Kopernikus-Gymnasium Blankenfelde
Blankenfelde-Mahlow/OT Blankenfelde

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Kopernikus-Gymnasium Blankenfelde
Bachstraße 14
15827 Blankenfelde-Mahlow/OT Blankenfelde
Schulleiter/in:Frau Bemowski
Telefon:03379 379296
Fax:03379 379297
E-Mail:schule|at|kopernikusgymnasium.de*
Internet:www.kopernikusgymnasium.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Teltow-Fläming
Schulamt:Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
Schulform: Gymnasium
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Unsere Schule hat das Ziel, lebenstüchtige, studierfähige und sozial handelnde junge Menschen aus der Schule zu entlassen.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
512710
612813
7410055
8410459
9410447
1048748
11Kurssystem11149
12Kurssystem8647
Summe18647328
(Anteil 50.7%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
463205

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in1
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)4

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 22.09.2017

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Bemowski03379 379296;
kopernikus-gymnasium.blankenfelde|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Albus03379 379296;
kopernikus-gymnasium.blankenfelde|at|schulen.brandenburg.de
Oberstufenkoordinator/inFrau Schiemenz03379379296
Sekretär/inFrau Dittmann03379379296
Hausmeister/inHerr Brauer
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Dobrwa
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Bemowski03379379296;
kopernikus-gymnasium.blankenfelde|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Kürschner03381/39-7439,
christof.kuerschner|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.09.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Schule mit Schulprofil

    Leistungs- und Begabungsklassen (LuBK)

  • Schule mit Schulprofil

    LuBK mit sprachlich-naturwissenschaftlichem Profil

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    gemeinsamer Unterricht (Schüler mit und ohne sonderpäd. Förderbedarf)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Primarstufe* und Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    5*6*78910
     
    Biologiexxxxxx
    Chemiexxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxx
    Französischxxxx
    Geografiexxxxxx
    Geschichtexxxxxx
    Informationsverarbeitungxxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Naturwissenschaftenx
    Physikxxxxxx
    Politische Bildungxxxx
    Pädagogikx
    Spanischxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    * in Form der Leistungs- und Begabungsklassen (LuBK)

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Chemie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxx
    Englischxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxx
    Französisch
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Informationsverarbeitungxx
    Kunstxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxx
    Musikxx
    Naturwissenschaften
    Physikxx
    Politische Bildungxx
    Pädagogik
    Spanisch
    Sportxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexxxxxx
    Chemiexxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxx
    Französischxxxx
    Geografiexxxxxx
    Geschichtexxxxxx
    Informationsverarbeitungxxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Naturwissenschaftenx
    Physikxxxxxx
    Politische Bildungxxxx
    Pädagogikx
    Spanischxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    Biologie33-
    Chemie11-
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation44-
    Englisch44-
    Geografie22-
    Geschichte22-
    Mathematik44-
    Physik22-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    Erziehungswissenschaften/Pädagogik11-
    Französisch22-
    Geografie11-
    Geschichte32-
    Informatik11-
    Kunst33-
    Musik11-
    Physik21-
    Politische Bildung11-
    Spanisch22-
    Sport44-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    Biologie11-
    Deutsch1--
    Infiormatik-1-
    Kunst-1-
    Physik1--
    Pädagogik11-
    Sport11-
    WAT11-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie33
    Chemie11
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation44
    Englisch44
    Geografie22
    Geschichte22
    Mathematik44
    Physik22

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Erziehungswissenschaften/Pädagogik11
    Französisch22
    Geografie11
    Geschichte32
    Informatik11
    Kunst33
    Musik11
    Physik21
    Politische Bildung11
    Spanisch22
    Sport44

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie11
    Deutsch1-
    Infiormatik-1
    Kunst-1
    Physik1-
    Pädagogik11
    Sport11
    WAT11

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    An der Schule werden alle bekannten Lehr- und Lernformen regelmäßig und zweckmäßig praktiziert. Die Lehrer organisierten verschiedenen Fortbildung (z. B. mit Lernberatern) um diese Formen kennen- und praktizieren zu lernen.

