Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule
Eberswalde

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule
F.-Engels-Straße 3-4
16225 Eberswalde
Schulleiter/in:Herr Volkmann
Telefon:03334 22541
Fax:03334 380137
E-Mail:goethe-schule|at|schulen.kvbarnim.de*
Internet:http://www.goethe-oberschule.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Barnim
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Oberschule mit Grundschule
Schulträger:Kreis
Besonderheit:Wir sind eine Schule in der Region für die Region. Wir arbeiten mit Kooperationspartnern zusammen, um die Arbeit lebensnah zu gestalten. Ab dem Schuljahr 2012/13 arbeiten wir als Pilotschule für Inklusion im Grundschulbereich.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
13.17440
22.96428
337342
436535
536031
636330
749344
837840
949241
1049248
Summe33754379
(Anteil 50.3%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
655300

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Volkmann03334 22541;
goethe-oberschule.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Postler03334 22541;
goethe-oberschule.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Primarstufenleiter/inHerr Lipke03334 22541;
gos|at|telta.de
Sekretär/inFrau Klamann03334 22541;
gos|at|telta.de
Hausmeister/inHerr Pohl/Stark03334 29121;
gos|at|telta.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Volkmann03334 22541;
gos|at|telta.de
Schülersprecher/in in der SchuleFrl. Zötsche03334 22541;
gos|at|telta.de
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Clauder03334 22541;
gos|at|telta.de
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Zimmermann03334 22541;
gos|at|telta.de
2. Sekretär/inFrau Klemke03334 22541;
gos|at|telta.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
--- Es liegen keine Daten vor. ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Abschluss der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "Lernen" / ein der Berufsbildungsreife entsprechender Abschluss
  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Schule für Gemeinsames Lernen in der Primarstufe

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer "Schule für gemeinsames Lernen"

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    Praxislernen in der Sek I

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    Wahlpflichtfach Darstellen und Gestalten (ab Jahrgangsstufe 7)

  • Projekte

    Projekt - "Bildungsinitiative Barnim"

  • Projekte

    Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Arbeitsgemeinschaft sonstige Themenxxxx
    Biologiexxxx
    Chemiexxxx
    Darstellen und Gestaltenxxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Französischxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxx
    Geografiexxx
    Geschichtexxxx
    Kunstxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxx
    Lernbereich Naturwissenschaftxxxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Physikxxxx
    Politische Bildungxx
    Praxisbegleitender Unterrichtxxxx
    Projektarbeit aller Fächerxxxx
    Sachunterricht
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Arbeitsgemeinschaft sonstige Themenxxxxxx
    Biologiexx
    Chemie
    Darstellen und Gestalten
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Französisch
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Lernbereich Naturwissenschaft
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Praxisbegleitender Unterricht
    Projektarbeit aller Fächer
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Arbeitsgemeinschaft sonstige Themenxxxxxxxxxx
    Biologiexxxxxx
    Chemiexxxx
    Darstellen und Gestaltenxxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxxxxxx
    Englischxxxxxxxx
    Französischxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxxxxxx
    Geografiexxxxx
    Geschichtexxxxxx
    Kunstxxxxxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxxx
    Lernbereich Naturwissenschaftxxxx
    Mathematikxxxxxxxxxx
    Musikxxxxxxxxxx
    Physikxxxxx
    Politische Bildungxxxx
    Praxisbegleitender Unterrichtxxxx
    Projektarbeit aller Fächerxxxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:


    Fächerübergreifende Projekte werden in größerem Umfang zweimal im Jahr durchgeführt. Hierbei konzentrieren wir uns einmal auf die gesellschaftswissenschaftlichen und einmal auf die naturwissenschaftlichen Fächer. In dieser Zeit werden verstärkt unsere Kooperationspartner in den Unterricht einbezogen.
    Methodentraining, Kommunikationstraining, Teamentwicklungstraining finden sich im Rahmen des Unterrichts in einwöchigen Trainingskursen wieder.
    Die Teilnahme an überschulischen Projekten in den einzelnen Fächern findet ebenfalls ihren Niederschlag im Unterricht. Genannt sei hier die Umsetzung von Projekten im Rahmen des Sokratesprogrammes.

