Carl-von-Ossietzky-Oberschule mit angegliederter Primarstufe
Werder (Havel)

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Carl-von-Ossietzky-Oberschule mit angegliederter Primarstufe
Unter den Linden 11
14542 Werder (Havel)
Schulleiter/in:Frau Lenius
Telefon:03327 42725
Fax:03327 730609
E-Mail:cvo|at|schulen-werder.de*
Internet:www.oberschule-werder.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Potsdam-Mittelmark
Schulamt:Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
Schulform: Oberschule mit Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:"Die Welt verstehen lernen durch eigenverantwortliches und praktisches Lernen im sozialen Miteinander"
Verantwortung, Stärkung von Kompetenzen, offener Dialog, Berücksichtigung individueller Bedürfnisse, Vielfalt/Kontinuität

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
135828
235620
324518
424417
524425
624423
737926
837935
937837
1036640
Summe26593269
(Anteil 45.4%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
473723

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in1
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)3

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 18.09.2017

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Lenius03327 42725;
g-s-ossietzky.werder|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Mütz03327 42725;
g-s-ossietzky.werder|at|schulen.brandenburg.de
Primarstufenleiter/inFrau Amelung0332743008;
cvo|at|schulen-werder.de
Sekretär/inFrau Heinrich0332742725;
cvo|at|schulen-werder.de
Hausmeister/inHerr Nickel0332742725
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Voigt
Schülersprecher/in in der SchuleHerr Jahnke
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Ortmann
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Lenius0332742725;
cvo|at|schulen-werder.de
2. Sekretär/inFrau Hofmann0332743008;
cvo|at|schulen-werder.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Erler03381/39-7450,
diana.erler|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I
  • Abschluss der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "Lernen" / ein der Berufsbildungsreife entsprechender Abschluss
  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.11.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    Wahlpflichtfach Sport (ab Jahrgangsstufe 7)

  • integrative Form (mit klasseninternen Lerngruppen)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Unterrichtsangebot

Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

Sekundarstufe I

FachJahrgangsstufe
78910
 
Astronomiex
Biologiexxxx
Chemiexxx
Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
Englischxxxx
Evangelischer Religionsunterrichtxxx
Französischxxxx
Geografiexxx
Geschichtexxxx
Kunstxxxx
Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxx
Mathematikxxxx
Musikxxxx
Naturwissenschaftenxxxx
Physikxxxx
Politische Bildungxx
Russischx
Sportxxxx
Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxx

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Unterrichtsangebot Primarstufe

Primarstufe

FachJahrgangsstufe
123456
 
Astronomie
Biologiexx
Chemie
Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
Englischxxxxxx
Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
Französisch
Geografiexx
Geschichtexx
Kunstxxxxxx
Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
Mathematikxxxxxx
Musikxxxxxx
Naturwissenschaften
Physikx
Politische Bildungxx
Russisch
Sportxxxxxx
Wirtschaft-Arbeit-Technikx

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

FachJahrgangsstufe
12345678910
 
Astronomiex
Biologiexxxxxx
Chemiexxx
Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxxxxxx
Englischxxxxxxxxxx
Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxxxxx
Französischxxxx
Geografiexxxxx
Geschichtexxxxxx
Kunstxxxxxxxxxx
Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxxx
Mathematikxxxxxxxxxx
Musikxxxxxxxxxx
Naturwissenschaftenxxxx
Physikxxxxx
Politische Bildungxxxx
Russischx
Sportxxxxxxxxxx
Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxxx

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Kurse in der Sekundarstufe II

Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Angewandte Lehr- und Lernformen

Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

Wir haben uns zum Grundsatz gemacht, dass der Unterricht an unserer Schule Lernarrangements entwickeln muss, damit sowohl vielfältige Lernzugänge und Lernwege als auch lebensnahe Erfahrungsbereiche unseren Schülern eröffnet werden können. Somit schafft unser Unterricht eine methodisch flexible und vielfältige Lernkultur.
- "LERNEN lernen" zu Beginn der 7. Klasse (Projektunterricht mit dem Klassenlehrer)
- Praxislernen ab Klassenstufe 8
- Klasseninterne Lerngruppen mit Beginn der 7. Klasse in Mathematik und Englisch
- Klasseninterne Lerngruppen mit Beginn der 9. Klasse zusätzlich in Deutsch und Chemie
- jedes Schuljahr Durchführung einer Projektwoche
- Verstärkung des naturwissenschaftlichen Unterrichtes
- Bewegte Grundschule
- Außerschulische Lernorte
- Zeitzeugengespräche

Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

- keine Angabe durch Schule -

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Angebote zur individuellen Förderung

