Mosaik-Grundschule Peitz
Peitz

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Mosaik-Grundschule Peitz
Schulstraße 2
03185 Peitz
Schulleiter/in:Herr Kurzhals
Telefon:035601 22088
Fax:035601 88583
E-Mail:mosaik|at|grundschule-peitz.de*
Internet:http://www.grundschule-peitz.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Spree-Neiße
Schulamt:Staatliches Schulamt Cottbus
Schulform: Grundschule
Schulträger:Amt
Besonderheit:Wie ein Mosaik finden sich die Lernenden, Lehrkräfte, Eltern und andere an unserer Schule Beteiligte zu einer Schulgemeinschaft zusammen. Viele Einzelteile aus Wissen, Erfahrungen und Können fügen wir gemeinsam zu einem Bild.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2018/2019

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 20.08.2018).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
12.3643328.2
22.7763327.8
33633521
43662222
53643221.3
62522426
Summe16385179
(Anteil 46.5%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
282400

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Kurzhals035601 22088;
mosaik-grundschule.peitz|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Hennig035601 22088;
mosaik-grundschule.peitz|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Bagola03560122088;
mosaik|at|grundschule-peitz.de
Hausmeister/inHerr Bölke03560122088;
mosaik|at|grundschule-peitz.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Menz
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Kleemann
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Kurzhals03560122088;
kurzhals.mosaik|at|grundschule-peitz.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.11.2018

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Nedoma0355/4866-315,
frank.nedoma|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.08.2018

Formen der Unterrichtsorganisation

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Schule für Gemeinsames Lernen in der Primarstufe

  • Schule mit Schulprofil

    Stammschule für Kinder von Fahrenden (Schausteller,Circus)

  • Schule mit Schulprofil

    Stützpunktschule für Kinder von Fahrenden (Schausteller,Circus)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Evangelischer Religionsunterricht
    Gesellschaftswissenschaften
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Naturwissenschaften
    Sachunterricht
    Sorbisch/Wendisch
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.08.2019

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Gesellschaftswissenschaftenxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Naturwissenschaftenxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sorbisch/Wendischxxxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.08.2019

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Gesellschaftswissenschaftenxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Naturwissenschaftenxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sorbisch/Wendischxxxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.08.2019

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    - in Flex Tages-und Wochenplanarbeit, Werkstattarbeit, Projektarbeit u.v.m.
    - ab Klasse 3 Werkstattarbeit im Wechsel zum Frontalunterricht, Partnerarbeit, Projektarbeit, Schülerexperimente u.v.m.
    - Methoden der Museumspädagogik im Rahmen der Studienfahrt der Klassen 6 nach Terezín (Theresienstadt) und in der jüdische Viertel von Prag (Josefov)

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - in Regelklassen mit flexiblen Schuleingang wird jahrgangsübergreifend gearbeitet

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.11.2018

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: -Aufnahme aller Kinder in Klasse 1 -Förderung bei Teilleistungsstörungen -Arbeit mit Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf -Integration von Flüchtlingskindern

      -Regelklassen mit flexiblen Schuleingang
      -LRS-Fördergruppe unter Leitung von Frau Zech
      -Rechenschwächegruppe unter Leitung von Frau Schönemann
      -gemeinsamer Unterricht in den Klassen 3 bis 6
      -Konzentrationstraining - Herr Grunwald

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.01.2016

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sehen

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5, 6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt autistisches Verhalten

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      8 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3, 4, 6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3, 6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.01.2016

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Band (4./5./6. Klasse)x
    Chor (2./3. Klasse)x
    Chor (4./5./6. Klasse)x
    Handarbeit (1./2./3. Klasse)Frau Höhle
    Handarbeit (4./5./6. Klasse)Frau Talke
    PolnischFrau Wilke
    Sport (3. Klasse)x
    Ton (4. Klasse)x

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 07.08.2018

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Alle Schüler/innen besuchen im Rahmen des Faches Gesellschaftswissenschaften im 5. Schuljahr den Tagebau Jänschwalde. Örtlich ansässige Handwerker (Bäckerei Uhlmann, Landfleischerei Turnow) ermöglichen unseren Schüler/innen den Besuch in der Firma. Um auch dem landwirtschaftlichen Bedingungen gerecht zu werden, verbindet uns eine Partnerschaft mit der Milchwirtschaft Kahren. Die 6. Klassen besuchen im Rahmen des WAT-Unterrichts die Filiale Peitz der Sparkasse Spree-Neiße.

