Erna-und-Kurt-Kretschmann-Oberschule Bad Freienwalde
Bad Freienwalde (Oder)

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Erna-und-Kurt-Kretschmann-Oberschule Bad Freienwalde
Waldstraße 20 a
16259 Bad Freienwalde (Oder)
Schulleiter/in:Frau Hannemann
Telefon:03344 3738
Fax:03344 332695
E-Mail:oberschule|at|bad-freienwalde.de*
Internet:http://www.oberschulebadfreienwalde.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Märkisch-Oderland
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Oberschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Wir erweisen uns des Namens würdig und leben ihn!
Das Profil der Schule steht auf drei Säulen: Natur - Umwelt - Nachhaltigkeit / gesunde Lebensweise / Pazifismus

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 20.08.2018).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
73833027.7
83653721.7
93833427.7
103743124.7
Summe12305132
(Anteil 43.3%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
251700

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Hannemann03344 3738;
oberschule.bad-freienwalde|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Persike03344 3738;
oberschule.bad-freienwalde|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau AmelingOberschule Bad Freienwalde;
oberschule-bad-freienwalde|at|t-online.de
Hausmeister/inHerr ErdmannOberschule Bad Freienwalde
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr JagdmannOberschule Bad Freienwalde
Schülersprecher/in in der Schule Oßwald, PhillipOberschule Bad Freienwalde
Elternsprecher/in in der SchuleFrau JanderOberschule Bad Freienwalde
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Viert033443738;
oberschule.bad-freienwalde|at|schulen.brandenburg.de
3. Vertrauenslehrer/inFrau RösenerOberschule Bad Freienwalde;
oberschule-bad-freienwalde|at|t-online.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Thefs0335/5210-487,
norbert.thefs|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Schule mit Schulprofil

    Stützpunktschule für Kinder von Fahrenden (Schausteller,Circus)

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    Praxislernen in der Sek I

  • Projekte

    Projekt Gute gesunde Schule

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologiexxxx
    Chemiexxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxx
    Französischxxxx
    Geografiexxxx
    Geschichtexxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxx
    Lernbereich Naturwissenschaftxxxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Physikxxxx
    Politische Bildungxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologie
    Chemie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Evangelischer Religionsunterricht
    Französisch
    Geografie
    Geschichte
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Lernbereich Naturwissenschaft
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexxxx
    Chemiexxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxx
    Französischxxxx
    Geografiexxxx
    Geschichtexxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxx
    Lernbereich Naturwissenschaftxxxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Physikxxxx
    Politische Bildungxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Für Pflicht-und Wahlpflichtunterricht, Förderunterricht und Arbeitsgemeinschaftsangebote gibt es ein organisatorisches und inhaltliches Förder-und Differenzierungskonzept, das sich an der einzelnen Schülerin und dem einzelnen Schüler orientiert.
    Für leistungsschwache Schüler und Schüler mit eingeschränkter Sozialkompetenz werden Kleinlerngruppen angeboten.
    Ein Unterrichtstag im Ganztag ist somit gekennzeichnet durch
    - den Wechsel und die Verbindung von unterrichtlichen und nichtunterrichtlichen Elementen
    - der Verteilung des Unterrichts auf Vor-und Nachmittage
    - der teilweisen Auflösung der üblichen Unterrichtsstunden im 45-Minuten-Rhythmus
    sowie den Wechsel von gebundener und ungebundener Freizeit.

    Integrationsschüler nehmen in der Regel am gemeinsamen Unterricht teil. Dabei finden entweder ihre individuellen Förderschwerpunkte Berücksichtigung oder sie werden nach dem Rahmenlehrplan Förderschule unterrichtet.

