Logo Schulportraits

Goethe-Schiller-Gymnasium
Jüterbog

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 19.10.2013 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Es werden vielfältige Unterrichtsmethoden angewandt, um das Lernen interessant, vielseitig und einprägsam zu gestalten. Durch die Klassenkonferenzen erfolgt eine regelmäßige Lernerfolgskontrolle.
Vergleichsarbeiten und gemeinsame Klassenarbeiten intensivieren die Zusammenarbeit der Kollegen untereinander und in der Fachkonferenz.

Für das Schulleben:

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schülern und Lehrern ist uns sehr wichtig.
Auch die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Region, mit Hochschulen und Vertretern aus der Wirtschaft spielt für unser Schulleben eine entscheidende Rolle.

Für Kooperation und Partizipation:

Wir kooperieren mit der Musikschule, den ortsansässigen Grundschulen, der Stadtbibliothek, dem Theater 89, der Polizei, den Hochschulen und der Verkehrswacht. Insbesondere die Schüler der Grundschulen laden wir zu interessanten Projekten in unser Haus ein, wo sie von Schülern der Oberstufe betreut werden.

Für das Schulmanagement:

Die ständige Entwicklung und Verbesserung der Unterrichtsarbeit steht im Fokus der gemeinsamen Bemühungen von Lehrern und der Schulleitung.
Wir wollen uns an unseren Ergebnissen messen lassen, um ein attraktives Ziel bei der Wahl einer weiterführenden Schule abzugeben.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 21.09.2017

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

1. Einführung des neuen Rahmenlehrplanes für die Sekundarstufe 1.
2. Überarbeitung der Leitlinien der Schule und des Schulprogramms.
3. Erarbeitung des schulinternen Curriculums.
4. Festlegung und Bearbeitung von Schwerpunkten gemäß "Orientierungsrahmen für Schulqualität".
5. Bewältigung der Schulzeitverkürzung unter besonderer Berücksichtigung der Realisierung der Eingansvoraussetzungen für die gymnasiale Oberstufe.
6. Weitere Entwicklung der Zusammenarbeit mit allen Grundschulen des Einzugsbereiches.

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 21.09.2017



Impressum | Datenschutz | Druckversion