    Wir pflegen enge Kontakte zum Max-Steenbeck-Gymnasium Cottbus und dem Pestalozzi-Gymnasium Guben. Mit der Oberschule Peitz existiert ein Kooperationsvertrag. Als ein wesentliches Element zur Vorbereitung auf eine spätere Studierfähigkeit sehen wir die Teilnahme an Olympiaden und Wettstreiten.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 07.08.2018


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Projekttag Ü 6/7
      In Kooperation mit:

      Oberschule Peitzer Land

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.12.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.07.2019

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume18
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich3
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung4
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung1
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.07.2019

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 500 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.07.2019

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer8.6
    pro Computer mit Internetzugang9.2

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.08.2019


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 07.08.2018

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 13.06.2007 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Besonders im Rahmen der flexiblen Schuleingangsphase lernen die Schulanfänger sehr früh, mit einem Partner oder in der Gruppe zu arbeiten.
    An unserer Schule lernen die Schülerinnen und Schüler problemorientiert im Werkstattunterricht, welcher sich von der 1. bis 6. Jahrgangsstufe weiter aufbaut.
    Der Unterricht wird fächerübergreifend und projektorientiert aufbereitet. Die Schüler nutzen für ihre Arbeit vielfältige Medien. So sind der Einsatz von Computern, CD´ s und Zeitungsartikeln wesentliche Bestandteile des Unterrichts.
    In den Jahrgangsstufen 5 und 6 lernen die Schüler in Deutsch, Mathematik und Englisch (hier nur in Klasse 6) einmal wöchentlich in zwei leistungsdifferenzierten Gruppen.

    Für das Schulleben:

    Wir wollen die Unterschiede zwischen den Kindern annehmen und als Bereicherung verstehen. Daraus ergibt sich eine Differenzierung des Unterrichtsablaufs, die Rücksicht auf das unterschiedliche Lerntempo der Kinder und ihre individuell verschiedenen Bedürfnisse und Fähigkeiten nimmt. Lernanfängerinnen und Lernanfänger leben und lernen gemeinsam in leistungs- und auch altersheterogenen Gruppen, den FLEX-Klassen. Hier wird nach individueller Möglichkeit der Schulstart in einem bis zu drei Schuljahren ermöglicht. In der Regel rückt ein Kind nach zwei Schulbesuchsjahren in den 3. Jahrgang auf.
    Im gemeinsamen Unterricht gibt es die Möglichkeit entsprechend der diagnostizierten Förderschwerpunkte an der Mosaik-Grundschule beschult zu werden, da kein Kind zurückgelassen wird.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Um dem Anspruch einer In-die-Stadt-hinein-Schule gerecht zu werden, bestehen mehrere Kooperationsvereinbarungen mit anderen Institutionen (Amtsbibliothek, Sparkasse Spree-Neiße, Polizeistation, Jugendhaus der CARITAS, Oberschule Peitz, Jugendamt des LK Spree-Neiße, Musikschule Guben, Kita`s des Amtes Peitz).

    Die Mosaik-Grundschule Peitz ist Stammschule für fahrende Schüler, d.h. Kinder von Familien, die berufsbedingt in einem Schuljahr ihren Wohnsitz dem Beruf anpassen müssen (z.B. Schausteller), werden bei uns beschult, bzw. sie werden mit Unterrichtsangeboten im Schuljahr versorgt.

    Für das Schulmanagement:

    Arbeitsschwerpunkte für 2013/14:

    I Der Anfangsunterricht als Basis für ein erfolgreiches lebenslanges Lernen!
    II Erarbeitung des Medienkonzepts, „Was leistet welches Fach wann?“
    III Einheitliches pädagogisches Handeln im Sinne von Erziehung zu Normen und
    Regeln  Durchsetzen der Hausordnung
    IV Schulprojekt „Theresienstadt und ich“ im Januar 2014


    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.12.2015

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Umsetzung Lesekonzept
    - Implementierung Förderkonzept
    - Erstellung Medienkonzeption

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.12.2015

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 12.05.2011 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Einschulungsfeier Mathematikolympiade ab Kl. 3
    Halloween (ab Kl. 3) Vorlesewettbewerb in Kl. 6
    Weihnachtsbasteln, -feier Bücherfrühling in Kl. 5
    Fasching (individuell auf Klassenbasis) Känguru-Wettbewerb ab Kl. 3
    Projektwoche mit Schulfest Sorbisch-Olympiade in Kl. 6
    Abschlussveranstaltung Klasse 6 Englisch-Olympiade auf Dele-
    Schnuppertag für Lernanfänger gierungsbasis in Cottbus
    Waldschulolympiade (Kl. 5)
    Antigewaltprojekt mit dem Jugendrechts-
    haus Cottbus e.V. (Kl. 6)
    Projekt Theresienstadt und ich(Kl. 6)
    Lateinamerika in Liedern (alle 2 Jahre in 5/6)

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Das traditionelle Schulfest Ende Mai / Anfang Juni wird in enger Zusammenarbeit mit den Eltern vorbereitet und durchgeführt. Eltern und Lehrkräfte betreuen gemeinsam Stationen.
    An der Studienfahrt im 6. Schuljahr nehmen immer sehr viele interessierte Eltern teil, die diese Fahrt auch zur persönlichen historischen Bildung nutzen möchten.