  • Zielgruppe: Schüler/innen mit Dyskalkulie

    - in Kleingruppen

  • Zielgruppe: Schüler/innen mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben

    - in Kleingruppen

  • Zielgruppe: leistungsschwache Schüler in den Sprachen

    - in Kleingruppen

  • Zielgruppe: leistungsschwache Schüler/innen - in Mathematik - in Deutsch - in Englisch

    - in Kleingruppen

  • Zielgruppe: leistungsstarke Schüler/innen - in Mathematik - in Deutsch

    - in Kleingruppen

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

    6 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2, 4, 7, 9, 10

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

    1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

    9 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3, 7, 8, 9, 10

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

    1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 8

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

    7 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5, 7, 8

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Arbeitsgemeinschaften

werden geleitet von:
AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
 
Chorx
Kochenx
Leichtathletikx
Schülerclubx
Sportspielex
Trommelnx

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

- Informationsveranstaltungen mit verschiedenen weiterführenden Einrichtungen
- Besuch des Berufsbildungszentrums der HWK in Götz
- Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) Potsdam
- regelmäßige Berufsberatung vor Ort durch Berufsberarterin (Agentur für Arbeit) für Schüler der 10. Klasse
- Potenzialanalysen durch Ausbildungsbetriebe für 7. Klassen
- zweiwöchige Berufsorientierungswochen für Schüler der 8. Klassen in Götz
- Schülerbetriebspraktikum - je 2 Wochen in Klasse 9 und 10
- Mitarbeit im Innovationsverbund Schule - Hochschule Brandenburg (IVB)
- Mitarbeit im Netzwerk Schule - Wirtschaft mit Firmen der Stadt Werder (Havel) und Umgebung
- Kooperationsvertrag mit OSZ Werder
- Firmenelternabend
- Lehrstellenmobil
- Portfolio zur Berufsorientierung

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017


Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

  • Berufsorientierung
    In Kooperation mit:

    ÜAZ Götz

  • Firmenelternabend
    In Kooperation mit:

    Regionale Arbeitgeber + Agentur für Arbeit

  • Lehrstellenmobil
    In Kooperation mit:

    Agentur für Arbeit

  • individuelle Beratungs- und Bewerbungsgespräche
    In Kooperation mit:

    Agentur für Arbeit

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

Schulgebäude

Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Unterrichtsräume, Fachräume etc.

Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
RaumartAnzahl
 
Allgemeine Unterrichtsräume28
Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich5
Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich6
Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich3
PC-Kabinette2
Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung1
Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Sportstätten

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 500 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Computerausstattung

 Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
 
pro Computer19.8
pro Computer mit Internetzugang19.8

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017


Schulbibliothek

Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Schulprogramm*

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 11.06.2012 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Der Unterricht findet an der Oberschule Werder im Klassenverband statt. Für die 7.Klassen begann ab dem Schuljahr 2005/2006 die Unterrichtsorganisation der integrativen Oberschule. Die Mädchen und Jungen werden dann ab dem 2.Halbjahr in den Fächern Mathematik und Englisch in Kursen unterrichtet. Ab dem Schuljahr 2006/2007 wird der Unterricht in den Klassen der Oberschule in klasseninternen Lerngruppen erteilt. Die Heterogenität der Lerngruppen ermöglicht ein optimalen Lernprozess, das gute und leistungsschwache Schüler gemeinsam lernen. Das ganzheitliche Kompetenzmodell ist Grundlage des schulischen Lernens. Alle Rahmenlehrpläne gehen vom kompetenzfundierten Lernansatz aus und sehen so schulisches Lernen und individuelle Persönlichkeitsbildung im Zusammenhang.

Für das Schulleben:

Das Schulleben ist innovativ und vielfältig. Neben zahlreichen Traditionen gehören ständig wiederkehrende schulische und außerschulische Projekte zum Alltag. Eine jährliche Projektwoche bietet allen Schülerinnen und Schülern durch die offene Form einen ganzheitlichen Ansatz zum Lernen. Im Focus des Schullebens steht dabei die Zusammenarbeit von Schülern, Eltern, Lehrkräften und weiteren Partnern.
Desweitern beteiligt sich die Schule an Wettbewerben und ermöglicht eine interne und externe Evaluation.
Die Schule besitzt ein Leitbild. (siehe Homepage)

Für Kooperation und Partizipation:

