Grundschule Mato Kosyk
Briesen

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule Mato Kosyk
Schulstraße 4
03096 Briesen
Schulleiter/in:Frau Linke
Telefon:035606 40019
Fax:035606 42855
E-Mail:info|at|grundschulebriesen.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Spree-Neiße
Schulamt:Staatliches Schulamt Cottbus
Schulform: Grundschule
Schulträger:Amt
Besonderheit:Kinder sind unsere Zukunft - Moderner lernfördernder, inklusiver Unterricht, offener Ganztag und sorb./wend. Traditionspflege sind Kern unserer Arbeit. Teamgeist, Toleranz, Kooperation und klare Regeln bestimmen den Schulalltag.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 20.08.2018).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
10.8251029.8
21.2341729.3
3116816
41251225
52371918.5
62361718
Summe817383
(Anteil 48.0%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
161600

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Linke035606 40019;
kosyk-grundschule.briesen|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Raupach035606 40019;
kosyk-grundschule.briesen|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Schötzig03560640019
Hausmeister/inHerr Trobisch
Vertrauenslehrer/inFrau Hendrich03560640019
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Bachmann03560640019
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Miedke03560640019
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Buggel03560640019;
kosyk-grundschule.briesen|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Nedoma0355/4866-315,
frank.nedoma|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Primarstufe)

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Schule für Gemeinsames Lernen in der Primarstufe

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Evangelischer Religionsunterricht
    FG Lernfelder laut Sonderpädagogik
    Fach genehmigter Schulversuch
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfach
    Geografie
    Geschichte
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Sachunterricht
    Sorbisch/Wendisch
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxx
    FG Lernfelder laut Sonderpädagogikxxxxx
    Fach genehmigter Schulversuchxxxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sorbisch/Wendischxxxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxx
    FG Lernfelder laut Sonderpädagogikxxxxx
    Fach genehmigter Schulversuchxxxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sorbisch/Wendischxxxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Frontaler Unterricht in Kombination mit:
    o Arbeit an Tages- und Wochenplänen
    o Partnerlernen; Gruppenarbeit
    o Projektarbeit entsprechend des Schulprofils
    o Werkstattunterricht
    o Bilingualer Unterricht Witaj
    o Arbeiten am Personalcomputer
    o Morgenkreis
    o FLEX
    o Inklusion - Eine Schule für alle
    o Integration; Gemeinsamer Unterricht
    o Projekte mit Kooperationspartnern
    o Unterricht im Schulgarten
    o Klassenfahrten; Exkursionen
    o Leistungsdifferenzierung

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    FLEX

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Bilingualer Witaj-Unterricht

      In den Jahrgangsstufen 1 bis 6 werden wöchentlich 7 Stunden in sorbisch/wendischer Sprache unterrichten. Je nach Jahrgangsstufe werden die Fächer Mathematik, Sachunterricht, LER, Kunst und Sport belegt.

    • Zielgruppe: Erstklässler zukünftige (Lernanfängerwerkstatt) 2. Schulhalbjahr

      thematischer Schwerpunkte: Sprache, Mathematik, musisch-ästhetische Erziehung, Sport

    • Zielgruppe: FLEX - Jahrgangsstufe 1 und 2

      - Aufnahme aller Kinder in FLEX-Klassen
      - Sonderpädagogische Förderung von Kindern mit Teilleistungsstörungen
      Förderung und Forderung schneller lernender/begabter Kinder

    • Zielgruppe: Förderung begabter und interessierter Kinder

      In den Jahrgangsstufen 5 und 6 werden Kinder im Rahmen der Leistungsdifferenzierung im naturwissenschaftlichen,sprachlichen und fremdspachlichen Bereich gefördert.

      Der leistungsdifferenzierte Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 und 6 berücksichtigt die individuellen Lernvoraussetzungen in den Fächern De, Ma und En.

    • Zielgruppe: Förderung leistungsschwacher Schüler

      - Unsere Arbeit ist teamorientiert: Klassenleiter, Fachlehrer, Sonderpädagogen, Schulleitung, Eltern
      - individuelle Förderpläne werden erstellt
      - Zusammenarbeit mit anderen Instutionen (Schulpsychologen, Förder- und Beratungsstelle)

    • Zielgruppe: Gemeinsamer Unterrricht - Kinder mit Teilleistungsstörungen

      Die sonderpädagogische Förderung wird an unserer Grundschule durch die Sonderpädagogin Frau Buggel im Team mit den unterrichtenden Lehrkräften koordiniert.
      Schwerpunkte der Arbeit sind die Förderung von Kindern mit Dyskalkulie, LRS und der Gemeinsame Unterricht in Integrationskassen im Rahmen der schulorganisatorischen Möglichkeiten.
      Zusätzliches Personal wie Einzelfallhelfer o. ä. werden zur optimalen Umsetzung der Fördermaßnahmen einbezogen, engster Partner sind unsere Eltern.