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    In den Jahrgängen 1 und 2 gibt es an unserer Schule Flex Klassen. Hier haben die Schüler die Möglichkeit in maximal 3 Schuljahren die Ziele der ersten und zweiten Klasse zu erreichen.Diese Unterichtsform hat sich bewährt und findet in der Region große Anerkennung.. Im Rahmen der IOS Förderung können wir verschiedene Lernformen auch außerschulisch anbieten.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Begabtenförderung im Bereich Mathematik

      Vorbereitung auf Wettbewerbe

    • Zielgruppe: Flex in den Jahrgängen 1 und 2

      Förderung und Abbau eines unterschiedlichen Eingangsniveaus

    • Zielgruppe: Leistungsschwache Schüler alle Fächer

      individuelle Förderung durch Fachlehrer

    • Zielgruppe: Prüfungsvorbereitung in Mathematik, Deutsch und Englisch

      intensive Arbeit mit dem Material Finale 10 in den Fächern
      Förderuntterr.angebot im Ganztagsbereich

    • Zielgruppe: Schüler/innen mit Förder- und Forderbedarf in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch

      Förderung und Forderung im Rahmen des Teilungsunterrichts

    • Zielgruppe: Schüler/innen mit Förderbedarf in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Physik

      Förderunterricht und Hausaufgabenbetreuung im Rahmen des Ganztags

    • Zielgruppe: Schüler/innen mit Sprachbegabung

      ---

    • Zielgruppe: Schüler/innen, die sich intensiv auf die Prüfungen im Fach Mathematk vorbereiten wollen

      Intensive Prüfungsvorbereitung im Fach Mathematik im Rahmen des Ganztags

    • Zielgruppe: Schülerinnen mit einer LRS Schwäche

      im Rahmen des Ganztags 1 Unterrichtsstunde und durch Sonderpädagogen

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunft

      Sprachunterricht in der deutschen Sprache
      Betreuung bei den Hausaufgaben am Nachmittag( 1. und 2. Klasse)
      Deutsch als Fremdsprache

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sehen

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3,

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      12 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3,4,5,6,7,8,9

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      17 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5,6,7,8,9,10

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    AG Basketball GSx
    AG Basketball SekIx
    AG Fußballx
    AG Kunstx
    AG Legox
    AG MedienFrau Ehmer
    AG MusikMusikschule Eberswalde
    AG PeacemakerFrau Hildebrandt
    AG Schulwaldx
    AG Sport GSx
    AG Tanzenx
    AG Vollyballx
    AG allg. Sportx
    Berufsvorbereitung Kl. 9/10x

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Unsere berufsorientierenden Maßnahmen begleiten d. Bildungsprozess i. allen Jahrgangsstufen 7-10. Für d. praxisorientierten Kl. findet d. Unterricht an 1 Tag i.d. Woche i.d.Bildungseinrichtung Buckow e.V. statt. Hier werden sie mit verschiedenen Berufsfeldern vertraut gemacht. Die Schüler führen d. unterschiedlichsten Tätigkeiten aus,werden so praxisnah unterrichtet. In Kl. 8 haben sie ein kleines, in Kl. 9,10 ein großes Betriebspraktikum.Die Realschulklassen bereiten sich in Kl.8 durch ein Assessment u.1 Berufsfeldtest auf das Betriebspraktikum in Klasse 9,10 vor. Bei der Vorbereitung v. Bewerbungen, Bewerbungsgesprächen u. deren Durchführung arbeiten wir intensiv mit Institutionen wie Krankenkassen, Buckow e.V. u.d. Arbeitsamt zusammen. Ausbildende Einrichtungen u. Betriebe führen an unserer Schule Informationsveranstaltungen für Schüler u. Eltern durch. Berufsorientierung ist Schwerpunkt im schulinternen Lehrplan und im Schulprogramm.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Assessment
      In Kooperation mit:

      Buckow e.V.

