Grundschule Im Kirchsteigfeld
Potsdam

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule Im Kirchsteigfeld
Lise-Meitner-Straße 4-6
14480 Potsdam
Schulleiter/in:Frau Klewitz
Telefon:0331 2897800
Fax:0331 2897801
E-Mail:gkirchsteigfeld|at|gmx.de*
Internet:www.Grundschule56.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Potsdam
Schulamt:Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
Schulform: Grundschule
Schulträger:Kreisfreie Stadt

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
137129
237233
335624
437031
536129
636027
Summe18390173
(Anteil 44.4%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
302600

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Klewitz0331 2897800;
kirchsteigfeld-grundschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Kroner0331 2897800;
kirchsteigfeld-grundschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Keinitz(0331) 289 7800
Hausmeister/inHerr Pätzold(0331) 289 7800
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Meier
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Klewitz03312897800;
kirchsteigfeld-grundschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Theylich03381/39-7479,
andreas.theylich|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Formen der Unterrichtsorganisation

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Schule für Gemeinsames Lernen in der Primarstufe

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer "Schule für gemeinsames Lernen"

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Evangelischer Religionsunterricht
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Lernbereich Gesellschaftswissenschaft
    Lernbereich Ästhetik
    Mathematik
    Physik
    Politische Bildung
    Sachunterricht
    Sonderpädagogische Maßnahme
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2011

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Lernbereich Gesellschaftswissenschaftxx
    Lernbereich Ästhetikxxxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Physikxx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2011

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Lernbereich Gesellschaftswissenschaftxx
    Lernbereich Ästhetikxxxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Physikxx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2011

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Schüler sollen sich ihre Unterrichtsinhalte weitgehend selbständig erschließen, dabei Erfahrungen sammeln, das selbständige, kritische Denken üben und lernen ihre Arbeit zu planen, durchzuführen und auszuwerten. Daher gehören handlungsorientierte Lernformen wie Projektunterricht, Lernen an Stationen, Werkstattarbeit, Planarbeit u.a. zu den schüleraktiven Methoden, die in kooperativen Lernformen (Partner-, Gruppenarbeit) durchgeführt werden. Im Lernbereich Ästhetik gibt es klassen- und jahrgangsübergreifende Angebote. Angebote in der Leistungs- und Neigungsdifferenzierung sind klassenübergreifend.

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    Jahrgangsübergreifender Unterricht findet in 6 FLEX-Klassen statt. Hier lernen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2 gemeinsam.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf DaZ

      zusätzliche Förderung im Lernbereich Deutsch

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf in den Lernbereichen Deutsch, Mathematik, Englisch in den Jahrgangsstufen 5 und 6

      Förderung im Rahmen der Leistungs- und Neigungsdifferenzierung

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen

      Fuchsbau

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

      Förderung im gemeinsamen Unterricht (ca. 95%) + Förderung in Kleingruppen

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten im Rechnen (RS) oder Lesen und Schreiben (LRS)

      Zielgruppenspezifische Förderung an der Schule

    • Zielgruppe: alle Schülerinnen und Schüler

      Förderung durch binnendifferenzierten Unterricht, offene Unterrichtsformen und vielfältige Unterrichtsmethoden

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2011

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      5 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) FLEX, 5

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      4 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5, 6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1, 5

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2011

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    JudoElternteil

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume21
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich2
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich2
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer20.4
    pro Computer mit Internetzugang30.7

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 07.11.2007 verabschiedet.

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Wir fordern und fördern unsere Schüler entsprechend ihrer individuellen Voraussetzungen.
    Wir akzeptieren und respektieren die Stärken und Schwächen unserer Schüler.

    Für das Schulleben:

    Wir gestalten eine Schule, in der sich alle wohlfühlen.
    Wir Lehrer wollen uns mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen in die Schüler hineinversetzen, Gesprächsbereitschaft signalisieren, Normen und Werte vermitteln, auch Grenzen ziehen und zulassen, so dass auch notwendige Reibungen ermöglicht werden.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Eine gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Eltern betrachten wir als Grundstein - vielfältige Möglichkeiten der Mitgestaltung des Schulalltags werden zunehmend genutzt.

