Grundschule am Humboldtring
Potsdam

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule am Humboldtring
Humboldtring 15-17
14473 Potsdam
Schulleiter/in:Frau Barz
Telefon:0331 2897760
Fax:0331 2897761
E-Mail:unescoschule.potsdam|at|t-online.de*
Internet:www.gs-humboldtring.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Potsdam
Schulamt:Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
Schulform: Grundschule
Schulträger:Kreisfreie Stadt
Besonderheit:Motto: Eine Schule für alle!
Grundschule auf neuen Wegen
- UNESCO-Projektschule
- Unterricht steht im Vordergrund

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 20.08.2018).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
13.1663021.2
23.9793820.4
33633121
42442022
52412120.5
62411820.5
Summe16334158
(Anteil 47.3%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
332800

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Barz0331 2897760;
humboldtring-grundschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Gacek0331 2897760;
humboldtring-grundschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Riediger0331 2897760;
sekretariat|at|gs-humboldtring.de
Hausmeister/inHerr Gesche0331 2897767;
unescoschule.potsdam|at|t-online.de
Vertrauenslehrer/inHerr Rittelunescoschule.potsdam|at|t-online.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Haderleinunescoschule.potsdam|at|t-online.de
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Dietzunescoschule.potsdam|at|t-online.de
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Gacek03312897760;
unescoschule.potsdam|at|t-online.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.01.2018

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Böttche03381/39-7420,
bettina.boettche|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Primarstufe)

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Schule für Gemeinsames Lernen in der Primarstufe

  • Schule mit Schulprofil

    UNESCO Projektschule (anerkannt)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfach
    Gesellschaftswissenschaften
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Naturwissenschaften
    Sachunterricht
    Sport
    Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
    Gesellschaftswissenschaftenxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Naturwissenschaftenxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
    Gesellschaftswissenschaftenxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Naturwissenschaftenxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Tages- und Wochenplanarbeit in den Jahrgängen 1 bis 4
    Werkstattarbeit in den Klassenstufen 3 - 6
    Leistungs- und Neigungsdifferenzierung im Unterricht und in speziellen Lerngruppen mit dem Schwerpunkt "Lesen"
    Projektarbeit und Exkursionen zu aktuellen Themen des RLP aller Jahrgangsstufen(z.B.Schulgarten, Exploratorium, UNI Potsdam, Biosphäre in Potsdam, Planetarium, Ausstellungsbesuche, Filmmuseum, Kinderbibliothek, Theater, Treffpunkt Freizeit usw.)
    Schulprojekttage (UNESCO, Friedenserziehung, Kinderrechte)

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    FLEX
    DaZ-temporäre Lerngruppen
    Forschen - Klasse 3/4 (Sachunterricht)
    Werken - Klasse 3/4 (Sachunterricht)

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.10.2016

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Begabtenförderung im Fach Mathematik für alle Jahrgänge

      Tages- und Wochenplanarbeit/Knobelkurse
      Vorbereitung auf Mathematikwettbewerbe
      Kopfrechenkönig

    • Zielgruppe: Bei Schülerinnen und Schüler mit Sprachauffälligkeiten finden Sprachtherapien im Rahmen der Sonderpädagogischen Maßnahmen statt.

      Individuelle Förderung in festgelegten Förderstunden

    • Zielgruppe: Förderung entsprechend ihrer Begabungen und Neigungen(Naturwissenschaften, Kunst, Sport, Musik, Darstellendes Spiel, Hauswirtschaft) iin den Jahrgängen 5 und 6.

      Neigungs- und Leistungsdifferenzierung wöchentlich eine Unterrichtsstunde
      Projektarbeit und Exkursionen zu aktuellen Themen des RLP aller Jahrgangsstufen

    • Zielgruppe: Förderunterricht individuell und in kleinen Gruppen entsprechend dem individuellen Leistungsvermögen in den Fächern Deutsch, Mathematik, LRS, Matheschwäche.