    • Ausbildungsbörse
      In Kooperation mit:

      Arbeitsamt, Krankenkassen

    • Beratung und Information Eltern u. Schüler
      In Kooperation mit:

      Kompetenzagentur

    • Berufsberatungsbüro
      In Kooperation mit:

      Arbeitsamt, Fr. Böhm

    • Betriebsbesichtigungen
      In Kooperation mit:

      Bahnbetriebswerk Eberswalde

    • Die Bahn Produktionsbereich Güterwagen Werk Eberswalde
      In Kooperation mit:

      Beriebsbesichtigungen, Zukunftstag, Praktika

    • Eltern- und Schülerberatung
      In Kooperation mit:

      BIZ

    • Elterninformationsveranstaltungen
      In Kooperation mit:

      Weiterführende Schulen, Ausbildungsstätten

    • Profilanalyse
      In Kooperation mit:

      Buckow e.V.

    • Schülerpraktika in Klasse 8, 9 und 10
      In Kooperation mit:

      Bund der Jungunternehmer, diverse Unternehmen

    • Schülerpraktika/ Ausbildungsvoraussetzungen
      In Kooperation mit:

      Kaufland Eberswalde

    • Training Bewerbungsgespräche
      In Kooperation mit:

      Krankenkassen,, Argentur für Arbeit

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume29
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich4
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich5
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich1
    PC-Kabinette3
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum2

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über keine eigene Sportfreiflaeche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer5.3
    pro Computer mit Internetzugang5.3

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 27.06.2012 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Der Ansatz, der unserer Unterrichtsarbeit zu Grunde liegt, ist der der Ergänzung und Erneuerung von Bildung statt des Prinzips des Vorratslernens. Es kommt uns bei der Umsetzung der Inhalte der Rahmenpläne insbesondere darauf an, neben der Sachkompetenz auch Methoden-, Sozial-, Personalkompetenz zu entwickeln. Wir haben unsere schulinternen Rahmenpläne so aufeinander abgestimmt, dass fächerübergreifend gearbeitet werden kann.. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Erhöhung der Selbstständigkeit. Gezielte Freiarbeit soll helfen, den Umgang mit Zeit und Aufgabenstellung zu lernen. Das selbstständige Arbeiten erfordert auch, sich an Regeln zu halten im Umgang mit den Mitschülern und bei der Nutzung der Arbeitsmaterialien. In einigen Fächern mit mindestens 2 Wochenstunden werden Vergleichsarbeiten geschrieben, die den Leistungsstand des Schülers zum Ende des Schuljahres zeigen und den Lehrern helfen, Schwächen zu erkennen und ihre weitere Arbeit auf der Grundlage des Erreichten zu planen.

    Für das Schulleben:

    Für uns steht die Erziehung zu Offenheit und Toleranz genauso im Mittelpunkt wie die Vermittlung bestimmter Wertevorstellungen einer humanistischen Ordnung.
    Es ist uns wichtig, die Schüler zu einem friedlichen Miteinander und gegenseitiger Achtung zu erziehen. Wir achten auf einen höflichen Umgangston und darauf, dass Schüler ihre Umgebung achten und gegebenenfalls zur Wiedergutmachung von Schäden herangezogen werden. Wir sind eine in kooperativer Form arbeitende Schule, bei der die Arbeit im Klassenverband im Vordergrund steht. Die Klassen sind in einem Jahrgang zusammengefasst und werden von einem Team aus Klassen- und Fachlehrern betreut.. Ein enges Informationsnetz ermöglicht sofortige Reaktion, auch bei auftretenden Problemen. Neben der Arbeit im Jahrgangsteam kommt auch der Arbeit in Fachkonferenzen eine große Bedeutung zu. Hier werden Inhalte des Unterrichtes sowie Bewertungskriterien festgelegt und Analysen an Hand der Vergleichsarbeiten durchgeführt.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Zur Umsetzung aller anstehenden Aufgaben haben wir uns Kooperationspartner gesucht, die verdeutlichen, dass Schule nicht im luftleeren Raum stattfindet, sondern die Schüler auf das Leben vorbereitet. Unsere praxisorientierten Klassen werden einmal wöchentlich im VHS Bildungswerk unterrichtet und hier gezielt auf ihre berufliche Entwicklung vorbereitet. Verbindungen zu weiteren Praktikumsbetrieben der Region ergeben sich aus dieser Arbeit. Um die fächerübergreifenden Projekte praxisnah durchführen zu können, bestehen weitere Kooperationsverträge. Neben den zahlreichen außerschulischen Partnern spielt die Zusammenarbeit mit Eltern eine große Rolle. Unsere Elternvertretungen treffen sich in regelmäßigen Abständen und werden auch stets von der Schulleitung über alle anstehenden Aufgaben informiert. Seit Jahren organisieren die Eltern Elternstammtische zu bestimmten, die Eltern interessierende Fragen. Eltern sind bei uns gleichberechtigte Partner in der täglichen Arbeit.

