Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium
Pritzwalk

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium
Giesensdorfer Weg 3
16928 Pritzwalk
Schulleiter/in:Herr Glöde
Telefon:03395 4013630
Fax:03395 4013650
E-Mail:*
Internet:www.gymnasium-pritzwalk.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Prignitz
Schulamt:Staatliches Schulamt Neuruppin
Schulform: Gymnasium
Schulträger:Kreis
Besonderheit:Uns zeichnet ein sehr gutes Schulklima aus. Dies wird durch Untersuchungen im Rahmen von SEIS/Visitation bestätigt.
Gute Lernarbeit spiegelt sich u.a. in Prüfungsergebnissen u. Erfolgen bei überschulischen Wettbewerben wieder.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
737039
837232
936935
1037743
11Kurssystem9042
12Kurssystem7236
Summe12450227
(Anteil 50.4%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
392702

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in1
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)4

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 04.12.2017

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Glöde03395 4013630;
goethe-gymnasium.pritzwalk|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Rath03395 4013630;
goethe-gymnasium.pritzwalk|at|schulen.brandenburg.de
Oberstufenkoordinator/inHerr Eisele03395-40136-42;
goethe-gymnasium.pritzwalk|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Lüders03395-40136-30;
goethe-gymnasium.pritzwalk|at|schulen.brandenburg.de
Hausmeister/inHerr Heß03395-40136-40
Vertrauenslehrer/inFrau Heuer (Schulsozialarbeiterin)03395-40136-53
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Schön
Schülersprecher/in in der SchuleHerr Jonas Richter
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Schön
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Glöde03395-40136-30;
goethe-gymnasium.pritzwalk|at|schulen.brandenburg.de
2. Sekretär/inFrau Gornig03395-40136-31;
goethe-gymnasium.pritzwalk|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Kerfin03391/40444-67,
doris.kerfin|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 26.09.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Projekte

    Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Astronomiex
    Biologiexxxx
    Chemiexxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Erziehungswissenschaften/Pädagogikx
    Französischxxxx
    Geografiexxxx
    Geschichtexxxx
    Informatikx
    Kunstxxxx
    Lateinxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Physikxxxx
    Politische Bildungxxx
    Russischxxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxx
    Wirtschaftswissenschaftx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Astronomie
    Biologie
    Chemie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Erziehungswissenschaften/Pädagogik
    Französisch
    Geografie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Latein
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Russisch
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik
    Wirtschaftswissenschaft

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Astronomiex
    Biologiexxxx
    Chemiexxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Erziehungswissenschaften/Pädagogikx
    Französischxxxx
    Geografiexxxx
    Geschichtexxxx
    Informatikx
    Kunstxxxx
    Lateinxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Physikxxxx
    Politische Bildungxxx
    Russischxxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxx
    Wirtschaftswissenschaftx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    Biologie12-
    Chemie21-
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation44-
    Englisch44-
    Geschichte33-
    Mathematik44-
    Physik11-
    Wirtschaftswissenschaft11-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    Biologie11-
    Chemie11-
    Darstellendes Spiel1--
    Erziehungswissenschaften/Pädagogik11-
    Französisch22-
    Geografie11-
    Geschichte11-
    Informatik11-
    Kunst22-
    Latein11-
    Musik12-
    Physik21-
    Politische Bildung11-
    Russisch11-
    Sport33-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    Seminarkurs - Leitfach Geografie11-
    Seminarkurs - Leitfach Geschichte11-
    Seminarkurs - Leitfach Kunst11-
    Seminarkurs - Leitfach Mathematik11-
    Seminarkurs - Leitfach Physik11-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie12
    Chemie21
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation44
    Englisch44
    Geschichte33
    Mathematik44
    Physik11
    Wirtschaftswissenschaft11

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie11
    Chemie11
    Darstellendes Spiel1-
    Erziehungswissenschaften/Pädagogik11
    Französisch22
    Geografie11
    Geschichte11
    Informatik11
    Kunst22
    Latein11
    Musik12
    Physik21
    Politische Bildung11
    Russisch11
    Sport33