      Binnendifferenzierung
      Werkstattarbeit

    • Zielgruppe: Leseförderung in allen Jahrgangsstufen

      eine zusätzliche Lese-Schwerpunktstunde in der Woche
      Deutsch-Förderangebote

    • Zielgruppe: Sprachförderung - englisch

      Abrakadabra-Sprachspielschule

    • Zielgruppe: Sprachkurse - deutsch

      8 temporäre Lerngruppen zur Sprachförderung (DaZ)

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      12 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2, 3, 4, 5

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2, 3

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      8 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1, 2, 3, 4, 5, 6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Computerx
    FilmxFrau Hattrop
    Fotozirkelx
    FußballxHerr Recker
    HandarbeitFrau Krteschmar
    Kochen und Backenx
    Kunstx
    LesezirkelxFrau Kostoj
    NaturwerkstattHort
    RugbyxHerr Lehmann
    Schulchorx
    TanzxFrau Quintin
    TischtennisxHort
    WaldnachmittagxHort

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Mitglied des Arbeitskreises "Wirtschaft und Grundschule"
    Mitarbeit bei der IHK Potsdam "Haus der kleinen Forscher"

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.10.2016


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume25
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich1
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung3
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über keine eigene Sportfreiflaeche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer24.6
    pro Computer mit Internetzugang24.6

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 20.06.2016 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Volle Erfüllung des Rahmenlehrplanes in der Grundschulzeit.
    Befähigung aller Schüler die Grundfertigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen erfolgreich zu bewältigen.
    Unterstützung der Entwicklung aller Schüler um kompetent für die verschiedenen Lebenssituationen heute und morgen zu werden.
    Erwerb von Sach-, Methoden- und sozialer Kompetenz.

    Für das Schulleben:

    Das Zusammenleben in einer pluralistischen und kulturellen Vielfalt wird gestaltet, in dem wir soziales Miteinander erfahren, Konfliktbewältigung lernen, gesellschaftliche Werte vermitteln, Alltagssituationen bewältigen und Selbständigkeit der SchülerInnen fördern.
    Schaffung einer freudvollen und kindorientierten Lernatmosphäre im gesamten Schulumfeld.
    Fachliche und pädagogische Standards im Kollegium in den verschiedenen Gremien werden abgestimmt und gesichert.
    Transparenz in allen schulischen Mitwirkungsgremien (Lehrer, Schüler, Eltern). Einbeziehung der Elternschaft auf allen Ebenen.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Einbeziehung aller gesellschaftlichen Kräfte und öffentliche Einrichtungen für unsere tägliche Bildungs- und Erziehungsarbeit. (besonders im Schulumfeld)

    Für das Schulmanagement:

    Optimale Gestaltung des Bildungs- und Erziehungsprozesses an unserer Schule. Nutzung aller bereits genannten Möglichkeiten.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    Weitere Entwicklung der Eigenverantwortung und Selbstständigkeit von Schule.
    Festigung des Bewusstseins für die zentrale Bedeutung der Qualität von Unterricht - in Zusammenarbeit mit allen an Schule beteiligten Personen.
    Weitere Evaluation der schuleigenen RLP, Festlegung konkreter Maßnahmen für das fächerübergreifende Gestalten des Unterrichts. (LK, FK, EK)
    Unser Kollegium sieht sich als eine offene Schule, offen für neue Ideen und vernachlässigte Themen. Wir nehmen innovative Impulse von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern auf und suchen gemeinsam nach Handlungsmöglichkeiten.
    Weitere Profilierung unserer Schule entsprechend unserem Schulkonzept mit den Schwerpunkten der UNESCO.
    (Umwelt, Akzeptanz des Andersseins, Elend auf der Welt bekämpfen, Verwirklichung der Menschenrechte)

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 23.04.2012 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Jahreszeitlich bezogene Feste (Weihnachten, Frühling, Ostern,Herbstfest)
    Weihnachtssingen - öffentlich
    Tag der offenen Tür mit Schulanmeldung
    UNESCO Projekttage (national und international)
    Einschulung, feierliche Verabschiedung der 6. Klassen
    Känguru-Mathematikolympiade
    Kopfrechenkönig
    Lesewettbewerbe
    Schulsportfest / Familiensportfest / schulische Sportwettkämpfe
    Klassenfeiern / Klassenfahrten
    Talentwettbewerb
    Frühjahrsputz im Schulgarten und auf dem Schulhof
    Beteiligung an Aktion Tagwerk
    Kindertagsfest im Rahmen des UNESCO-Projekttages
    Stadtführungen der Kl. 2-4 (Weltkulturerbestätten)
    Verkehrsschulung mit Fahrradprüfung in Klasse 4
    Schulprojekttage zur Friedenserziehung und zu den Kinderrechten
    Kinderrechtwochen