    Für das Schulmanagement:

    Die Leitung der Schule wird durch eine Steuerungsgruppe unterstützt, das vom Kollegium gewählt wird .Die Mitglieder sind für unterschiedliche Bereiche verantwortlich und treffen sich regelmäßig, um ihre Arbeit abzustimmen.
    In diesen Beratungen finden sich auch die Fragen und Probleme der Jahrgangsteams und Fachkonferenzen wieder. Eine schnelle Information und gezielte Lösung anstehender Probleme werden auf diese Weise garantiert.
    Alle Fäden laufen in derSteuergruppe zusammen und ermöglichen es der Schulleitung ständig auf dem neuesten Stand zu sein. Dadurch wird es auch möglich, dass sich die Schulleitung, neben der Arbeit in der Schule, der Zusammenarbeit mit Institutionen der Stadt und weiteren Partnern konzentrieren kann..Im letzten Jahrentstand ein neues Schulleitbild. Auch das Schulprogramm erfährt eine Neubearbeitung.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    Ein Entwicklungsschwerpunkt in unserer Arbeit ist die weitere Ausgestaltung des Unterrichts auf der Grundlage der schulinternen Rahmenpläne. Unterricht soll Ausdruck vielfältiger Lehr- und Lernmethoden sein und dazu beitragen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln, die Schüler in die Lage versetzen, sich selbständig Wissen anzueignen.

    Hierzu ist eine noch effektivere Zusammenarbeit mit allen Kooperationspartnern von großer Bedeutung. Wir werden gemeinsame Projekte, wie das Praxislernen, ausbauen und neue Formen der Zusammenarbeit in den Mittelpunkt stellen.

    Die Zusammenarbeit mit Schülern und Eltern hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung bildet einen weiteren Schwerpunkt.

    Als letzter Punkt sei die ständige interne und externe Evaluation genannt, die die Qualitätsstandards prüft und Aufschluss über die Annäherung an vereinbarte Ziele gibt. Hierzu gibt es Kriterien, die sich an den Aufgaben des Schulprogramms orientieren

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 28.04.2014 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Exkursionen; Fahrten:
    Camp Kl. 7 in Zusammenarbeit mit dem Bund zum Schutz der Interessen der Jugend e.V.
    Sprachreise England Klasse 8
    Exkursionsfahrten Weimar, Dresden, Rügen, Lindow, Klasse 9
    Abschlussfahrten Klasse 6 und 10
    Schulfest am Jahresende
    Herbstcross oder Frühjahrscross ( Primarbereich )
    Schuldisco im Frühjahr
    Wettbewerbe:
    Olympiaden in Deutsch, Mathematik und Englisch
    Kampf um den "Wolfgang" (Deutschwettbewerb)
    Lesewettstreit
    Klassenfahrten Kl. 2- 6
    Sonstige Höhepunkte im Schulleben:
    Sportfest
    Unescotag
    Abschlussprogramm der Schüler Klasse 10
    Elternstammtisch
    Generationstreff (Jugend trifft Senioren; mehrwöchiges Projekt im LER Unterricht)
    Lehrer- und Schülertreffen im Rahmen des Sokratesprojektes
    schuloffener Tag für Schüler der künftigen 7. Klassen
    Schnuppertag für die zukünftigen Lernanfänger
    Teilnahme am internationalen Känguru -Wettbewerb
    Wettbewerb Goethe-Pass für die 6. Klassen der Grundschulen

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Die Eltern beraten sich über das vom Gesetz vorgegebene Maß hinaus in ihren Konferenzen.Sie bringen sich in die inhaltliche Arbeit ein, beraten gemeinsam mit den Lehrern Neuerungen. Sie unterstützen die Schule durch die Leitung von AG`s,Vorbereitung von Veranstaltungen usw. Seit dem 2. Schulhalbjahr 2008/2009 findet in regelmäßigen Abständen ein Elternstammtisch statt, der für alle Eltern offen ist.

