Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Königs Wusterhausen

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Köpenicker Straße 2 b
15711 Königs Wusterhausen
Schulleiter/in:Frau Pioch
Telefon:03375 293734
Fax:03375 290468
E-Mail:*
Internet:www.friedrich-wilhelm-gymnasium.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Dahme-Spreewald
Schulamt:Staatliches Schulamt Cottbus
Schulform: Gymnasium
Schulträger:Kreis
Besonderheit:Im Rahmen der Entwicklung des schulinternen Rahmenlehrplans wird auch ein Schulprofil entwickelt.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
7511561
8513072
9513777
10510151
11Kurssystem10857
12Kurssystem9249
Summe20683367
(Anteil 53.7%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
553300

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Pioch03375 293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Woschek03375 293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.brandenburg.de
Oberstufenkoordinator/inFrau Hackel03375293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.bra
Sekretär/inFrau von Müller03375293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.bra
Hausmeister/inHerr Lubasch03375293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.bra
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Berko Töpfer
Schülersprecher/in in der SchuleHerr Wiliam Kliefoth
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Claudia Peikert
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Sabine Lemke03375293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Böhm0355/4866-202,
yvonne.boehm|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.09.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    gemeinsamer Unterricht (Schüler mit und ohne sonderpäd. Förderbedarf)

  • Projekte

    Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Astronomiexx
    Biologiexxxx
    Chemiexxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Französischxxxx
    Geografiexxxx
    Geschichtexxxx
    Informatikx
    Kunstxxxx
    Lateinxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Physikxxxx
    Politische Bildungxx
    Psychologiexx
    Russischx
    Spanischxxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Astronomie
    Biologie
    Chemie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Französisch
    Geografie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Latein
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Psychologie
    Russisch
    Spanisch
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Astronomiexx
    Biologiexxxx
    Chemiexxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Französischxxxx
    Geografiexxxx
    Geschichtexxxx
    Informatikx
    Kunstxxxx
    Lateinxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Physikxxxx
    Politische Bildungxx
    Psychologiexx
    Russischx
    Spanischxxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    Biologie33-
    Chemie22-
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation55-
    Englisch55-
    Geografie11-
    Geschichte11-
    Informatik1--
    Kunst-1-
    Mathematik55-
    Physik21-
    Politische Bildung11-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    Biologie11-
    Chemie21-
    Französisch23-
    Geografie1--
    Geschichte44-
    Informatik-1-
    Kunst22-
    Latein32-
    Musik22-
    Physik12-
    Politische Bildung11-
    Psychologie22-
    Sport44-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie33
    Chemie22
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation55
    Englisch55
    Geografie11
    Geschichte11
    Informatik1-
    Kunst-1
    Mathematik55
    Physik21
    Politische Bildung11

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie11
    Chemie21
    Französisch23
    Geografie1-
    Geschichte44
    Informatik-1
    Kunst22
    Latein32
    Musik22
    Physik12
    Politische Bildung11
    Psychologie22
    Sport44

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    projektorientierter Unterricht mit wissenschaftspropädeutischem Ansatz in der SEK II
    Projektwoche, Exkursionen, Rollenspiel, kreatives Gestalten, Experimente
    Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens- Recherche und Präsentation
    Rhetorik-Kurse zur Vorbereitung auf Prüfungsituationen

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    Organisation von jahrgangsübergreifenden Projektwochen

    themspezifische Workshops bspw.
    - Assessment Center
    - WS Selbsterkundung
    - Abi-Workshop

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Schüler mit besonderen Begabungen

      Arbeitsgemeinschaften in verschiedenen Jahrgängen zur Vorbereitung auf schulische und überregionale Wettbewerbe
      musisch-künstlerische Angebote in den Bereichen Kunst, Musik und Darstellendes Spiel

    • Zielgruppe: Schüler mit besonderen Schwierigkeiten

      Kleingruppenarbeit in Deutsch, Mathe und den Fremdsprachen
      Förderunterricht in den Fremdsprachen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sehen

