Logo Schulportraits

Lindenschule (GS)
Jüterbog

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 05.06.2018 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

- Erreichen der Bildungsstandards der einzelnen Fächer
- Förderung von leistungsschwächeren und -starken Schülern
- ILEAplus
- Entwickeln von Fähigkeiten zum eigenständigen Lernen (Sach- und Methodenkompetenzen)
- Frontalunterricht + offene Unterrichtsangebote, Werkstattgruppen und Projektarbeit, Unterrichtsgänge und Exkursionen

Für das Schulleben:

Schule ist Lernstätte und Lebensraum, den alle mitgestalten. Wir wollen geschaffene Traditionen pflegen. Dabei beziehen wir Eltern, Schüler, Lehrer, Schulträger und andere Personen aktiv ein. Die gemeinschaftliche Verantwortung von Lehrern und Lehrkräften zeigt sich darin, dass sie sich regelmäßig über Lernziele, Unterrichtsgestaltung und Projekte austauschen.
1. Unsere Schule ist für alle Kinder (Gemeinsames Lernen) und Lehrer ein Ort des Lebens, Lernens und Lehrens, an dem sich alle wohl fühlen wollen.
2. Wir sind eine lesende Schule.
3. Wir sind eine Schule mit flexibler Eingangsphase.
4. Wir sind "Verlässliche Halbtagsgrundschule" und legen unseren Schwerpunkt auf eine "sportliche/bewegungsfreudige Schule".
5. Unsere Schule ist eingebettet in ein soziales und kulturelles Umfeld. Sie kooperiert mit Partnern, die sich für Kinder einsetzen.

Für Kooperation und Partizipation:

Wir schöpfen die Möglichkeiten zur Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrages aus und kooperieren mit verschiedenen Partnern (Schulen der Region und in Europa, Hort, Kita, Förderverein, Sportvereine, Polizei, Bibliothek, Musikschule Fröhlich).
Des Weiteren sind die mit den Eltern und Schülern geschaffenen Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung am Schulleben vielfältig und von Mitverantwortung gekennzeichnet. Schüler übernehmen über die Gremien hinaus Verantwortung bei Aufsichten, der klasseninternen Computernutzung und vertreten die Schule bei überschulischen und (über-)regionalen Wettkämpfen.
Eltern sind in der Vorbereitung und Durchführung von Klassen- und Schulfesten, Projekten und Wandertagen sowie anderen schulischen Höhepunkten beteiligt.

Für das Schulmanagement:

Wir halten drei Formen der regelmäßigen Evaluation für sinnvoll:
1. Beobachtungen durch die Lehrkräfte ohne statistische Absicherung
2. Gezielte Überprüfungen der Lernstandards in einzelnen Lernbereichen und Jahrgangsstufen
3. Gespräche mit Eltern und Lehrkräften zu ausgewählten Themen
4. Nutzung von Evaluationsportalen
Die Beziehungen der Lehrer unseres Kollegiums sowie die Art der Zusammenarbeit mit Eltern sind Grundlage und Spiegelbild unserer Arbeit und der Beziehungen zu unseren Schülern.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.08.2019

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

- pädagogische Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen im Unterricht
An der Lindenschule stehen Umgang mit Heterogenität im "Gemeinsamen Lernen" und die Schwerpunkte "Sportliche Schule sowie "Lesende Schule" im Mittelpunkt.
- Leitideen und Grundsätze zur Umsetzung der Rahmenlehrplanvorgaben zu einem schuleigenen Lehrplan einschließlich der Grundsätze zur Leistungsbewertung auf der Grundlage der schulischen Gremienbeschlüsse
- Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung - Es wurde ein Elternleitfaden erarbeitet.
- Rahmenbedingungen, Ziele und Inhalte der Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern Wir sind "Verlässlichen Halbtagsgrundschule" und verweisen auf zahlreiche Kooperationspartner.

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.08.2019



Impressum | Datenschutz | Druckversion