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.09.2014

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Bildung und Erziehung verhaltensauffälliger Schüler

      Einzelförderung durch andere Organisationsform / kleine Lerngruppen / "Lernwerkstatt OFFI"

    • Zielgruppe: Deutsch Klasse 9+10

      Kleingruppe mit Betreuung durch eine Lehrkraft

    • Zielgruppe: Englisch Klasse 9 +10

      Kleingruppe mit Betreuung durch eine Lehrkraft

    • Zielgruppe: Hausaufgabenstunde Klassen 7+8 Dienstag und Donnerstag

      Betreuung durch eine Fachkraft

    • Zielgruppe: LRS und Dyskalkulie

      Betreuung durch eine Fachkraft

    • Zielgruppe: Mathematik Klasse 9+10

      Kleingruppe mit Betreuung durch eine Lehrkraft

    • Zielgruppe: emotional/soziale Förderung

      Betreuung durch eine Fachkraft

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.09.2014

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      7 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7-10

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.09.2014

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Bauen und BastelnHerr Specht
    Chorx
    Hip-HopxSPI Bad Freienwalde
    Kochenx
    Künstlerisches Gestaltenx
    Naturwissenschaftx
    Schülerband/SBONx
    Sportx
    TheaterFrau Pietsch

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.09.2014

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Ziel der schulischen Bildung und Erziehung an der Oberschule Bad Freienwalde ist es unter anderem, die Schülerschaft für den Schritt in das Berufsleben fit zu machen.
    In den 7. und 8. Klassen nehmen die Schülerinnen und Schüler am Praxislernen teil. 14 Tage arbeiten und lernen sie unter sachkundiger Leitung von Lehrausbildern.
    In den 9. und 10. Klassen absolvieren die Jugendlichen ein Betriebspraktikum.
    Weiterhin werden Themen zur Berufsfindung Schwerpunkte der schulischen Arbeit. In diesem Zusammenhang sind Partner aus Versicherungen, der Wirtschaft, dem Sozialpädagogischen Institut Berlin / Brandenburg und den Sparkassen gewonnen worden.
    Die Schüler werden bei ihren Bewerbungen von Frau Seifarth und Herrn Sander (Berufseinstiegsbegleiter) betreut.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • 1. Berufsfindung 9. KLassen
      In Kooperation mit:

      Sparkasse Märkisch Oderland

    • 2. Einstellungstest 9. Klassen
      In Kooperation mit:

      DEBEKA Versicherung

    • 3. Praxislernen der 7.und 8. Klassen
      In Kooperation mit:

      - Keine Angaben -

    • 4. Betriebspraktikum der 9. und 10. Klassen
      In Kooperation mit:

      Betriebe der Region

    • 5. Bildungsmarkt
      In Kooperation mit:

      Betriebe der Region und Stadtverwaltung Bad Freienwalde

    • 6. Berufswahlberatung
      In Kooperation mit:

      duch die Agentur für Arbeit Frau Bauch

    • 7. Berufseinstiegsbegleitung
      In Kooperation mit:

      durch Internationalen Bund Frau Seifarth, Herr Sander

    • 8.
      In Kooperation mit:

      - Keine Angaben -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume8
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich2
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich3
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich2
    PC-Kabinette3
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung1
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer5.5
    pro Computer mit Internetzugang5.5

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.09.2014


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.09.2014

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 14.10.2009 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Unsere Schule ist für Schüler mit allen Lernvorraussetzungen und vielen denkbaren Situationen offen.
    Die pädagogische Grundorientierung umfasst 3 Hauptbereiche:

    1. Erziehung zu Offenheit und Toleranz
    Wir möchten die Schüler befähigen, ihr künftiges privates, berufliches und gesellschaftliches Leben unter den Anforderungen der gesellschaftlichen Entwicklung zu bewältigen.
    2. Erziehung zu Eigeninitiative
    Zu unseren grundlegenden Bildungszielen gehört es, die Schüler zu befähigen, sich
    in zunehmendem Maße selbständig und mit wachsender Eigeninitiative und Kreativität den Anforderungen in den einzelnen Fächern zu stellen.
    3. Starthilfe ins berufliche Leben
    Alle unsere Bemühungen richten sich darauf, den Schülern den Start in ihr berufliches Leben zu erleichtern.
    Es muss daher zu unseren Hauptzielen gehören, die Medienkompetenz zu stärken und kontinuierlich an der Verbesserung im Umgang mit den neuen Medien zu arbeiten.

