskunde
    Katholischer Religionsunterricht
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Sachunterricht
    Sport
    Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.04.2012

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Humanistische Lebenskundexxxxxx
    Katholischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.04.2012

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Humanistische Lebenskundexxxxxx
    Katholischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.04.2012

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    --- keine Eingabe durch Schule ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Begabte Schüler

      - Förderung von Begabungen im Neigungsunterricht
      - Projektarbeit
      - Teilnahme an innerschulischen und
      außerschulischen Wettbewerben
      - Präsentationsübungen
      - AG-Angebote

    • Zielgruppe: Integration von Schülern mit sonderpädagogischen Förderbedarf

      - individuelle Förderpläne
      - Zusammenarbeit mit FdL
      - Einbeziehung der Schulpsychologin
      - Elternberatung

    • Zielgruppe: Leistungsschwache Schüler

      - individuelle Lehrpläne werden erstellt und in enger
      Zusammenarbeit mit den Eltern an der
      Überwindung der Probleme gearbeitet
      - täglicher planmäßiger Förderunterricht für einzelne
      Kinder bzw. kleine Gruppen

    • Zielgruppe: Leistungsstarke Schüler

      - Differenzierung( äußere und innere Differnzierung)
      - Zusatzangebote(PC - Arbeit,Nachschlagewerke,
      Aufgabensammlungen
      - Fachleistungsdifferenzierung Deutsch und
      Mathematik Klasse 5 und 6

    • Zielgruppe: Schüler mit Teilleistungsschwächen

      - Differenzierung und individuelle Förderung im
      Unterricht
      - Einzelförderung bzw. kleine Lerngruppen
      - Förderpläne
      - Zusammenarbeit mit Beratungslehrern

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 31.08.2011

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 31.08.2011

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    AG MärchenFrau Werner
    MusikMusikschule Fröhlich

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2017

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.04.2013

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume11
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.04.2013

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.04.2013

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer14.3
    pro Computer mit Internetzugang14.3

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2017


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2017

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 15.09.2009 verabschiedet.

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Der Unterricht wird von Optimismus, Verständnis und Vertrauen zu den Schüler/innen geprägt.
    Er soll lebensweltorientiert, problemorientiert und handlungsbezogen sein, um ihnen Kompetenzen zu vermitteln, die sie in weiterführenden Schulen bestehen lassen und ihnen ein positives Selbstwertgefühl vermittelt. Wir fordern und fördern individuell und differenziert alle Schüler entsprechend ihres Leistungsvermögens. Die erforderliche Sach-, Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz erweitern die Pädagogen in entsprechenden Fortbildungsmaßnahmen.

    Für das Schulleben:

    Unsere Schule soll Lern-, Lebens- und Erfahrungsraum in einer Atmosphäre der Geborgenheit und Lebensfreude für alle an der Schule Tätigen sein.
    Unsere Schule soll ein kultureller Mittelpunkt von Zernsdorf und Umgebung sein.

    Für Kooperation und Partizipation:

    - Keine Angaben -

    Für das Schulmanagement:

    - Keine Angaben -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.09.2011

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Keine Angaben -

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.09.2011

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 05.09.2012 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    • Kleine Grundschule (Landesmodellversuch) (01.09.1998-31.07.2001)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - Wettbewerb Mathematik - Känguru
    - Teilnahme am Lesewettbewerb des Deutschen Buchhandels
    - Sportwettbewerbe
    - Theaterwettbewerbe
    - Sommerfest zum Schuljahresende ( zeigen was die Kinderim Schuljahr gelernt haben)
    - Sportfest zum 01. Juni
    - Englischwettbewerb
    - Herbstfest und Kartoffelfest
    - Faschingsfest
    - Weihnachtssingen
    - Weihnachtsmarkt
    - Schüleraustausch 2x jährlich mit 2 polnischen Schulen

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Eltern sind aktiv im Förderverein engagiert.
    Eltern arbeiten beim Schüleraustausch mit und organisieren den Ablauf.
    Mitarbeit in der Küchenkommission
    Mithilfe bei Unterrichtsprojekten.

    Schülerzeitung

    Blatt - Blattknospen im Inernet Seite Zernsdorf (Kontakt: Herr Wilfried Biallas)

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2011

    Schulförderverein

    Schülförderverein der Grundschule Zernsdorf (Kontakt: schuleaufdembrg@web.de)

    - Kauf von zusätzlichen Unterrichtsmitteln
    - Unterstützung bei Renovierungsarbeiten

    - Kauf von Sportgeräten für den Pausenbereich
    - Finanzierung von Theateraufführungen, Kinderoper usw.
    - Vorbereitung und Durchführung des Weihnachtsmarktes, des Sommerfestes
    - Unterstützung beim Sportfest
    - Unterstützung des Schüleraustausches mit Polen
    - Unterstützung bei schulischen Veranstaltungen

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2011

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Deutschland
      • Europa: 2xPolen
      • Schulpartnerschaft in Europa
        • Szkola 58-530 Kowary

          - gegenseitiges kennenlernen
          - Schüleraustausch jährlich
          - Skiurlaub in den Karpaten
          - gemeinsamer Unterricht
          - Besuch in den Familien
          - wir bringen uns gegenseitig unsere Kultur näher
          - sportliche Wettkämpfe

        • Szkola 58-535 Milkow
        • Kooperation mit Schulen der Region
          • Grundschule Prieros

            Fortbildung DRK

          • Grundschule Zeesen

            Fortbildung Ponk und Schulverwaltungsprogramm "Winschule"

