Friedensgrundschule
Frankfurt (Oder)

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Friedensgrundschule
Leipziger Straße 165
15232 Frankfurt (Oder)
Schulleiter/in:Frau Spohn
Telefon:0335 542217
Fax:0335 86949523
E-Mail:friedensschule|at|schulen-ff.de*
Internet:http:\www.schulen-ff.de/friedens/
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Frankfurt (Oder)
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Kreisfreie Stadt
Besonderheit:"Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts"

Unsere Kinder sollen einen freudvollen Zugang zum Lernen, gesunder Lebensweise, zu Bewegung, Spiel und Sport erhalten.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
124519
224720
324626
423917
523414
623822
Summe12249118
(Anteil 47.4%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
181600

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Spohn0335 542217;
friedens-grundschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Ehlert0335 542217;
friedens-grundschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Otto0335542217;
friedensschule|at|schulen-ff.de
Hausmeister/inHerr Heidenblut0335542217;
friedensschule|at|schulen-ff.de
Vertrauenslehrer/inFrau Rusicki0335542217;
friedensschule|at|schulen-ff.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Hampel0335 542217;
friedensschule|at|schulen-ff.de
Schülersprecher/in in der Schule Lilly Liebing0335 542217;
friedensschule|at|schulen-ff.de
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Hampel0335 542217;
friedensschule|at|schulen-ff.de
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Frau Kühn0335542217;
friedensschule|at|schulen-ff.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.09.2014

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Malkowsky0335/5210-481,
christine.malkowsky|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.10.2015

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Primarstufe)

  • Schule mit Schulprofil

    Schule für Gemeinsames Lernen in der Primarstufe

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer "Schule für gemeinsames Lernen"

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Evangelischer Religionsunterricht
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfach
    Geografie
    Geschichte
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Sachunterricht
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.10.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.10.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.10.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Es werden werden neben den althergebrachten, alle Formen modernen Lernens praktiziert. Das beginnt bei speziellem Förderunterricht, wie Wahrnehmungs-, Rückenschule ... Fast alle Fachbereiche nutzen "Unterricht am externen Lernort". Es wird in klassenübergreifenden Gruppen gelernt, z.B. im Projekt-, Neigungs-, Wahrnehmungs- und Differenzierungsunterricht. Wir arbeiten in klassenübergreifenden-, fachspezifischen- und fachübergreifenden- , sowie in Schulprojekten.
    Die Ganztagsarbeit greift inhaltliche Aspekte des Unterrichts auf und vermittelt auf anderer Ebene Inhalte, die den Rahmenlehrplan ergänzen (z.B. AG "Geschichte")
    Zwei Sonderpädagoginnen sichern die Sonderpädagogische Grundversorgung von Schülern.
    Es gibt Klassen mit gemeinsamem Unterricht, in denen Kinder mit festgestelltem und , aufgrund neuer Regelungen im Pilotprojekt, nicht festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich "Emotionale und soziale Störungen", "Lernen" bzw. "Körperbehinderung" integriert sind.

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    Kinder mit Sprachförderbedarf im Bereich der deutschen Sprache werden bei Notwendigkeit temporär auch in jahrgangsübergreifenden Gruppen unterrichtet.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.11.2015

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Förderung besonders begabter Kinder in Deutsch und Mathematik

      - Differenzierungsunterricht-Deu
      - AG- Märchenzirkus
      - Differenzierungsunterricht-Ma

    • Zielgruppe: Förderungbesonders Begabter in Deutsch

      - Differenzierungsunterricht
      -Angebote in einer Kleingruppe parallel zum Unterricht

    • Zielgruppe: Lernprobleme in Deutsch, Mathematik und Gesellschaftswissenschaften

      - Förderangebote im Rahmen des Mittagsbandes
      (Hausaufgabenbetreuung)
      - Differenzierungsunterricht

    • Zielgruppe: Schüler mit Koordinierungsproblemen, Haltungs- schwächen, Muskelschwäche

      - differenzierte Arbeit im Sportunterricht
      - Rückenschule, Yoga im Sportunterricht
      - AG- Jonglieren

    • Zielgruppe: Schüler mit Problemen im Sozialverhalten

      - Einsatz der Streitschlichter-AG
      - Schüler-Streitschlichterausbildung

    • Zielgruppe: Schüler mit Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben

      - LRS-Förderunterricht
      - Logopädische Förderung
      - Differenzierungsunterricht
      - AG- Lesespaß

    • Zielgruppe: Schüler mit Schwierigkeiten im Rechnen

      - Förderunterricht -Rechenschwäche
      - AG- Dyskalkulie
      - Differenzierungsunterricht
      - AG- Mathematik/ Sachaufgaben