    Schülerzeitung

    keine

    Schülerradio

    keine

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.12.2015

    Schulförderverein

    Förderverein der Mosaik-Grundschule Peitz e.V. (Kontakt: Vorsitzender Herr Wolfgang Roick (MdL))

    Seit dem Schuljahr 2000/2001 befasst sich die Schule systematisch mit der Thematik Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit; Erziehung zu Geschichtsbewusstsein, Toleranz und Weltoffenheit.
    Nach Diskussionen in den schulischen Gremien und mit den Eltern wurde das Projekt Theresienstadt und ich fächerübergreifend konzipiert und seit dem Schuljahr 2002/03 ist der Projekthöhepunkt nach intensiver mehrwöchiger Vorbereitung in der Schule, eine einwöchige Studienfahrt aller Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrganges nach Terezin und Prag.
    Leben und Lernen in der Gedenkstätte Terezin, der Besuch des jüdischen Viertels von Prag und das Zeitzeugengespräch mit Holocaustüberlebenden erzeugen eine Nachhaltigkeit bei allen Schülerinnen und Schülern (sowie den Eltern), die man bei der Bearbeitung des Themas in der Schule am Heimatort nicht erreichen kann.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.12.2015

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
      • Kindertagesstätten des Amtes Peitz

        -Übergang in die Schule vorbereiten
        -Zusammenarbeit mit den Horten der Einrichtungen

      • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.07.2019

      Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

      - Umsetzung des Konzepts „Gemeinsames Lernen“
      - Einführung der neuen Fächer „Gesellschaftswissenschaften“ und „Naturwissenschaften“

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.11.2018

      Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

      - Arbeit als Hauptseminarleiterin am Studienseminar Cottbus (Frau Banowski)
      - Arbeit als Fachseminarleiterin am Studienseminar Cottbus (Frau Krys)

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.11.2018

      Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

      Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
      FachKursartSchul-
      durchschnitt
      Landes-
      durchschnitt
       

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

      Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
      FachKursartSchul-
      durchschnitt
      Landes-
      durchschnitt
       

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

      Zentrale Abiturprüfungen

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

      Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

      FachKursartSchul-
      durchschnitt
      Landes-
      durchschnitt
       
      --- keine Angaben ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

      Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

      AbschlussAnzahl absolutin Prozent
       

      Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

      Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

      im Landesvergleich der Schulform
      AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
      Prozent
       

      Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

      Wiederholer

      ---2 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.8% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Teilnahme an Wettbewerben

      Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
       
      Englisch-Olympiade des Humboldt-Gymnasiums Cottbus (jährlich)x
      Känguru-der-Mathematik-Wettbewerb (jährlich)x
      Mathematikolympiade (jährlich)x
      Vorlesewettbewerb des Buchhandels (jährlich)x

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.02.2019

      Absicherung des Unterrichts

      Ausfallstatistik

      Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
      (Grundschule)
       
      2. HalbjahrPRPR
      lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.95192795608
      in % 100 100
      Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %10.312.7
      davon wegen:  
       Krankheit der Lehrkraft5.99.1
       schulorganisatorische Gründe¹42.5
       elementare Ereignisse0.10.5
       sonstige Gründe0.30.6
      vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %8.211
      davon wegen:  
       Schulorganisatorische Aufgaben2.42.2
       davon durch:  
        Zusammenlegen von Klassen00.9
        Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.61.1
        selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.70.3
       Anordnung von Mehrarbeit0.30.6
       Nutzung der Vertretungsreserve²2.85.8
       Vertretungseinsatz von Referendaren0.30.2
       Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen2.42.1
      ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %2.11.7

      Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

      Schuljahr 2017/2018Werte der SchuleLandeswerte
      (Grundschule)
       
      1. HalbjahrPRPR
      lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.96222762319
      in % 100 100
      Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.810.1
      davon wegen:  
       Krankheit der Lehrkraft6.27.6
       schulorganisatorische Gründe¹2.31.7
       elementare Ereignisse00.1
       sonstige Gründe0.30.8
      vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %6.78.8
      davon wegen:  
       Schulorganisatorische Aufgaben0.71.8
       davon durch:  
        Zusammenlegen von Klassen00.7
        Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.70.9
        selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
       Anordnung von Mehrarbeit0.40.6
       Nutzung der Vertretungsreserve²2.64.7
       Vertretungseinsatz von Referendaren0.10.2
       Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen2.81.5
      ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %21.3

      Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

      1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
      2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

      Kommentar der Schulleitung

      - zwei langzeiterkrankte Kollegen
      - trotz Vertretungsbudget konnten die Ausfälle nur minimal abgefedert werden (Kollegin aus Vertretungsbudget häufig Kind krank)
      - mögliche Vertretungslehrkräfte sind nicht auf dem "Markt" zu finden (Peitz ist eine Kleinstadt

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.01.2016


      (Stand:02.08.2019)