Logo Schulportraits

Goethe-Grundschule Göritz
Göritz

Schulprogramm

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 10.12.2018 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

I -ndividualität des Kindes achten
N-ur in der Gemeinschaft können Ziele erreicht werden
-Individualisierung/ Differenzierung der Lernprozesse
-Öffnung des Unterrichts
-Ausprägung von :Zusammenarbeit/Selbständigkeit/Fähigkeit zur Reflexion/ Präsentation
D-ifferenzierung der Unterrichtsarbeit
E-rfahrungen austauschen und nutzen
R-eflexionen der Arbeitsergebnisse als Basis für die weitere Arbeit

S-elbständigkeit entwickeln
C-ancen der Jahrgangsmischung nutzen
H-ilfesysteme organisieren und ausbauen
U-nterricht lebensnah, offen....
L-eistung wird gefordert und anerkannt
E-rziehung zu humanistischen Grundwerten

L-ebendige Traditionen pflegen
E-influssnahme und Mitbestimmung garantieren
B-egabungen fördern...
E-valuation entwickeln als Basis
N-achhaltigkeit in der Umsetzung der B/E-Ziele

Für das Schulleben:

-Identifizierung der Schüler,Eltern,Lehrer u. a. mit der Schule
-grundlegende Werte der Persönlichkeitsbildung vermitteln (Mitbestimmung, Verantwortung, Höflichkeit,
Respekt und Toleranz,Einhaltung selbst erarbeiteter Normen, Anstrengungsbereitschaft, Lernwille,..)
-Anti-Mobbing
-Anerkennung von Leistungen aller an Schule Beteiligten
-Hilfessysteme für grundlegende o. temporäre Probleme
-Ausprägung musischer Bereiche
-Bewegung fördern ( Pausen)
-Experten gewinnen für naturwissenschaftliche außerschulische Bildung

Für Kooperation und Partizipation:

-lebendige Gremienarbeit
-Möglichkeiten der Einflussnahme und Mitbestimmung ausbauen
-Transparenz und Beteiligung garantieren
-gleichberechtigte Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern ( gegenseitige Einflussnahme)
- Zusammenarbeit mit Kita"Gänseblümchen" / Kita Klockow; FFW Göritz, Stadtbibliothek Prenzlau,
Bundespolizei, mit Schulen der Region ( besonders GS " Uckerland " Werbelow+ "Regenbogen"-GS Brüssow), mit dem Schulträger ( Gemeinde Göritz)
-Arbeit des Schulfördervereins

Für das Schulmanagement:

-Mitarbeitergespräche
-Hospitationen
-demokratische Meinungsbildung
-ausgewogene Belastung aller Lehrkräfte
-transparentes Kontroll-und Beratungssystem
-Planung zur Antragstellung: Verlässliche Halbtagsgrundschule
-Eingliederung der 3 Seiteneinsteiger begleiten

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2019

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")


-Implemetierung der Rahmenpläne unter besonderer Beachtung der medialen Bildung
-Umsetzung des 5-Punkte-Programms (Rechtschreibung)
-Gestaltung der Schwerpunktstunden zur besonderen Ausprägung des musischen Profils (Rezitation, Lesen, Theater)
-Erziehung zu humanistischen Grundwerten
-Zusammenarbeit in Gremien ( Mitwirkung weiterentwickeln: Schulkonferenz, Schülervertretung= KSV)
-Entwicklung von Evaluationsmechanismen als Basis für weiteres Vorgehen
-Hospitations- und Fortbildungskonzept mit besonderem Blick auf Seiteneinsteiger

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2019



Impressum | Datenschutz | Druckversion