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    ÜTK - Woche
    In der jeweils dritten Woche des Schuljahres führen die Jahrgangsstufe 7, 10 und 11 Fahrten zu verschiedenen Themen durch.
    Die übrigen Jahrgänge arbeiten fächerübergreifend und in kleineren Gruppen an komplexen Themen.
    Tage der Naturwissenschaften
    Jährlich im Februar gibt es zwei Tage, an denen die Naturwissenschaften im Mittelpunkt stehen. Am ersten Tag wählen die Schüler der Gost je zwei Themen aus einem breiten Angebot von Hochschulvortägen. Am zweiten Tag fungieren die Schüler der Gost als Referenten für die Klassen 5 bis 9, deren Schüler drei Themen wählen können.

    jährliche Teilnahme am girls-day in Berlin

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Schüler der Jahrgangsstufe 7 mit Übergangsschwierigkeiten

      Hausaufgabenhilfe in Deutsch, Mathematik, Englisch

    • Zielgruppe: Schüler in LuBK

      nach genehmigtem Konzept der LuBK
      Förderung aller Schüler der Klasse

    • Zielgruppe: einzelne, besonders für Naturwissenschaften interessierte Schüler

      spezielle Praktikumsteilnahme an ausgewählten Instituten, ermöglichen die Teilnahme an Juniorstudiengängen der Universitäten in Berlin

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      4 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7,10

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Biologie/Umweltx
    Chorx
    Elektronikinteressierter Bürger
    HA-HIlfe ENx
    HA-Hilfe DEx
    HA-Hilfe MAx
    Jahrbuchx
    LEGO-Roboterx
    LRS-Hilfex
    Lateinx
    Musikx
    Sportx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    In der Jgst. 7 wird der Berufswahlpass eingeführt. In Jahrgangsstufe 9 sollen die Schüler erste Erfahrungen und Eindrücke Betrieben vor Ort sammeln. In den folgenden Jahren sollen die Schüler sich umfassend mit Möglichkeiten eines Studiums vertraut machen. Verschiedene Angebote werden genutzt, um Schülerinnen und Schülern auch naturwissenschaftlich-technische Studienrichtungen zu empfehlen, für deren Abschlüsse in den kommenden Jahren ein großer Bedarf abzusehen ist.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Assessmentcenter für Jgst. 10
      In Kooperation mit:

      Barmer/Unternehmen im Umland wie Rolls-Royce, MTU uä.

    • Berufseignungstest
      In Kooperation mit:

      Barmer

    • Berufswahlpass wird ab Jgst. 7 geführt
      In Kooperation mit:

      - Keine Angaben -

    • Besuch der Ausbildungsmesse Vocatium
      In Kooperation mit:

      - Keine Angaben -

    • Besuch des Berufs-und Informationszentrum
      In Kooperation mit:

      BIZ Potdam und Berlin

    • Fächerübergr. UR zu Berufsbeartung/Bewerbungstraining (9)
      In Kooperation mit:

      verschiedenen

    • Information über aktuelle Studienrichtungen
      In Kooperation mit:

      ehemalige Schüler

    • Orietierungsveranstaltung zur Studienwahl
      In Kooperation mit:

      Bundesagentur f. Arbeit

    • Schülerbetriebspraktukum in Jgst. 9
      In Kooperation mit:

      Betriebe der Region

    • Studienberatung - duale Ausbildung
      In Kooperation mit:

      ehemalige Schüler

    • Tage der Naturwissenschaften (Februar des Jahres)
      In Kooperation mit:

      Uni, Hochschulen u. Institute in Berlin u. Brandenburg

    • Teilnahme am girls-day/Techno Club
      In Kooperation mit:

      Unternehmen des Umlandes/TU-Berlin

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume18
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich5
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich3
    PC-Kabinette2
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung2
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 500 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 500 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer6.6
    pro Computer mit Internetzugang6.6