    • Zielgruppe: Teilnahme am Pilotprojekt "Inklusion - Eine Schule für alle" beim MBJS

      Februar 2012 positiver Bescheid - Teilnahme ab Schuljahr 2012/13 bis zum Schuljahr 2014/15

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      4 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2, 3, 5

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      5 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4, 5,

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      6 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) Flex

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) FLEX

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Kombination: Lernen und autistisches Verhalten

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    1 Hilfe-LehrgangDRK
    AG Nepalx
    BastelnFrau Nitsche
    Bastelstunde/MalspaßFrau Bars
    Chor/Theaterx
    ComputerHerr Barth
    Fadengrafik-SeidenmalereiFrau Matysik
    FeuerwehrHerr Neumann (Ko-op, FFW Briesen)
    FußballHerr Schorisch
    Geschichten lesen LeseförderungFrau Schötzig
    HaarstylingFrau Bars
    Leseschloss/HausaufgabenxFrau Bars
    Lesezirkel/KunsterziehungKita Schmogrow-Fehrow (Ko-op)
    Musikschule "Fröhlich"Frau Lünskens
    ReitenFrau Miedke
    Rock und PopKita Schmogrow-Fehrow (Ko-op)
    SchachFrau Schötzig
    Sportspielex
    Tanzenx
    Wandern/TheaterKita Schmogrow-Fehrow (Ko-op)

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Wir pflegen Kontakte zum Niedersorbischen Gymnasium und zur Theodor-Fontane-Oberschule in Burg. Schwerpunkt der Zusammenarbeit sind jährlich stattfindende Projekte und die Schullaufbahnberatung.

    Schüler und Schülerinnen unserer Schule nehmen an den zentralen Olympiaden in Mathematik (Steenbeck Gymnasium Cottbus), Englisch (Humboldt Gymnasium Cottbus) und Sorbisch (Niedersorbisches Gymnasium) tiel.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume9
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich0
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung6
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer8.5
    pro Computer mit Internetzugang8.5

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 02.07.2007 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Im Mittelpunkt unserer Arbeit sehen wir den Auftrag durch individuelle Förderung und Forderung den Lernprozess so zu gestalten, dass der Vielfalt sozialer und kultureller Lebensweisen und Leistungsmöglichkeiten der Kinder Rechnung getragen wird.
    - Unsere Schule verfügt über ein eigenes unverwechselbares Profil, besonders der Pflege und Wahrung der sorbisch/wendischen Kultur fühlen wir uns verpflichtet.
    - Guter Unterricht zielt auf die Förderung und Forderung der individuellen Leistungen aller Kinder.
    - Unsere Arbeit ist teamorientiert und durch Offenheit, Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein zwischen Lehrern und Schülern gekennzeichnet.
    - Wichtige Partner unserer Arbeit sind Eltern und Kooperationspartner.
    - Wir stützen unsere Arbeit auf ein klar formuliertes Regelsystem und vermitteln Werte und Normen gegenseitigen Achtens und Vertrauens.
    - Wir reagieren auf Veränderungen, stehen Neuem aufgeschlossen gegenüber und verstehen Kritik als Chance zur Verbesserung unserer Arbeit.

    Für das Schulleben:

    Der Schulalltag ist geprägt durch:
    - transparente Leistungsanforderungen und moderne kindgerechte Unterrichtsgestaltung
    - ein tolerantes und kompetentes Miteinander auf der Basis gemeinsam vereinbarter Regeln und Werte
    - schulische Höhepunkte, Feste und Rituale tragen zur Stärkung der sozialen Kompetenz unserer Schüler bei
    - vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit mit Eltern, Schulförderverein und Kooperationspartnern

    Für Kooperation und Partizipation:

    Als Schule mit offenem Ganztagsbetrieb arbeiten wir gemeinsam mit Kooperationspartnern, den Kindertagesstätten der Region, Sportvereinen und regionalen Partnern des öffentlichen Lebens.

    Eltern, Lehrer und Schüler beteiligen sich aktiv an der Gestaltung des Schullebens.

    Für das Schulmanagement:

    Kollegium und Schulleitung arbeiten teamorientiert, offen und vertrauensvoll auf der Grundlage eines gemeinsam abgestimmten Schuljahresarbeitsplanes.

    Im Schulprogramm sind pädagogische Ziele und Schwerpunkte der mittelfristigen Unterrichts- und Erziehungsarbeit verankert.