    Für das Schulleben:

    Kollegiale faire Zusammenarbeit innerhalb der Lehrerschaft
    Ein freundschaftliches Lehrer-Schüler Verhältnis
    Fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule

    Für Kooperation und Partizipation:

    Ganztagsschule als Begegnungsstätte bietet den Schülern die Möglichkeit, unterschiedliche Erfahrungswerte und die unterschiedlichen Lebensbereiche der Jugendlichen miteinander zu verknüpfen. Damit kann lebensbedeutsames Lernen und kulturelles Verständnis unterstützt werden.
    Kompetente Partner auch außerhalb der Schule müssen genutzt werden, damit wir den aktuellen Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht werden und ständig auftretende Neuerungen auch in der Schule rechtzeitig umsetzen können.

    Für das Schulmanagement:

    wöchentliche Arbeitsbesprechungen im Lehrerkollegium
    regelmäßig schulische Gremienarbeit
    Tagung der Fachkonferenzen .3x pro Jahr

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    a) pädagogische Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht, Erziehung, Beratung und Betreuung,

    b) Ausgestaltung der Schwerpunktbildung im Rahmen der Stundentafel und abweichender Organisationsformen,

    c) Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung,

    d) Rahmenbedingungen, Ziele und Inhalte der Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern,

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 12.09.2018 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Schulparty
    Talentshow
    Sportfeste
    Sprachreisen nach England und Frankreich
    Weihnachtsmarkt im Schülerclub
    Lehrer-Elternabend zum Kennenlernen
    monatlich thematische Veranstaltung im Schülerclub

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Schulkonferenz
    Elternversammlungen in den Klassen
    Elternsprecherkonferenz
    thematische Elternversammlungen
    thematische Klassenstufen-Elternversammlungen
    individuelle Termine der Lehrer
    2 Elternsprechtage (halbjährig) an der Schule
    Lehrer-Elternabend

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    Schulförderverein

    Förderverein der Oberschule Bad Freienwalde e.V. (Kontakt: Leiter: Frau Manzke)

    Präsente zum Abschlussball der 10. Klassen
    Sportfeste
    Weihnachmarkt
    Talentshow
    Schülerband
    Lehrer-Elternabend

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • Gimnazjum Nr.1 im. PrzycioI Kostrzyna

        Schüleraustausch 2007-2010
        Teilnahme an der Talentshow der OS Bad Freienwalde
        geplant ist auch eine Lehrerbegegnung

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Allende Oberschule Wriezen

          Zusammenarbeit bei Vergkeichsarbeiten der 8. Klassen
          Schulwettbewerbe im Volleyball (Lehrer)
          Schulwettbewerb im Handball (Schülerinnen)
          Schulwettbewerb im Basketball (Schüler)

        • Förderschule

          Schüler der Förderschule werden an einen Abschluss an der Oberschule herangeführt

        • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
          • Haus der sozialen Integration e.V.

            Zusammenarbeit

          • Jugendhilfe Bad Freienwalde

            Zusammenarbeit bei der Arbeit mit verhaltensauffälligen Schülern

          • SPI

            Zusammenarbeit
            Träger Schulsozialarbeit

          • Kooperation mit Sportvereinen
            • Phönix Sportverein e.V.

              Nutzung der Turnhalle und Sportgeräte für eine AG

            • Wintersportverein Bad Freienwalde

              Gegenseitige Unterstützung bei Projekttagen und Sportveranstaltungen
              Beschulung der Internatsschüler (Ski-Sprung)

            • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
              • Försterei Bad Freienwalde

                Betreuung der Schüler in der "Waldwoche"

              • Sparkasse Bad Freienwalde

                Börsenspiel der Sparkassen
                Unterstützung bei der Berfufsfindung der Schülerschaft der 9.Klassen

              • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                • Haus der Naturpflege e.V.