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Schulförderverein

    Förderverein der Johann- Wolfgang- von- Goethe-Schule Eberswalde e.V. (Kontakt: 03334 22541; goetheschule.eu)

    1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Dies geschieht durch ideelle und materielle Unterstützung von Bildungsbestrebungen der Schule in Zusammenarbeit mit Schulleitung, Lehrern, Eltern und Schülern, insbesondere durch:
    a) Erhöhung des Niveaus der Schuleinrichtung und -ausgestaltung,
    b) Hilfe bei der Beschaffung ergänzender Lehr-, Lern-, Werk-, Sport- und Spielmaterialien,
    c) Förderung außerunterrichtlicher und sportlicher Betätigungen der Schüler, sowie pädagogischer Arbeit im Rahmen von Schulveranstaltungen, insbesondere bei Projektarbeit, Exkursionen, besonderen Unterrichts-vorhaben, Schulsport, Schulwanderungen, Besichtigungen, Fahrten sowie Schüleraustausch mit Partnerschulen,
    d) Unterstützung bedürftiger und förderungswürdiger SchülerInnen im Sinne des §53 der Abgabeordnung,
    e) Förderung der Elternarbeit und der Schülermitverwaltung.
    t) Pflege der Beziehungen zum Schulträger und Kommunalverbänden,

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • Haciyusuf Mh.Ortaokul Cd. Nr 3 Bandirma Türkei

        s.o.

      • Lindehoejskolen Herlev Dänemark

        Die Zusammenarbeit erfolgt im Rahmen des europäischen Projekts Commenius. Das erste Treffen ist bereits erfolgt. Die Ziele und das Arbeitsprogramm sind abgesteckt.Es geht um die Entwicklung von Toleraanz dem fremden gegenüber. Die Begegnung der Schüler soll ihnen die Globalität näher bringen. In diese zielstellung ist auch die Bewerbung als Unesco Projektschule. Unsere Schüler sollen andere Länder und andere Sitten kenne lernen, sich mit der Welt der Schüler anderer Länder vertraut machen, aber auch sehen, dass Jugendliche der Welt viele Gemeinsamkeiten haben.

      • Nemeth Lszlo Atalanos Iskola Bocskaikert Ungarn

        s.o.

      • Zespol Szkol Nr 20 Gorzow Polen

        Die o.g.Zielsetzung gilt auch hier.

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Berufliches Gymnasium

          Ein Teil unserer Schüler setzt seine Ausbildung dort fort.
          Sie sollen durch mögliche Unterrichtsbesuche dort vorbereitet werden.

        • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
          • Buckow e.V.

            Durchführung Projekt Schule Jugendhilfe im Schulhaus zusammen mit Sozialpädagogenund kollegen der Schule.

          • Bund zum Schutz der Interessen der Jugend eV

            In Zusammenarbeit mit dem BSIJ wird für unsere 7. Klassen ein einwöchiges Naturerlebnis- und Abenteuercamp organisiert.
            Dieses Camp dient der Teambildung. im Vordergrund steht die Entwicklung von Sozialkompetenzen.

          • SPI

            Zwei Mitarbeiter sind an 4 Vormittagen in der Schule tätig. Es gibt eine Arbeitsgruppe SPI- Mitarbeiter/ 3 Kolleginnen,1 SL- Mitglied, die sich regelmäßig zu Absprachen und Auswertungen trifft.Die Mitarbeiter sind Ansprechpartner für Schüler u. Lehrer.Sie gestalten Projekte, organisieren Präventionsveranstaltungen.

          • Kooperation mit Sportvereinen
            • Kreissportbund

              Der Kreissportbund unterstützt unsere Schule bei der Organisation und Durchführung des Ganztagsangebotes. Er stellt Sportstätten zur Verfügung und leitet Trainingsstunden.

            • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
              • Buckow e.V.

                Hier wird der praxisorientierte Unterricht unserer Schüler durchgeführt. Die Schüler der praxisorientierten Klassen in den Jahrgängen 7 und 8 verschiedene Berufsfelder kennen. Zu den inhaltlichen Schwerpunken gehörenn weiterhin Assessments, Berufswahltests.

