Logo Schulportraits

Grundschule "J.H.Pestalozzi" Leegebruch
Leegebruch

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 18.12.2017 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Schulbezogene Festlegungen und schulübergreifende Aspekte sind:
- Schulprofil/ pädagogische Schwerpunktsetzung umsetzen
- Einbindung der Kooperationsangebote externer Partner/Innen
- Anknüpfung an die Lebenswelt/ Förderung der Interessen und damit Stärkung der Identität der SuS
- Unterrichtsangebote und Arbeitsgemeinschaften
- Aufbau und Vernetzung von Wissen; Übertragung von Wissen
- Formen der Lernberatung/ Lern- und Leistungsförderung/ Leistungsbewertung
- Umgang mit Heterogenität
Wir legen fest: Das Ziel ist erreicht, wenn jeder Kollege aus den genannten Bereichen jeweils eine der festgelegten Maßnahmen erfüllt.
siehe auch Schulportfolio, Seite 30



Für das Schulleben:

Unsere Leitsätze sind:
1. Die Gesundheit jedes Einzelnen ist uns wichtig - Wir achten aufeinander.
2. Wir stärken das soziale Miteinander - Zusammen sind wir erfolgreicher.
3. Wir gehen tolerant und respektvoll miteinander um - Wir reden höflich miteinander.
4. Wir fördern die Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Ebenen - Wir unterstützen uns
gegenseitig.
5. Wir nutzen unterschiedliche Lehr- und Lernmethoden - Wir lernen gemeinsam. Wir setzen
uns für eine positive Lernatmosphäre ein.

Für Kooperation und Partizipation:

Kooperationsformen mit Eltern

o Förderverein
o Lese-Paten

Unserer Eltern unterstützen uns durch ihre aktive Mithilfe im Deutschunterricht, sie verkaufen in den Pausen Milch an unsere Kinder und ermöglichen uns durch Sponsoring die Durchführung von Unterrichtsprojekten und Beschaffung von Lernmaterialien für die Kinder.
Regelmäßig unterstützen einmal wöchentlich die Lesepaten (Eltern, Großeltern) den Leselernprozess unserer jüngsten SuS in den 1. und 2. Klassen, beteiligen sich aktiv an der Lesenacht für die SuS und fördern das Lesenlernen im Gemeinsamen Unterricht. Sie geben der Klassenlehrkraft zur Lesefertigkeit und achten dabei auf die Lernausgangslage der SuS. Vertrauensvoll und liebevoll gehen sie hier mit den ABC-Schützlingen um.

Kooperationsformen mit Vereinen
o ?Theaterpflänzchen?
o Hockey
o Schach
o Judo
Durch ein zusätzliches Bewegungsangebot fördern die Vereine unsere Idee einer ?Kooperativen Bewegten Schule".

Für das Schulmanagement:

Aufgaben des Schulleitungsteams:

Rektorin:
o Planung Unterrichtseinsatz
o Leitung der Lehrerkonferenz
o Zusammenarbeit mit den Fachkonferenzen
o Unterrichtshospitation
o Personalentwicklungsgespräche
o Zusammenarbeit mit dem Lehrererrat (Monatsgespräche)
o Arbeit mit den Mitwirkungsgremien (Klassensprecher, Elternkonferenz, Schulkonferenz)
o Kooperation Schule/ Kita (Ü1)
o Kooperation Schule/ Hort
o Kooperation Schule/ Sek1 (Ü7)
o Kooperation Schule/ Schulträger
o Schulentwicklung
o Jahresplanung
Konrektorin:
o Vertretung der Rektorin
o Vertretungsplanung
o Erstellung des Stundenplanes
o Statistik
o Terminüberwachung (Klassen-, Wanderfahrten/ Exkursionen, Projekte innerschulisch und außerschulisch)
o Pflege der Kooperationsverträge
o Zusammenarbeit mit dem Schulträger
o Jahresplanung
Schulsachbearbeiterin:
o Pflege der Schülerdaten weBBschule
o Zusammenarbeit zwischen Schulträger und Schule
o Terminüberwachung
o Zusammenarbeit mit der Schulleitung

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 07.10.2019

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

I. Beweg dich Schule/ i. B. Schule als Lebensraum (QM 3.1), das Schulklima (QM 3.2) und der Schülerberatung (QM 3.3)
II. Professionalität d. Lehrkräfte /i. B. auf Schulische Kooperationen ( QM5.1) und der Fortbildungsplanung (QM 5.2)
III. Lehren & Lernen/ i. B. auf die Unterrichtsgestaltung (QM 2.1) und der Förderung (QM2.3)

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 07.10.2019



Impressum | Datenschutz | Druckversion