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Seminarkurs - Leitfach Geografie11
    Seminarkurs - Leitfach Geschichte11
    Seminarkurs - Leitfach Kunst11
    Seminarkurs - Leitfach Mathematik11
    Seminarkurs - Leitfach Physik11

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    - langfristige Projektarbeit insbesondere in den Jahrgangsstufen 9, 11
    - Medien- und Kommunikationstraining in Jst. 7
    - Training fachwissenschaftlichen Arbeitens in Jst. 8
    - fächerverbindende Arbeit im Rahmen eines naturwissenschaftlichen Praktikums in Jst. 8
    - Studien- und Berufsorientirungswoche in Jst. 11

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    Altersgemischtes Lernen findet im Rahmen des Ganztagsunterrichtes statt. Hier arbeiten Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I gemeinsam. Teilweise werden Angebote durch volljährige Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe betreut.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Förderung sprachlicher Kompetenzen in Französisch

      Kommunikationstraining als Vorbereitung auf Sprachkundigenprüfungen (DELF) sowie zur Teilnahme an Austauschprogrammen durch Fremdsprachenassistenten (kann leider in diesem Schuljahr wegen fehlender FSA nicht erfolgen)

    • Zielgruppe: Förderung von Begabungen und Talenten im naturwissenschaftlichen Bereich

      Förderung als AG, in Workshops und Blockveranstaltungen

    • Zielgruppe: Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in den Kernfächern (Ma, De, FS)

      Anleitung durch Schüler der gOst in Kleingruppen bzw. durch Lehrkräfte der Schule

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 10

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 8

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Begabte BIO 5/6x
    Begabte DE 5/6x
    Begabte EN 6x
    Begabte MA 3/4x
    Begabte MA 5/6x
    Begabtenförderung BIOx
    Begabtenförderung MAx
    Bibliothekxx
    Chorx
    Experimentex
    FoodcoachingFrau Kolloch
    FÖ EN 7x
    FÖ MA 10cx
    FÖ MA 7x
    FÖ MA 8x
    FÖ MA10a/bx
    GitarreHerr Rohde
    Junge Reporterx
    RettungsschwimmenHerr Asse
    Schachx
    Schülerfirma (Konstruktion)x
    Schülerfirma (Produktion)x
    TanzunterrichtTanzschule Rösel
    TischtennisxHerr Werkis
    Töpfernx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.12.2017

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Die Studien- und Berufsberatung erfolgt an der Schule durch eine Lehrerin, die Informationen aushängt sowie den Schülerinnen und Schülern als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Ein Berufsberatungsbüro wurde eingerichtet.
    Es besteht die Möglichkeit, sich bei der Berufs- und Karriereberaterin der Arbeitsagentur in der Schule beraten zu lassen.
    Weitere Maßnahmen für die einzelnen Jahrgangsstufen sind im Studien- und Berufsorneitierungskonzept der Schule zusammengefasst.

    Die Schule wurde 2015 als Schule mit hervorragender Studien- und Berufsorientierung ausgezeichnet.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.12.2017


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Betriebserkundungstour 8
      In Kooperation mit:

      Unternehmen der Region

    • Studienorientierungswoche 11
      In Kooperation mit:

      Unternehmen der Region

    • Wissenschaftswoche 11 / 12
      In Kooperation mit:

      Universitäten und wissenschaftliche Einrichtungen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.12.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume22
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich4
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich7
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette3
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung2
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung7
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum3

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 500 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer4.7
    pro Computer mit Internetzugang4.7

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 17.09.2012 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Unsere pädagogische Arbeit ist durch gegenseitigen Respekt, Offenheit und Transparenz geprägt. Schülerinnen und Schüler sollen in einem offenen Klima selbständig und eigenverantwortlich Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben.
    Dazu ist es notwendig ihnen die entsprechenden Hilfsmittel an die Hand zu geben und ihnen Freiräume im Unterricht für offene Unterrichtsformen zu schaffen. Durch die Organisation des Unterrichts in 90-Minuten-Blöcken kann dieses Ziel wesentlich besser erreicht werden.
    Unterstützt wird die pädagogische Arbeit durch den Einsatz verschiedener Medien. Dabei erhalten die Schülerinnen und Schüler Kenntnisse im Umgang mit diesen. Risiken und Gefahren werden dabei ebenso thematisiert.