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 08.10.2007 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Methoden-, Medien und Lesekompetenz sind wesentliche Grundorientierungen für die Arbeit an unserer Schule. Die Ausbildung zur Methodenkompetenz trägt zur Befähigung bei, im Leben soziale und fachliche Kompetenzen umsetzen zu können. Die Medienkompetenz soll einerseits einen sicheren Umgang mit technischen Geräten gewährleisten, andererseits in der kritischen Reflexion dieser schulen. Die Unterrichtsarbeit setzt an dem altersbedingten Entwicklungsstand an, wobei die Orientierung an den Maßgaben des gymnasialen Bildungsganges im Vordergrund steht. Die Schwerpunktsetzung erfolgt in DE an der Entwicklung von Lesekompetenz und Textverständnis. In den Fremdsprachen steht die sprachliche Handlungskompetenz im Vordergrund. Für den math. naturwissenschaftlichen Bereich spielt das praxisnahe Lernen eine wichtige Rolle; handlungsorientierte Lernformen, Experimente und Arbeit mit dem PC finden im Unterricht u. a. Berücksichtigung. Die GEWI rücken die Methodenarbeit in den Mittelpunkt.

    Für das Schulleben:

    Der Leitgedanke unseres schulischen Lebens und Arbeitens ist das von gegenseitiger Achtung geprägte, friedfertige, höfliche und soziale Miteinander. Eine wichtige Voraussetzung für das Sich-Wohlfühlen in einer gepflegten Schule, die Erziehung zu demokratischem und verantwortlichem Handeln, die Vermittlung von Werten und Normen sowie eine offene Kommunikation sind hierbei wichtige Ziele. Bei der Verfolgung dieser Ziele setzen wir auf hohe Eigenverantwortung der Schüler, indem sie in vielen Bereichen sowohl in der Planung, als auch in der Durchführung schulischer Veranstaltungen eingebunden werden (Schulfest, Exkursionen, Wandertage, Abiball, Schüleraufsicht). 2007 wurde die Initiative unseres Schülerrates zur Einrichtung einer regelmäßigen Schülersprecherfortbildungsfahrt durch den Minister mit einem 1. Preis im Rahmen des Projektes "Demokratisch Handeln" ausgezeichnet.

    Für Kooperation und Partizipation:

    1. Kooperation mit Grundschulen
    -Abstimmung schulinterner RLP
    -Entwicklung gemeinsamer Lernstrategien
    -Einsatz von Gymnasiasten in verschiedenen Projekten
    2. Kooperation mit weiterführenden Schulen
    -Zusammenarbeit bei Vergleichsarbeiten, Prüfungen und Wettbewerben
    -gemeinsame Evaluation
    -Sicherung von Lernqualität
    3. Kooperation mit externen Partnern
    praxisnahes Arbeiten erweitert die schulische Lernerfahrung, z. B. durch Projekte wie:
    -Aufklärungsarbeit, - Gewalt- u. Drogenprävention, - Gesundheitserziehung,
    -Berwerbungstraining in 9 und 12,
    Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern - siehe Kooperationen
    4. Partizipation
    -Mitgestaltung der Schule - für Eltern und Schüler durch die Mitarbeit in den jeweiligen Konferenzen; für Lehrer durch die Mitarbeit im Fachbereich und durch schulinterne Fortbildungen

    Für das Schulmanagement:

    Aufnahme u. Klassen
    Schwerpunkte zur Eignungsfeststellung: Arbeits- u. Sozialverhalten; sprachliches u. log. Denkvermögen, Fähigkeit zur eigenen Transferleistung.
    Klassenbildung: Gleichverteilung festgestellter Leistungsfähigkeit und Geschlecht.
    Vermeidung von Unterrichtsausfall - Es gibt zentrale Exkursions- u. Wandertage. Alle Schulfahrten wurden in einer Woche zentralisiert, in welcher nicht reisende Jahrgangsstufen fächerübergreifenden Unterricht z. T. in Projektarbeit gestalten. So fällt für keinen Schüler Unterricht aus.
    Betriebspraktikum und Sportfest werden auf Termine mündlicher Prüfungen abgestimmt, so dass anfallende Ausfallzeit gesenkt werden kann.
    Krankheitsbedingter Ausfall wird soweit als möglich vertreten. Verwendung des Schulbudgets - Die Schule erhält vom Schulträger einen eigenen Etat und verwaltet diesen selbst.
    Fachkonferenzen planen gleichberechtigt. Die Schulkonferenz entscheidet über die Grundsätze der Verteilung und über Prioritäten.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    Entwicklungsschwerpunkte der pädagogischen Arbeit:
    - Sicherung der Qualität von Unterricht über persönliche Feedbacks
    - Umsetzung der RLP in einem geschlossenes schulinternes Curriculum
    - Umsetzung des Konzeptes zur Ausbildung einer Leistungs- und Begabungsklasse mit math.-naturwiss. Profil
    - Förderung und Entwicklung der sozialen Kompetenz der Schüler