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 10

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 8-10

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt autistisches Verhalten

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 10-11

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    AG Astronomiex
    AG Badmintonx
    AG Chorx
    AG Debatingx
    AG Französisch (DELF)x
    AG Instrumentalgruppex
    AG Italienischx
    AG JudoxMarian Lorenz
    AG Kleine Kunstschulex
    AG Kunst & Keramikx
    AG Mathe (Bestenförd.)x
    AG Programmieren in Javaxx
    AG RechtskundeHerr Zipperling
    AG Schach & Gesellschaftsspielex
    AG Spanischx
    AG Sport/Spielx
    AG Tag des Erinnernsx
    AG Volleyballx
    AG englische Theaterx
    FÖU Englisch Kl. 7/8x
    FÖU Englisch Kl. 9/10x
    FÖU Französisch Kl. 7/8x
    FÖU Mathe Jg. 11Aaron Peikert
    FÖU Mathe Kl. 10x
    FÖU Mathe Kl. 7x
    FÖU Mathe Kl. 8x
    FÖU Mathe Kl. 9x

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Kontinuierliche Veranstaltungen zur Studien- & Berufsorientierung, welche durch eine interne Arbeitsgruppe koordiniert werden
    Einführung des Berufswahlpasses
    Durchführung der Schüler-Ingenieur-Akademie in Kooperation mit der TH Wildau
    Durchführung versch. Projekte zur Vermittlung berufspraktischer, technischer, naturwissenschaftlicher und ökonomischer Inhalte, bspw. Assessment Center, Experimentierpraktika, Olympiaden
    regelmäßige Informationen über regionale Ausbildungs- & Studienmöglichkeiten
    vielfältige Kooperationen mit Hochschulen und regionalen Unternehmen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Eltern als Berufsberater
      In Kooperation mit:

      Eltern & ehemalige Schüler

    • Praxislernen in Form von Schülerbetriebspraktika
      In Kooperation mit:

      Firmen der Region

    • Produktives Lernen im Projekt "Start 2 Fly"
      In Kooperation mit:

      Trainico

    • Sprechstunde zur Berufs- & Studienorientierung
      In Kooperation mit:

      Agentur für Arbeit

    • iTechLab, Workshops
      In Kooperation mit:

      Brandenburger Hochschulen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume25
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich3
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich5
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette4
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung2
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum3

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über keine eigene Sportfreiflaeche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer11.3
    pro Computer mit Internetzugang11.3

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 08.11.2007 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    - Kompetenzorientierung
    - Förderung der Eigenständigkeit und Eigenverantwortung durch Binnendifferenzierung und Methodenkompetenz
    - Grundsatz des fachübergreifenden und Fächer verbindenden Arbeitens
    - regelmäßiger Austausch mit unseren europäischen Partnerschulen
    - projektorientierte Exkursionen in europäische Hauptstädte
    - differenzierte und individuelle Konzepte, um besondere Begabungen zu fördern, Leistungsdefizite auszugleichen und Schüler im Sinne der Inklusion zu integrieren

    Für das Schulleben:

    - offenes Ganztagsangebot
    - Projektwochen / Projektfahrten
    - Schüleraustausch / Sprachreisen
    - Instrumentalgruppe / Chor

    Für Kooperation und Partizipation:

    - Kooperation mit außerschulischen Partnern in der Sekundarstufe II und im Ganztagsbereich
    - Kooperation mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil des Erziehungs- und Bildungsauftrages
    - Eltern- / Schülervertreter nehmen regelmäßig an der Gremienarbeit der Schule teil

    Für das Schulmanagement:

    - die Steuergruppe plant im Auftrag der Lehrerkonferenz jährliche Vorhaben zur Schulentwicklung und organisiert deren Umsetzung
    - transparentes Vertretungskonzept
    - Qualitätssicherung durch regelmäßige interne und externe Evaluationen und Beratung (BUSS-Beratung)

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    5.1 Ausbau der Methodenkompetenz: regelmäßige Methodentage für alle SuS; sukzessive Erweiterung der Methodenkompetenz zur Förderung
    wissenschaftspropädeutischen Arbeitens in der Sek.II und der Studierfähigkeit.
    5.2 Binnendifferenzierung im Unterricht zur Förderung von leistungsgerechter und eigenverantwortlicher Tätigkeit der SuS
    5.3 Kooperation mit Grundschulen zur Optimierung des Überganges auf das Gymnasium
    5.4 Kooperation mit außerschulischen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Optimierung des Übergangs in den Beruf und ins Studium