    • Zielgruppe: Schüler mit Talent für künstlerische Arbeiten und guter Feinmotorik

      - AG-Modellbau
      - AG-Laubsägearbeiten
      - Kreatives Basteln

    • Zielgruppe: Schüler mit Wahrnehmungsstörungen

      - klassenübergreifender Förderunterricht zur Ver-
      ringerung der Störungen
      - Differenzierungsunterricht
      -Lernen mit allen Sinnen

    • Zielgruppe: Schüler mit anderer Muttersprache

      - Kleingruppenunterricht zum Erlernen
      der Deutschen Sprache
      - Differenzierungsunterricht
      - AG- Freunde der russ. Sprache

    • Zielgruppe: Schüler mit besonderen Begabungen und Inte- ressen auf naturwissenschaftlichem bzw. gesellschaftswissenschaftlichen Gebiet

      - AG- Geschichte im GT
      - AG- Grüne Schule
      - AG-Mathe Sach- und Textaufgaben

    • Zielgruppe: Schüler mit besonderer Begabung auf künstleri- schem Gebiet

      - Musik-AG
      - Fanfarengarde
      - Märchenzirkus
      - Kreatives Gestalten
      - Nähstübchen
      - Laubsägearbeiten
      - Musik-AG
      - Moderner Tanz
      - Märchenzirkus,
      - Modellbau
      - Nähstübchen

    • Zielgruppe: Schüler mit logopädischen Problemen

      - Förderung durch eine Sonderpädagogin
      - Differenzierungsunterricht

    • Zielgruppe: sportlich begabte Schüler

      - AG- Ringen
      - AG- Fußball
      - verschiedene Tanzkurse
      - Jonglieren
      - AG-Sport/Spiel/Spaß
      - AG- Federball/Tischtennis

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.10.2018

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      10 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1-5

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1-5

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.10.2018

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    BoxeHerr Huste
    ClubarbeitFrau Brykczynski
    Computer f. AnfängerHerr Noack
    Computer f. FortgeschritteneHerr Noack
    Deutsch/ Englisch-Förderung und Hausaufgabenbetreuung/ Förder Deu, Gesellschaftswissenschaften
    EnglischStudenten der Viadrina
    Freunde der russischen SpracheFrau Tverkokhleb
    Fußball 3./ 4. KlasseHerr Birnbaum
    Fußball- Jungen 1./ 2.. KlasseHerr Birnbaum
    Förderung Mathe-SchwächeFrau U. Henoch
    Geschichte
    Grüne SchuleHerr Krüger
    Hausaufgabenbetreuungx
    JonglierenFrau Adler
    JudoHerr Baumann/ Herr Grape
    Kampfkunst
    KochenFrau Lutz
    Kreative GestaltungFrau Hübner
    LaubsägearbeitenHerr Ansel
    LesespaßFrau Mietling
    Logopädische Förderung
    Mathematik /SachaufgabenFrau Kirschke
    Modellbau Klasse ab Kl. 3Herr Scheuch
    Moderner Tanz GrundkursFrau Schulze
    Moderner Tanz-ErweiterungskursFrau Schulze
    MusikFanfarengarde
    MärchenzirkusFrau Adler
    NähstübchenFrau Müller
    Ringen Klasse 1-3Herr Katzwinkel
    Ringen Klasse 4-6Herr Katzwinkel
    SchulclubFrau Brykczynski
    Schüler-StreitschlichterFrau Brykczynski
    Sport- und BewegungsspieleHerr Klatte
    Tischtennis/ FederballFrau Brykczynski
    Wandern

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.10.2018

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.11.2015

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume7
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich2
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich3
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich2
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung1
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.11.2015

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.11.2015

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer6.6
    pro Computer mit Internetzugang6.6

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.10.2018


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.10.2018

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 20.06.2011 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Zukunftsorientiertes Lernen, d.h. das Lernen zu lernen und eine dauerhafte Lernmotivation aufzubauen, stehen im Mittelpunkt. Wir vermitteln den Kindern, wie strukturiert wird, Informationen beschafft werden, Wichtiges festgehalten und in welcher Form Ergebnisse dargestellt werden können. Grundlegende Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten wie Kreativität, Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Flexibilität, Eigenverantwortung, Reaktionsfähigkeit... versuchen wir so zu vermitteln, dass sie zukünftigen Anforderungen an das Leben gerecht werden.
    Groß ist unser Bemühen um Förderung einzelner Schüler. Neben spezieller Hilfe für Kinder mit Lese-/ Rechtschreib- und Rechenschwäche, gibt es differenzierte Angebote für Schüler mit Wahrnehmungsstörungen oder solche mit anderer Muttersprache als Deutsch.

