Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Lernen" "Schule am Nuthetal"
Potsdam

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 09.09.2014 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

In hohem Maße ist in der Schule mit dem sonderpädagogischen Förderbedarf „Lernen“ Erziehungsarbeit zu leisten, wobei die Erziehungsmaßnahmen der Individualität der Kinder anzupassen sind und den gesamten Unterricht in den Formen der Nachahmung, Anpassung, Gewöhnung und Übung durchdringen müssen. Dem Prinzip der Selbstständigkeit trägt der Unterricht in der „Schule am Nuthetal“ zu jeder Zeit Rechnung, um alle im Kinde schlummernden Kräfte zu wecken. Durch rhythmische Übungen werden z. B. im Unterricht Hemmungen und Störungen in der Gesamtentwicklung der zu fördernden Schülerinnen und Schüler ausgeglichen, um die Persönlichkeitsbildung möglichst harmonisch zu gestalten. Der Grundsatz des Handelns und der Einbau von Freude schaffenden Situationen sind wichtige Bausteine der sonderpädagogischen Methodik und Didaktik.
Die vielfach gehemmte Sprachentwicklung muss besonders gefördert werden.

Für das Schulleben:

Unsere Schulkultur, wird durch ein aktives soziales Miteinander getragen. Die Schule pflegt Traditionen, arbeitet jahrgangsübergreifend und öffnet sich für die die Stadt.
Themen sind: Bewegte Schule, Theaterprojekte, Gesundheitsförderung, Ernährung, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Gewalt-und Suchtprävention, bewegte Pause (Fit4future), Verkehrserziehung,
Schulleben im Jahreskreis:
Herbst: Projekttage zum Schuljahresauftakt, Einschulungsfeier, Gartentag, Vorlesetag, Berufsorientierung (Praktika und Berufsinfotag)Spendenlauf, Waldlauf,
2 Felder-Ball, Drachenfest (mit der Weidenhof-GS),Waldpädagogische Angebote (Waldschule)
Winter: Nikolausputz (05.12.),Weihnachtsprojekttage, gemeinsames Frühstück und Singen, Fasching, Schlittschuhlaufen, Rodeln, Tag des Schneemanns
Frühling: Frühlingslauf, Gartentag, Osterprojekt, Sportfest, Schülergesundheitstage
Sommer: Tag für Afrika, Sommerfest, Theater Sonnenblume, Fahrradtouren, Exkursionen, Klassenfahrten, Verabschiedung 10. Klasse

Für Kooperation und Partizipation:

Die Schule hat viele Kooperationspartner, die die eine Stütze bei der Umsetzung der Ziele der pädagogischen Arbeit bilden. Im Bereich der Grundstufenklassen sind die Kooperationen mit dem Hort, der Weidenhof-Grundschule und dem Träger der Schulsozialarbeit sowie dem Zirkus Montelino wichtige Partner bei der Entwicklung verschiedener Fertig-und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Die Kooperationspartner, die vorrangig mit den Klassen der Oberstufe zusammenarbeiten, ermöglichen viele Formen der Beratung und Unterstützung bei der Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler. Gemeinsam werden alljährlich Betriebsbesichtigungen und ein Berufsinformationstag organisiert. Die "Schule am Nuthetal" hat den Titel Schule mit hervorragender Berufseingliederung" im Jahr 2013 erstmalig erhalten und konnte der Titel 2017 rezertfizieren.

Für das Schulmanagement:

Die Schulleitung nimmt die Gesamtverantwortung in kooperativer Arbeit. Die Mitglieder der Schulgemeinschaft kennen die Aufgabenverteilung der Schulleitung in einem Geschäftsverteilungsplan. Die "Schule am Nuthetal" führt Klassen der Jahrgangsstufen eins bis zehn. Die Zahl der Lehrkräfte ist nicht für die Einsetzung einer erweiterten Schulleitung ausreichend. Die Anzahl der Fachlehrkräfte ist zu gering für die Bildung von Fachkonferenzen. Deshalb wurden ein Grundstufenteam und ein Oberstufenteam gebildet, die die Aufgaben von Fachkonferenzen wahrnehmen. Die Schulleitung berät wöchentlich mit den Teamleitungen. Die Grundsätze der Planung für die Klassenbildung und Unterrichtsverteilung werden transparent mit den Mitgliedern der Schulgemeinschaft kommuniziert und in den Gremien bestätigt. Lehrkräfte Aufgaben, die einen reibungslosen Schulalltag gewährleisten und die Qualität des Unterrichts fördern. Regelmäßige Unterrichtsbesuche erfolgen einmal im Jahr durch die Schulleiterin.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.05.2020

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

Das schuleigene Curriculum wurde auf der Grundlage der Rahmenplanvorgaben entwickelt. Ein Schwerpunkt der konzeptionellen Arbeit der "Schule am Nuthetal" ist die Entwicklung und Stärkung sozialer Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Der Lese-und Rechtschreibunterricht bildet den Kern der pädagogischen Arbeit. Die Nutzung digitaler Medien ist im Medienentwicklungsplan geplant und wird entsprechend der Möglichkeiten der technischen Rahmenbedingungen umgesetzt. Das Konzept für die Berufsorientierung bildet einen wichtigen Bestandteil der Arbeit der Schule. Die darin formulierten Ziele werden mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner in Betrieben und Einrichtungen erreicht. Die individuelle sonderpädagogische Förderung der Schülerinnen und Schüler wird durch die hohe Fachlichkeit der Sonderpädagogen der "Schule am Nuthetal" gesichert.

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.05.2020


(Stand:29.05.2020)