Grundschule "Geschwister Scholl" Perleberg
Perleberg

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule "Geschwister Scholl" Perleberg
Dobberziner Straße 28
19348 Perleberg
Schulleiter/in:Frau Gohlke
Telefon:03876 789745
Fax:03876 614102
E-Mail:geschwister-scholl-grundschule|at|stadt-perleberg.de*
Internet:http://www.geschwister-scholl-grundschule.stadt-perleberg.de/
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Prignitz
Schulamt:Staatliches Schulamt Neuruppin
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Wir verstehen uns als transparente Einrichtung, die sich öffnet, fördert und fordert, nach Bildungdalternativen sucht und europäische Bildungsinnovationen in das Schulleben integriert.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
12.96433
23.15631
336532
424222
536028
625329
Summe16340175
(Anteil 51.5%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
262300

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Gohlke03876 789745;
scholl-grundschule.perleberg|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Jost03876 789745;
scholl-grundschule.perleberg|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Schmidt03876/789745;
geschwister-scholl-schule|at|stadt-perleberg.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Schade
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Radek
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Awe03876789745;
scholl-grundschule.perleberg|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Trefflich03391/40444-64,
ina-kathlen.trefflich|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    verlässliche Halbtagsschule und Hort

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Regelschule mit angeschlossenen Förderklassen

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Evangelischer Religionsunterricht
    Geografie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Politische Bildung
    Sachunterricht
    Sport
    Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Informatikx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundex
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Politische Bildungx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Informatikx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundex
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Politische Bildungx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Fächerverbindender Unterricht mit Anlegung einer Themenkiste ist 2x pro Klassenstufe im Jahr verbindlich.
    Exkursionen durch die Prignitz (3), nach Potsdam (4) und Berlin (5).
    Offene Unterrichtsformen wie Werkstattarbeit und Lernen anStationen sind feste Bestandteile der Unterrichtsarbeit.
    Mindestens einmal pro Jahr finden Projekttage statt.

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    In der Begabungsförderung, in den Flexklassen, den Sprachheilklassen und dem Ganztagsbetrieb findet jahrgangsübergreifender Unterricht statt.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Kinder mit LRS

      Förderung in Einzel- und Gruppenunterricht,
      Diagnostik durch eine Sonderpädagogin

    • Zielgruppe: sprachauffällige Kinder verhaltensauffällige Kinder, lernbehinderte Kinder

      Zusammenarbeit mit Logopäden und Physiotherapeuten, Kinderyoga, Rückenschule

    • Zielgruppe: sprachauffällige Kinder

      Unterricht in Sprachheilklassen der Jahrgangsstufe 1 und 2

    • Zielgruppe: verhaltensauffällige Kinder, lernbehinderte Kinder

      Förderung und Forderung durch Sonderpädagogen in Flex, FDL
      Förderung und Forderung durch Binnendifferenzierung.
      Förderung und Forderung durch offenen und fächerverbindenden Unterricht.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2, 5

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      4 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3,4,5

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      19 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1/2/3

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3,4,5

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    AG Schulgartenx
    Ballspielex
    Basteln und kreatives Gestaltenx
    Blockflötex
    Chorx
    Comeniusx
    DRK Wasserrettungx
    Englischx
    Entspannungx
    Finanzhamsterx
    Forumtheaterx
    Fußballx
    Gesellschaftsspielex
    Gitarrex
    Handballx
    Holzbearbeitungx
    Jugendfeuerwehrx
    Karatex
    Kinderatelierx
    Kinderyogax
    Kochenx
    Kunstx
    Leichtathletikx
    Musikschule Fröhlichx
    Mädchentreffx
    PhilatelieK
    Reitenx
    Rückenschulex
    Schachx
    Schulzeitung
    Schülerzeitungx
    Selbstverteidigungx
    Streitschlichterx
    Tanzenx
    Töpfernx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Im Herbt des Schuljahres stellen die Schulleiterin der Oberschule und der Schulleiter des Gymnasiums der Stadt den Eltern die Bildungsänge ihrer Einrichtungen vor.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Elternversammlung Klasse 6
      In Kooperation mit:

      Gymnasium und Oberschule Perleberg

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume11
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich4
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich2
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 500 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer7.2
    pro Computer mit Internetzugang16.1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 21.07.2007 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    1. Wir stehen für einen handlungsorientierten, schülerzentrierten, gewaltfreien Unterricht.
    2. Die Schüler sollen erfahren, wie sie sich selbständig Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten aneignen können. Dazu erproben wir moderne Unterrichtsmethoden.
    3. Die Lust am Lernen soll in der ganzen Grundschulzeit erhalten bleiben.
    4. Die Schule sehen wir als eine Dienstleistung, die den Kindern Bildungsinhalte vermittelt und soziale Verhaltensweisen aufzeigt und einübt. Die Eltern tragen die Hauptverantwortung für die Erziehung und Bildung ihrer Kinder und müssen ganz eng mit den Lehrerinnen zusammenarbeiten.

    Für das Schulleben:

    Seit 2 Jahren arbeiten wir als verlässliche Halbtagsgrundschule. Unsere Einrichtung versteht sich grundsätzlich als eine lernende Institution, die sich
    in einem kontinuierlich stattfindenden Lernprozess befindet. Neben der Arbeit
    an pädagogischen Konzepten bemühen wir uns erreichte Ergebnisse zu
    evaluieren, Verbindlichkeiten zu schaffen und einzuhalten.
    Dazu arbeiten wir mit verschiedenen Partnern innerhalb und außerhalb von Schule zusammen.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Unser Hauptkooperationspartner ist der Hort der Kita Piccolino. Wir arbeiten eng mit den Erzieherinnen im Rahmen der verlässllichen Halbtagsgrundschule zusammen. Neben verschiedenen Vereinen und Der Schule an der Stepenitz in Perleberg kooperieren wir in unserem zweiten Comeniusprojekt mit 6 Schulen Europas.

