Logo Schulportraits

Barnim-Gymnasium Bernau - Waldfrieden
Bernau bei Berlin

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 04.07.2007 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Der Unterricht am barnim-gymnasium bernau vermittelt den Schülerinnen und Schülern ein vernetztes Fachwissen sowie eine breite Allgemeinbildung. Der Unterricht fordert von ihnen eine aktive Teilnahme und Mitgestaltung und ermöglicht es ihnen jederzeit, alle fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen zu erwerben und zu erweitern, die für ein lebenslanges Lernen wichtig sind. Der Unterricht weckt Verständnis für fächerverbindene Zusammenhänge und stellt Bezüge zu aktuellen Ereignissen und der Praxis her.

Für das Schulleben:

Voraussetzung für jeden Lernprozess ist ein Schulklima, in dem sich alle wohl fühlen. Wir wollen, dass alle Schüler, Lehrer, sonstige Beschäftigte, Eltern und Gäste gerne in unsere Schule kommen und ihnen Raum zur Entfaltung geben. Dazu gehören höfliche Umgangsformen, Hilfsbereitschaft und Respekt gegenüber jedem und ein entsprechendes Verhhalten wird von jedem erwartet. Gewalt in all ihren Erscheinungsformen wird im Schulleben nicht geduldet. Ein Team von Streitschlichtern unterstützt hierbei Schüler, Eltern und Lehrer.

Für Kooperation und Partizipation:

Um ein konstruktives Schulklima zu fördern, ist uns eine verantwortungsbewusste und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf allen Ebenen besonders wichtig. Wir wollen zusammen Verantwortung tragen und die Kommunikation und Entscheidungsprozesse zwischen allen Beteiligten so transparent wie möglich gestalten. Alle sind ausdrücklich ermuntert, sich aktiv am Schulleben zu beteiligen und besonders die Gremienarbeit zu unterstützen. Dies unterstützt die Umsetzung unserer pädagogischen Ziele und unseres Erziehungsauftrages. Im Interesse unserer Schüler werden von den Eltern die gleichen Ziele verfolgt und ernst genommen.
Die offene Zusammenarbeit schließt ein:
- Lehrer, Eltern, Schüler
- Schulleitung, Kollegium, Lehrerrat, Eltern- und Schülervertreter
- das Schulamt und das Studienseminar für Lehrerausbildung
sowie die Schulkonferenz als beschlussfassendes Gremium.

Für das Schulmanagement:

Für die Entwicklung unserer Schule sollen die Verantwortung und Lenkungsaufgaben auf möglichst viele Schultern verteilt werden. Unser Schulleitungsteam spielt hierbei eine zentrale gestaltende Rolle, um die Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften zu gewährleisten und dafür zu sorgen, dass unsere mittel- und langfristigen Ziele zur Zufriedenheit aller erreicht werden können. Darüber hinaus ist die Einsetzung von Arbeitsgruppen, z.B. für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Schulprogramm, LuBK Klassen u.a., ein wichtiger Bestandteil unseres Schulmanagements.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.03.2019

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

1. Ausbau des mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunktes
- Eckpfeiler unseres Schulprofils ist mathematisch-naturwissenschaftliche Unterricht
- Bestandteile sind Ma- und Ch-gruppen der Frühförderung
- Klassen mit spezieller Förderung in Ma, NW und Inf
- berufsorientiert - Kooperation mit wissenschaftlichen Institutionen ausbauen
2. Schulkultur
Pflege und Ausbau bisheriger Traditionen
Dazu gehören:
- Pflege unserer Partnerschaften mit Auslandsschulen
- Kontakt zu ehemaligen Schülern und Lehrern
- gemeinsame Aktivitäten von Eltern, Schülern und Lehrern fördern
3. Unterrichtskultur
- vielfältige und lebendige Unterrichtsgestaltung ist uns besonders wichtig
- Ausbau der guten technischen Ausstattung
- Einsatz moderner Medien im Fachunterricht
Dazu gehören:
- ein schulweiter Zugang zum Internet
- Realisierung des Medienentwicklungsplanes

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.03.2019



Impressum | Datenschutz | Druckversion