Logo Schulportraits

Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung"
Lübbenau/Spreewald

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 28.08.2007 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

- Fähigkeiten und Fertigkeiten eines jeden Kindes erkennen und weiterentwickeln
- Durchsetzen pädagogischer Grundsätze und Ziele
- Umfassende lebensnahe Allgemeinbildung und soziale Kompetenzen vermitteln
- Nutzung neuer Medien
- Die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes einzelnen Kindes müssen und sollen gefestigt, weiterentwickelt und nutzbar gemacht werden. Freude am und beim Lernen soll der wichtigste Bestandteil des Unterrichtes sein, denn Freude und Stolz über das Erreichte ist die beste Motivation, um sich Anforderungen zu stellen. Das Kennenlernen der individuellen Persönlichkeit eines jeden Kindes und Jugendlichen ist die Voraussetzung für eine optimale Persönlichkeitsentwicklung. Dies beinhaltet einen auf jede Schülerin und eines jeden Schülers immer aktuellen und neu abgestimmten Förderplanes.

Für das Schulleben:

- Örtlichen Begebenheiten und materielle Voraussetzungen voll ausnutzen
- Räume für individuelle Interessenbildung schaffen
- Grundsätze für ein einheitliches Handeln festlegen und umsetzen
- Die Grundsätze für ein einheitliches Handeln im Rahmen der Bildung und Erziehung der Schüler müssen unbedingt eingehalten werden. Absprachen und Festlegungen werden gemeinsam getroffen und durchgesetzt. Unfallverhütung und eine optimale Gesundheitsförderung, wie Schaffen von Entspannungsphasen, gesunde Ernährung, Aufenthalt an der frischen Luft, sowie die Beseitigung und Vermeidung von Stressfaktoren finden im gesamten Tagesablauf ihre Anwendung. Mehrheitlich gefasste Beschlüsse werden von allen Mitarbeitern geachtet und vertreten. Einheitliche Standards werden angestrebt und in den Fach- und Stufenkonferenzen formuliert und umgesetzt.

Für Kooperation und Partizipation:

- Enge Zusammenarbeit mit allen an der Erziehung und Bildung Beteiligten
Die enge Zusammenarbeit mit allen an der Erziehung und Bildung beteiligten Personen und Institutionen wird gewährleistet. Neben der Elternarbeit wird ein intensiver bzw. regelmäßiger Kontakt zu den Betreuern, Heimen, Ärzten und Therapeuten, sowie dem Jugend- und Sozialamt, der Werkstatt für Behinderte, dem Arbeitsamt und der Polizei gehalten. Besonders die Eltern werden in die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen einbezogen und über schulorganisatorischen Fragen und Inhalte informiert. Die Intimsphäre und der Schutz persönlicher Informationen über unsere Schüler werden dabei auf jeden Fall gewahrt. Die Lehrer und pädagogischen Unterrichtshilfen sehen sich nicht nur als Dienstleister zur Vermittlung von Wissen, sondern als Partner, Berater und Seelsorger, für die Schüler und Eltern.

Für das Schulmanagement:

Regelmäßige Evaluation der Schüler- und Lehrerleistungen
Die regelmäßige Evaluation der Schüler-Lehrerleistungen garantiert die Einhaltung von Standards und deren Weiterentwicklung. Fördermaßnahmen für die Schülerinnen und Schüler werden auf den aktuellen individuellen Leistungsstand der Kinder und Jugendlichen abgestimmt und festgelegt. Die Selbstevaluation der Kollegen erfolgt kritisch in den Teamberatungen und in persönlichen Mitarbeitergesprächen. Fragen, Probleme, Hinweise, Vorschläge und Kritikpunkte werden ernst genommen und diskutiert. Der tolerante faire und kollegiale Umgang muss dabei gewährleistet werden.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.12.2017

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

Im Vordergrund stehen
a) pädagogische Ziele,Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht,Erziehung,Beratung und Betreuung
e) Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung
f) Rahmenbedingungen,Ziele und Inhalte der Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern
h)Beratungs- und Fortbildungsbedarf sowie die erforderlichen Maßnahmen zur Organisations- und Personalentwicklung

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.12.2017



Impressum | Datenschutz | Druckversion