    Für das Schulleben:

    Wir wollen - den Erfordernissen unserer Zeit entsprechend - als Bildungs- und Erziehungseinrichtung in unserer Region und für unsere Region wirken.
    Sich als Schule in der Region zu begreifen bedeutet für uns,
    - den Schülerinnen und Schülern eine breite insbesondere mathematisch-naturwissenschaftlich geprägte Allgemeinbildung zu vermitteln,
    - bei den Schülerinnen und Schülern in einer sich stärker vernetzenden Welt kommunikative Kompetenzen in Fremdsprachen zu entwickeln,
    - bei den Schülerinnen und Schülern soziale und personale Kompetenzen zu entfalten,
    - mit den Eltern als wichtige Partner eine umfassende Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten,
    - die Schule für unser Umfeld stärker zu öffnen und dieses Umfeld stärker in unsere Arbeit einzubinden

    Für Kooperation und Partizipation:

    Durch Kooperationen soll unsere Schule in das Umfeld wirken. Gleichzeitig wirkt dieses Umfeld in die Schule hinein. Im Rahmen von Kooperationen wird Expertenwissen für die Schule genutzt.

    Für das Schulmanagement:

    In der Schule besteht eine klare Zuständigkeit bei der Wahrnehmung von Verantwortlichkeiten. Entscheidungen werden transparent vermittelt. Diskussionen werden klar strukturiert und zielgerichtet geführt.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.09.2016

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Keine Angaben -

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.09.2016

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 31.08.2011 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    a) Schulfahrt nach Potsdam mit der gesamten Schule (jeweils im März)
    b) Absolvententreffen / Absolventenball
    c) Herbstball
    d) Weihnachtssingen und Weihnachtsmarkt
    e) Theaterveranstaltungen der Kurse "Darstellendes Spiel"
    f) Elterntag im Dezember (mit Fortbildungsveranstaltungen für Eltern)
    g) Schulfahrt der Jahrgangsstufe 12 nach Schottland / Italien
    h) Sportwoche der Jahrgangsstufe 10 (nach den Prüfungen)
    i) Wissenschaftswoche im Januar/Februar

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Für Eltern bieten wir Informationsveranstaltungen zu aktuell interessierenden Themen je nach Erfordernis an.
    Auf der Ebene der Klassen und Tutorien findet eine intensive Elternarbeit statt, die neben Elternversammlungen auch Elternstammtische und ähnliche formen umfasst.
    Die Elternkonferenz trifft sich in der Regel in jedem Schulhalbjahr.

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Schulförderverein

    Förderverein des Gymnasiums Pritzwalk e.V. (Kontakt: Giesensdorfer Weg 3, 16928 Pritzwalk)

    Der Förderverein unterstützt
    a) die Förderung und Ausrichtung von Absolvententreffen sowie des Herbstballes,
    b) die Förderung von Arbeitsgemeinschaften undanderen außerunterrichtlichen Veranstaltungen,
    c) die Durchführung von Schulfahrten,
    d) die Vergabe von Anerkennungen und Buchprämien für besondere Schülerleistungen,
    e) die Gewährung von Beihilfen für bauliche Veränderungen sowie die Beschaffung wissenschaftlicher, sportlicher und künstlerischer Mittel für den Unterricht

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • College Departemental Nicolas Fonquet - Momant - Frankreich

        Es findet ein jährlicher Schüleraustausch in der Regel mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 statt.

      • kiteen lukio in Kitee (Schule mit Abiturstufe) - Finnland

        Es findet eine jährlicher Schüleraustausch statt.