    Die an unserer Schule tätigen Mitarbeiter identifizieren sich mit folgenden Leistungskriterien:
    - Fortbildungsbereitschaft
    - Beiträge zur Schulentwicklung aufzeigen
    - loyale Außenvertretung unserer Schule

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    1. Öffnung der Unterrichts; FLEX
    2. Pflege und Wahrung des sorbisch/wendischen Brauchtums, Kultur und der sorbisch/wendischen Sprache. Ab Schuljahr 2009/10 Einführung Witaj-Unterricht.
    3. Weiterentwicklung und Ausbau der Kooperation und Partnerarbeit im Rahmen des offenen Ganztagsbetriebes
    4. Evaluationsstrategien zur Sicherung von Unterrichtsqualität
    5. Gemeinsamer Unterricht/Inklusion - eine Schule für alle

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 18.05.2011 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - gesundes Schulfrühstück
    - Schule im Grünen für Sorbisch/Wendischschüler Jst. 5/6
    - Tag der Zahngesundheit
    - Herbstfest mit Lagerfeuer, Lampionumzug
    - Theaterprojektwoche mit Staatstheater Cottbus
    - Besuch einer Theatervorstellung
    - Zweifelderballturnier
    - Projekttage Jahrgangsstufe 6 - Ü7 mit GSS Burg, Niedersorbisches Gymnasium
    - Nikolaushochsprung
    - Das Jänschwalder Bescherkind besucht unsere Schüler
    - Weihnachts- oder Frühlingskonzerte für Schüler und Eltern
    - Vogelhochzeit - zentral und in der Schule
    - Antigewaltprojekt mit Jugendrechtshaus Cottbus für die Jahrgangsstufe 6
    - Zamperfasching
    - Osterprojekttage - sorbisch/wendische Traditionspflege
    - Fahrradprüfung, Kl. 4
    - Sportfest, Sportwettkämpfe regional und überregional
    - Lesenächte in ausgewählten Jahrgängen
    - Wandertage, Klassenfahrten, Exkursionen
    - Lernanfängerwerkstatt

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Elternkonferenz unter Vorsitz Herr Miedke
    Herr Miedke- Mitglied im Kreiselternrat
    regelmäßige Elternberatungsgespräche (2 pro Jahr, 3 pro Flex)
    Elternberatung in Kiga/Kita
    Elternberatung Ü 5/7
    Elternberatung Schule-Jugendamt

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

    Schulförderverein

    Freunde und Förderer der Grundschule "Mato Kosyk" Briesen e. V. (Kontakt: Herr Maik Jaskowiak gs-briesen(at)t-online.de)

    - Förderung der Bildung und Erziehung
    - Förderung der Zusammenarbeit zwischen Schule, Eltern und Elternvertretung
    - Unterstützung des Schulträgers bei der Sicherung des Schulstandortes
    - Mithilfe bei der Umsetzung des Schulprofils sorbisch/wensische Traditionen
    - Unterstützung bei der Realisierung der Ganztagsschule in offener Form
    - Pflege der Kontakte zwischen ehemaligen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Freunden und Gönnern
    - Förderung und Unterstützung der Schularbeit, insbesondere bei der Beschaffung zusätzlicher Lehr- und Lernmittel, vom Preisen und Prämien für Wettbewerbe u. a.
    - - Mithilfe bei schulischen Veranstaltungen
    - Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit der Grundschule "Mato Kosyk" Briesen

    Weiterhin gibt es finanzielle Unterstützung:
    - Schulhofumgestaltung (10.000,00 ?)
    - bei Anschaffungen für den Fachunterricht
    - zur Schulhausgestaltung
    - bei Ganztagsangeboten
    - bei Theaterbesuchen

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in der Welt
      • Shree Jana Adarsha Primaryschool Bhimkhory Nepal
      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Ganztagskooperation Kindertagesstätte - Mate myski - Schmogrow-Fehrow

          Kooperationsvertrag, Ganztag, Übergang Kita-Grundschule

        • Ganztagskooperation Kindertagesstätte - Vier Jahreszeiten - Dissen-Striesow

          Kooperationsvertrag, Witaj, Übergang Kita-Grundschule

        • Grundschule Burg-Werben

          Fachkonferenz, gemeinsame Projekte, Witaj, gemeinsamer Schulträger

        • Grundschule Kolkwitz

          Fachkonferenz, gemeinsame Projekte

        • Grundschule Krieschow

          Fachkonferenz, gemeinsame Projekte

        • Kindergarten Wichtellalnd

          Kooperationsvertrag, Übergang Kita-Grundschule

        • Niedersorbisches Gymnasium Cottbus

          Übergang 6/7, Witaj, Sorbischolympiade

        • PZNU - Cottbus
        • Theodor-Fontane-Oberschule Burg

          Übergang 6/7, gemeinsamer Schulträger, Fachkonferenz

        • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
          • Paul-Gerhard-Werk