    Für das Schulmanagement:

    Die Pädagogen arbeiten in Teams. Die Kollegen engagieren sich in verschiedenen Schulprojekten. (Schulhofgestaltung, Schulprogramm, Comeniusprojekt, Schuljubiläum)

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    An der Schule findet eine intensive Zusammenarbeit aller Beteiligten statt. In den Sprachheilklassen, den Flexklassen und Regelklassen werden die Schüler mit verschiedensten Methoden entsprechend dem schulinternen Rahmenplan unterrichtet. In diesem Schuljahr wird ein Bibliothekskonzept erarbeitet und an der Verbesserung des Schulklimas gearbeitet. Der Inklusionsansatz und die Entwicklung der Pilotschulen wird weiter in den Gremien diskutiert.

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 13.01.2016 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Weihnachtsfeier, Olympiaden, Sportveranstaltungen, Fasching, Verabschiedung Kl. 6, Projekttage

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Elternstammtische finden in verschiedenen Klassen statt. Die Eltern bereiteten die Projektwoche mit den Pädagogen vor. SCHILF Veranstaltungen finden gemeinsam mit Lehrern und Erziehern statt.

    Schülerzeitung

    "Der Scholli" (Kontakt: Frau Gohlke)

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Schulförderverein

    Förderverein der GS "Geschwister Scholl" e.V. (Kontakt: Herr Awe)

    Exkursion Kl. 5 nach Berlin
    Schulfasching
    Arbeitsgemeinschaften
    Schulveranstaltungen
    Projekttage
    Begabtenförderung

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Schule an der Stepenitz Perleberg

        Durchführung gemeinsamer Aktivitäten zur Steigerung der sozialen Kompetenz,
        Austausch von Pädagogen und Sonderpädagogen,
        gemeinsame Fortbildungen

      • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
        • JNWB

          Punktuell unterstützt uns eine Sozialabeiterin vom JNWB.

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • Einheit Perlleberg

            Fußball, Leichtathletik

          • SV Blau Weiß Perleberg

            Förderung der motorischen Entwicklung von Kindern durch Handballtraining.

          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • Stadtbad Redtel

              Angebot in Selbstverteidigung und Boxen

            • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
              • Lebenshilfe Prignitz

                Inklusionsprojekt Schulgarten

              • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                • DRK

                  Ganztagsangebot: Wasserrettung

                • MPZ

                  Ganztagsangebot: "ALs die Bilder Laufen lernten."

                • NABU Besucherzentrum Rühstedt

                  Besuche im NABU Besucherzentrum. Punktuelle Zusammenarbeit in Projekten.

                • Polizeihauptwache Perleberg

                  Durchführung des Verkehrsunterrichts in den Klassenstufen 1 -4.
                  Präventivunterricht in den Klassenstufen 5 und 6.

                • Stadtbibliothek Perleberg

                  Stärkung der Lesekompetenz durch Veranstltungen in der Bibliothek. (Buchlesungen, Lesenächte).

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

                Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                Individualisierungswerkstatt
                Verbesserung des Schulklimas

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

                Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                Rektor ist Netzwerkleiter "Fördern in der Grundschule" im Landkreis Prignitz.

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

                Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Zentrale Abiturprüfungen

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                --- keine Angaben ---

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                 

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                im Landesvergleich der Schulform
                AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                Prozent
                 

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Wiederholer

                ---1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.5% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                Teilnahme an Wettbewerben

                Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                 
                Big Challengex
                Bundesjugendspielex
                Englischolympiade in der Schulex
                Lesewettbewerbe in den Klassen und im Landkreisxx
                Mathematikolympiadex
                Talenteshowx

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2013

                Absicherung des Unterrichts

                Ausfallstatistik

                Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                (Grundschule)
                 
                2. HalbjahrPRPR
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.118233093806
                in % 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %711.8
                davon wegen:  
                 Krankheit der Lehrkraft5.28.6
                 schulorganisatorische Gründe¹1.82.3
                 elementare Ereignisse00.3
                 sonstige Gründe00.6
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %6.710.3
                davon wegen:  
                 Schulorganisatorische Aufgaben12
                 davon durch:  
                  Zusammenlegen von Klassen0.20.9
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.80.9
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
                 Anordnung von Mehrarbeit0.10.6
                 Nutzung der Vertretungsreserve²3.45.1
                 Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen2.22.2
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.31.5

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                (Grundschule)
                 
                1. HalbjahrPRPR
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.99042548761
                in % 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %5.510
                davon wegen:  
                 Krankheit der Lehrkraft47.5
                 schulorganisatorische Gründe¹1.41.6
                 elementare Ereignisse00.3
                 sonstige Gründe0.10.7
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.48.6
                davon wegen:  
                 Schulorganisatorische Aufgaben0.41.7
                 davon durch:  
                  Zusammenlegen von Klassen00.7
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.30.8
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
                 Anordnung von Mehrarbeit0.10.6
                 Nutzung der Vertretungsreserve²4.14.4
                 Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.81.6
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %01.5

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                (Stand:12.12.2018)