Die schulische Bildungs- und Erziehungsarbeit erfährt eine Bereicherung und Unterstützung durch Kooperationspartner bei öffentlichen Einrichtungen, Sportvereinen, Banken, wissenschaftlichen Einrichtungen
u. a. Wir nutzen diese Kooperationen vor allem, um die Qualität unserer Arbeit zu sichern und zu entwickeln.
Junge Menschen in unserer Gesellschaft darauf vorzubereiten eigenverantwortlich und verantwortungsbewusst ihre Rechte und Pflichten im Wirtschaftsleben wahrzunehmen, ist daher eine wichtige Aufgabe von Schule. Doch Gelerntes will gelebt werden, d. h. die Schülerinnen und Schüler brauchen zahlreiche Gelegenheiten, um die erworbenen Kenntnisse in der Praxis verstehen und anwenden zu können, denn nur dann bleibt das Gelernte auch nachhaltig haften. Deshalb gibt es zahlreiche Initiativen mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Art und Weise das Wirtschafts- Arbeits- und Berufsleben hautnah erleben und kennen lernen zu lassen.

Für das Schulmanagement:

Organisationsgestaltung bedeutet die Strukturierung der Organisation in einer Weise, dass sie ihre Aufgaben in einer zielgerechten und zweckmäßigen Art erfüllen kann. Die Organisationsgestaltung unserer Schule ist daran zu orientieren und darauf hin zu prüfen, ob sie für die Zielerreichung im Sinne des Bildungs- und Erziehungs-
auftrags geeignet ist. Für eine solche Zielorientierung hat die Schule ein Leitbild und das Schulprogramm entwickelt und die Lehrkräfte müssen sich jährlich auf gemeinsame Ziele und Regeln verständigen.
Weitere organisatorische Gestaltungsaufgaben sind die Verknüpfung von Aufgaben mit Stellen, u.a. durch die Unterrichtsverteilung und den Geschäftsverteilungsplan, die Sicherung von Koordination, Information und Kommunikation sowie die Entwicklung von Entscheidungs- und Problemlösungsverfahren. Sollen Aufgaben realistisch bewältigt werden und Ziele realistisch erreichbar sein, bedarf es einer Ressourcenplanung auf der Grundlage einer komplexen Budgetierung.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

a) pädagogische Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht, Erziehung, Beratung und Betreuung
b) Ausgestaltung der Schwerpunktbildung im Rahmen der Stundentafel und abweichender Organisationsformen
c) Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung
d) Rahmenbedingungen, Ziele und Inhalte der Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern
e) Überprüfung unserer Arbeit durch Evaluation

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Schulvisitation

In unserer Schule wurde am 25.09.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

- Tag der offenen Tür
- Projektwoche
- Weihnachtssingen
- Schulsportfest
- Exkursionen
- Zentrale Wandertage
- Veranstaltung des Schülerclubs
- Campusfest
- Theaterbesuche
- Besuch des Planetariums Berlin
- Besuch der Gedenkstätte in Sachsenhausen
- Besuch von Gerichtsverhandlungen
- Besuch des Stasigefängnisses in Potsdam
- Berufsmesse in der Schule
- naturwissenschaftliche Exkursion
- Vorlesewettbewerb
- Mathematik-Olympiade
- Jugend trainiert
- Herbstcrosslauf
- Streetsoccer
- Lern-Projekte KITA Grundschule
- OSDS Talentwettbewerb
- Einschulung Klasse 1
- festliche Schulaufnahme Klasse 7
- feierliche Verabschiedung der 6. Klassen
- feierliche Verabschiedung der 10. Klassen

Zusammenarbeit mit Eltern

(Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

- Elternstammtische
- monatlich stattfindende Elternsprechtage
- zwei zentrale Elternsprechtage
- vier Elternkonferenzen im Schuljahr

Schülerzeitung

- keine Angabe -

Schülerradio

- keine Angabe -

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Schulförderverein

Förderverein der Carl-von-Ossietzky-Schule e.V. (Kontakt: Herr Klinzmann)

Der Förderverein will durch Zusammenschluss von Eltern, Lehrern und ehemaligen Schülern und Fremden der Schule die Vielfältigkeit erzieherischer und unterrichtlicher Belange der Schule fördern, insbesondere auf Bestreben und Unternehmungen, wie Projekte, Klassen -und Schulfeste, Klassenreisen, Schulwanderungen und dergleichen Rechnung tragen.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

Schulpartnerschaften und Kooperationen

  • Schulpartnerschaft in Europa
    • Gymnasium Chotebor

      Projekte und Schüleraustausch

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Grund- und Gesamtschule Lehnin -

        pädagogische Zusammenarbeit

      • Grundschule Geltow

        Zusammenarbeit im Ü7-Verfahren

      • Grundschule Glindow

        Zusammenarbeit im Ü7-Verfahren

      • Grundschule Groß Kreutz

        Zusammenarbeit im Ü7-Verfahren

      • Grundschule- und Oberschule Wilhelmshorst

        pädagogische Zusammenarbeit

      • OSZ Technik, Potsdam

        Übergang in die Ausbildungsphase

      • OSZ Werder

        Zusammenarbeit im Ü11-Verfahren, Berufsorientierung

      • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
        • Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Berlin
        • Diakonisches Werk Potsdam / Mittelmark

