Sportschule Potsdam "Friedrich Ludwig Jahn"
Potsdam

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Sportschule Potsdam "Friedrich Ludwig Jahn"
Zeppelinstraße 115
14471 Potsdam
Schulleiter/in:Frau Dr. Gerloff
Telefon:0331 2898200
Fax:0331 2898201
E-Mail:sekretariat|at|sportschule-potsdam.de*
Internet:http://www.sportschule-potsdam.de/
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Potsdam
Schulamt:Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
Schulform: Gesamtschule mit GOST
Schulträger:Kreisfreie Stadt
Besonderheit:"Damit Talente Sieger werden!"
(Volle Ausprägung der sportlichen Begabung aller Schüler ohne Vernachlässigung der schulischen Ausbildung)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
758240
8610656
9510344
10510765
11Kurssystem8849
12Kurssystem12256
13Kurssystem6635
Summe21674345
(Anteil 51.2%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
935716

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)4

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 14.09.2017

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Gerloff0331 2898200;
jahn-gesamtschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Schlesewsky0331 2898200;
jahn-gesamtschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de
Oberstufenkoordinator/inFrau Vollbrecht03312898200;
evollbrecht|at|sportschule-potsdam.de
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Vollbrecht03312898200;
evollbrecht|at|sportschule-potsdam.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Dörnbrack03381/39-7418,
eckhard.doernbrack|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Abschluss der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "Lernen" / ein der Berufsbildungsreife entsprechender Abschluss
  • Abschluss der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung"
  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    vollgebundener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Schule mit besonderer Prägung

    Sportschule (Spezialschule)

  • Projekte

    FSJ Schule

  • integrative Form (mit klasseninternen Lerngruppen)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Unterrichtsangebot

Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

Unterrichtsangebot Primarstufe

Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

Kurse in der Sekundarstufe II

Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
Biologie222
Deutsch oder Deutsch/Kommunikation444
Englisch444
Mathematik444
Physik111
Sport333

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
u.a. Seminarkurs Sportlizenzen-11

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
Biologie22
Deutsch oder Deutsch/Kommunikation44
Englisch44
Mathematik44
Physik11
Sport33

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
u.a. Seminarkurs Sportlizenzen-1

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Angewandte Lehr- und Lernformen

Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

Binnendifferenzierung in Klasse 7, 8, 9 und 10
Förder-, Kleingruppen- und Einzelunterricht für Kadersportler

Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

in den Fächern De, Ma, Ge, Mu in je einer Klasse aus Jg. 7 und 8
im Wahlpflicht- und Wahlunterricht Sport mehrerer Sportarten

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Angebote zur individuellen Förderung

  • Zielgruppe: Alle Schüler

    Förderunterricht in den Hauptfächern nach unterschiedlichem Leistungsstand

  • Zielgruppe: Kadersportler

    -Schulversuch der KMK "Additives Abitur"
    - Förder-, Kleingruppen- und Einzelunterricht
    - Aufgabenstellungen in Trainingslagern und Förderunterricht danach
    - Möglichkeit, die Verweildauer in der Qualifikationsphase auf 3 Jahre zu verlängern

  • Zielgruppe: Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen

    Förderung durch besonders geschulte Lehrer

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

    6 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7,9,10,11

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

    1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 10

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Arbeitsgemeinschaften

werden geleitet von:
AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
 
Bandx
Chorx
Computercafex
Informatikx
Instrumentalunterrichtx
Kreativbudex
Mentaltrainingx
Multimediax
Tischtennisx
alle geförderten Sportartenxx

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

- über Laufbahnberatung des Olympiastützpunktes bei Kadersportlern
- über die verantwortliche Lehrerin für Berufsorientierung
- Organisation der Studienberatung für SekII
- Seminarkurse zur Berufsfindung ab Jg. 12
- Bewerbertraining im Jahrgang 9

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017


Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

  • alle Schwerpunkte
    In Kooperation mit:

    BIZ, Uni Potsdam, ESAB, Amt für Arbeit

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.01.2016

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

Schulgebäude

Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Unterrichtsräume, Fachräume etc.

Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
RaumartAnzahl
 
Allgemeine Unterrichtsräume34
Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich5
Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich6
Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich4
PC-Kabinette5
Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung5
Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Sportstätten

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 500 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Computerausstattung

 Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
 
pro Computer3.1
pro Computer mit Internetzugang3.1

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017


Schulbibliothek

Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Schulprogramm*

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 08.04.2013 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

-produktiver Umgang mit Vielfalt
-Lernatmosphäre jenseits von Angst und Langeweile
-Lernnachweise-keine Erledigungsnachweise
-Unterrichtsangebote als Herausforderung
-Widerstände überwinden, lernen wollen
-produkt- und projektorientiertes Lernen als Grundsatz
--> Selbstgesteuert Dinge so tun, dass sie verstanden werden, bedeutet Glück!

Für das Schulleben:

-Motto: Fair geht vor!
-ausgewogenes Verhältnis von körperlicher An- und Entspannung
-Ausschöpfen aller legalen Möglichkeiten, damit aus Talenten Sieger werden
-kompetente Koordination zwischen Schule, Internat und Training

Für Kooperation und Partizipation:

-Kooperationsvereinbarungen mit allen Sportverbänden, Dem Olympiastützpunkt, den Universitäten Potsdam und Chemnitz
-wissenschaftliche Begleitung neuer Organisationsformen
-pädagogische Innovation innerhalb des Projekts "Reformzeit" (Robert-Bosch-Stiftung)
-Partnerschulen in Finnland und Polen, Nord-Süd-Dialog (Hilfsprojekte für Schulen in Mosambik)

Für das Schulmanagement:

-schöpferisch arbeitende Schulentwicklungsgruppen in allen relevanten Bereichen
-jährliche Evaluation des Schuljahresarbeitsplanes, des Schulprogramms, der Atmosphäre, des Leitungshandelns
-innerschulische Kommunikation auf persönlicher und onlinegestützter Basis zur Verwirklichung von Effizienz und Transparenz

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.03.2016

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

-Ausbau der Organisationsformen zur individuellen Förderung
-weitere Vernetzung der Schulteams im Sinne einer vertieften Kommunikation zu Unterrichtskonzepten
-weitere Vernetzung der schulischen Gremien
-Evaluation der gefundenen organisatorischen Lösungen (Schule-Sport)

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.03.2016

Schulvisitation

In unserer Schule wurde am 02.04.2014 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

jährliches Hoffest am zweiten Freitag im September,
Auszeichnungsveranstaltungen für Sportler und Abschlussschüler bzw. Abiturienten
Weimarexkursion des Fachbereiches Deutsch in Klasse 11,
Fremdsprachenfahrten nach London, Paris, Barcelona
Kennenlernfahrt am Anfang der Klassenstufe 7

Zusammenarbeit mit Eltern

(Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

Schülerzeitung

- keine Angabe -

Schülerradio

- keine Angabe -

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Schulförderverein

Förderverein der Sportschule Potsdam (Kontakt: über Schuladresse)

Klassenfahrten, Trainingslager, Schulfeste, Auszeichnungen, individuelle Unterstützung bedürftiger Schüler

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

Schulpartnerschaften und Kooperationen

  • Schulpartnerschaft in Europa
    • Mäkelährinteen Highscool(Finnland)
    • Sportgymnasium Zielona Gora (Polen)
    • Schulpartnerschaft in der Welt
      • Matola (Mosambik)
      • Tofo (Mosambik)
      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Hagemeister Grundschule Werder

          Talentsichtung und Unterstützung der Grundschule beim Aufbau einer Ganztagseinrichtung

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • KC Potsdam
          • OSC Potsdam
          • Potsdamer Rudergesellschaft
          • SC Potsdam
          • Turbine Potsdam
          • UJKC Potsdam
          • VfL Potsdam
          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • Mittelbrandenburgische Sparkasse
            • Sodexo
            • Team 4one
            • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
              • Universität Chemnitz

                wissenschaftliche Untersuchungen zu Ergebnissen der "Systemumstellung"

              • Universität Potsdam

                -Studentenausbildung
                -Mentaltraining der Sportler
                -wissenschaftliche Untersuchungen:
                Ernährung
                Entwicklungsbesonderheiten von Internatsschülern

              • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                • Europäische Sportakademie
                • LSB Brandenburg

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

                Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                Erarbeitung des eines SchiC
                Schulen einer Stadt
                Rückmeldekultur, Feedback
                individuelle Förderung --> Binnendifferenzierung
                Umsetzung neuer Rahmenlehrpläne
                Nutzung von E-Learning-Plattformen für Unterricht und Trainingslager
                Inklusion

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

                Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                Fachseminarleiter Erdkunde, Französisch, Russisch, Planung

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

                Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2016/2017

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschErweiterungskurs2.93.1
                DeutschGrundkurs2.42.8
                DeutschSchule insgesamt2.83.0
                MathematikErweiterungskurs2.42.7
                MathematikGrundkurs2.82.9
                MathematikSchule insgesamt2.42.8

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschErweiterungskurs2.93.1
                DeutschGrundkurs2.42.8
                DeutschSchule insgesamt2.83.0
                MathematikErweiterungskurs2.42.7
                MathematikGrundkurs2.82.9
                MathematikSchule insgesamt2.42.8

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Zentrale Abiturprüfungen

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2016/2017

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau8.38.8
                EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau9.89.3
                MathematikKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau5.86.8

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                 
                ohne Abschluss00
                Berufsbildungsreife32.7
                Erweiterte Berufsbildungsreife10.9
                Fachoberschulreife2119.1
                Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe8577.3
                Summe110100

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                im Landesvergleich der Schulform
                AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                Prozent
                 
                ohne Abschluss000
                Berufsbildungsreife32.73.1
                Erweiterte Berufsbildungsreife10.911.1
                Fachoberschulreife2119.126.3
                Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe8577.359.5
                Summe110100100

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Wiederholer

                --- Es liegen keine Daten vor ---

                Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                Teilnahme an Wettbewerben

                Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                 
                Jugend trainiert für Olympiaxmehrere 1.-3.Plätze und weitere gute Platzierungen im Schwimmen, Fußball,Rudern,Handball, Leichtathletik
                Mathematikkreisolympiadexx
                SchulweltmeisterschaftenxMehrmals Schulweltmeister im Schwimmen, Fußball, Leichtathletik
                Starke Schulex2.Platz Land Brandenburg 2013

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2017

                Absicherung des Unterrichts

                Ausfallstatistik

                Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                (Gesamtschule)
                 
                2. HalbjahrS1S2S1S2
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.233738754370622167840
                in % 100 100 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %6.59.711.99.8
                davon wegen:    
                 Krankheit der Lehrkraft4.45.37.75.6
                 schulorganisatorische Gründe¹1.94.33.53.6
                 elementare Ereignisse0.30.10.30.1
                 sonstige Gründe000.40.5
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.58.28.57.6
                davon wegen:    
                 Schulorganisatorische Aufgaben4.17.12.65.2
                 davon durch:    
                  Zusammenlegen von Klassen000.20
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen2.40.41.80.4
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben1.76.70.64.8
                 Anordnung von Mehrarbeit0.10.11.10.5
                 Nutzung der Vertretungsreserve²0.40.13.91.4
                 Vertretungseinsatz von Referendaren0.40.80.30.3
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.50.10.50.3
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.11.53.42.2

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                (Gesamtschule)
                 
                1. HalbjahrS1S2S1S2
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.183248342332724146649
                in % 100 100 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %4.59.210.79.6
                davon wegen:    
                 Krankheit der Lehrkraft2.86.57.55.9
                 schulorganisatorische Gründe¹12.62.43.1
                 elementare Ereignisse000.20.1
                 sonstige Gründe0.70.10.60.6
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %3.27.67.87.2
                davon wegen:    
                 Schulorganisatorische Aufgaben1.65.524.5
                 davon durch:    
                  Zusammenlegen von Klassen000.10
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.60.51.50.3
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben150.44.2
                 Anordnung von Mehrarbeit0.20.91.40.6
                 Nutzung der Vertretungsreserve²0.60.23.41.1
                 Vertretungseinsatz von Referendaren0.40.80.30.3
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.40.20.80.8
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.31.62.92.4

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                (Stand:18.08.2018)