Wiesenschule Oberschule Jüterbog
Jüterbog

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Wiesenschule Oberschule Jüterbog
Friedrich-Ebert-Straße 85
14913 Jüterbog
Schulleiter/in:Herr Mund
Telefon:03372 443330
Fax:03372 4433319
E-Mail:sekretariat|at|wsjb.de*
Internet:www.wsjb.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Teltow-Fläming
Schulamt:Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
Schulform: Oberschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Ganztag - Praxislernen -Berufsorientierung - Toleranz - Weltoffen

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
748040
837629
949235
1038039
Summe14328143
(Anteil 43.6%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
292000

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Mund03372 443330;
wiesen-oberschule.jueterbog|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Schulze03372 443330;
wiesen-oberschule.jueterbog|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Marquardt03372443330;
sekretariat|at|wsjb.de
Hausmeister/inHerr Thieme033724433316;
sekretariat|at|wsjb.de
Vertrauenslehrer/inHerr Pulz03372443330;
sekretariat|at|wsjb.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Kiefer03372443330
Schülersprecher/in in der SchuleHerr Hocke, Leander03372443330
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Kümmel03372443330
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Deuse03372443330;
sekretariat|at|wsjb.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.11.2016

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Kürschner03381/39-7439,
christof.kuerschner|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    vollgebundener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    gemeinsamer Unterricht (Schüler mit und ohne sonderpäd. Förderbedarf)

  • Projekte

    Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Arbeitsgemeinschaft sonstige Themenxxxx
    Biologiexxxx
    Chemiexxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Französischxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxx
    Geografiexxxx
    Geschichtexxxx
    Hauswirtschaft/Ernährungslehrexx
    Informatikx
    Kunstxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Politische Bildungxx
    Russischxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Arbeitsgemeinschaft sonstige Themen
    Biologie
    Chemie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Französisch
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfach
    Geografie
    Geschichte
    Hauswirtschaft/Ernährungslehre
    Informatik
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Politische Bildung
    Russisch
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Arbeitsgemeinschaft sonstige Themenxxxx
    Biologiexxxx
    Chemiexxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Französischxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxx
    Geografiexxxx
    Geschichtexxxx
    Hauswirtschaft/Ernährungslehrexx
    Informatikx
    Kunstxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxx
    Mathematikxxxx
    Musikxxxx
    Politische Bildungxx
    Russischxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Fachleistungsdifferenzierung in Form der Binnendifferenzierung in den Jahrgangsstufen 7, 8 und 9, extern in der Jahrgangsstufe 10 (außer Englisch);
    Betriebspraktika in 9 und 10,
    Praxislernen in den Jahrgangsstufen 7 bis10;
    Theaterbesuche, Projekttage, Exkursionen, Bibliotheksbesuche;

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Schüler/innen mit Rechenschwäche

      Einzelförderung, Kleinstgruppen

    • Zielgruppe: Schüler/innen mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben

      Kleinstgruppen je Klassenstufe

    • Zielgruppe: leistungsschwache Schüler/innen in Ma, De,

      Kleinstgruppen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sehen

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 10

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      9 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7 bis 9

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 10

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      13 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7 bis 10

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Dekoratives Gestalten
    Designx
    Floristikxx
    Fußballxx
    Gesellschaftsspielex
    Grüner Daumenx
    Hip Hop
    Klavierspiel
    Kreatives Bastelnxx
    Leichtathletikx
    Mädchenfußballx
    Natur und Umweltx
    Schießenxx
    Schulchronik
    Selbstverteidigungxx
    Seniorenbetreuungx
    Tanzen
    Tischtennisxx
    Video/Foto
    Volleyballx
    Websitegestaltungx
    Öffentlichkeitsarbeitx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Berufsorientierung und Berufsfindung ist ein bedeutender Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Beginnend mit der Jahrgangsstufe 7 werden unsere Schülerinnen und Schüler befähigt ihre Interessen und Fähigkeiten zu analysieren und den Anforderungen der einzelnen Berufe gegenüber zu stellen. Dabei wird die Schule von Kooperationspartnern unterstützt und somit ein großer Praxisbezug gesichert. In den Jahrgangsstufen 7- 10 wird das Praxislernen seit dem Schuljahr 2010/2011 durchgeführt. Die Schule hat den Titel "Schule mit hervorragender Berufsorientierung 2011" erhalten.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.11.2016


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Berufsberatung
      In Kooperation mit:

      Agentur für Arbeit

    • Berufseinstiegsbegleitung
      In Kooperation mit:

      SBH Südost

    • Praktische Berufsorientierung
      In Kooperation mit:

      Kreishandwerkerschaft Teltow-Fläming

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.11.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume14
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich5
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich5
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich4
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung2
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung2
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum2

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: > 1000 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über keine eigene Sportfreiflaeche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer10.0
    pro Computer mit Internetzugang10.0

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 20.06.2007 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Die Unterrichts- und Erziehungsarbeit orientiert sich an praxisorientierten, motivationsorientierten und demokratischen Werten. Kommunikation, Integration und Toleranz sind dabei Schwerpunkte unserer Arbeit.
    Gemeinsame Strategien zur Förderung der Lesekompetenz werden entwickelt und umgesetzt.
    Integration von ausländischen Jugndlichen.
    Entwicklung des gemeinsamen Unterrichts.

