Logo Schulportraits

Grundschule Rehfelde
Rehfelde

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 12.03.2014 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

- Individualisierung des Lernprozesses/ Eigenverantwortung der SuS: Lernstandsanalysen und ind. Lernplanarbeit in Ma, Deu in allen Jahrgängen, in En in Jg. 5 und 6, Wochenplanarbeit in den Jg. 1-4, thematische fächerübergreifende Planarbeit in Kl. 5/6, binnendifferenzierte Unterrichtsgestaltung
- kompetenzorientierte Unterrichtsplanung auf Jahrgangsstufen in Teamarbeit
- Feedbackkultur/ Entwicklung Selbst- uund Fremdeinschätzung: einheitliche, transparente Bewertungskriterien
- Bläserklassen Jg. 5 und 6

Für das Schulleben:

Unser Ziel ist es, jedes Kind „fit für’s Leben“ zu machen, d.h. durch ein breites Angebot von Unterrichts- uns außerunterrichtlichen Aktivitäten eine positive persönlichen sowie sozialen Entwicklung des Kindes und so dessen Selbstwertgefühls zu fördern.
> Ausgestaltung einer „Gesunden Schule“, die auch die Schaffung vielfältiger Bewegungsmöglichkeiten und-angebote beinhaltet,
> Raum und Anässe zu schaffen, in denen SuS Verantwortung übernehmen und so ihr Selbstvertrauen stärken : Vorbereitung und Durchführung schulischen Höhepunkten, Aktionen "Groß für Klein" > Vorlesen, Projekttage, Sportfeste usw.
> regelmäßige Öffnung der Schule: Adventsbasteln, Tag der offenen Tür, Sommerfest ...

Für Kooperation und Partizipation:

Die offenen Ganztagsangebote werden in der Regel durch unsere Kooperationspartner realisiert. Wichtige Kooperationspartner sind Hort Raxli-Faxli, SG Grün-Weiß, Musikschule "Hugo Diestler" Strausberg, KULTUS e.V. Eine enge Zusammenarbeit in den Bereichen Verkehrserziehung, Gewaltprävention und Cybermobbing besteht mit der Polizei.
regelmäßige Zusammenkünfte der Schulleiterin mit den Schülersprechern, Teilnahme von Schülern und Eltern an Konferenzen ,
Installierung Schülerrat durch Schulsozialarbeiter

Für das Schulmanagement:

Als wesentliche Arbeitsgrundlage wurden Strukturen geschaffen, die auch in Vertretungssituaionen gewährleisten, dass in allen Klassen die wichtigsten Unterrichtsthemen vermittelt und an der Entwicklung von geplanten Kompetennzen gearbeitet wird. Basierend auf einem einheitliches SCHIC und regelmäßigen Fachkonferenzen finden 4-6 Mal im Schuljahr Beratungen der Jahrgangsteams statt, in denen Unterrichtsinhalte, Schwerpunkte der Medien- und Sprachbildung sowie Methodenkompetenz abgestimmt werden. Fest installiert sind wöchentliche Absprachen über Unterrichtsplanung und Schwerpunktsetzung in den Jahrgängen 1-4. Dafür werden seitens der Schulleitung Zeitfenster in den Lehrerstundenplänen berücksichtigt. Neben der Unterrichtsarbeit werden Schwerpunkte der Schulentwicklung in Teamarbeit bearbeitet. Dafür sind feste Termine mit klaren Aufgaben im Schuljahresarbeitsplan ausgewiesen.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.08.2021

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

b) Ausgestaltung einer "Gesunden Schule“ : Projektwoche zu Schuljahresbeginn, Tagesablauf (Frühstückspause, 20minütige Hofpause, 45min Mittagsband), Ganztags- und ND-Angebote,sportliche Höhepunkte, Unterrichtsgestaltung
c)Maßnahmen der indiv. Förderung: Indiv. Lernstandsanalysen und Lernpläne, Förderpläne, Förderung in LRS und Dyskalkulie, Informatik ab Jg. 3, Wettbewerbe
f) regelmäßige Beratungen m.Schüler- und Elternsprecher, Lernplangespräche, Vorbereitung und Durchführung von schul. Höhepunkten
g) vielfältige Ganztagsangebote, Zusammenarbeit mit Polizei,

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.08.2021



Impressum | Datenschutz | Druckversion