Gymnasium Templin
Templin

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Gymnasium Templin
Feldstraße 1
17268 Templin
Schulleiter/in:Herr Dehmelt
Telefon:03987 20490
Fax:03987 204929
E-Mail:gymverw|at|gymnasium-templin.de*
Internet:https://www.gymnasium-templin.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Uckermark
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Gymnasium
Schulträger:Kreis
Besonderheit:Schülerzugewandtheit
Problembewusstsein und Problemlösungsorientiertheit
entideologisierter Blick auf Bildung und Schule
Flkexibilität
Breite

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
738658
849057
938655
1038243
11Kurssystem9246
12Kurssystem10160
Summe13537319
(Anteil 59.4%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
351700

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)5

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 08.05.2018

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Dehmelt03987 20490;
gymnasium.templin|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Göde03987 20490;
gymnasium.templin|at|schulen.brandenburg.de
Abteilungsleiter/in/ //
Oberstufenkoordinator/inHerr Benzmann03987/20490;
gymnasium.templin|at|schulen.brandenburg.de
Primarstufenleiter/in/ //
Sekretär/inFrau Schmidt03987/20490;
gymnasium.templin|at|schulen.brandenburg.de
Hausmeister/inHerr Bonnicküber Sekretariat
Vertrauenslehrer/inFrau Metznerüber Sekretariat
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Kattauüber Sekretariat
Schülersprecher/in in der SchuleFrau Clara Hegenbecküber Sekretariat
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Kattauüber Sekretariat
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Dehmelt0398720490;
gymnasium.templin|at|schulen.brandenburg.de
2. Vertrauenslehrer/inHerr Losch

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Schulz0335/5210-439,
karin.schulz|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.02.2017

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    Darstellendes Spiel in GOST

  • Der Unterricht findet in allen Jahrgangsstufen ausschließlich in 90-Minunten-Blöcken statt.

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Unterrichtsangebot

Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

Sekundarstufe I

FachJahrgangsstufe
78910
 
Biologiexxxx
Chemiexxxx
Darstellendes Spielx
Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
Englischxxxx
Evangelischer Religionsunterrichtxxxx
Französischxxxx
Geografiexxxx
Geschichtexxxx
Informatikxxx
Kommunikation und Technikxx
Kunstxxxx
Lateinxx
Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxx
Mathematikxxxx
Musikxxxx
Physikxxxx
Politische Bildungxx
Russischxxx
Sportxxxx
Wirtschaft-Arbeit-Technikxx

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Unterrichtsangebot Primarstufe

Primarstufe

FachJahrgangsstufe
123456
 
Biologie
Chemie
Darstellendes Spiel
Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
Englisch
Evangelischer Religionsunterricht
Französisch
Geografie
Geschichte
Informatik
Kommunikation und Technik
Kunst
Latein
Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
Mathematik
Musik
Physik
Politische Bildung
Russisch
Sport
Wirtschaft-Arbeit-Technik

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

FachJahrgangsstufe
12345678910
 
Biologiexxxx
Chemiexxxx
Darstellendes Spielx
Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
Englischxxxx
Evangelischer Religionsunterrichtxxxx
Französischxxxx
Geografiexxxx
Geschichtexxxx
Informatikxxx
Kommunikation und Technikxx
Kunstxxxx
Lateinxx
Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxx
Mathematikxxxx
Musikxxxx
Physikxxxx
Politische Bildungxx
Russischxxx
Sportxxxx
Wirtschaft-Arbeit-Technikxx

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Kurse in der Sekundarstufe II

Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
Biologie33-
Deutsch oder Deutsch/Kommunikation44-
Englisch44-
Geografie23-
Geschichte22-
Mathematik44-
Physik21-

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
Chemie32-
Darstellendes Spiel11-
Französisch33-
Geografie11-
Geschichte23-
Informatik11-
Kunst22-
Latein11-
Musik11-
Physik12-
Politische Bildung-2-
Russisch11-
Sport44-

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
Biologie33
Deutsch oder Deutsch/Kommunikation44
Englisch44
Geografie23
Geschichte22
Mathematik44
Physik21

