Logo Schulportraits

Schule im Nibelungenviertel Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Lernen"
Bernau bei Berlin

Schulpartnerschaften und Kooperationen

  • Kooperation mit Schulen der Region
    • Grundschule an der Hasenheide Bernau

      gemeinsame Veranstaltungen wie Einschulung, Sportwettkämfe, Angebot AG-Fußball etc.

    • Kreisvolkshochschule Barnim

      AG-Fremdsprache (Englisch); Fortbildungsangebote,

    • Kreisvolkshochschule Barnim Regionalstelle Bernau

      Zielstellung ist, die vorhandenen sächlichen, räumlichen und personellen Ressourcen gemeinsam zu nutzen.
      Abstimmung der gemeinsamen Fachraumnutzung
      Rückgriff auf die Fachkompetenzen des Lehrpersonals
      gemeinsame Nutzung von Fortbildungsangeboten
      Austausch von Lehrmittel

    • Robinsonschule Bernau

      -gemeinsame Veranstaltungen (Kultur und Sport)
      -Fortbildung

    • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
      • Büro Blau

        Projekt INISEK

      • Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

        Interne Beschulung in der Kinder- und Jugendeinrichtung "Wendepunkt" in Rüdnitz.
        Träger des Hortes und der Sozialarbeit an der Schule.

      • Sprungbrett e.V.

        Antiagressions- und Sozialtraining, Familienhilfe, Einzelfallhilfe,

      • Kooperation mit Sportvereinen
        • Ju-Jutsu Randori Bernau e.V.

          Trainings- und Wettkampfteilnahme

        • SG Lindenberg e.V.

          Unterstützung der sportlichen Arbeit der Sportarbeitsgemeinschaften.
          Nutzung der Sportanlage durch die Schule.

        • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
          • SBH Nord GmbH

            Berufsorientierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten

          • Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

            Ziele der Zusammenarbeit: Vorbehalte, Vorurteile, Hemmungen oder Ungewissheit im Umgang mit Menschen mit Behinderungen sollen abgebaut werden.
            Erfahrungsaustausch zum Umgang mit psychosozialen Auffälligkeiten und zur pädagogischen Förderung von Menschen mit Intelligenzdefiziten.
            Schüler der Schule erhalten die Möglichkeit am Programm der sozialdiakonischen Jugendarbeit teilzunehmen.
            Fortbildungsangebote für Lehrkräfte.

            Formen der Zusammenarbeit:
            Gegenseitige Informationen über sonderpädagogische/heilpädagogische Lehr- und Lernmittel.
            Erfahrungsaustausch von Lehrkräften in Wohnstätten der Hoffnungstaler Stiftung sowie Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen.
            Gegenseitige Teilnahme an Höhepunkten.
            Absolvieren von Praktika durch Studierende der beruflichen Schule für Sozialwesen an der Schule.
            Bereitstellen von Praktikumsplätzen für Schüler der Schule in den Werkstätten der Hoffnungstaler Stiftung.

          • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
            • Stdienseminar Bernau

              Betreuung der Lehramtskandidaten

            • Universität Potsdam

              Betreuung von Praktikanten

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • AWO Soziale Dienste Bernau

                Erziehungs- und Familienberatung bei Schul- und Lernproblemen, Erziehungsschwierigkeiten sowie Elternkurse.

              • Bernauer Tafel e.V.

                Die Bernauer Tafel kooperiert mit der Schülerfirma unserer Schule.
                • Unterstützung des Schülercafe´s mit preiswerten Lebensmittel (Getränke, Obst, Kuchen, Wurst, Brötchen usw.)
                • Bereitstellung von Unterrichtsmaterial für den Bereich WAT (Holz)

              • Netzwerk für Integration Bernau

                Ziele der Zusammenarbeit sind u.a.:
                • Interesse bei unseren Schülern an der kulturellen Vielfalt zu wecken
                • Förderung des Austausches zwischen den zugewanderten und einheimischen Schülern
                • fachliche Unterstützung der Integrationsbemühungen von Migrantinnen und Migranten in die Gesellschaft, insbesondere in die Schule
                • Hilfe bei Kommunikationsproblemen


                Umsetzung der Ziele durch:
                • Themenbezogene konzeptionelle Überlegungen zur Integrationsarbeit in der Schule
                • Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft (z.B. Woche der Begegnungen, Integratives Kinderfest, Schulprojekte)
                • konkrete Hilfestellung bei integrationsrelevanten Fragen

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.10.2019



              Impressum | Datenschutz | Druckversion