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Freidrich-Ludwig-Jahn-Grundschule Pritzwalk

          Förderung in Mathematik ab Jst. 3; Begabtenförderung in Jst. 5 und 6

        • Grundschule Blumenthal

          Förderung in Mathematik ab Jst. 3; Begabtenförderung in Jst. 5 und 6

        • Grundschule Demmerthin

          Förderung in Mathematik ab Jst. 3; Begabtenförderung in Jst. 5 und 6

        • Grundschule Groß Pankow

          Förderung in Mathematik ab Jst. 3; Begabtenförderung in Jst. 5 und 6

        • Grundschule Meyenburg

          Förderung in Mathematik ab Jst. 3; Begabtenförderung in Jst. 5 und 6

        • Grundschule Putlitz

          Förderung in Mathematik ab Jst. 3; Begabtenförderung in Jst. 5 und 6

        • Herbert-Quandt-Grundschule Pritzwalk

          Förderung in Mathematik ab Jst. 3; Begabtenförderung in Jst. 5 und 6

        • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
          • Berlin-Brandenburgische Landjugend

            Unterstützung bei der Schulsozialarbeit. Die BBL ist mit dem Jugendarbeit im Sozialraum Pritzwalk vom Landkreis Prignitz beauftragt.

          • Kooperation mit Sportvereinen
            • DRK Pringitz e.V.

              Unterstützung bei der Ausbildung von Rettungsschwimmern

            • VfV 68 Pritzwalk

              Unterstützung bei der Durchführung freiwilliger Unterrichtsangebote im Sport (Volleyball)

            • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
              • Autobahndreieck Wittstock e.V.

                Kooperation auf den Gebieten Berufs- und Studienwahl sowie Unterstützung der Schule bei der inhaltlichen Gestaltung von Projekten

              • Bildungsgesellschaft Pritzwalk

                Kooperation bei der Gestaltung von Veranstaltungen und Austausch bei schulischen Projekten

              • KMG-Klinikum Pritzwalk

                Unterstützung der Klinik bei Veranstaltungen und Organisation von Ausstellungen sowie Unterstützung der Schule bei der inhaltichen Gestaltung von Projekten

              • KRONO Gruppe Heiligengrabe

                Unterstützung bei der Gestaltung des Marketing-Projektes in Jst. 11

              • Sparkasse Prignitz

                Unterstützung bei wirtschaftlichen Projekten (u.a. Deutscher Gründerpreis)

              • Zahnradwerk Pritzwalk

                Unterstützung bei physikalisch-technischen Projekten

              • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
                • Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

                  Zusammenarbeit im Seminarkurs Technik und mit der Schülerfirma

                • Technische Hochchule Wildau

                  Zusammenarbeit im Seminarkurs Technik und mit der Schülerfirma

                • Technische Hochschule Brandenburg

                  Unterstützung bei der inhaltichen Ausgestaltung von schulischen Projekten und bei der Studienwahl

                • Universität Potsdam

                  Unterstützung bei der inhaltichen Ausgestaltung von schulischen Projekten

                • Universität Rostock

                  Unterstützung bei der inhaltichen Ausgestaltung von schulischen Projekten und bei der Studienwahl

                • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                  • Gottfried-Benn-Gesellschaft

                    Organisation gemeinsamer Projekte in Verbindung mit dem Fachbereich Deutsch

                  • Verein für Heimatgeschichte Pritzwalk

                    Organisation gemeinsamer historischer Projekte in Verbindung mit dem Stadt- und Brauereimuseum Pritzwalk

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

                  Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                  Einen Schwerpunkt bildet die Umsetzung der neuen curricularen Vorgaben. Besonders im Blickfeld der Überabeitung stehen die Einbindung der übergreifenden Themenfelder sowie die bessere Fächerverbindung von Lerninhalten. In diesem Schuljahr stehen die Jahrgangsstufen 9 und 10 im Fokus.

                  Eine Schulung als Ersthelfer erfolgt für alle Lehrkräfte im 2-Jahres-Rhythmus.