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
Chemie32
Darstellendes Spiel11
Französisch33
Geografie11
Geschichte23
Informatik11
Kunst22
Latein11
Musik11
Physik12
Politische Bildung-2
Russisch11
Sport44

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Angewandte Lehr- und Lernformen

Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

verbindliche, z.T. fachübergreifende mehrtägige Praktika in den Naturwissenschaften
Exkursionen der 8. Klassen zum interkulturellen Dialog in eine islamische Gemeinde, ein jüdische Gemeinde und ins buddistische Zentrum
Wissenschaftstag
Kursfahrten und Exkursionen während der Projektwoche
Kennenlernwoche 7 (projektorientierter Unterricht am anderen Ort mit Methodentraining etc.)
Facharbeiten 9
Betriebspraktikum 9
Projekttage zur Vorbereitung musischer Höhepunkte im Schulleben (Theaterprmieren, Chorkonzerte, Crash-Kurs in Unterhaltung)
Klassenfahrten in 7 und 9
Auszeichnungsveranstaltung am Ende des Schuljahres

Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

gemeinsame Museumsexkursionen von Kursen der Sek II mit Klassen der Sek I ins Technikmuseum Berlin und in die Konzentzrationslager Sachsenhausen und Ravensbrück

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Angebote zur individuellen Förderung

  • Zielgruppe: Betreuung von Schülern bei Wettbewerbsteilnahme

    z. B. Vorbereitung und Betreuung von Mannschaften bei Jugend trainiert für Olympia
    Vorbereitung und Betreuung von Schülern, die an der Kreis-Mathe-Olympiade teilnehmen

  • Zielgruppe: Förderung in den Kernfächern für die JS 7

    sowohl Förderung für Begabte als auch für Schüler mit Übergangsschwierigkeiten in den
    Kernfächer bei Bedarf und Möglichkeit
    Förderung mathematischer Begabungen

  • Zielgruppe: Förderung musischer Talente

    in Sek I und II (Chor, Schülerband, Crash-Kurs)

  • Zielgruppe: Matheclub

    Förderung mathematischer Talente in Sek I und II

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

    3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7, 12

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Arbeitsgemeinschaften

werden geleitet von:
AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
 
LeichtathletikxxSV Alemannia
Polnischxx
Prix des Lycéex
Rock-AG (Schülerband)xx
TanzenxFr. Makowitz
TennisxxTC "Rot-Weiß"
Turnen/Akrobatikxx
Vokalensemblexx
Volleyballxx
webteamxx

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

Besuch von Bildungsmessen in der Region
BIZ-Mobil
Berufspraktika
Vorstellung von Studiengängen und Möglichkeiten durch Fachhochschulen und Universitäten am Zukunftstag
"Studium lohnt" in Zusammenarbeit mit desn Hochschulen und Universitäten des Landes Brandenburg
regelmäßige Sprechstunden der Berufsberatung der "Agentur für Arbeit" vor Ort

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018


Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

  • Einzelberatungen
    In Kooperation mit:

    Agentur für Arbeit

  • Tag der Studienberufe
    In Kooperation mit:

    "Studium lohnt", FHS Eberswalde, Uni Potsdam, Uni Ristock, Uni Greifswald, FHS Neubrandenburg

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

Schulgebäude

Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Unterrichtsräume, Fachräume etc.

Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
RaumartAnzahl
 
Allgemeine Unterrichtsräume41
Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich5
Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich10
Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich10
PC-Kabinette5
Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung1
Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Sportstätten

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Computerausstattung

 Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
 
pro Computer4.3
pro Computer mit Internetzugang4.3

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018


Schulbibliothek

Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Schulprogramm*

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 13.09.2010 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Im Mittelpunkt des Lernens steht nicht nur die Wissensaneignung; Können, aktives Handeln, die Fähigkeit zur Kooperation und zum lebenslangen Lernen sind gleichberechtigte Bestandteile gymnasialen Lernens. Die Schule bemüht sich, niemanden zurückzulassen. Selbständigkeit ist das höchste Gebot; die Lehrer begreifen sich zunehmend als diejenigen, die Anregung und Hilfe geben. Am Ende ihrer Schullaufbahn sind unsere Schüler in der Lage, den vielfältigen Anforderungen, die das Leben an sie stellen wird, zu genügen. Sie begreifen sich nicht als Objekt, sondern als Subjekt eines Prozesses, den sie nicht nur durchlaufen, sondern nach Möglichkeit aktiv selbst gestalten.. Unsere Schüler werden befähigt, ihre Anlagen möglichst optimal zu nutzen, kritisch zu sich selbst zu sein, ihre Lebensplanung als etwas zu begreifen, über das sie selbst entscheiden.

