Logo Schulportraits

Geschwister-Scholl-Gymnasium
Fürstenwalde/Spree

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 15.04.2015 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

- Im Mittelpunkt steht die Schülerin/ der Schüler
- Entwicklung der Studierfähigkeit, Erwerb von Sach- und Methodenkompetenz
- Unterrichtsqualität so entwickeln, dass die Lernkompetenz der Schüler umfassend ausgeprägt wird
- Lernkultur etablieren, die darauf gerichtet ist, den Lernprozess in die eigenen Hände zu nehmen und handlungsorientiertes sowie mehr selbstverantwortetes Lernen zuzulassen
und anzunehmen.
- durch gezielte Binnendifferenzierung Voraussetzungen für einen erfolgreichen Bildungsabschluss aller Schülerinnen und Schüler schaffen
- bilinguales Bildungsangebot (Geschichtsunterricht in Englisch)
- Förderung der Medienkompetenz durch pädagogisch-didaktisch sinnvollen und wirksamen Einsatz neuer Medien gemäß unseres Medienentwicklungsplanes

Für das Schulleben:

- Am Menschen und seinen Bedürfnissen orientierte soziale Beziehungen sind die Grundlage für erfolgreiches Lehren und Lernen.
Wir legen besonderen Wert auf das zunehmend selbstständige Einbringen unserer Schüler in den Unterricht, die Übernahme von Verantwortung für den eigenen Lernprozess und
die aktive Mitgestaltung unseres Schullebens.
- Darüber hinaus wollen wir sie mit dem Wissen um die Unterschiedlichkeit menschlicher Persönlichkeiten zu Verständnis, Rücksichtnahme und gegenseitige Achtung, eine Vertrauen
schaffende Umgebung, in der sich die Schüler wohl fühlen und gemeinsame Ziele sollen das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.
- Die aus dem Geist des Humanismus und unserem verpflichtenden Schulnamen resultierenden Traditionen werden gemeinsam mit den Schülern gepflegt und fortgeführt.

Für Kooperation und Partizipation:

- Vertrauensvolle Zusammenarbeit von Schülern, Eltern und Lehrern, regelmäßige Information über neue Entwicklungen an der Schule, z.B. im Elternbrief, gemeinsame Beratung zu
wichtigen Vorhaben, z.B. in der Schulkonferenz
- Öffnung der Schule nach außen
- Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Kooperationspartnern, auch im Hinblick auf die Berufsorientierung
- Schulpartnerschaften

Für das Schulmanagement:

- Qualitätssicherung
- effektive Schulorganisation
- Transparenz in der Entscheidungsfindung
- Koordinierung von Fort- und Weiterbildung; Personalentwicklung

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.09.2017

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

a) Unterricht:
-Binnendifferenzierung
-kompetenzorientiertes Lernen
-Transparenz von Bewertung und Belastung der Schüler
b) Interne Kommunikation:
- Nutzung moderner Medien
-Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule
-Entwicklung der Feedbackkultur
c) Öffentlichkeitsarbeit
d) Personalentwicklung:
- Identifikation mit dem Arbeitsplatz Schule
- Kompetenzentwicklung

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.09.2017



Impressum | Datenschutz | Druckversion