    Für das Schulleben:

    Ganztagsangebot für die Jahrgänge 7 bis 10;
    Zahlreiche Angebote zur Berufsorientierung (Qualifizierungsverein Niederer Fläming e.V.);
    Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung für eine sichere Zukunft (Diakonisches Werk);
    Kooperation mit der Agentur für Arbeit;
    Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch zwei Berufswegecoaches;
    Wettbewerbe (Sport, Mathematik, Geographie, Chemie)
    Arbeitsgemeinschaften
    Förderunterricht
    Projekte (Suchtprävention, Russlandprojekt, Kanada, Judentum, Baseball, auch über INISEK)
    Exkursionen, Klassenfahrten (8. und 10. Klassen)

    Für Kooperation und Partizipation:

    Kooperationsverträge mit Bibliothek, Sportvereinen, Diakonie, Kreishandwerkerschaft
    Arbeit mit Schülern und Eltern in den Mitwirkungsgremien (Konferenzen)
    Fortbildungen
    Kooperationen mit Grundschulen und OSZ u. anderen Oberschulen

    Für das Schulmanagement:

    Zusammenarbeit mit dem Schulträger bei der Gestaltung der Schule, Schulgelände
    Gestaltung der Website der Schule mit einem Redaktionsteam (Webmaster, Lehrer, Schüler)
    Zusammenarbeit mit der Regionalpresse für eine positive und umfassende Außenwirkung

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    Pädagogische Ziele und Schwerpunkte, Organisationsformen im Unterricht;
    Schulinterne Rahmenlehrpläne, gemeinsame Grundsätze der Leistungsbewertung, Individualisierter Unterricht
    Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern;
    Kooperation zwischen Lehrkräften und dem sonstigen pädagogischen Personal;

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 22.02.2017 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Schüleraustausch mit Partnerschule in Polen,
    Projekttage: Drogen- und Gewaltprävention in Jgst. 7
    Berufsorientierung in Jgst. 7, 8, 9, 10
    Naturwissenschaftlich-geografische Exkursion in Jgst. 9
    Interkulturelle Tage, einschl. Exkursion nach London in Jgst. 9
    Schulsportfest LA, Schwimmfest, Schulmeisterschaften Volleyball und Fußball
    Schulfest, Teilnahme an regionalen überregionalen Schülerwettstreiten

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Drei Elternkonferenzen im Schuljahr 16/17;
    zwei Lehrersprechtage;
    regelmäßige Aussprachen zwischen Klassenleitungen und Eltern;
    Beteiligung von Eltern in den Arbeitsgruppen Ganztag, Praxislernen, Schulprogramm, Zarý und an den Fachkonferenzen;

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Schulförderverein

    Förderverein der Wiesenschule-Oberschule Jüterbog e.V. (Kontakt: Frau Goedecke, Vorsitzende des Fördervereins)

    Herbstvolleyballturnier mit Schülern, Elterrn und Lehrern; Ehrung von engagierten Schülerinnen und Schülern
    Unterstützung des Schülercafes; Organisation von Schülerwettbewerben; Unterstützung des Schulfestes; Gewinnung von Sponsoren; Hilfe von Präventionsmaßnahmen;

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • Gimnazjum Nr. 2 Záry, Polen
      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Allgemeine Förderschule Jüterbog

          Kollegiale Zusammenarbeit im Umgang mit Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Ebenso bei gewünschtem Schulformwechsel.

        • Evangelische Grundschule Jüterbog

          Gegenseitige Informationsaustausche: Persönlichkeitsentwicklung der Schüler,
          Ergebnisse der Lernausgangslage - Fachkonferenzinhalte abstimmen, gegenseitige Hospitationen,
          Bereitstellung von FUR für die Grundschule

        • Geschwister-Scholl-Grundschule Jüterbog

          Gegenseitige Informationsaustausche: Persönlichkeitsentwicklung der Schüler,
          Ergebnisse der Lernausgangslage - Fachkonferenzinhalte abstimmen, gegenseitige Hospitationen,

        • Grundschule Werbig

          Gegenseitige Informationsaustausche: Persönlichkeitsentwicklung der Schüler,
          Ergebnisse der Lernausgangslage - Fachkonferenzinhalte abstimmen, gegenseitige Hospitationen,

        • Lindengrundschule Jüterbog

          Gegenseitige Informationsaustausche: Persönlichkeitsentwicklung der Schüler,
          Ergebnisse der Lernausgangslage - Fachkonferenzinhalte abstimmen, gegenseitige Hospitationen,

        • Oberstufenzentrum Teltow-Fläming

          Abstimmung von individuellen Förderangeboten in Vorbereitung auf den Wechsel in das OSZ, Probeunterricht am OSZ, gemeinsame fortbildungsveranstaltungen der Schulen

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • JSG Dynamo Jüterbog e. V.