Für das Schulleben:

Alle an der schulischen Entwicklung Beteiligten, Schüler, Lehrer und Eltern, gestalten in vertrauensvollem Umgang miteinander dieses besondere Lebensumfeld. Hilfsbereitschaft und Toleranz, Kooperation, Verantwortlichkeit und Leistungsbereitschaft sind grundlegende Eigenschaften, die ein Klima erzeugen, in dem sich alle wohlfühlen.Der Schulalltag besteht nicht nur aus dem Lernen. Gemeinsam organisieren Lehrer, Schüler und Eltern ein vielfältiges außerunterrichtliches Leben, das zur Identifikation mit unserer Schule entscheidend beiträgt.

Für Kooperation und Partizipation:

Die Schule öffnet sich weiter nach außen, um die Verbindungen zur Realität zu stärken. Dazu treten neben die bestehenden Kooperationsverträge, z.B. mit dem Naturpark und der Polizei, weitere sowie lose Beziehungen zu anderen Partnern.

Für das Schulmanagement:

Das Kollegium der Lehrer setzt in seiner Arbeit auf bewährte Grundsätze pädagogisch-didaktischen Arbeitens und ist gleichzeitig offen für Neues, Innovatives. Dabei orientiert es sich an den Rahmenplänen und den schulinternen Curricula und setzt zunehmend auf fächerübergreifenden und fächerverbindenden Unterricht.. Der Schulalltag wird so organisiert, dass die Umsetzung dieser Leitsätze optimal möglich ist.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

1. Pädagogische Ziele in Unterricht, Erziehung, Beratung und Betreuung
2. Grundsätze der Unsetzung der Rahmenlehrpläne in schulinterne Pläne
3. Entwicklung eines fächer- und jahrgangsstufenübergreifenden Medienkonzeptes
4. Ausweitung der Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern

Das Schulprogramm befindet sich in ständiger Überarbeitung; die Überarbeitung für das laufende SJ wird der nächsten Schulkonferenz vorgestellt.

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Schulvisitation

In unserer Schule wurde am 25.03.2011 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

Projektwoche
Tage der offenen Tür immer Ende Februar/Anfang März und am Ende der Projektwochenr
Theaterpremieren der Kurse Darstellendes Spiel
Informationsveranstaltungen zu Ü7 und Ü11
Kennenlernwoche der 7. Jahrgangsstufe
Wissenschaftstag
Auszeichnungsveranstaltung am Ende des Schuljahres
Exkursionen in der Projektwoche
Skilager
Probenlager des Vokalensembles
Frühjahrskonzert des Vokalensembles
Klassenfahrten in 7 und 9
Crash-Kurs in Unterhaltung
Fasching
Sportfeste

Zusammenarbeit mit Eltern

(Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

Die Zusammenarbeit mit den Eltern erfolgt vor allem auf der Basis des Fördervereins und der Elternsprecherkonferenz.

Schülerzeitung

Webseite der Schule (Kontakt: www.gymnasium-templin.de)

Schülerradio

- keine Angabe -

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Schulförderverein

Förderverein des Gymnasiums Templin (Kontakt: über Sekretariat)

Es werden alle Aktivitäten unterstützt, die der Verbesserung der Lehr- und Lernbedingungen dienen.
(Bibliothek, Geräte und U-Mittel)
Außerden werden die Arbeitsgemeinschaften und Projekte im Rahmen der Möglichkeiten des Vereins immer dann unterstützt, wenn der Schulträger nicht dazu in der Lage ist.
Unterstützung der Einrichtung und Aufrechterhaltung eines Mittagsangebots an der Schule

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

Schulpartnerschaften und Kooperationen

  • Kooperation mit Schulen der Region
    • Egelpfuhl-GS Templin

      Vorbereitung Ü7
      Zusammenarbeit auf Fachkonferenzebene, um besseres gegenseitiges Verstehen zu ermöglichen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist ein noch reibungsloserer Übergang dr Schüler von der Grundschule zum Gymnasium.

