Grundschule "Fontane" Niederlehme/Wernsdorf
Königs Wusterhausen/OT Niederlehme

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule "Fontane" Niederlehme/Wernsdorf
Goethestraße 60
15713 Königs Wusterhausen/OT Niederlehme
Schulleiter/in:Frau Büttner
Telefon:03375 553828
Fax:03375 553827
E-Mail:grundschule.ziegenhals|at|schulen.brandenburg.de*
Internet:http://www.fontane-grundschule-niederlehme.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Dahme-Spreewald
Schulamt:Staatliches Schulamt Cottbus
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Wir lernen das Lernen
Wir lernen handelnd die Welt erkennen
Wir sorgen für ein gutes Schulklima
Wir nutzen vielfältige Medien
Wir überprüfen unsere Arbeit- Evaluation

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
12.14418
21.94318
325126
423319
523513
624222
Summe12248116
(Anteil 46.8%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
222010

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal2
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)6

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 11.10.2017

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Büttner03375 553828;
grundschule.ziegenhals|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Löst03375/553828;
grundschule.ziegenhals|at|schulen.brandenburg.de
Hausmeister/inHerr Günther03375/553828
Vertrauenslehrer/inFrau Suckow03375/553828
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Engel
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Schuppan
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Kliem03375/553828;
grundschule.ziegenhals|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Holm0355/4866-306,
solveig.holm|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.09.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    verlässliche Halbtagsschule und Hort

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    gemeinsamer Unterricht (Schüler mit und ohne sonderpäd. Förderbedarf)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Geografie
    Geschichte
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Sachunterricht
    Sonderpädagogische Maßnahme
    Sport

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikxx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxx
    Sportxxxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikxx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxx
    Sportxxxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    - Arbeit nach Wochenplänen Klasse 1 bis 4
    - Zwei fächerübergreifende Projekte pro Schuljahr in Klasse 5 und 6
    - ein Schulprojekt im Schuljahr von Klasse 1 bis 6
    - Werkstattarbeit zu besonderen Anlässen

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - 2 FLEX Klassen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Ausländer

      Sprachförderung

    • Zielgruppe: Schüler der Jahrgangsstufe 1 bis 4

      alle Schüler nutzen 45 Minuten
      * für die Hausaufgaben
      * für spezielle Förderung dem Leistungsniveau entsprechend
      * Lernzeit

    • Zielgruppe: Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6

      alle Schüler können ihre Hausaufgaben
      * im Mittagsband

    • Zielgruppe: Schüler mit Konzentrationsstörungen Schüler mit Lernbehinderungen Schüler mit Sprachschwierigkeiten Schüler mit motorischen Defiziten

      Schulung der Konzentration
      kognitive Förderung
      Sprachtraining
      Motorikschulung

    • Zielgruppe: Schüler mit LRS Schüler mit erheblichen Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens

      zusätzlicher Unterricht in Kleinstgruppen mit individuellen Lernangeboten

    • Zielgruppe: Schüler mit Verhaltensproblemen

      individuelle Verhaltenstrainingsprogramme
      stundenweise Einzelbetreuung

    • Zielgruppe: Schüler mit guten bis sehr guten Leistungen

      Leistungsdifferenzierte Angebote
      Förderunterricht

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt autistisches Verhalten

      0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      5 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4,5,

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5,6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    BackenxFr.Mentkowski
    ChearleederxFr. Thal
    Chorxx
    Computerxx
    Deutsch / LRSxx
    ExperimentexFrau Müller
    Kalte und warme KüchexFr.Siebert
    Kochen und BackenxFr.Müller
    Kosmetik für MädchenxFrau Tübbecke
    Kreatives GestaltenxFr. Zabel
    MelodikaxH. Meyer
    MetallbauxFr.Förster
    MusikschulexH. Meyer
    PausenversorgungxFr.Löst
    Rechnen für schlaue Köpfexx
    Schach1xH. Zähler
    Schach2xHr.Zähler
    Schmuck bastelnxFr. Thal
    Singen und Tanzenxx
    Spiele im FreienxFrau Römer
    Sport für JungenxHerr Müller
    SportspielexFr. Müller
    Tennis1xHr.Bartl
    Tennis2xHr. Bartl
    TheaterxFr. Sievers, Frau Thal
    TöpfernxFr.Römer
    Ukulelexx
    WollmäausexFr. Römer

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume16
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich2
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung2
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung4
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum3

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über keine eigene Sportfreiflaeche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer10.5
    pro Computer mit Internetzugang15.8

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 20.09.2017 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Die Schüler erhalten eine solide Bildung und werden entsprechend ihrer individuellen Entwicklungsstände auf der Basis ausführlich analytischer Arbeit unterrichtet.
    In der Lernzeit werden die Schüler individuell gefördert.
    Mit dem Schuljahr 2010/2011 wird die Fontane-Grundschule verlässliche Halbtagsgrundschule und setzt das erarbeitete Konzept um.

    Für das Schulleben:

    Die Schüler sollen sich wohl fühlen. Der Umgang ist höflich und frei von Gewalt. Im gemeinsamen Unterricht werden auch behinderte Kinder integriert. Zu den Traditionen gehören fröhliche Feste und zahlreiche Wettbewerbe.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Die Schule öffnet sich nach außen und arbeitet eng mit den Kindertagesstätten im Einzugsbereich, anderen Grundschulen, Sportvereinen und öffentlichen Einrichtungen zusammen.