              • Die Bahn Produktionsbereich Güterwagen Werk Eberswalde

                Bereitstellung von Praktikumsplätzen
                Betriebsbesichtigungen
                Unterstützung von Lehrkräften bei der Berufsorientierung und Kompetenzentwicklung
                Teilnahme am Zukunftstag

              • Gropius Krankenhaus

                Schüler unserer Schule erhalten die Möglichkeit, durch die Teilnahme an Workshops mit Patienten des Gropius- Krankenhauses in Kontakt zu treten, sich über ihre Probleme zu informieren und gemeinsame Projekte durchzuführen. Beispielgebend ist dafür der jährlich durchgeführte Fokustag. Die Kooperation dient auch der Toleranzentwicklung gegenüber dem Anderssein.

              • Kaufland Eberswalde

                Hier können unsere Schüler ihre schulischen Praktika absolvieren. Sie werden auch bevorzugt für Ferientätigkeiten eingestellt und sammeln Erfahrungen über die Anforderungen verschiedener Berufszweige.

              • Waldsolarheim

                Die Zussammenarbeit konzentriert sich auf folgende Bereiche:
                - Europäische Jugendpolitik/ Globale Lernwelt
                - Erneuerbare Energien/ neue Technologien
                - Gesunde Ernährung/ Regionale Produkte
                - Heimische Flora und Fauna/ Naturschutz
                Im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichtes finden Projekte im Waldsolarheim statt. Des weiteren nutzen wir das Waldsolarheim als Begegnungsstätte für unsere Sommercamps mit europäischen Partnern.

              • Zoo-Eberswalde

                Ziel ist die Bündelung der Möglichkeiten der Beteiligten zur effektiven, koordinierten und nachhaltigen Unterstützung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule. Schwerpunkte sind die Durchführung und Unterstützung von Unterrichtseinheiten und Projekktunterricht sowie die Einbeziehung unserer Schule in besondere Projekte und Aktivitäten des Zoo's.

              • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
                • Alnus Verein von der Hochschule für erneuerbare Energien Eberswalde

                  hier erfolgt eine intensive Zusammenarbeit im Bereich Umwelt und Umweltschutz. Vertreter des Vereins begleiten ein Projekt für Schüler der Klasse 6, dass sich mit o.g. Thema beschäftigt.

                • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                  • Kita Haus der fröhlichen Kinder

                    wie oben

                  • Kita Kinderland

                    Übergang Kita- Schule
                    Integration von Kindern mit sonderpädadagogischen Förderbedarf

                  • Kita Sonnenschein Eberswalde

                    Bereicherung des Ganztagsangebotes. Aufbau einer Schülerbandund deren Coaching.

                  • Museum der Stadt Eberswalde

                    Die Zusammenarbeit zielt auf Projekte, die der Kompetenzentwicklung der Schüler dienen. Es geht uum die Unterstützung des Geschichtsunterrichts. Die Räumlichkeiten des Museums können für diesen Zweck genutzt werden. Themen wie der Dreißigjährige Krieg, die Entwicklung der Industrie und des Handwerks im 18. Jahrhundert oder die Folgen des 2. Weltkrieges für Eberswalde stehen im Mittelpunkt.

                  • Waldsolarheim

                    Zusammenarbeit im rahmen von Epochenunterricht.Verdeutlichungen des Zusammenhangs von menschlichem handeln und Schäden in der Natur.

                  • Zoo Eberswalde

                    Den Zusammenhang von Mensch und Natur praxisnah verdeutlichen.

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

                  Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                  Die Schwerpunkte liegen im Bereich Inklusion, Schulprogramm,Methoden im Umgang mit emotional- sozialen Störungen.
                  Die individuelle fachliche Fortbildung ist für jeden Kollegen selbstverständlich.
                  Implementation der neuen RLP.