            Dürchführung einer AG, Unterstützung beim Schulfest

          • Schützengilde zu Jüterrbog 1405 e.V.

            Dürchführung einer AG, Unterstützung beim Schulfest

          • TTBC Jüterbog

            Durchführung einer AG, Unterstützung bei der Durchführung von Schulmeisterschaften

          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • Kreishandwerkerschaft Teltow-Fläming

              Individualisierte Berufsorientierung durch gemeinsame Projekte und Ganztagsangebote

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • Diakonisches Werk Teltow-Fläming e.V.

                Berufsorientierung- und Berufsfindung,
                interkulturelle Bildung - Projekte

              • Polizeiwache Jüterbog

                Prävention (Drogen, Alkohol, Gewalt)
                Verkehrserziehung

              • Qualifizierungsverein Niederer Fläming e.V.

                Praxislernen
                Betreuung schulverweigernder Schüler/innen

              • SBH Südost

                Berufseinstiegsbegleitung

              • Stadtbibliothek Jüterbog

                Förderung der Lese- und Informationskompetenz der Schüler/innen, Unterstützung bei der Gestaltung und Unterhaltung einer Leseecke

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.11.2016

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              Entwicklung eines schulinternen Curiculums auf Grundlage der neuen Rahmenlehrpläne
              Entwicklung des erfolgreichen gemeinsamen Unterrichts
              Qualitätsentwicklung sozialer Lernformen

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2016/2017

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschSchule insgesamt3.53.3
              DeutschIntegrativ/A-Kurs3.33.0
              DeutschIntegrativ/B-Kurs3.63.4
              MathematikSchule insgesamt2.83.1
              MathematikIntegrativ/A-Kurs2.63.2
              MathematikIntegrativ/B-Kurs2.93.0

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschSchule insgesamt3.53.3
              DeutschIntegrativ/A-Kurs3.33.0
              DeutschIntegrativ/B-Kurs3.63.4
              MathematikSchule insgesamt2.83.1
              MathematikIntegrativ/A-Kurs2.63.2
              MathematikIntegrativ/B-Kurs2.93.0

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Kommentar der Schulleitung

              Hoher Unterrichtsausfall und diskontinuierlicher Personalbestand begründen eine Verschlechterung im Schuljahr 2015/16.

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.11.2016

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              --- keine Angaben ---

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              AbschlussAnzahl absolutin Prozent
               
              ohne Abschluss00
              Berufsbildungsreife11.6
              Erweiterte Berufsbildungsreife1829
              Fachoberschulreife2133.9
              Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2235.5
              Summe62100

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              im Landesvergleich der Schulform
              AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
              Prozent
               
              ohne Abschluss000
              Berufsbildungsreife11.65.9
              Erweiterte Berufsbildungsreife182922.7
              Fachoberschulreife2133.933.8
              Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2235.537.7
              Summe62100100

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Wiederholer

              --- Es liegen keine Daten vor ---

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              GeografiewettbewerbxVon jeder Klasse nehmen 3 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb auf Jahrgansstufenbasis teil. Die Jahrgangsbesten ermitteln dann den Schulsieger. Die Aufgaben werden auch zum Teil an unserer Partnerschule in Zary verwendet.
              Känguru (Ma)x
              Mathematikolympiadex
              Regionalmeisterschaften im Volleyball und FußballxVordere Plätze

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2016

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
              (Oberschule)
               
              2. HalbjahrS1S1
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.115361154914
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %10.813.2
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft6.38.5
               schulorganisatorische Gründe¹3.93.9
               elementare Ereignisse0.10.3
               sonstige Gründe0.60.6
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %8.810.1
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben2.72.3
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen00.2
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen2.71.9
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
               Anordnung von Mehrarbeit00.8
               Nutzung der Vertretungsreserve²6.15.5
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.2
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen01.4
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %2.13.1

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
              (Oberschule)
               
              1. HalbjahrS1S1
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.10744958512
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %10.511.5
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft7.37.7
               schulorganisatorische Gründe¹0.82.9
               elementare Ereignisse00.1
               sonstige Gründe2.40.8
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %7.48.5
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben32.2
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen00.2
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen31.7
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
               Anordnung von Mehrarbeit00.9
               Nutzung der Vertretungsreserve²4.44.5
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.1
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen00.8
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %3.13

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:18.08.2018)