    Für das Schulleben:

    Die uns anvertrauten Schulkinder sollen in ihrer ganzheitlichen Entwicklung betrachtet und gefördert werden. Neben dem Schaffen eines freudvollen Zugangs zum Lernen, zu Bewegung, Spiel uns Sport, ist es unser Ziel, Persönlichkeitseigenschaften zu prägen, die eine solide Grundlage für soziale Integration und Lebensweise bilden. Dabei stehen die Stärkung des Selbstwertgefühls und der Abbau von Aggressionen im Focus. Ressourcen, wie Gesundheitsbewusstsein, Kraft, Ausdauer und Koordinationsfähigkeit sollen besser genutzt und ausgebildet werden. Hierbei ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Kinder wichtig.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Im Rahmen der offenen Ganztagsarbeit haben wir viele Partner und auch Kooperationsvereinbarungen geschlossen. Darüber hinaus gibt es enge Beziehungen zum Gesundheitsamt der Stadt, das unsere Bemühungen auf dem Gebiet der Gesundheitserziehung intensiv unterstützt. Auch externe Partner, wie zum Beispiel "Schule 2000", Caritas, das SPI, die Diakonie... sind feste Größen in unserem Schulleben.

    Für das Schulmanagement:

    Die wichtigsten Diskussionsebenen sind Jahrgangsstufenteams, Lehrerkonferenz und Fachkonferenzarbeit, sowie die im Schulgesetz verankerten Gremien (Inhalte der Arbeit: siehe Link Schulprogramm).
    Wichtige Impulse bieten auch Beratungsebenen, wie Lehrer des Vertrauens und Kummersprechstunden bei der Schulleiterin.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.09.2014

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Fächerverbindende und -übergreifende Unterrichtsarbeit weiter ausbauen
    - Ständige Vervollkommnung der Arbeit mit Kindern, die Förderbedarf haben
    - Weitere Ausgestaltung der offenen Ganztagsschule
    - Bei der Arbeit mit problematischen Kindern oder welchen aus solchen Elternhäusern die Zusammenarbeit mit
    Ämtern und Institutionen noch besser vernetzen
    - Meistern der hohen Anforderungen der Inklusiven Arbeit im Pilotprojekt "Inklusive Schule"

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.09.2014

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 30.08.2011 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - feierliche Schulaufnahme der 1. Klassen
    - Unicef- Friedenslauf
    - jährlich eine Thematische Elternversammlung zu einem gesundheitsrelevanten Thema
    - Aktion "Gesundes Schulfrühstück" zusammen mit der "Kindertafel"
    - Schulsportfest
    - Herbstfest
    - ein jährliches Schulfest
    - Talente-Wettbewerb am letzten Schultag vor den Sommerferien
    - Tag der offenen Tür
    - 2 feste Elternsprechtage im Schuljahr
    - feierliche Verabschiedung der 6. Klassen
    - Schul-Lesewettbewerbe
    - Teilnahme an regionalen und überregionalen Wettkämpfen und Wettbewerben
    - Englisch-Olympiade
    uvam. (siehe Homepage)

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    - jährlich thematische Elternversammlungen zu gesundheitsrelevanten/ pädagogischen Themen

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

    Schulförderverein

    Förderverein der Friedensschule- Grundschule e.V. (Kontakt: Frau B. Brykczynski , Friedensgrundschule, Tel.: 0335 542217)

    Ideelle und materielle Unterstützung, u.a. in folgenden Bereichen:
    - Ausgestaltung von Arbeitsgemeinschaften,
    - Zuschüsse für Freizeit- und Feriengestaltung
    - partnerschaftliche Beziehungen z.B. Aussiedler...
    - Unterstützung bei der "Verschönerung" der Schule und des -umfeldes

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
      • SPI

        - Schulverweigererprojekt

      • Stadt Frankfurt (Oder), Amt für Jugend und Soziales

        Kooperationen mit mehreren regionalen Kitas im Einzugsbereich der Schule
        - Kita "Heilig Kreuz"
        - Kita "Spatzenhaus"
        - Kita "Villa Kunterbunt"

      • Stadt Frankfurt (Oder, Amt für Jugend und Soziales

        Gewährleistung dauerhafter, schulbegleitender und schulergänzender sozialpädagogischer Angebote der Jugendhilfe in der Schule (Schulsozialarbeit)

      • Kooperation mit Sportvereinen
        • RSV

          - Beireicherung des Freizeitangebotes der Schule, speziell im
          Bereich des Sportes ( AG-Tätigkeit, Projektarbeit...)
          - Unterstützung bei der Sichtung talentierter Kinder für das Ringen

        • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
          • Brandenburgische BKK (in Vorbereitung)

            Gesunde Lebensweise ( Schüler und Kollegium)

          • Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft mbH

            Wassergenerationenvertrag- Gemeinsam für das Wasser Verantwortung tragen

          • Sparkasse

            Bereitstellung von Lernmaterial

          • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
            • Die Tafel (Frankfurt (Oder)

              - Täglich wird ein preiswertes ( 20 ct) Vollwert-Frühstück für alle
              Schüler angeboten

            • Humboldt Sozietät FFO e.V.