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

                  Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                  Folgende Kolleginnen unserer Schule bekleiden Funktionen, in denen sie Fortbildungen organisieren bzw. beratend tätig werden,auch für andere Schulen.:
                  - Frau Buchheim arbeitet als Fachmoderatorin für Mediation und soziales Lernen
                  - Frau Weinholz Fortbildungen an der elektronischen Tafel, schulintern
                  - Herr Nagel Konsultationsstützpunkt Ganztag
                  - Herr Born Fachseminarleiter
                  - Frau Schneider Berater beim Projekt INISEK
                  - Frau Gast Berater Übergang Kita-Schule
                  - Frau Zimmerman Berater für Comeniusprojekte
                  - herr Postler Weiterbildung für weBBschule

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

                  Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2016/2017

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  DeutschKooperativ/EBR3.12.9
                  DeutschKooperativ/FOR3.73.5
                  DeutschSchule insgesamt3.63.3
                  MathematikKooperativ/EBR2.53.2
                  MathematikKooperativ/FOR3.23.3
                  MathematikSchule insgesamt3.13.1

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  DeutschKooperativ/EBR3.12.9
                  DeutschKooperativ/FOR3.73.5
                  DeutschSchule insgesamt3.63.3
                  MathematikKooperativ/EBR2.53.2
                  MathematikKooperativ/FOR3.23.3
                  MathematikSchule insgesamt3.13.1

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Zentrale Abiturprüfungen

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  --- keine Angaben ---

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                   
                  ohne Abschluss00
                  Berufsbildungsreife33.5
                  Erweiterte Berufsbildungsreife67.1
                  Fachoberschulreife3743.5
                  Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe3945.9
                  Summe85100

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  im Landesvergleich der Schulform
                  AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                  Prozent
                   
                  ohne Abschluss000
                  Berufsbildungsreife33.55.9
                  Erweiterte Berufsbildungsreife67.122.7
                  Fachoberschulreife3743.533.8
                  Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe3945.937.7
                  Summe85100100

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Wiederholer

                  ---4 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 1.5% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                  Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                  Teilnahme an Wettbewerben

                  Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                   
                  Eberswalder Stadtlaufxx2.,7., 8., 11. , 13. Platz
                  JtfO Grundschulex
                  Jugend trainiert für Olympiaxx
                  Matheolympiade in der Primarstufex1. Platz und 3. Platz
                  RegionalfinaleVolleyballxx
                  Schule mit herverragender Berufsorientierungx1. Platz
                  Schwimmwettbewerb regional Grundschulteilxx1. Platz
                  Wir machen es grüner Grundschulteilxx1. Platz

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

                  Absicherung des Unterrichts

                  Ausfallstatistik

                  Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                  (Oberschule)
                   
                  2. HalbjahrPRS1PRS1
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.8840101402372461154914
                  in % 100 100 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %11.214.711.213.2
                  davon wegen:    
                   Krankheit der Lehrkraft8.49.68.48.5
                   schulorganisatorische Gründe¹2.852.23.9
                   elementare Ereignisse000.20.3
                   sonstige Gründe0.10.10.30.6
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %9.29.79.910.1
                  davon wegen:    
                   Schulorganisatorische Aufgaben1.51.32.12.3
                   davon durch:    
                    Zusammenlegen von Klassen001.20.2
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.30.90.81.9
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.40.10.2
                   Anordnung von Mehrarbeit0.61.30.90.8
                   Nutzung der Vertretungsreserve²7.16.45.55.5
                   Vertretungseinsatz von Referendaren0.10.10.50.2
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen00.60.91.4
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %251.33.1

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                  (Oberschule)
                   
                  1. HalbjahrPRS1PRS1
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.72258288198253958512
                  in % 100 100 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %10.112.89.511.5
                  davon wegen:    
                   Krankheit der Lehrkraft8.58.57.27.7
                   schulorganisatorische Gründe¹1.24.11.52.9
                   elementare Ereignisse000.10.1
                   sonstige Gründe0.30.30.70.8
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %9.19.68.38.5
                  davon wegen:    
                   Schulorganisatorische Aufgaben1.31.91.82.2
                   davon durch:    
                    Zusammenlegen von Klassen000.90.2
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.11.70.81.7
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.20.20.10.2
                   Anordnung von Mehrarbeit0.71.10.90.9
                   Nutzung der Vertretungsreserve²7.16.54.74.5
                   Vertretungseinsatz von Referendaren00.10.40.1
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.60.8
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %13.21.33

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                  2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                  Kommentar der Schulleitung

                  Langzeiterkrankungen; im 1. HJ Unterbesetzung seit Schuljahresbeginn( 2 Kollegen) dadurch Unterrichtskürzungen nötig bzw. Wegfall, da durch Schule nicht mehr leistbar, Ersatz nicht erhalten

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016


                  (Stand:18.08.2018)