Logo Schulportraits

Theodor-Fontane-Schule Menz
Stechlin

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 10.03.2014 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Die GS Menz ist ein Haus des Lernens und Lebens für die Kinder unserer Gemeinden. Die tragenden Säulen dieses Gebäudes sind: das Vermitteln v. grundlegendem Wissen und Können, die individuelle Förderung, unsere Schule als GT-Schule. Durch das Vermitteln von Kenntnissen entsprechend der neuen RLP ist es unser Ziel, in unserer pädagog. Arbeit die Schüler in ihrer Persönlichkeit zu stärken, ihnen ein erfolgreiches Weiterlernen in den nachfolgenden SJ-en zu ermöglichen sowie ihr Bewusstsein f. lebenslanges Lernen zu entwickeln.Wir wollen die SuS so fördern, dass sie in der Lage sind, mit Sach- u. Methodenkompetenz, sozialer u. personaler Kompetenz auf die Anforderungen des Lebens zu reagieren. Die Entwicklg. der Lesekompetenz gehört zu den wichtigsten Grundlag., damit SuS in die Lage versetzt werden, sich Wissen in allen Bereichen selbständig anzueignen. An dieser Schule unterstützen auch Eltern die pädagog. Arbeit, indem sie beispielsweise in kleinen Gruppen das sinnerfassende Lesen ü...

Für das Schulleben:

Wir schaffen die Beding, dass sich jedes Kind entsprech. seiner Möglichk. bei uns entwickeln kann u. es Jedem bei uns gut geht! Jeder SuS hat besond. Begabung. u. Neigung. auf dem Gebiet der Mu.,Natur, des Lesens,Handwerk o. im Sport. Diese zu entwickeln und zu fördern ist ein besonderes Anliegen unserer pädagog. Arbeit. Unsere Klassen sind heterogene Lerngruppen. Wir bemühen uns, jedes Kind nach seinen individuell. Voraussetz. zu fördern u. zu fordern. Seit vielen Jahren lernen an unserer Schule SuS, die eine besondere Förderg. beim Lernen benötigen. Sie nehmen wie alle anderen Schüler am Klassenunterricht teil u. werden zusätzlich individuell gefördert. Unsere Schule ist ein Ort des Lernens aber auch des Lebens mitten in der Natur. Diese Bedingungen nutzen wir zur ganzheitl. Entwicklung unserer Kinder. Die Schule ist offen für pos.Einflüsse von außen, strahlt aber auch in die Umgebg. aus. Die Zusammenarb. mit Eltern, Hort, FÖV, Schultr. u. Partnern u. GT Schule Grundlage f.u Erfo...

Für Kooperation und Partizipation:

Information d. Schulgemeinschaft über Schulleben u. Entwicklungsschwerpunkte des SJ erfolgt umfassend u. aktuell durch Elternbriefe, Aushänge, Homepage, Schuljahresarbeitsplan u. Maßnahmeplan. Eltern werden zur Mitarbeit aufgefordert (EV, direkte Ansprache). Eltern leiten AG's und sind Lesepaten. Der FÖV unterstützt Unternehmungen der Schule. In überregionalen FK (Gewi, Nawi) und Arbeitskreisen (Ma, D) erfolgt ein Austausch und die Fortbildung der Kollegen. Im Ganztagskonzept sind Kooperationen mit Partnern vertraglich geregelt. Mit der Partnerschule in Siemiatycze gibt es jährliche Schüleraustausche. Der Übergang Kita - Grundschule wird durch enge Absprachen zwischen Erziehern und Lehrern begleitet, die Hortbetreuung wird in enger Zusammenarbeit abgestimmt. Klassenlehrkräfte der zukünftigen Kl.1 hospitieren in der Vorschulgruppe und geben Feedback über erfolgreichen Übergang an Erzieher.

Für das Schulmanagement:

Ziel der SL ist es, unter Einbeziehung der Eltern und der gesamten Schulgemeinschaft Schulzeit, als Lebenszeit zu gestalten. Wohlbefinden u. berufliche Weiterentwicklung der Lehrkräfte werden dabei beachtet. Die Mobilisierung von Kräften zur Unterstützung im Bildungsausschuss der Gemeinde, Institutionen der Region u. aus öffenlichen Veranstaltungen wird aktiv betrieben. Die in den Gremien der Schule, als wichtige Orte der Diskussion und Beratung, schulischer Aufgaben u. Konzepte, entwickelten Ideen u. kritischen Anmerkungen werden von LK und SL offen aufgenommen. Die Zusammenarbeit mit der als LR gewählten LK erfolgt vertrauensvoll. Der SJ-Maßnahmeplan wird jährlich in den Gremien überprüft, konkretisiert, verworfen oder neu konzipiert. Unterrichtshospitationen werden nach bekanntgegebenen Schwerpunkten einmal im Schul-HJ durchgeführt. Gesamtversammlungen am SJ-u. HJ-Ende werden zur Anerkennung hervorragender Leistungen genutzt (Fontane-Ehr). Die LK erfahren tägl.Wertschä. d. SL.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.02.2021

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

Entwicklungsschwerpunkte: a, b, f, g

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.02.2021



Impressum | Datenschutz | Druckversion