Grundschule "Friedrich Wolf" Lehnitz
Oranienburg/OT Lehnitz

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule "Friedrich Wolf" Lehnitz
Dianastraße 13
16515 Oranienburg/OT Lehnitz
Schulleiter/in:Herr Meinecke
Telefon:03301 524476
Fax:03301 208198
E-Mail:info|at|grundschule-lehnitz.de*
Internet:http://grundschule-lehnitz.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Oberhavel
Schulamt:Staatliches Schulamt Neuruppin
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Wir arbeiten inklusiv, differenziert und leistungsorientiert und bieten eine Grundschulzeit in einem guten sozialen Umfeld mit familiärer Atmosphäre in idealen Umgebung mit Wald, See, Schulgarten und grünem Klassenzimmer.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 20.08.2018).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
11281728
21251325
31271327
41251025
52401520
61221122
Summe716779
(Anteil 47.3%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
161400

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Meinecke03301 524476;
wolf-grundschule.lehnitz|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Preuß03301-524476;
info|at|grundschule-lehnitz.de
Hausmeister/inHerr Pietsch
Vertrauenslehrer/inHerr Dreßler
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Farmand
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Sohr
2. Vertrauenslehrer/inFrau Hempel

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Schmidt03391/40444-65,
harald.schmidt|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.11.2015

Formen der Unterrichtsorganisation

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Unterrichtsangebot

      Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

      Sekundarstufe I

      FachJahrgangsstufe
      78910
       
      Bewegungserziehung/Sport
      Biologie
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
      Englisch
      Evangelischer Religionsunterricht
      Katholischer Religionsunterricht
      Kunst
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
      Lernbereich Gesellschaftswissenschaft
      Mathematik
      Musik
      Physik
      Sachunterricht
      Wirtschaft-Arbeit-Technik

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Unterrichtsangebot Primarstufe

      Primarstufe

      FachJahrgangsstufe
      123456
       
      Bewegungserziehung/Sportxxxxxx
      Biologiexx
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
      Englischxxxxxx
      Evangelischer Religionsunterrichtxx
      Katholischer Religionsunterrichtxxxxx
      Kunstxxxxxx
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
      Lernbereich Gesellschaftswissenschaftxx
      Mathematikxxxxxx
      Musikxxxxxx
      Physikx
      Sachunterrichtxxxx
      Wirtschaft-Arbeit-Technikx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

      FachJahrgangsstufe
      12345678910
       
      Bewegungserziehung/Sportxxxxxx
      Biologiexx
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
      Englischxxxxxx
      Evangelischer Religionsunterrichtxx
      Katholischer Religionsunterrichtxxxxx
      Kunstxxxxxx
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
      Lernbereich Gesellschaftswissenschaftxx
      Mathematikxxxxxx
      Musikxxxxxx
      Physikx
      Sachunterrichtxxxx
      Wirtschaft-Arbeit-Technikx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Kurse in der Sekundarstufe II

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Angewandte Lehr- und Lernformen

      Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

      Projektunterricht, Exkursionen, Expertengespräche, Unterricht im grünen Klassenzimmer, Gruppenarbeit , Partnerarbeit

      Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

      In Projekten

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.11.2015

      Angebote zur individuellen Förderung

      • Zielgruppe: Schüler der Klasse 5 und 6

        - sonderpädagogische Förderbedarf in geistiger Entwicklung
        - Nachteilsausgleich im Lesen und Schreiben
        - Begabtenförderung Mathematik und Kunst

      • Zielgruppe: Schüler der Klassen 1 und 2

        - Förderdiagnostische Lernbeobachtung
        - sonderpädagogischer Förderbedarf Sprache
        - Deutsch als Zweitsprache
        - Begabtenförderung Mathematik

      • Zielgruppe: Schüler der Klassen 3 und 4

        - sonderpädagogische Förderbedarf in Sprache , Lernen
        - sonderpädagogische Förderbedarf in geistiger Entwicklung
        - Nachteilsausgleich im Lesen und Schreiben
        - Begabtenförderung Mathematik und Kunst

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

        1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 6

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

        2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Arbeitsgemeinschaften

      werden geleitet von:
      AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
       
      BasketballALBA-Berlin + OBV-Oranienburg
      Begabtenförderung Kunstx
      Begabtenförderung Mathematik Klasse 1/2/6x
      Begabtenförderung Mathematik Klasse 3/4x
      Begabtenförderung Mathematik Klasse 5/6x
      Computer-LehrgangInstitut für Schreibtechnische Lehrgänge
      HortsportFrau Vorrath (HORT)
      KarateEurpean Karate
      Kreativ-AGKindervereinigung Hohen Neuendorf
      Kreativer TanzFrau Hoffmann
      Melodika 1/2Musikschule Fröhlich/ Frau Förster
      Melodika 3/4Musikschule Fröhlich / Frau Förster
      Schulgartenx
      Schülerzeitungx
      Theaterx

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule


      Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

      Schulgebäude

      Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

      parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
      Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
      Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
      Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Unterrichtsräume, Fachräume etc.

      Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
      RaumartAnzahl
       
      Allgemeine Unterrichtsräume8
      Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
      Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
      Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
      PC-Kabinette0
      Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung1
      Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
      Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Sportstätten

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

      © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Computerausstattung

       Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
       
      pro Computer5.2
      pro Computer mit Internetzugang5.2

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016


      Schulbibliothek

      Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

      Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Schulprogramm*

      Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 04.10.2007 verabschiedet.

      (Link zum Schulprogramm)

      Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
      Für den Unterricht:

      Im Mittelpunkt steht die zielgerichtete Förderung eines jeden Kindes auf der Grundlage der individuellen Neigungen, Interessen und Leistungsvoraussetzungen (binnendifferenzierter Unterricht). Der Unterricht folgt dem Leitprinzip Lernen durch Kopf, Herz und Hand. Bei den Schüler/innen sind Kompetenzen zu entwickeln, die sie für die verschiedenen Lebenssituationen in Gegenwart und Zukunft benötigen. (Sachkompetenz, Methodenkompetenz, soziale Kompetenz und personale Kompetenz). Die Standards, die uns die Rahmenlehrpläne vorgeben, werden von allen Kollegen in den schuleigenen Lehrplänen aufgegriffen und verbindlich umgesetzt. Unsere Schüler/innen sollen befähigt werden, erfolgreich in den nachfolgenden Schulformen weiterzulernen. Sie sind zu lebenslangem Lernen anzuspornen - "Nicht für die Schule lernen wir - sondern für das Leben."

      Für das Schulleben:

      Unsere Schüler/innen sollen sich in unserer Grundschule wohl fühlen, sie als ihr zweites Zuhause betrachten. Unser Ziel ist es, dass sie stolz auf unsere Schule und gern hier Schüler sind. Die Grundschulzeit soll ihnen als eine Zeit der Geborgenheit und des Gefühls der Zusammengehörigkeit in Erinnerung bleiben. Wir fühlen uns dem Namensgeber unserer Schule verpflichtet und pflegen eine enge Zusammenarbeit mit der Friedrich-Wolf-Gesellschaft. Wir ermöglichen an der Schule ein Klima des friedlichen Umgangs miteinander und dulden keine Ausgrenzung eines einzigen Kindes. Getreu unserem Motto "Schule im Grünen" wollen wir das unmittelbare Schulumfeld ganz aktiv für unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit weiter nutzen und ausbauen. Hocherfreut sind wir darüber, dass wir nach zweijähriger Bauzeit das "Grüne Klassenzimmer" nutzen können.

      Für Kooperation und Partizipation:

      Unsere SchülerInnen werden dazu befähigt, sich in der Klasse einzubringen, Verantwortung für den Anderen zu tragen, Regeln des Miteinanders zu lernen, Regeln der Demokratie zu erfahren und selbst aktiv am Leben der Schule teilzunehmen. Die Schüler/innen wollen wir noch verstärkter in die Entscheidungsfindung und Planung unseres Schullebens einbeziehen. Wir pflegen engen Kontakt mit den Eltern unserer Schüler/innen und erläutern ihnen unsere Anliegen in der Bildungs- und Erziehungsarbeit. Die Zusammenarbeit von Schule und Hort erfolgt im Sinne der ganztägigen Bildung und Erziehung. (Der Hort befindet sich im Schulgebäude.) Wir gehören zum Förderprojekt "Partizipation leben in Kindergarten und Grundschule", das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird und durch das Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung an der Universität Potsdam (IFK Vehlefanz) begleitet wird.

      Für das Schulmanagement:

      Die Schulleitung stärkt die Schulgemeinschaft durch eigenes Vorbild und zeigt Führungsverantwortung. Gemeinsam mit den Lehrkräften, Schülern und Eltern plant die Schulleitung das Schulleben und die Schulorganisation. Ziel aller Beteiligten ist es eine größtmögliche Übereinstimmung und Transparenz zu erreichen. Die Kompetenzen und Entscheidungsbefugnisse der Arbeitsgremien werden respektiert und akzeptiert. Die Schulleitung motiviert die Schulgemeinschaft und erkennt in besonderem Maße das Engagement der Lehrkräfte, Schüler und Eltern an.

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.08.2012

      Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

      - pädagogische Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht, Erziehung, Beratung und Betreuung.
      - Leitideen und Grundsätze zur Umsetzung der Rahmenlehrplanvorgaben zu einem schuleigenen Lehrplan einschließlich der Grundsätze zur Leistungsbewertung auf der Grundlage der schulischen Gremienbeschlüsse
      - Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung.
      - Evaluationskriterien, mit denen die Schule schulbezogene oder schulübergreifende Qualitätsstandards beurteilt und die Annäherung an die vereinbarten Ziele misst.

      Verantwortlichkeitsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.08.2012

      Schulvisitation

      In unserer Schule wurde am 12.09.2018 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

      Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

      Friedrich-Wolf-Gedenklauf, Adventsmarkt mit Tag der offenen Tür, Wintersportfest, Sommersportfest, Faschingsfeier, Kindertag, Känguruh-Wettbewerb, Mathematikolympiade, Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, Bundeswettbewerb für politische Bildung, Mal-und Zeichenwettbewerb, Teilnahme am Literaturfestival in Berlin, Projekttage,

      Zusammenarbeit mit Eltern

      (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

      Schülerzeitung

      - keine Angabe -

      Schülerradio

      - keine Angabe -

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Schulförderverein

      Triangel (Kontakt: Alter Kiefernweg 13, 16515 Oranienburg/ OT Lehnitz , email: TRIANGELeV@AOL.com)

      fördert kulturelle, künstlerische Aktivitäten, Unterstützung bei allen schulischen Höhepunkten, Verwirklichung von Projekten, Bereitstellung von zusätzlichen Lehr- und Lernmitteln sowie von Ausstattungsgegenständen, fördert die soziale Integration und unterstützt sozial schwache Kinder,
      Bereitstellung von Fördermittel für Klassenaktivitäten nach Bewerbung durch die Schüler

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

      Schulpartnerschaften und Kooperationen

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Jean-Clearmont-Schule Oranienburg (Oberschule)

          Gestaltung des Übergangs von Grundschule in weiterführende Schule

        • Regine-Hildebrandt-Schule Birkenwerder (Gesamtschule)

          Gestaltung des Übergangs von Grundschule in weiterführende Schule

        • Runge-Gymnasium Oranienburg

          Gestaltung des Übergangs von Grundschule in weiterführende Schule

        • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
          • Fachbereich Jugend Landkreis Oberhavel

            Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe / Sozialarbeit

          • Kooperation mit Sportvereinen
            • ALBA-Berlin

              Gestaltung einer Basketball-AG

            • Boxclub Oranienburg

              Sportliche Betätigung

            • European Karate

              Sportliche Betätigung

            • Musikschule Fröhlich

              - Melodika und Akkordion Unterricht
              - Unterstützung bei Schulfesten

            • Oranienburger Basketball Verein

              Gestaltung einer Basketball-AG

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • Friedrich-Wolf-Gesellschaft

                - Gemeinsame Pflege des Erbes Friedrich Wolfs
                - Gestaltung gemeinsamer Veranstaltungen

              • Förderverein "Triangel"

                - Gestaltung gemeinsamer Veranstaltungen
                - inhaltliche und finanzielle Unterstützung der schulischen Arbeit

              • Hort und Kita Lehnitz

                - gemeinsame inhaltliche Arbeit beim Übergang von Kita in die Schule und in den Hort

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              - Implementierung der neuen Rahmenplan
              - Unterricht mit Schülern nicht-deutscher Herkunft
              - Inklusion

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.11.2015

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.11.2015

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              --- keine Angaben ---

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              AbschlussAnzahl absolutin Prozent
               

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              im Landesvergleich der Schulform
              AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
              Prozent
               

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Wiederholer

              ---1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.9% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              ALBA-Basketball-Schul-Cupxx
              Basketball (Jugend trainiert für Olympia)xx
              Crosslauf (Jugend trainiert für Olympia)xx
              Fußball (Jugend trainiert für Olympia)xx
              Fußballturnier Klasse 6xx
              Integrationssportfestxx
              Känguru-Wettbewerbxx
              Mathematik-Olympiadex
              Schreibwettbewerbe der Stiftung "Lesen"x
              Vorlesewettbewerb vom Börsenverein des deutschen Buchhandelsx

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.10.2016

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
              (Grundschule)
               
              2. HalbjahrPRPR
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.41222795608
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %1212.7
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft7.29.1
               schulorganisatorische Gründe¹3.82.5
               elementare Ereignisse0.90.5
               sonstige Gründe0.10.6
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %10.911
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben1.42.2
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen0.10.9
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen11.1
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.20.3
               Anordnung von Mehrarbeit10.6
               Nutzung der Vertretungsreserve²75.8
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.2
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.62.1
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.11.7

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
              (Grundschule)
               
              1. HalbjahrPRPR
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.41222762319
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %22.610.1
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft18.57.6
               schulorganisatorische Gründe¹2.21.7
               elementare Ereignisse00.1
               sonstige Gründe20.8
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %22.48.8
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben1.21.8
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen0.10.7
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.80.9
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.30.2
               Anordnung von Mehrarbeit1.20.6
               Nutzung der Vertretungsreserve²7.14.7
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.2
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen12.91.5
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.21.3

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              Kommentar der Schulleitung

              - Der erhöhte Ausfallwert in den Jahren 2010/11 und 2011/12 kam zustande durch die Langzeiterkrankungen von zwei Kolleginnen

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.08.2012


              (Stand:02.08.2019)