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 23.01.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    • IFK-Jugend in Brdbrg 2001 (01.08.2001-31.07.2004)
    • Informations- und Kommunikationstechnologische Bildung (IKBT) (01.10.1991-30.09.1994)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Projektwoche,
    Betriebspraktikum für die Jahrgangstufen 9 und 10,
    Klassenfahrten in der Jahrgangstufe 7 und 10, Abschlussfahrt in der Jahrgangsstufe 12
    zentraler Wandertag, unterschiedliche Exkursionen in der Oberstufe,
    Kulturabend, Weihnachtskonzert,
    Probelager für den Chor und die Instrumentalgruppe, Skilager,
    Schülersportfest
    Schulfest

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Mitarbeit in unterschiedlichen Mitwirkungsgremien (Fach-, Eltern- und Schulkonferenz(en))
    Arbeitsgruppen der Schule (Schulprogramm, Sportfest, Tag der offenen Tür)
    Führung von Arbeitsgemeinschaften und Projekten

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Schulförderverein

    Förderverein Friedrich-Wilhelm-Gymnasium (Kontakt: Tel.: 03375 293734)

    Unterstützung von sozialschwachen Familien bei Klassen- und Kursfahrten,
    Förderung von unterschiedlichen Projekten und Arbeitsgemeinschaften innerhalb des Schuljahres,
    Förderung der Wettbewerbskultur an der Schule

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Fontane-Grundschule Niederlehme

        Zusammenarbeit zwischen Lehrern der Fachbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch mit dem Ziel, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium optimal vorzubereiten

      • Friedrich-Schiller-Gymnasium

        Vergleich Fremdsprachenunterricht
        Französisch-Wettbewerb in der Jahrgangstufe 9

      • Grundschule Zernsdorf

        Zusammenarbeit zwischen Lehrern der Fachbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch mit dem Ziel, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium optimal vorzubereiten

      • Grundschule am Krimnicksee Senzig

        Zusammenarbeit zwischen Lehrern der Fachbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch mit dem Ziel, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium optimal vorzubereiten

      • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
        • Bundesagentur für Arbeit

          Unterstützung bei der Berufsfindung und -wahl der Schüler
          Ducrhführung von Veranstaltungen zur Berufs- und Studienorientierung

        • DLGI

          Zertifiziert Schule der DLGI
          Durchführung einheitlicher informatischer Grundbildung

        • Polizei Königs Wusterhausen

          Unterstützung der Schule bei Verkehrs-, Gewalt- und Suchtprävention

        • Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH

          "Start 2 Fly" - Darstellung und Vermittlung der vielfältigen Berufschancen in der Branche Luft- und Raumfahrt

        • Stadtbibliothek Königs Wusterhausen

          Einführung in die Bibliotheksarbeit
          Unterstützung bei Lesewettbewerben in Klasse 7/8

        • kobra.net

          Projekt zum Thema Energie und Umwelt

        • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
          • Humboldt-Universität Berlin

            Teilnahme an Vorlesungen der Biologisch-Physikalischen Schülergesellschaft (Laborpraktika)

          • Technische Hochschule Wildau

            Förderung von naturwissenschaftlichen Interessen und Begabungen-Vorbereitung auf schulische Wettbewerbe
            Vermittlung ausgewählter naturwissenschaftlicher Unterrichtsinhalte
            Nutzung der wissenschaftlichen Bibliothek

          • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen

          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

          Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

          Didaktische und methodische Anforderungen des Kerncurriculums sowie der Rahmenlehrpläne
          Angebote von Firmen/Institutionen (z.B.: Unternehmernetzwerk ZfU-Zukunft für Unternehmen)
          Angebote zur Medienkompetenz
          Angebote zur Sonderpädagogik/Hochbegabung
          Angebote zur Ganztags-Pädagogik

          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

          Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

          Fachberater Latein, Musik: Mitarbeit an der Entwicklung der Rahmenlehrpläne
          Modellschule für die Erstellung eines schulinternen Curriculums (SchiC)