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Grundlage für die Zusammenarbeit mit Eltern sind ein Vertrauensverhältnis und ein offenes Miteinander. Um dieses zu erreichen, bieten wir für Eltern Gespräche, Elternabende, Feste und Ausflüge an und bitten sie dabei um deren Unterstützung.
    - quartalsweise erscheint ein Schulbrief (v. Schulleitung)
    - Gesamtelternversammlung findet im Oktober statt (alle 2 Jahre)
    - Elterncafe (Sozialarbeiterin)

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Schulförderverein

    Förderverein der Grundschule am Humboldtring e.V. (Kontakt: Frau Kerstin Barz)

    finanzielle Unterstützung:
    - Lehr- und Lernmittel
    - Projektarbeit
    - Weihnachtssingen
    - Schulsportfest
    - Rezitatorenwettstreit und Lesekönig sowie Kopfrechenkönigwettbewerb
    Aquirierung von Fördermitteln
    - Aufbau eines "Raumes der Sinne"
    - Bildungsspender

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Deutschland
      • 21. Grundschule Cottbus

        Schwerpunkte der UNESCO Arbeit
        Regionale Vernetzung (Planung und Durchführung gemeinsamer Projekte)

      • 7. Grundschule Frankfurt (Oder)

        Schwerpunkte der UNESCO Arbeit
        Regionale Vernetzung (Planung und Durchführung gemeinsamer Projekte)

      • Grundschule Brück

        Arbeit im Schulbündnis
        naturwissenschaftliches Lernen
        Inklusive Grundschule
        FLEX
        Ganztagsschule

      • Lenne Gesamtschule Potsdam

        Übergang in die SeK. I

      • Netzwerk aller UNESCO Schulen Deutschlands

        Schwerpunkte der UNESCO Arbeit
        Netzwerkarbeit innerhalb Deutschlands (Planung und Durchführung internationaler Projekttage)

      • Schulpartnerschaft in Europa
        • Grundschule 28 in Opole (Polen)

          Schulpartnerschaft, Schüleraustausch, UNESCO-Arbeit, Umweltschutz

        • Kooperation mit Schulen der Region
          • Grundschulen Potsdam

            Pilotschulen in der Stadt Potsdam - Netzwerkarbeit

            Rosa Luxemburg Grundschule
            Goethe Grundschule
            Grundschule im Kirchsteigfeld
            Grundschule am Pappelhain
            Gerhard-Hauptmann Grundschule
            Hanna v. Pestalozza Grundschule

          • Lenne Gesamtschule Potsdam

            Übergang in die SeK. I

          • Weidenhof Grundschule Potsdam

            Kinderrechteschule

          • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
            • Aidshilfe e.V.

              Sexualerziehung

            • Jugend und Gesundheitsamt

              Drogen- und Gewaltprävention
              Gesunde Ernährung und Bewegungstherapie

            • Jugendamt Potsdam

              Lösung von aktuellen Problemen

            • Kita und Hort Sausewind Potsdam

              Übergang Kita-Hort

            • Lindenpark Potsdam
            • Polizeiwache Potsdam

              Sicherheitskonzept für die Schule
              Verkehrserziehung
              Gewalt- und Drogenprävention
              Zusammenarbeit gegen Rechtsextremismus

            • Pro Familia

              Prävention Gewalt gegen Kinder

            • Psychologische Beratungsstelle

              Besonderheiten im emotionalen Bereich der Schüler in Zusammenarbeit mit den Eltern klären

            • RAA Potsdam

              Integration von Kindern mit Migrationshintergrund
              Begleitung Ganztagsschulkonzept

            • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
              • Energie und Wasser Potsdam GmbH

                Wasser - Generationsvertrag
                Jahreskunstkalender
                Umweltclown

              • MBS Potsdam

                Bereitstellung von Unterrichtsmitteln
                finanzielle Unterstützung der Projekte des Fördervereins

              • Richter Recycling GmbH

                Recycling von Papier

              • Sodexo

                Gesunde Ernährung
                Unterstützung von Projekten

              • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
                • Universität Potsdam