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

                  Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

                  Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2016/2017

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  DeutschSchule insgesamt3.13.1
                  Deutschohne Fach- und Leistungsdifferenzierung3.13.1
                  MathematikSchule insgesamt3.13.0
                  Mathematikohne Fach- und Leistungsdifferenzierung3.13.0

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  DeutschSchule insgesamt3.13.1
                  MathematikSchule insgesamt3.13.0

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Zentrale Abiturprüfungen

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2016/2017

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau9.38.8
                  EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau8.49.3
                  MathematikKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau5.96.8

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                   
                  ohne Abschluss00
                  Berufsbildungsreife11.1
                  Erweiterte Berufsbildungsreife00
                  Fachoberschulreife11.1
                  Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe8597.7
                  Summe87100

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  im Landesvergleich der Schulform
                  AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                  Prozent
                   
                  ohne Abschluss000
                  Berufsbildungsreife11.10.8
                  Erweiterte Berufsbildungsreife000
                  Fachoberschulreife11.11.1
                  Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe8597.798
                  Summe87100100

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Wiederholer

                  --- Es liegen keine Daten vor ---

                  Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                  Teilnahme an Wettbewerben

                  Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                   
                  Big Callange (Englisch)xx
                  Biologie-OlympiadexxTeilnahme an der Landesolympiade
                  Börsenspiel der SparkassexxGewinner bzw. vordere Plätze auf Ebene der regionalen Sparkasse
                  Chemie-OlympiadexxTeilnahme am Landesausscheid
                  Deutscher Gründerpreis für Schülerxx2. Platz im Bundeswettbewerb 2010; 1. Platz im Bereich des Ostdeutschen Sparkassenverbandes 2016
                  Jugend trainiert für Olympiaxxteilweise Teilnahme am Regionalfinale
                  Känguru-Wettbewerbxx
                  Mathematik-OlympiadexxTeilnahme am Landesausscheid
                  Physik-OlympiadexxOrganisation schulinterner Wettbewerbe
                  Schach-TunierexxTeilnahme an verschiedenen regionalen Tunieren
                  Schulbankerxx

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.12.2017

                  Absicherung des Unterrichts

                  Ausfallstatistik

                  Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                  (Gymnasium)
                   
                  2. HalbjahrS1S2S1S2
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.111204909841284438202
                  in % 100 100 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %4.83.59.87.8
                  davon wegen:    
                   Krankheit der Lehrkraft1.91.25.84.4
                   schulorganisatorische Gründe¹2.82.23.53.2
                   elementare Ereignisse000.20
                   sonstige Gründe0.10.10.30.2
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %3.83.37.45.7
                  davon wegen:    
                   Schulorganisatorische Aufgaben0.53.11.33.9
                   davon durch:    
                    Zusammenlegen von Klassen000.10
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.20.10.30.3
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.330.93.6
                   Anordnung von Mehrarbeit0.900.90.2
                   Nutzung der Vertretungsreserve²2.20.24.10.9
                   Vertretungseinsatz von Referendaren0.20.10.60.5
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.60.2
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.90.22.42.1

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                  (Gymnasium)
                   
                  1. HalbjahrS1S2S1S2
                  lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.86615120690271409245
                  in % 100 100 100 100
                  Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %6.24.69.28.1
                  davon wegen:    
                   Krankheit der Lehrkraft4.22.15.84.8
                   schulorganisatorische Gründe¹1.51.82.93
                   elementare Ereignisse0.30.40.10
                   sonstige Gründe0.20.40.30.3
                  vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %54.26.75.6
                  davon wegen:    
                   Schulorganisatorische Aufgaben1.341.14.1
                   davon durch:    
                    Zusammenlegen von Klassen000.10
                    Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.60.30.20.3
                    selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.73.70.83.9
                   Anordnung von Mehrarbeit1.30.11.20.4
                   Nutzung der Vertretungsreserve²2.203.30.6
                   Vertretungseinsatz von Referendaren0.200.40.3
                   Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.60.2
                  ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.20.52.52.5

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                  2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                  (Stand:18.08.2018)