            Einzelfallhelfer

          • Jugendamt Spree-Neiße

            Pflegekinder, Familienhilfe

          • Kooperation mit Sportvereinen
            • RK Endspurt Cottbus

              Ganztagskooperationspartner Radsport

            • Schützenverein Briesen

              Ganztagskooperationspartner

            • Sportverein Frischauf Briesen

              Ganztagskooperationspartner Fußball

            • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
              • Sparkasse Spree-Neiße
              • Witaj-Sprachzentrum
              • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
                • Universität Potsdam

                  Pilotphase Inklusion/Evaluation
                  EMOTIKON-Studie
                  Interdisziplinäre Evaluierung der motorischen Leistungsfähigkeit und des Gesundheitszustandes im Kontext sportlicher Eignung und Effizienz des Sportunterrichts von Grundschüler/ -innen im Land Brandenburg

                • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                  • Domowina Ortsgruppe, Heimatmuseum Dissen
                  • Evangelische Kirchengemeinde Briesen
                  • Freiwillige Feuerwehr Briesen
                  • Musikschule Fröhlich
                  • NABU Kolkwitz
                  • Revierpolizei Burg
                  • Spreewaldbibliothek
                  • Staatsanwaltschaft Cottbus
                  • Staatstheater Cottbus

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014

                  Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                  - SCHILF - 60 Stundenprogramm Inklusion des MBJS
                  Inklusion - Eine Schule für alle
                  - Entwicklung einer inklusiven Schule
                  - gemeinsamer Unterricht aus der Betrachtung des Förderschwerpunkt "Sprache"/Modulkarte
                  - Kommunikationstraining Dr. Dieter Böhm
                  - hirngerechtes Lernen Dr. Dieter Böhm
                  - Heterogenität in der Grundschule

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

                  Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                  Stützpunktschule für FLEX-Hospitation
                  Hospitationspraktika Witaj
                  Fortbildner - inklusive Schule
                  Ausbildung von Referendaren 2009 bis 2014
                  Hospitationspraktika von Lehramtsstudenten und Sozialpädagogen speziell Witaj- und Sorbischausbildung
                  Hospitationspraktika von Sozialpädagogikstudenten und Praktikanten Heilpädagogischer Berufe

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.09.2014

                  Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Zentrale Abiturprüfungen

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  --- keine Angaben ---

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                   

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  im Landesvergleich der Schulform
                  AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                  Prozent
                   

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Wiederholer

                  ---1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.9% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                  Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                  Teilnahme an Wettbewerben

                  Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                   
                  English Olympics - Humboldt-Gymnasium Cottbusx
                  Fußballturnier regionalx
                  Jugend trainiert für Olympia 2011x
                  Känguru - Mathematikwettbewerbx
                  Nicolaushochsprung schulinternx
                  Pangea-Wettbewerb Mathematikx
                  Sorbisch-Wendisch-Olympiade Niedersorbisches Gymnasiumx
                  Unzensiert und unfrisiert - Schreibaufruf 2014x
                  Zweifelderballturnier 3/4 regionalx
                  Zweifelderballturnier 5/6x

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2014

                  Absicherung des Unterrichts

                  Ausfallstatistik

                  Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
                  (Grundschule)
                   
                  2. HalbjahrPRPR
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.60712795608
                  in % 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %17.112.7
                  davon wegen:  
                   Krankheit der Lehrkraft12.99.1
                   schulorganisatorische Gründe¹1.52.5
                   elementare Ereignisse00.5
                   sonstige Gründe2.70.6
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %13.511
                  davon wegen:  
                   Schulorganisatorische Aufgaben0.32.2
                   davon durch:  
                    Zusammenlegen von Klassen0.20.9
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen01.1
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.3
                   Anordnung von Mehrarbeit0.10.6
                   Nutzung der Vertretungsreserve²95.8
                   Vertretungseinsatz von Referendaren0.30.2
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen3.82.1
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %3.51.7

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
                  (Grundschule)
                   
                  1. HalbjahrPRPR
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.61202762319
                  in % 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %11.610.1
                  davon wegen:  
                   Krankheit der Lehrkraft5.57.6
                   schulorganisatorische Gründe¹1.41.7
                   elementare Ereignisse00.1
                   sonstige Gründe4.70.8
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %8.68.8
                  davon wegen:  
                   Schulorganisatorische Aufgaben0.31.8
                   davon durch:  
                    Zusammenlegen von Klassen00.7
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.9
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.30.2
                   Anordnung von Mehrarbeit00.6
                   Nutzung der Vertretungsreserve²5.14.7
                   Vertretungseinsatz von Referendaren0.90.2
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen2.31.5
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %31.3

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                  2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                  (Stand:02.08.2019)