                  BLK Programm zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
                  Referendar- und Studentenbetreuung
                  UNESCO-Arbeit
                  Begleitung von Studien
                  Unterstützung von LAK (deutsch, fremdsprachig)
                  Sportförderung

                • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                  • BIAW

                    Vereinbarung zum berufspraktischen Einsatz in Arbeitsangelegenheiten

                  • RAA

                    Eingliederung und Sprachförderung der Migrantenkinder und deren Mütter

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

                  Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                  Ziel der jährlichen Lehrerfortbildung ist es, das Wissen und Können der Lehrkräfte immer wieder an den aktuellen Qualifikationsbedarf anzupassen, um die Qualität der Arbeit in der Schule zu sichern.
                  - inklusive Bildung-Unterrichten im Tandem
                  - Umgang mit neuen Medien
                  - DaZ/DaF

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

                  Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                  Herr Klocke arbeitet als Inklusionsberater im Landesmodell "Inklusive Grundschule"
                  Frau Barz und Herr Rittel nehmen an der Fachtagung der deutschen UNESCO-Projektschulen teil (September 2012)
                  Frau Barz, Frau Hoppe und Frau Frömmrich werden als Multiplikatoren der Kinderrechteschulen in Deutschland ausgebildet

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

                  Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Zentrale Abiturprüfungen

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  --- keine Angaben ---

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                   

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  im Landesvergleich der Schulform
                  AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                  Prozent
                   

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Wiederholer

                  ---0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                  Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                  Teilnahme an Wettbewerben

                  Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                   
                  Aktion Klima mobil!xFörderung des UMweltministeriums unserer Klima und Wetter AG
                  Klimapreis 2014xAusschreibung der Landeshauptstadt
                  Teilnahme am Wettbewerb
                  Potsdamer Klimapreisxx2014 und 2016 beteiligt und gewonnen
                  Sammlung von AltpapierxxRecycling von Papier
                  Schülerkunstkalender gestaltenxxDie besten Arbeiten werden in einem Jahreskalender der Stadt Potsdam veröffentlich.
                  Spielen macht SchulexSieger im Wettbewerb
                  - Spielzimmer
                  - Experimentierwerkstatt
                  - Modellbahnbau
                  Transfer 21xxUmwelt- und Nachhaltigkeit von Ressourcen
                  Umweltschule in EuropaxxUmweltspezifische Projekte werden bearbeitet. (Hege und Pflege des Schulgartens und des Schulumfeldes/ Insektenhotel, Kräuterspirale, ökolog. Anbau von Nutzpflanzen, Kompostierung)Mülltrennung, Wasserprojekt, Papierrecycling
                  Zum 8. Mal den Titel "Umweltschule in Europa" erhalten
                  ÖKO - SmartxxEnergiesparmaßnahmen

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2017

                  Absicherung des Unterrichts

                  Ausfallstatistik

                  Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
                  (Grundschule)
                   
                  2. HalbjahrPRPR
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.138752795608
                  in % 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %9.412.7
                  davon wegen:  
                   Krankheit der Lehrkraft6.49.1
                   schulorganisatorische Gründe¹2.72.5
                   elementare Ereignisse0.40.5
                   sonstige Gründe00.6
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %8.611
                  davon wegen:  
                   Schulorganisatorische Aufgaben0.62.2
                   davon durch:  
                    Zusammenlegen von Klassen0.30.9
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen01.1
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.40.3
                   Anordnung von Mehrarbeit0.50.6
                   Nutzung der Vertretungsreserve²5.15.8
                   Vertretungseinsatz von Referendaren0.60.2
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.92.1
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.81.7

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
                  (Grundschule)
                   
                  1. HalbjahrPRPR
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.138752762319
                  in % 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.710.1
                  davon wegen:  
                   Krankheit der Lehrkraft77.6
                   schulorganisatorische Gründe¹1.71.7
                   elementare Ereignisse00.1
                   sonstige Gründe00.8
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %8.38.8
                  davon wegen:  
                   Schulorganisatorische Aufgaben0.31.8
                   davon durch:  
                    Zusammenlegen von Klassen0.20.7
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.9
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.2
                   Anordnung von Mehrarbeit0.70.6
                   Nutzung der Vertretungsreserve²4.94.7
                   Vertretungseinsatz von Referendaren0.10.2
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen2.41.5
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.41.3

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                  2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                  (Stand:02.08.2019)