          • Grundschulen der Stadt Königs Wusterhausen

            G KW I, KW II, G Zeesen, G Senzig, G Niederlehme
            Formen: Fortbildungen, Arbeitsgruppen, Fachkonferenzen, Netzwerk, Verkehrserziehung

          • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
            • Jugendclub Zernsdorf

              Unterstützung Schüleraustausch mit zwei polnischen Schulen
              Freizeitbetreuung
              Hausaufgabenhilfe
              Pausenversorgung
              Konfliktbewältigung

            • Kooperation mit Sportvereinen
              • Judoverein Zernsdorf

                Gemeinsame Sportstättennutzung
                Präsentationen und Gestaltung von Höhepunkten

              • SV Zernsdorf Fußball

                Sportplatznutzung
                Durchführung von Turnieren

              • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
                • Sparkasse

                  Einbeziehung der Mitarbeiter in den Unterricht
                  Materielle Unterstützung seitens der Sparkasse

                • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                  • Feuerwehr Zernsdorf

                    - Projekte zur Brandschutzerziehung
                    - Unterstützung Schüleraustausch

                  • Heimatverein Zernsdorf

                    - Zusammenarbeit bei Festen in der Schule und im Dorf
                    - redaktionelle Zusammenarbeitim " BLATT", der Zeitung
                    des HV im Zeitraum von 2 Monaten
                    - HV- Mitglieder unterstützen die Unterrichtsarbeit
                    (Lesewettbewerb, Literaturunterricht)

                  • Kita

                    - Vorbereitung auf die Grundschule
                    - gemeinsame Unternehmungen

                  • Polizei Königs Wusterhausen

                    - Verkehrserziehung
                    - Prävention
                    - Konfliktbewältigung
                    - Verstärkung des Sicherheitsgefühls
                    - Rechtsbewußtsein
                    - Suchtprävention

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2011

                  Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                  Jede Kollegin/Jeder Kollege nimmt in Eigenverantwortung an den außer-schulischen Fortbildungsveranstaltungen auf Kreisebene bzw. im LISUM teil.
                  Im Rahmen der SCHILF – Fortbildungen wird gemeinsam zum Schuljahresbeginn überlegt, welche Fortbildungen besucht bzw. organisiert werden, die mit den inhaltlichen Arbeitsschwerpunkten aus dem Schuljahresarbeitsplan übereinstimmen.
                  Termin: Vorbereitungswoche
                  Vorhaben: - Erste Hilfe
                  - LRS Fobi und Umgang mit dem Grundwortschatz
                  - Zusammenarbeit Schule - Eltern
                  - Regionalgeschichte Heimatmuseum KW
                  SCHILF-Veranstaltung Psychologie
                  „Schulangst-Schulverweigerer“
                  Symposium Landesklinik Lübben
                  Entwicklungslinien in der Kinder- und
                  Jugendpsychatrie
                  Termin: 01.11.06
                  Die Kollegen sind in der Regel in einem schulischen und überschulischen Fachzirkel aktiv. Fortbildungen werden auch in Zusammenarbeit mit der Grundschule Prieros (DRK) organisiert.

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2011

                  Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                  Schulleitertagungen an der eigenen Schule (Kleine Grundschule)
                  - Besuch von Fortbildungsveranstaltungen

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2011

                  Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Zentrale Abiturprüfungen

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  --- keine Angaben ---

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                   

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  im Landesvergleich der Schulform
                  AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                  Prozent
                   

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Wiederholer

                  ---0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                  Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                  Teilnahme an Wettbewerben

                  Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                   
                  EnglischwettbewerbxSchüler der Klassen 5 / 6
                  Jugend trainiert für OlympiaxTeilnahme
                  Könner auf zwei RädernxTeilnahme
                  LesewettbewerbxSchüler der Klassen 2 bis 6
                  Platz 1 - 3
                  Lesewettbewerb des BuchhandelsxPlatz 2 im Schuljahr 06/07
                  MathematikolympiadexTeilnahme
                  Mathematikwettbewerb "Känguru"xTeilnahme

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2011

                  Absicherung des Unterrichts

                  Ausfallstatistik

                  Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                  (Grundschule)
                   
                  2. HalbjahrPRPR
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.73203093806
                  in % 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %1711.8
                  davon wegen:  
                   Krankheit der Lehrkraft14.28.6
                   schulorganisatorische Gründe¹2.72.3
                   elementare Ereignisse00.3
                   sonstige Gründe0.10.6
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %15.910.3
                  davon wegen:  
                   Schulorganisatorische Aufgaben5.32
                   davon durch:  
                    Zusammenlegen von Klassen5.30.9
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.9
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
                   Anordnung von Mehrarbeit00.6
                   Nutzung der Vertretungsreserve²85.1
                   Vertretungseinsatz von Referendaren1.20.3
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.42.2
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %11.5

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                  (Grundschule)
                   
                  1. HalbjahrPRPR
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.59732548761
                  in % 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %13.410
                  davon wegen:  
                   Krankheit der Lehrkraft11.37.5
                   schulorganisatorische Gründe¹2.11.6
                   elementare Ereignisse00.3
                   sonstige Gründe00.7
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %12.28.6
                  davon wegen:  
                   Schulorganisatorische Aufgaben5.11.7
                   davon durch:  
                    Zusammenlegen von Klassen50.7
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.8
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.20.2
                   Anordnung von Mehrarbeit00.6
                   Nutzung der Vertretungsreserve²54.4
                   Vertretungseinsatz von Referendaren1.10.3
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen11.6
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.21.5

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                  2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                  (Stand:15.12.2018)