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 13.02.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Tage der Naturwissenschaften
    Teilnahme an der AKtion "Tagwerk"
    Sommerfest
    Weihnachtskonzert
    Sporttag; zentrale Wander- und Exkursionstage
    Klassen- und thematische Studienfahrten
    Abiturball

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    - Elternsprechtage in jedem Halbjahr
    - regelmäßige Elternversammlungen, Elterngespräche
    - thematische Angebote

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Schulförderverein

    Förderverein des Kopernikus-Gymnasiums (Kontakt: Link von "www. kopernikusgymnasium.de")

    Der Förderverein zeichnet jährlich den besten Abiturienten und die beste Abiturientin aus.
    Er stiftet Preise für erfolgreiche Teilnehmer an der kreislichen Mathematikolympiade und übernimmt die Hälfte der Startgebühr pro Teilnehmer am Känguru-Wettbewerb.
    Er unterstützt die jährlichen Studienfahrten der Jahrgangsstufe 12 (z. B. mit Theaterkarten).
    Er unterstützt die Anschaffung von Geräten und Musikinstrumenten, die über die schulische Grundausstattung hinaus gehen.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • Ensemble Scolaire Jean XXIII Metz(Frankreich)

        Schüleraustausch, regelmäßige Schülerbegegnungen zum Zweck der Sprachausbildung (Jgst. 8/9 FR)

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Astrid Lindgren Grundschule

          Unterstützung bei Projekttagen durch Schüler der Gost,
          Schüler des Gymnasiums geben Hausaufgabenhilfe,
          Zusammenarbeit der Fachkonferenzen mit dem Ziel der Übergangserleichterung. Grundschüler kommen zum Informationstag

        • Fontane-Gymnasium Rangsdorf

          Schüler nehmen an Tage der Naturwissenschaften an unserer Schule teil.

        • Grundschule I Blankenfelde

          Unterstützung der Arbeit der Grundschullehrer durch Schüler des Gymnasiums bei schulischen Höhepunkten
          kulturelle Aktivitäten gemeinsam planen und durchführen
          Unterstützung bei Schulhofgestaltung u. ä.
          Zusammenarbeit der Fachkonferenzen mit dem Ziel der Übergangserleichterung.

        • Herbert-Tschäpe Grundschule

          Zusammenarbeit der Fachkonferenzen mit dem Ziel der Übergangserleichterung

        • Ingeborg Feustel Grundschule

          Zusammenarbeit der Fachkonferenzen mit dem Ziel der Übergangserleichterung.

        • Marie-Curie-Gymnasium Ludwigsfelde

          Vergleichsarbeiten Klasse 8 in Mahtematik u. Deutsch
          Abiturprüfungen Pädagogik, Chemie, Musik, Politische Bildung

        • Schiller-Gymnasium KWH

          Naturwissenschaftlicher Wettbewerb der LuBK

        • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
          • Betriebe des Umlandes

            Bereitstellung von Praktikumsplätzen für Schülerbetriebspraktika,
            Assessmentcenter

          • Rolls Royce Dahlewitz

            Berufsorientierung und Berufsvorbereitung
            Teilnahme an Assessmentcenter, Praktikumsplätze u.ä.

          • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
            • Geoforschungsinsitut Potsdam

              Studienberatung - Vorträge in der Schule, Praktika von Schülern

            • Institute und Hochschulen Berlin u. Potsdam

              Teilnahme am Tag der Naturwissenschaften an der Schule - dienen der Studienberatung

            • TFH Wildau

              Organisation von Team- u. Einzelwettbewerben in den Naturwissenschaften in Kooperation mit dem Schillergymnasium

            • TU-Berlin

              Studienberatung - Vorträge in der Schule, Praktika von Schülern

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • Amt für kirchliche Dienste

                Religionsphilosophische Woche in der Jgst. 12

              • Emoree Learning Hub UG (TH Wildau)