                  Zusammenarbeit entsprechend Schulprofil
                  gegenseitige Unterstützung bei Veranstaltungen

                • Polizei Bad Freienwalde

                  Aktion Geschwindigkeitsprüfung, Drogenprävention, Handy- und Internetkriminalität,

                • Stiftung SPI

                  Unterstützung bei Schulfesten wie Talentfest, Schulfasching u.a. Veranstaltungen

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

                Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                1. Fortbildungen zum Thema: Umweltbildung; Nachhaltigkeit im Unterricht
                2. Teilnahme am Programm "Gute Gesunde Schule" --> ableitend daraus SCHIF

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

                Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

                Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2017/2018

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschKooperativ/EBR3.53.1
                DeutschKooperativ/FOR3.53.6
                DeutschSchule insgesamt3.53.3
                MathematikKooperativ/EBR4.13.5
                MathematikKooperativ/FOR3.43.4
                MathematikSchule insgesamt3.63.2

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschKooperativ/EBR3.53.1
                DeutschKooperativ/FOR3.53.6
                DeutschSchule insgesamt3.53.3
                MathematikKooperativ/EBR4.13.5
                MathematikKooperativ/FOR3.43.4
                MathematikSchule insgesamt3.63.2

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Zentrale Abiturprüfungen

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                --- keine Angaben ---

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                 
                ohne Abschluss00
                Berufsbildungsreife34.5
                Erweiterte Berufsbildungsreife812.1
                Fachoberschulreife3045.5
                Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2537.9
                Summe66100

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                im Landesvergleich der Schulform
                AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                Prozent
                 
                ohne Abschluss000
                Berufsbildungsreife34.56
                Erweiterte Berufsbildungsreife812.121.6
                Fachoberschulreife3045.535
                Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2537.937.3
                Summe66100100

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Wiederholer

                --- Es liegen keine Daten vor ---

                Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                Teilnahme an Wettbewerben

                Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                 
                Brebit SongkontestxSchülerband SBON
                Börsenspiel der SparkassenxTeilgenommen haben mehrere Gruppen aus den 9. Klassen.
                Eine Gruppe der Schule erreichte den 17. Platz von 150 teilnehmenden Gruppen
                Jugend trainiert für Olympiaxx
                Känguru Wettbewerbxx
                Schulvergleiche im Volleyball, Handball und Basketballxx
                Sportwettkampf mit der OS Wriezen in Volleyball, Fußball und Handballxx1 Mädchenteam
                1 Jungenteam
                1 Lehrerteam
                Volleyball- Wettberwerb der Schüler und Lehrer mit der polnischen Partnerschule in Küstrinxx

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.09.2014

                Absicherung des Unterrichts

                Ausfallstatistik

                Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
                (Oberschule)
                 
                2. HalbjahrS1S1
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.89231032918
                in % 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %9.213.2
                davon wegen:  
                 Krankheit der Lehrkraft88
                 schulorganisatorische Gründe¹1.23.9
                 elementare Ereignisse00.3
                 sonstige Gründe01
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.810.2
                davon wegen:  
                 Schulorganisatorische Aufgaben0.12.7
                 davon durch:  
                  Zusammenlegen von Klassen00.2
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen02.2
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.2
                 Anordnung von Mehrarbeit00.8
                 Nutzung der Vertretungsreserve²4.25.9
                 Vertretungseinsatz von Referendaren00.2
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.60.7
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %3.43

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
                (Oberschule)
                 
                1. HalbjahrS1S1
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.92551021245
                in % 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %7.512
                davon wegen:  
                 Krankheit der Lehrkraft5.58.2
                 schulorganisatorische Gründe¹1.92.8
                 elementare Ereignisse00.1
                 sonstige Gründe0.20.9
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %6.19
                davon wegen:  
                 Schulorganisatorische Aufgaben0.42.4
                 davon durch:  
                  Zusammenlegen von Klassen0.30.3
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen01.9
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.2
                 Anordnung von Mehrarbeit00.8
                 Nutzung der Vertretungsreserve²4.55
                 Vertretungseinsatz von Referendaren00.2
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.30.6
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.43

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                (Stand:02.08.2019)