Logo Schulportraits

Käthe-Kollwitz-Oberschule
Potsdam

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 21.01.2013 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Ziel für den Unterricht ist es, allen Schülern ein solides und anwendungsbereites Wissen zu vermitteln. Die Schüler sollen befähigt werden, unabhängig von ihrem individuellen Leistungsstand, sich selbstständig Wissen anzueignen. Voraussetzung dafür ist ein einheitliches und konsequentes Handeln aller am pädagogischen Prozess beteiligten Personen. Die respektvolle Anerkennung von personellen und sächlichen Werten und der sorgsame Umgang ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Erziehungsarbeit. Die Schüler lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, Toleranz anzuerkennen und zu leben. Eine verstärkte Berufsorientierung und Berufsvorbereitung hilft den Übergang in die Berufsphase flexibel und damit erfolgreich zu gestalten. Projektorientiertes Lernen in Form von Projekten, Arbeitsgemeinschaften, Schulfahrten, Exkursionen und Praxislernen dienen dazu, um die außerschulische Lebenswelt mit unterrichtlichen Bereichen zu verbinden.

Für das Schulleben:

Wir sind eine lebendige Schule und legen viel Wert auf außerschulische Lernorte und unsere Partner. Viele INISEK-Projekte bereichern unseren Schulalltag. Höhepunkte im Schuljahr sind verschiedene Kulturangebote (Theaterbesuche), unsere jährliche jahrgangsübergreifende Skifahrt, das traditionelle Hoffest, der bewegliche Adventskalender, Sportfeste und noch vieles mehr.
Uns ist ein angenehmes Schulklima ohne jegliche Form von Gewalt und ein faires miteinander wichtig. Diese Punkte sind wesentlich für ein gemeinsames erfolgreiches Lernen. Hier arbeiten wir eng mit den Schülern, Eltern und Lehrern zusammen, um einheitlich pädagogisch zu handeln.

Für Kooperation und Partizipation:

Wir arbeitet eng mit den Schulträger zusammen, um die Lernbedingungen für unsere Schüler zu verbessern und die Qualität des Schullebens zu erhöhen. Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit den Eltern. Mit ihnen gemeinsam ist es unser Ziel, den Schülern die bestmöglichen Bedingungen für eine erfolgreiche Schullaufbahn zu schaffen. An unserer Schule arbeitet ein Schulsozialarbeiterin, der sich für die Probleme der Schüler engagiert und mit uns gemeinsam an diesem Ziel arbeitet. Die an der Schule tätigen Sonderpädagogen unterstützen Lehrer, Eltern und Schüler in diesem Prozess.
Umfangreiche Kooperationsvereinbarungen mit öffentlichen und privaten Einrichtungen und Unternehmen helfen das Bildungsangebot praxisnah und abwechslungsreich zu gestalten. Dadurch ist es uns möglich, eine hervorragende Berufs- und Studienorientierung zu leisten.

Für das Schulmanagement:

Wir sind ein Team, achten aufeinander und nehmen uns als Persönlichkeit wahr durch die gemeinsame Entscheidungsfindung zur Schulentwicklung mit Schülern, Eltern und Lehrern unserer Oberschule und das Wahrnehmen und Lösen von Problemen.
Unser Entwicklungsvorhaben ist ein einheitliches pädagogisches Handeln. Durch die Kooperation mit vielfältigsten Partnern soll der Lernort Schule als realer Lebensort gestaltet werden. Schulinterne Fortbildungen, kontinuierliche Beratung von Lehrkräften, Eltern und Schülern sowie Netzwerkarbeit sollen für ein angenehmes Lernklima sorgen.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 21.01.2020

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

- Evaluation und Weiterentwicklung der schulinternen Rahmenlehrpläne
- Weiterentwicklung des Ganztagsangebotes und die Umsetzung für den Gemeinsamen Unterricht
- Medienentwicklungsplan
- Gemeinsame Verantwortung für Bildung u. Erziehung
- Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern
- Umsetzung Praxislernen und Berufsvorbereitung
- Sozialarbeit in enger Verbindung zur Schule

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 21.01.2020



Impressum | Datenschutz | Druckversion