          Schulsozialarbeit
          Hausaufgabenbetreuung Grundschule

        • Landeskooperationsstelle Schule - Jugendhilfe
        • Lichtblick Werder
        • Lichtblick Lehnin
        • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
          • ABB AG Calor Emag Mittelstandsprodukte Glindow

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • ABIDAS AG

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • AWO Seniorenzentrum Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Berufsförderungswerk e.V. ÜAZ Götz

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Buchhandlung Hellmich

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Das Radhaus GmbH Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Edeka Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Fa. N. Mallinger , GALA-Bau

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Herbstreit & Fox GmbH Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Karina Hauskrankenpflege GmbH Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Kaufland Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • MIELE Vertriebszentrum Berlin

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • NDB Elektrotechnik Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Neue Arbeit gGmbH Teltow

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Planungs-und Ing.büro Kagel Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Polizeiwache Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Resort Schwielowsee Werder (H.)

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Schaltgerätewerk GmbH & Co KG

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Schule BÜro Freizeit Firma Karalus

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Sodexo GmbH

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • WEN Consulting GmbH Berlin

            Netzwerk Schule- Wirtschaft

          • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
            • Astrophysikalisches Institut Potsdam

              Astronomie in der Schule
              (Schüler, Lehrer und Wissenschaftler vernetzen sich)

            • IHK Potsdam

              Berufsberatung
              Vorbereitung zur Berufsausbildung

            • IKS GbR

              Astronomie in der Schule
              (Schüler, Lehrer und Wissenschaftler vernetzen sich)

            • Landesinstitut für Lehrerbildung

              Zusammenarbeit in der 2. Phase der Lehrerausbildung

            • Technische Universität Berlin, Institut für Fachdidaktik Physik und Lehrerbildung

              Astronomie in der Schule
              (Schüler, Lehrer und Wissenschaftler vernetzen sich)

            • Technische Universität München, Physik Department E15

              Astronomie in der Schule
              (Schüler, Lehrer und Wissenschaftler vernetzen sich)

            • Universität Heidelberg

              SOFIA - Stratosphären Observatorium für Infrarot Astronomie

            • Universität Potsdam

              Zusammenarbeit in der 1. Phase der Lehrerausbildung
              Schulpraktika

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • Freundeskreis Bismarckhöhe in Werder (Havel) e. V.

                - Beteiligung der SuS an kulturellen Veranstaltungen
                - Besuch der Dauerausstellung und der Veranstaltungen rund um
                Cristian Morgenstern
                - Schülerarbeiten zu Themen um Christian Morgenstern

              • Hoffbauerstiftung

                Hausaufgabenbetreuung

              • Hort Stadtstrolche

                Zusammenarbeit Hort Grundschule

              • KITA der Stadt Werder

                Zusammenarbeit Übergang KITA Grundschule

              • Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam

                Projekte, Materialien, fachliche Unterstützung

              • Poizeiwache Werder

                Prävention im Schulalltag
                Unterstützung bei Projekten;
                Sicherheitskonzept

              • RAA - Regionale Arbeitsstelle für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule

                IOS-Projekt "Streitschlichter"
                Unterstützung bei "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage"

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              Das Fortbildungskonzept berücksichtigt die individuellen Interessen der Lehrkräfte hinsichtlich ihres Bedarfes an Fortbildungen zum eigenen Fach, zu didaktischen Grundsätzen, zu veränderten Methoden, zu Rechtsfragen und zu pädagogischen Aspekten. In letzter Zeit ist die Zunahme an Bedarfen für Fortbildungen hinsichtlich rechtlicher-, psychologischer und Beratungskompetenzen zu verzeichnen. Jährlich wird durch die Schulleitung der tatsächliche Fortbildungssachverhalt überprüft und ausgewertet.
              Die SCHILF- Veranstaltungen werden jährlich geplant. Die Ideen des Kollegiums fließen in die realistische Umsetzung. Dabei haben kollektivbildende Maßnahmen eine große Priorität.
              - SchiC Schulinternes Curriculum

              - Lehrergesundheit
              - Umgang mit Störungen im Unterricht
              - Schulinternes Evaluationskonzept (Arbeitsgruppe)
              - Grundsätze der Leistungsbewertung (Arbeitsgruppe)
              - Klassenleitertätigkeit/ Klassenrat

