Logo Schulportraits

Einstein-Gymnasium
Angermünde

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 13.02.2007 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

In der Unterrichtspraxis wird keiner bestimmten Methode der Vorrang gegeben. Ausschlaggebend ist, welches unterrichtliche Vorgehen der Lehrkräfte das selbstständige und eigenverantwortliche Lernen der Schülerinnen und Schüler fördert.
Schwerpunkte unserer Unterrichtsarbeit:1. Klare Strukturierung des Unterrichts (Prozess-, Ziel- und Inhaltsklarheit; Rollenklarheit, Absprachen von Regeln und Freiräumen),2. Methodenvielfalt (Vielfalt an Inszenierungstechniken, Handlungsmustern, Variabilität der methodischen Vorgehensweisen),3. Aufgabenkultur (deren wichtigste Aspekte sind der Lebensweltbezug, die Selbsttätigkeit der Lernenden, klare Handlungsanweisungen und kompetenzbezogene Aufgabenstellungen.
Prinzip: "Stärken stärken und mit Schwächen sorgsam umgehen" sowie "Der Schüler steht im Mittelpunkt aller Überlegungen"

Für das Schulleben:

Unser Gymnasium ist sehr an einem vielfältigen Schulleben in Bezug auf sportliche, wissenschaftliche und kulturelle Aktivitäten interessiert. Schon zur Tradition geworden sind folgende Maßnahmen und Veranstaltungen:
? Sportfeste und Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen (?Jugend trainiert für Olympia?)
? thematische Exkursionen (z.B. Naturkundemuseum Berlin, Technikmuseum Berlin, siehe Schulfahrtenkonzept)
? Mathematikolympiade
? Kängurutest
? ?Chemkids?
? ?Leseeule?
? ?Literaturuhu?
? Theaterbesuche (u.a. auch in englischer Sprache)
? Schülerkonzerte
? ?Einstein-Junior?
? ?Einstein-Tag? (wissenschaftlicher und kultureller Höhepunkt des Jahres zur Ehrung unseres Namensgebers mit Fachvortrag, Ausstellungen, Wissenstest und Gala)
? feierliches Weihnachtskonzert (Chor, Theatergruppe)
? Weihnachtsprogramm der 10. Klasse für alle Schüler
? ?Abitreff? am 27. Dezember jeden Jahres (Treffen ehemaliger Schüler)
? Winterball
?

Für Kooperation und Partizipation:

Wir sind bestrebt, den Anforderungen an eine MINT- freundliche und Ganztags-Schule gerecht zu werden.
Hierbei ist es uns auch wichtig, außerschulische Partner der Region in unsere Arbeit einzubeziehen.
Die PCK Raffinerie GmbH Schwedt/Oder und das Einstein-Gymnasium Angermünde haben am 27. März 2014 eine Kooperationsvereinbarung über ihre künftige Zusammenarbeit unterzeichnet. Das Anliegen ist es, junge Menschen für die MINT-Fächer zu begeistern und sie für eine naturwissenschaftlich-technische Richtung bei Ausbildung oder Studium zu motivieren. Das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge soll erhöht und der Übergang von der Schule in den Beruf oder das Studium erleichtert werden.Zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der BStO runden die Angebote ab.

Weitere Partner sind unter anderem:
? Agentur für Arbeit
? Dozenten aus verschiedenen Hochschulen und Universitäten
? Dozenten aus der Wirtschaft
? Kreismusikschule Uckermark
? VC Angermünde
? DLG
? Eisenbahnersport...

Für das Schulmanagement:

Schulmanagement beinhaltet Schulorganisation und Personalmanagement.
Unsere Schule stellt den Schüler in den Mittelpunkt und arbeitet verantwortungsvoll mit allen Schulen Beteiligten zusammen. Es gibt zahlreiche Konzepte und Vereinbarungen die die vielfätigen Aufgaben in Schule strukturieren, z. B. eine Geschäftsverteilung, die Arbeit in AG und FK, Kooperationsbeziehungen und Verantwortlichkeiten bei den LK. Aufgaben werden im Lehrerkollegium verteilt und wechseln bei Bedarf. Alle Kollegen werden als KL oder Tutor eingesetzt. Der Unterricht erfolgt durch Fachkräfte, die sich regelmäßig fortbilden. PE und Unterrichtseinsatz zeigen die aktuelle Situation an der Schule mit 5 LAK und 35 Fachlehrern, so dass der Unterricht fachgerecht erteilt werden kann und die einzelne Lehrkraft entsprechend ihrer Ausbildung eingesetzt werden kann, die Mehrzahl der LK sowohl in der SeK.I als auch in der Sek.II.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.11.2019

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

*Konzept für Berufs-und Studienorientierung als fester Bestandteil der unterrichtlichen Arbeit
*Grundsätze zur Umsetzung der Rahmenplanvorgaben zu einem schuleigenen Curriculum einschließlich der Grundsätze der Leistungsbewertung
*Ausgestaltung der Schwerpunktbildung im Rahmen der Stundentafel zur Ausprägung eines eigenen Profils (Hier MINT)
*Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit S/S sowie deren Erziehungsberechtigten

Schwerpunkte der Entwicklung unseres Schulprofils: *MINT-freundliche Schule/*Europabildung und interkulturelle Bildung/*Nachhaltigkeitsgedanke/ *Schule ohne Gewalt und Rassismus

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.11.2019



Impressum | Datenschutz | Druckversion