          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

          Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2016/2017

          Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
          FachKursartSchul-
          durchschnitt
          Landes-
          durchschnitt
           
          DeutschSchule insgesamt2.93.1
          Deutschohne Fach- und Leistungsdifferenzierung2.93.1
          MathematikSchule insgesamt3.43.0
          Mathematikohne Fach- und Leistungsdifferenzierung3.43.0

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
          FachKursartSchul-
          durchschnitt
          Landes-
          durchschnitt
           
          DeutschSchule insgesamt2.93.1
          MathematikSchule insgesamt3.43.0

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Zentrale Abiturprüfungen

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2016/2017

          Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

          FachKursartSchul-
          durchschnitt
          Landes-
          durchschnitt
           
          DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau8.68.8
          EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau9.79.3
          MathematikKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau7.66.8

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

          AbschlussAnzahl absolutin Prozent
           
          ohne Abschluss00
          Berufsbildungsreife21.7
          Erweiterte Berufsbildungsreife00
          Fachoberschulreife00
          Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe11898.3
          Summe120100

          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

          im Landesvergleich der Schulform
          AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
          Prozent
           
          ohne Abschluss000
          Berufsbildungsreife21.70.8
          Erweiterte Berufsbildungsreife000
          Fachoberschulreife001.1
          Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe11898.398
          Summe120100100

          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Wiederholer

          --- Es liegen keine Daten vor ---

          Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

          Teilnahme an Wettbewerben

          Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
           
          Big Challenge Englischxx
          Biologie-Olympiadexxerfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Stufen bis hin zum Auswahlverfahren für die Nationalmannschaft
          DECHEMAX-Wettbewerb der Chemiex
          DELF-Prüfung in Französischx
          Debating Wettbewerb Englischx
          Französisch-Olympiade mit Fr.-Schiller-Gymn.x
          Geographieolympiadex
          Informatik-Biberxx
          Int. Känguru-Wettbewerb der Mathematikxmehrfach erfolgreiche Teilnahme
          Jugend forschtx
          Jugend trainiert für Olympiaxerfolgreich in verschiedenen Regional- und Kreisfinalen in Leichtathletik, Volleyball, Fußball, Handball und Basketball
          Mathematik-Olympiadexx
          Physik-Olympiadexx

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.10.2016

          Absicherung des Unterrichts

          Ausfallstatistik

          Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
          (Gymnasium)
           
          2. HalbjahrS1S2S1S2
          lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.140455227841284438202
          in % 100 100 100 100
          Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.96.59.87.8
          davon wegen:    
           Krankheit der Lehrkraft6.445.84.4
           schulorganisatorische Gründe¹21.93.53.2
           elementare Ereignisse000.20
           sonstige Gründe0.50.60.30.2
          vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %85.97.45.7
          davon wegen:    
           Schulorganisatorische Aufgaben0.751.33.9
           davon durch:    
            Zusammenlegen von Klassen000.10
            Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.10.30.3
            selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.74.90.93.6
           Anordnung von Mehrarbeit0.100.90.2
           Nutzung der Vertretungsreserve²6.30.74.10.9
           Vertretungseinsatz von Referendaren0.30.10.60.5
           Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.500.60.2
          ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.90.62.42.1

          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
          (Gymnasium)
           
          1. HalbjahrS1S2S1S2
          lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.112845895690271409245
          in % 100 100 100 100
          Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %10.75.89.28.1
          davon wegen:    
           Krankheit der Lehrkraft9.23.35.84.8
           schulorganisatorische Gründe¹1.42.42.93
           elementare Ereignisse000.10
           sonstige Gründe0.10.10.30.3
          vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %9.45.56.75.6
          davon wegen:    
           Schulorganisatorische Aufgaben1.15.21.14.1
           davon durch:    
            Zusammenlegen von Klassen0.200.10
            Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.20.20.20.3
            selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.650.83.9
           Anordnung von Mehrarbeit0.20.11.20.4
           Nutzung der Vertretungsreserve²5.10.23.30.6
           Vertretungseinsatz von Referendaren0.10.10.40.3
           Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen300.60.2
          ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.30.32.52.5

          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
          2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

          (Stand:18.08.2018)