              Unterstützung von bedürftigen Kindern, von Klassenaktivitäten, Schulfesten und -vorhaben etc.

            • Kinderwelt gGmbH, Hort

              Zusammenarbeit auf der Grundlage des Schul- und des Kita- Gesetzes des Landes Brandenburg zur Kooperation zwischen Schule und Kindertagesstätten und gemeinsamer Angebote im offenen Ganztagsbetrieb

            • Kita

              Übergang Kita/Schule

            • Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt (Oder)

              Bibliotheksführungen, bibliothekarisch-literaturrelevante Veranstaltungen, Elternversammlungen, Zusammenstellung von Literatur- und Medienpaketen, Schulbesuche in der Bibliothek, Gestaltung von Projekten etc.

            • Verein Programm Klasse 2000

              Fachleute aus Medizin und Pädagogik, z.B. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes oder von Suchtberatungsstellen etc.arbeiten mit unseren Grundschulkindern auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung und Öffentlichkeitsarbeit

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.10.2018

            Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

            - Fortbildungen zur Arbeit als "Inklusive Schule im Pilotprojekt" , insbd. Erlernen und Trainieren Lösungsschaffender Strategien für den Unterricht und das Schulleben
            -Rechtsfragen im Schulalltag
            Workshop: Umgang mit schwierigen Schülern/ Universität Potsdam

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.11.2015

            Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

            - Kollegin Nemetz und die Schulleiterin arbeiten im "Netzwerk Fördern" des Staatlichen Schulamtes

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.11.2015

            Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Zentrale Abiturprüfungen

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            --- keine Angaben ---

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            AbschlussAnzahl absolutin Prozent
             

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            im Landesvergleich der Schulform
            AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
            Prozent
             

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Wiederholer

            ---1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.6% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

            Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

            Teilnahme an Wettbewerben

            Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
             
            Englisch-Olympiade der Grundschule für Klasse xWürdigungsurkunden für Schulsieger
            Jugend trainiert für Olympia/ Fußballxkeine Platzierung
            Jugend trainiert für Olympia/ Handballx2. Platz, Regionalfinale
            Jugend trainiert für Olympia/ Schwimmenxkeine Platzierung
            Känguruh/ Mathematik- Wettbewerbx
            Lesekönig, Klasse 3xkeine Platzierung im Regional-Wettbewerb
            Nikolausturnier/ Handballxeinen 1., zwei 2. und zwei 3. Plätze
            Osterturnier/ Handballxzwei 1., einen 2. und einen 3. Platz
            Schulausscheid "Ringen im Herbst"x3 Sieger in unterschiedlichen Altersklassen
            Stadtsportfestxxdiverse Platzierungen, z.B. einen 2. im Schach,
            einen 1. im Turnen der Jungen, einen 2. im Turnen der Mädchen...
            Talentwettbewerb/ Fußballx
            Vorlesewettbewerb, Klassen 6xxkeine Platzierung im Regional-Wettbewerb

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.09.2014

            Absicherung des Unterrichts

            Ausfallstatistik

            Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
            (Grundschule)
             
            2. HalbjahrPRPR
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.81783093806
            in % 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %1111.8
            davon wegen:  
             Krankheit der Lehrkraft6.28.6
             schulorganisatorische Gründe¹4.42.3
             elementare Ereignisse0.20.3
             sonstige Gründe0.30.6
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %9.810.3
            davon wegen:  
             Schulorganisatorische Aufgaben0.42
             davon durch:  
              Zusammenlegen von Klassen0.40.9
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.9
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
             Anordnung von Mehrarbeit0.20.6
             Nutzung der Vertretungsreserve²9.15.1
             Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen02.2
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.31.5

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
            (Grundschule)
             
            1. HalbjahrPRPR
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.62112548761
            in % 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %11.810
            davon wegen:  
             Krankheit der Lehrkraft97.5
             schulorganisatorische Gründe¹2.11.6
             elementare Ereignisse0.40.3
             sonstige Gründe0.30.7
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %10.58.6
            davon wegen:  
             Schulorganisatorische Aufgaben0.91.7
             davon durch:  
              Zusammenlegen von Klassen0.90.7
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.8
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
             Anordnung von Mehrarbeit0.20.6
             Nutzung der Vertretungsreserve²9.44.4
             Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen01.6
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.21.5

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
            2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

            (Stand:21.11.2018)