Logo Schulportraits

Berg-Grundschule Doberlug-Kirchhain
Doberlug-Kirchhain

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 08.10.2007 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

1. Gestaltung des Anfangsunterrichts: Wir realisieren Regelklassen

3. langfristige Vorbereitung der Schuleingangsphase
4. Gemeinsamer Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf:
Wir integrieren Kinder mit Lernbehinderungen und emotionalen Störungen.
5. Wir fördern und fordern "schneller lernende Schüler" mit besonderen Begabungen und Neigungen in allen
Lernbereichen.
6. Begegnungssprache Englisch in den Kl. 1 und 2
7. gleitender Beginn mit täglichem Morgengesang
8. fächerverbindender und fächerübergreifender Unterricht
- über den 45 Minuten-Rhythmus hinausgehende Zeitstrukturen wie Blockunterricht, z.T. ohne Schulklingel

Für das Schulleben:

Nach dem Prinzip der "Selbstwirksamkeit" lernen wir mit unseren Kindern so, dass sie
- Sachkompetenz erwerben,
- Lernen als positiv empfinden,
- von eigenen Fähigkeiten überzeugt sind,
- handeln beim Lernen,
- sich ausprobieren,
- selbständiger lernen,
- sozial mehr empfinden,
- besser miteinander umgehen können.
Das einzelne Kind soll mit Selbständigkeit, mit Zeit, mit Ausdauer, mit Kreativität, mit Zuversicht und aus eigenem Antrieb lernen.

- Zusammenarbeit Schule / Hort
- wöchentliche Vorschule
- vielseitiges Angebot zur Interessenfindung und individuellen Förderung und Forderung
- regelmäßige Lehrerkonferenzen, Fachkonferenzen und Jahrgangsstufenkonferenzen
- wöchentliche Teambesprechungen in der flexiblen Eingangsphase
- schulische Wettkampfveranstaltungen
- gegenseitige Hospitationen der Lehrkräfte einmal im Schulhalbjahr
- Angebot einer betreuten und fachgerechten Hausaufgabenhilfe in der SChule
- offenen Ganztagsschule
- SINUS

Für Kooperation und Partizipation:

- Kooperation Hort : regelmäßige monatliche Absprache Schulleitung-Hortleitung, allgemeine Verabredungen,
individuelle Absprachen Lehrkräfte - Horterzieher, gegenseitige Unterstützung bei Höhepunkten,
Einbeziehung in Vorbereitung zur Schulaufnahme, Gestaltung der Vorschule durch eine Lehrkraft und eine
Horterzieherin
- Öffnung der Schule nach außen und starke Einbindung der Elternschaft und anderer Kooperationspartner -
Eltern als wichtige Partner in die Arbeit integrieren: u.a. Eltern als AG-Leiter
- Kooperation mit der Grundschule Rückersdorf und mit dem Oberstufenzentrum Elbe-Elster
- Kooperation mit Schulen in Europa ( Türkei, Polen, England ) - COMENIUS Schulpartnerschaften

Für das Schulmanagement:

- Schaffen und Erhalten eines Wohlfühlklimas an unserer Schule
Geschäftsverteilungsplan:
Schulleiterin: u.a.
- persönliche Gespräche mit den Kolleginnen
- gemeinsame Festlegungen mit den Fachkonferenzen und Jahrgangsstufenkonferenzen
- Koordinierung mit dem Schulträger, Absprachen mit den Vorsitzenden der schulischen Gremien,
Steuergruppe führen
- Informationen an die schulischen Gremien mit Vorbereitung und Durchführung der notwendigen
Beschlüsse
- Dokumentation der Zusammenarbeit mit den Gremien
beauftragte Stellvertr.:u.a.
- Organisation des Unterrichts
- Vertretung der Schulleiterin
- regelmäßige Beratungen der Schulleitung und der erweiterten Schulleitung
- monatliche Teamberatungen von Schul- und Hortleitung

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2021

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

Maßnahmen zur individuellen Förderung in Unterricht und Schule und Berücksichtigung der Medienentwicklungsplanung
Ausgestaltung eines eigenen Profils - Gemeinsames Lernen- Selbstwirksame Schule

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2021



Impressum | Datenschutz | Druckversion