                Entwicklung eines Programmes zur Verbesserung der Lesekompetenz

              • Make Change Possible e.V Heidelberg

                Gestaltung eines integrierten Schulprojektes (in Namibia)
                interkulturelle Erziehung und Bildung

              • Mittelbrandenburgische Sparkasse

                Ausbildung in wirtschaftlichen Fragen

              • pro familia LV Brandeburg

                Sexualerziehung in der Jgst 8

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              1. Umgang mit körperlichen Einschränkungen im gemeinsamen Unterricht
              2. Kommunikationsentwicklung im Kollegium
              3. Entwicklung eines schulinternen Curriculums

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2016/2017

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschSchule insgesamt2.93.1
              Deutschohne Fach- und Leistungsdifferenzierung2.93.1
              MathematikSchule insgesamt2.63.0
              Mathematikohne Fach- und Leistungsdifferenzierung2.63.0

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschSchule insgesamt2.93.1
              MathematikSchule insgesamt2.63.0

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2016/2017

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau8.98.8
              EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau9.69.3
              MathematikKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau8.26.8

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              AbschlussAnzahl absolutin Prozent
               
              ohne Abschluss00
              Berufsbildungsreife00
              Erweiterte Berufsbildungsreife00
              Fachoberschulreife00
              Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe111100
              Summe111100

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              im Landesvergleich der Schulform
              AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
              Prozent
               
              ohne Abschluss000
              Berufsbildungsreife000.8
              Erweiterte Berufsbildungsreife000
              Fachoberschulreife001.1
              Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe11110098
              Summe111100100

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Wiederholer

              ---0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              Chemkidsx
              Demokratisch handeln
              Fremdsprachenwettbewerbx1. Platz
              Jugend trainiert für Olympia (Basketball)x
              Jugend trainiert für Olympia (Fußball)xLandessieger 2011
              Jugend trainiert für Olympia (Handball)x
              Jugend trainiert für Olympia (Volleyball)x
              Känguru-WettbewerbxxSachpreise
              Landeswettbewerb N. G. Wissen (EK)xx2. Platz
              Mathematik-Olympiade (Region)xx1., 2., 3. Plätze; Anerkennungsurkunden
              PhysikolympiadenxxSchulolympiade
              Qualifikation bis zum Landeswettbewerb
              big challengexx

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2017

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
              (Gymnasium)
               
              2. HalbjahrPRS1S2PRS1S2
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.141611856559039113841284438202
              in % 100 100 100 100 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %5.16.83.6109.87.8
              davon wegen:      
               Krankheit der Lehrkraft1.13.51.85.45.84.4
               schulorganisatorische Gründe¹3.22.61.63.93.53.2
               elementare Ereignisse0.40.200.20.20
               sonstige Gründe0.30.30.20.50.30.2
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %3.74.62.58.67.45.7
              davon wegen:      
               Schulorganisatorische Aufgaben10.92.30.91.33.9
               davon durch:      
                Zusammenlegen von Klassen0.10.1000.10
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.60.40.60.50.30.3
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.20.41.70.30.93.6
               Anordnung von Mehrarbeit0001.30.90.2
               Nutzung der Vertretungsreserve²2.53.10.15.54.10.9
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.20.10.60.60.5
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.30.40.10.40.60.2
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.32.11.11.32.42.1

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
              (Gymnasium)
               
              1. HalbjahrPRS1S2PRS1S2
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.12099695508432181690271409245
              in % 100 100 100 100 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %3.97.15.899.28.1
              davon wegen:      
               Krankheit der Lehrkraft1.854.25.25.84.8
               schulorganisatorische Gründe¹1.61.81.53.12.93
               elementare Ereignisse0000.10.10
               sonstige Gründe0.50.20.10.70.30.3
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %2.75.74.37.66.75.6
              davon wegen:      
               Schulorganisatorische Aufgaben1.413.80.81.14.1
               davon durch:      
                Zusammenlegen von Klassen0000.10.10
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.20.51.10.40.20.3
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.20.52.70.30.83.9
               Anordnung von Mehrarbeit0.20.101.51.20.4
               Nutzung der Vertretungsreserve²12.80.14.53.30.6
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.70.20.50.40.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.210.10.30.60.2
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.21.41.51.42.52.5

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:18.08.2018)