    Für das Schulmanagement:

    Wir legen Wert auf einheitliches Handeln und Teamarbeit im Kollegium.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Keine Angaben -

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 13.09.2011 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - Vorlesewettbewerb
    - Teilnahme an Mathematikolympiade und Känguruwettbewerb
    - Teilnahme an "The big challenge"- Englischwettbewerb
    - Weihnachtssingen
    - Frühlingskonzert
    - Hallensportfest im Winter, Sportprojekttage der Jahrgangsstufen 5/6, Sportfest der FLEX-Klassen sowie der Jahrgangsstufen 3/4
    - Tag der Gesundheit
    - Singen am Feuer
    - Tag der offenen Tür
    - Herbst- und Frühjahresaktionen zur Gestaltung des Schulhofs
    - Tag der Experimente

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Elternversammlungen, individuelle Elterngespräche, Elternstammtisch, Elternkonferenz, Teilnahme Elternvertreter an Lehrerkonferenzen und Klassenkonferenzen, Eltern unterstützen die Planung, Vorbereitung und Durchführung von schulischen Veranstaltungen sowie klassembezogenen Projekten, Wandertagen, Klassenfahrten und Jahresabschlussfeier u.a.

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2011

    Schulförderverein

    Förderverein der Grundschule 56 (Kontakt: Grundschule56@web.de)

    - Unterstützung der Organisation und Durchführung von Schulprojekten (Gestaltung des Schulhofs, Tag der Gesundheit, Basteln von Adventsgestecken)
    - Schülerdisco im Mai

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2011

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Humboldt-Gymnasium

        Zusammenarbeit zum Ü 7-Verfahren, Vertreter der Schule informieren die Eltern, Schüler berichten den Grundschülern über den Schulwechsel, Unterstützung des Tag der Experimente, Verständigung der Fachkonferenzen

      • Steuben-Gesamtschule

        Zusammenarbeit zum Ü 7-Verfahren, Vertreter der Schule informieren die Eltern, Schüler berichten den Grundschülern über den Schulwechsel, Unterstützung des Tag der Experimente, Verständigung der Fachkonferenzen

      • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
        • Independent Living

          Zusammenarbeit mit Kita, um einen leichteren Übergang für die Kinder von der Kita in die Grundschule zu gestalten.
          Zusammenarbeit mit dem Hort, um gemeinsam die Entwicklung der Kinder zu begleiten.

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • SV Kinder- und Jugendschach

            interessierte Kinder erlernen und trainieren das Schachspielen in ihrer Freizeit

          • VfL Potsdam

            Angebot bzgl. Trainingmöglichkeiten im Handball in der Freizeit

          • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
            • Universität Potsdam

              Studenten aus dem Institut für Grundschulpädagogik führen verschiedene Hospitations- und Unterrichtspraktika in unserer Schule durch, bringen sich auch aktiv z.B. bei der Gestaltung des Tages der Experimente ein.

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • Musikschule Fröhlich

                In der Freizeit erlernen Kinder das Spielen verschiedener Musikinstrumente in den Räumen unserer Schule. Ihr Können zeigen die Kinder bei Konzerten und der Mitgestaltung von Festen in unserer Schule.

              • Volkssolidarität

                Die Volksolidaritätsgruppe aus Drewitz nutzt Räume unserer Schule für Versammlungen, Vorträge u.s.w. Einige Mitglieder unterstützen regelmäßig (einmal wöchentlich) das Lesenlernen der FLEX-Kinder als "Leseomis".

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              SCHILF:
              veränderter Tagesablauf, Lesekonzept, Inklusion, Evaluation und Feedback

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              FLEX-Fachberaterin (40-Std. Fortbildungsprogramm)
              Teilleistungsschwäche LRS und RS
              Mathe 2000 in Verbindung mit KLETT-Verlag


              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.09.2011

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              --- keine Angaben ---

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              AbschlussAnzahl absolutin Prozent
               

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              im Landesvergleich der Schulform
              AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
              Prozent
               

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Wiederholer

              ---3 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 1.2% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              "The big challenge"x
              Känguruwettbewerbx
              MAZ-StaffellaufxJahrgangsstufe 6 - 1. Platz
              Gesamtwertung - 2. Platz
              Mathematikolympiadex
              Vorlesewettbewerbx

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.09.2011

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
              (Grundschule)
               
              2. HalbjahrPRPR
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.131743093806
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %9.511.8
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft5.78.6
               schulorganisatorische Gründe¹2.22.3
               elementare Ereignisse0.90.3
               sonstige Gründe0.60.6
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %7.510.3
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben0.32
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen0.10.9
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.9
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.30.2
               Anordnung von Mehrarbeit0.50.6
               Nutzung der Vertretungsreserve²35.1
               Vertretungseinsatz von Referendaren20.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.72.2
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.91.5

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
              (Grundschule)
               
              1. HalbjahrPRPR
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.107392548761
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %13.410
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft9.97.5
               schulorganisatorische Gründe¹2.11.6
               elementare Ereignisse00.3
               sonstige Gründe1.40.7
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %12.48.6
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben1.31.7
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen0.80.7
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.8
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.40.2
               Anordnung von Mehrarbeit1.30.6
               Nutzung der Vertretungsreserve²5.14.4
               Vertretungseinsatz von Referendaren2.80.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.91.6
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %11.5

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:18.08.2018)