    • GS Boitzenburg

      Vorbereitung Ü7
      Zusammenarbeit auf Fachkonferenzebene, um besseres gegenseitiges Verstehen zu ermöglichen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist ein noch reibungsloserer Übergang dr Schüler von der Grundschule zum Gymnasium.

    • GS Gerswalde

      Durchführung Englisch-Olympiade

    • GS Lychen

      Vorbereitung Ü7
      Zusammenarbeit auf Fachkonferenzebene, um besseres gegenseitiges Verstehen zu ermöglichen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist ein noch reibungsloserer Übergang der Schüler von der Grundschule zum Gymnasium.

    • Goetheschule Templin (GS)

      Vorbereitung Ü7
      Sportfeste
      Fremdsprachentag
      Zusammenarbeit auf Fachkonferenzebene, um besseres gegenseitiges Verstehen zu ermöglichen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist ein noch reibungsloserer Übergang dr Schüler von der Grundschule zum Gymnasium.

    • Kooperation mit Sportvereinen
      • Berolina Lychen

        Handball
        Da viele unserer Schüler aus der Region Lychen kommen und dort auch weiterhin in ihrer Freiszeit dem Handballsport nachgehen, lag eine solche Kooperation auf der Hand. Ziel ist es, den Schülern möglichst optimale Möglichkeiten zu bieten, ihren Sport ausüben zu können.

      • Kanusportverein

        Kanu
        Zusammenarbeit im außerunterrichtlichen Bereich
        Projektwochen und Sportkurse

      • SV Alemannia

        Leichtathletik
        Zusammenarbeit im außerunterrichtlichen Bereich

      • SV Vietmannsdorf

        Fußball
        TZusammenarbeit im außerunterichtlichen Bereich

      • TC

        Tennis
        Zusammenarbeit im außerunterrichtlichen Bereich
        Projektwochen und Sportkurse

      • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
        • Naturpark

          Pflegeverträge im Naturpark
          naturkundliche Exkursionen

        • Unternehmervereinigung Uckermark

          Betriebsbesuche
          Bereitstellung von Praktikumsplätzen
          Auszeichnung des besten Absolventen

        • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
          • FHS Eberswalde

            Studienlenkung

          • FHS Neubrandenburg

            Die FHS Neubrandenburg unterstützt uns im Rahmen der Berufs- und Studienlenkung u.a. mit Informationsveranstaltungen.

          • FU Berlin

            Leistungskurse Biologie unserer Schule arbeiten in projektorientierten Unterrichtsphasen am Naturwissenschaftlichen Labor der FU Berlin.

          • Hochschulen und Universitäten des Landes Brandenburg

            Unsere Schule arbeitet mit den Hoch- und Fachschulen des Landes Brandenburg im Rahmen der Initiative "Studium lohnt" zusammen. Ziel dieser Inintiative ist es, unserer Schüler zur Aufnahme eines Studiums zu motivieren.

          • Uni Potsdam

            Die Universität Potsdamunterstützt uns im Rahmen der Berufs- und Studienlenkung u.a. mit Informationsveranstaltungen.

          • Universitär Greifswald

            Die Universität Greifswald unterstützt uns im Rahmen der Berufs- und Studienlenkung u.a. mit Informationsveranstaltungen.

          • Universität Rostock

            Die Universität Rostock unterstützt uns im Rahmen der Berufs- und Studienlenkung u.a. mit Informationsveranstaltungen.

          • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
            • Agentur für Arbeit

              Berufsberatung

            • Naturpark

              Umwelterziehung
              Forschungsfelder für Leistungskurse Biologie

            • Polizei

              Verkehrserziehung
              Drogenprävention
              soziale Kompetenz

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

            Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

            "Class-Room-Management"
            Hattie-Studie
            fachspezifische Fortbildung in Verantwortung der Fachkonferenzen und der einzelnen Kollegen
            CAS

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 21.10.2013

            Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

            Der Fachbereichsleiter Mathematik unserer Schule, Herr Schönrock, unterstützt die Einführung von CAS an den Schulen Brandnburgs durch Lehrerfortbildungen.

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 21.10.2013

            Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2016/2017

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            DeutschSchule insgesamt3.43.1
            Deutschohne Fach- und Leistungsdifferenzierung3.43.1
            MathematikSchule insgesamt3.33.0
            Mathematikohne Fach- und Leistungsdifferenzierung3.33.0

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            DeutschSchule insgesamt3.43.1
            MathematikSchule insgesamt3.33.0

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Zentrale Abiturprüfungen

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2016/2017

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau9.88.8
            EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau10.39.3

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            AbschlussAnzahl absolutin Prozent
             
            ohne Abschluss00
            Berufsbildungsreife11
            Erweiterte Berufsbildungsreife00
            Fachoberschulreife11
            Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe9698
            Summe98100

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            im Landesvergleich der Schulform
            AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
            Prozent
             
            ohne Abschluss000
            Berufsbildungsreife110.8
            Erweiterte Berufsbildungsreife000
            Fachoberschulreife111.1
            Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe969898
            Summe98100100

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Wiederholer

            --- Es liegen keine Daten vor ---

            Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

            Teilnahme an Wettbewerben

            Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
             
            BundesumweltwettbewerbxHauptpreis 1996
            Hauptpreis 1997
            Hauptpreis 2004
            Sonderpreis 2005
            Einladung zur Preisverleihung des Bundesumweltwettbewerbes im September 2007
            Sonderpreis des Bundesumweltwettbewerbes 2012
            Exzellenzwettbewerb des PCK Schwedtx2x 1. Preis 2016
            1. Preis 2017
            Jugend forschtxAnerkennung 2005
            Jugend trainiert für Olympiaxxständige Teilnahme in verschiedenen Sportarten
            Mathematikolympiadenxxständige Teilnahme in allen Klassenstufen
            Schülerwettbewerb der Körberstiftungx2. Preis 1992
            5. Platz 1996
            4. Preis 2000

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.05.2018

            Absicherung des Unterrichts

            Ausfallstatistik

            Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
            (Gymnasium)
             
            2. HalbjahrS1S2S1S2
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.99886068841284438202
            in % 100 100 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %12.47.39.87.8
            davon wegen:    
             Krankheit der Lehrkraft6.92.65.84.4
             schulorganisatorische Gründe¹4.64.33.53.2
             elementare Ereignisse0.60.10.20
             sonstige Gründe0.20.20.30.2
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %9.65.97.45.7
            davon wegen:    
             Schulorganisatorische Aufgaben0.34.61.33.9
             davon durch:    
              Zusammenlegen von Klassen0.100.10
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.20.30.3
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.24.40.93.6
             Anordnung von Mehrarbeit1.60.20.90.2
             Nutzung der Vertretungsreserve²7.30.74.10.9
             Vertretungseinsatz von Referendaren0.30.30.60.5
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.100.60.2
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %2.81.42.42.1

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
            (Gymnasium)
             
            1. HalbjahrS1S2S1S2
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.78595059690271409245
            in % 100 100 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %7.67.89.28.1
            davon wegen:    
             Krankheit der Lehrkraft3.22.45.84.8
             schulorganisatorische Gründe¹3.84.72.93
             elementare Ereignisse000.10
             sonstige Gründe0.60.70.30.3
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.26.26.75.6
            davon wegen:    
             Schulorganisatorische Aufgaben0.35.51.14.1
             davon durch:    
              Zusammenlegen von Klassen0.100.10
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.30.20.3
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.25.20.83.9
             Anordnung von Mehrarbeit2.20.11.20.4
             Nutzung der Vertretungsreserve²2.60.53.30.6
             Vertretungseinsatz von Referendaren0.20.20.40.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.60.2
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %2.31.52.52.5

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
            2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

            (Stand:18.08.2018)