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2016/2017

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschSchule insgesamt3.73.3
              DeutschIntegrativ/A-Kurs3.43.0
              DeutschIntegrativ/B-Kurs3.83.4
              MathematikSchule insgesamt3.23.1
              MathematikIntegrativ/A-Kurs3.33.2
              MathematikIntegrativ/B-Kurs3.03.0

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschSchule insgesamt3.73.3
              DeutschIntegrativ/A-Kurs3.43.0
              DeutschIntegrativ/B-Kurs3.83.4
              MathematikSchule insgesamt3.23.1
              MathematikIntegrativ/A-Kurs3.33.2
              MathematikIntegrativ/B-Kurs3.03.0

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              --- keine Angaben ---

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              AbschlussAnzahl absolutin Prozent
               
              ohne Abschluss00
              Berufsbildungsreife68.3
              Erweiterte Berufsbildungsreife1216.7
              Fachoberschulreife2737.5
              Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2737.5
              Summe72100

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              im Landesvergleich der Schulform
              AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
              Prozent
               
              ohne Abschluss000
              Berufsbildungsreife68.35.9
              Erweiterte Berufsbildungsreife1216.722.7
              Fachoberschulreife2737.533.8
              Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2737.537.7
              Summe72100100

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Wiederholer

              ---3 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 1.7% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              "Innovative Schule 2006 - Schule im Umbruch"xxPlatz 3 in der landesweiten Ausschreibung
              "Jugend trainiert"xregelmäßige Teilnahme in den Sportarten
              - Handball (Mädchen)
              - Volleyball (Jungen)
              - Fußball (Jungen)
              - Badminton (Mädchen / Jungen))
              Adolf-Reichwein-Preisxx"Leben auf einer anderen Welt"
              Internationales Schülercamp 2003
              Big ChallangexJährlich
              Bundeswettbewerb"Demokratisch Handeln"
              Erdgaspokal 2011/2012xTeilnahme am Regionalfinale
              Fußballturnier - YOU-Messe 2006xPlatz 2
              Guinness Buch der Rekordexxerfolgreicher Weltrekord am 27. März 2001 (551,93 m Sportwandzeitung wurde hergestellt)
              Känguru-WettbewerbxJährlich
              Mtahematik-OlympiadexJährlich
              Schule ohne Rasissmus - Schule mit Courage (Bundesweiter Wettbewerb)xx- landesweiter Wettbewerb - Auszeichnung 2007
              - Förderung von Zivilcourage gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus
              - Patenschaft durch Innenminister Jörg Schönbohm
              Schülerwettbewerb "Werkstatt Zukunft"xxInternationales Schülercamp 2003
              Umweltpreis „Mission Energiesparen 2011/2012“xPlatz 3
              Vorlesewettbewerb des BörsenvereinsxxJährlich

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.09.2017

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
              (Oberschule)
               
              2. HalbjahrPRS1PRS1
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.714995332372461154914
              in % 100 100 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %11.812.711.213.2
              davon wegen:    
               Krankheit der Lehrkraft8.78.98.48.5
               schulorganisatorische Gründe¹2.22.62.23.9
               elementare Ereignisse0.61.10.20.3
               sonstige Gründe0.20.20.30.6
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %11.49.89.910.1
              davon wegen:    
               Schulorganisatorische Aufgaben4.15.32.12.3
               davon durch:    
                Zusammenlegen von Klassen0.301.20.2
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen3.95.30.81.9
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben000.10.2
               Anordnung von Mehrarbeit0.30.40.90.8
               Nutzung der Vertretungsreserve²6.43.35.55.5
               Vertretungseinsatz von Referendaren0.60.80.50.2
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.91.4
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.42.91.33.1

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
              (Oberschule)
               
              1. HalbjahrPRS1PRS1
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.57697695198253958512
              in % 100 100 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.2109.511.5
              davon wegen:    
               Krankheit der Lehrkraft66.57.27.7
               schulorganisatorische Gründe¹1.72.31.52.9
               elementare Ereignisse0.30.90.10.1
               sonstige Gründe0.10.30.70.8
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %7.888.38.5
              davon wegen:    
               Schulorganisatorische Aufgaben1.84.11.82.2
               davon durch:    
                Zusammenlegen von Klassen0.400.90.2
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.540.81.7
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben000.10.2
               Anordnung von Mehrarbeit0.40.20.90.9
               Nutzung der Vertretungsreserve²4.33.74.74.5
               Vertretungseinsatz von Referendaren1.30.10.40.1
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.60.8
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.42.11.33

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:18.08.2018)