    Für das Schulmanagement:

    Die Schulleitung in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, Eltern und Schülern erarbeitet das Schulprogramm und setzt es innovativ um. Grundlage für die Qualitätsentwicklung des Unterrichts bildet die Teamarbeit innerhalb des Kollegiums.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    Pädagogische Grundorientierung
    Ziel unseres Lehr- und Lernauftrages ist es Schülerinnen und Schüler so auszubilden, dass sie in der Lage sind:
    Ihr Lernen weitgehend selbstständig zu organisieren, Leistungsbereitschaft zu zeigen, soziales Handeln zu realisieren, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, Regeln des Zusammenlebens einzuhalten.
    Dazu mobilisieren wir folgende Strategien: Unterstützung zum Erwerb der Lern- und Methodenkompetenzen, Einsatz angemessener Lehr- und Lernstrategien, Förderung der Eigenverantwortlichkeit und Teamfähigkeit, Transparente Grundsätze der Leistungsbewertung, Lernstandsanalysen.

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 15.11.2017 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - Einschulungsfeier
    - Schulgeburtstag
    - Weihnachtskonzert
    - Schulfasching
    - Osterlauf
    - Sportfest , Staffelspiele, Wandertage, Klassenfahrten
    - Mathematikolympiade / Vorlesewettbewerb
    - Schnuppertag für Schulanfänger
    - Känguru-Wettbewerb
    - Rezitatorenwettstreit
    - Englischfest
    - Rechenkönig Klasse 1 und 2
    - Tag der offenen Tür

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    - Fortbildungsveranstaltungen mit Eltern
    - Durchführung und Organisation des Sponsorenlaufs
    - Organisation und Durchführung von Schulveranstaltungen
    - Lesenacht
    - monatliche Elternsprechtage

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Schulförderverein

    Verein zur Förderung der Grundschule Niederlehme e. v. (Kontakt: Frau Friedrich)

    - Einrichten einer Leseecke
    - Bücher für die Schulbibliothek
    - Schulprojekte
    - Theaterbesuche
    - Auszeichnungen bei Wettbewerben
    - Kleinspielgeräte für den Schulhof
    - Anschaffung einer Bühne
    - Erweiterung der Bühne
    - Pflanzen für die Eingangstreppe

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Friedrich-Schiller Gymnasium Königs Wusterhausen

        * Jahresplanung in Bezug auf das Ü7 Verfahren
        * Unterstützung bei Informationsabenden
        * Zusammenarbeit in den fachbereichen (LuBk)
        * Betreuung von Lehramtskandidaten als Zweitschule

      • Grundschule Am Krimnicksee

        Erarbeitung und Auswertung der Vergleichsarbeiten in Klasse 5, Enge Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch zwischen den Schulleitungen bez. einer Jahresplanung, Entwicklung von Schulqualität, Zusammenarbeit mit den Eltern, Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten, Einschulung und Ü7 Verfahren.
        Gegenseitige Einladungen zu Elternforen

      • Grundschule Gröditsch

        Zusammenarbeit und Austausch von Erfahrungen zwischen den FLEX-Teams, Erfahrungsaustausch zu Lernstandsanalyen, Gegenseitige Hospitationen

      • Grundschule Wildau

        Zusammenarbeit in FLEX, Zusammenarbeit in Fachbereichen, Gegenseitige Einladungen zu besonderen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Aktivitäten

      • Kita Pfefferkörner

        Aufstellen eines Zeitplanes für die Zusammenarbeit zu Beginn des Schuljahres, Beratung bei Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf, Zusammenarbeit mit der Sonderpädagogin, Erstellen von Förderplänen, Diagnostische Beobachtung der Kinder, Gegenseitige Hospitationen, Gegenseitige Einladungen zu Veranstaltungen

      • Kita Räuberberg

        Aufstellen eines Zeitplanes für die Zusammenarbeit zu Beginn des Schuljahres, Beratung bei Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf, Zusammenarbeit mit der Sonderpädagogin, Erstellen von Förderplänen, Diagnostische Beobachtung der Kinder, Gegenseitige Hospitationen, Gegenseitige Einladungen zu Veranstaltungen

      • Kita Villa Rappelkiste

        Aufstellen eines Zeitplanes für die Zusammenarbeit zu Beginn des Schuljahres, Beratung bei Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf, Zusammenarbeit mit der Sonderpädagogin, Erstellen von Förderplänen, Diagnostische Beobachtung der Kinder, Gegenseitige Hospitationen, Gegenseitige Einladungen zu Veranstaltungen

      • Kita Zwergenstadt

        Aufstellen eines Zeitplanes für die Zusammenarbeit zu Beginn des Schuljahres, Beratung bei Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf, Zusammenarbeit mit der Sonderpädagogin, Erstellen von Förderplänen, Diagnostische Beobachtung der Kinder, Gegenseitige Hospitationen, Gegenseitige Einladungen zu Veranstaltungen

      • Kooperation mit Sportvereinen
        • Ruderclub Königs Wusterhausen

          Vorstellen des Vereins auf größeren Festen der Schule,
          Möglichkeiten für Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, ein "Schnupperrudern" zu erleben

        • TV Dahme Spreewald

          Vorstellen des Vereins auf größeren Festen der Schule,
          Kooperationsvereinbarung im Ganztagsbetrieb , 4 Std. Tennistraining

        • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
          • Mittelbrandenburgische Sparkasse

            Präsentationsstand bei Schulfesten,
            Ausstellung von Schülerarbeiten aus dem Kunstunterricht in der Niederlehmer Filiale, Bereicherung des Fachunterrichts

          • Polizeischutzbereich Dahme- Spreewald

            diverse Präventionsmaßnahmen, Fahrradprüfung Klasse 4, Fahrradkontrollen, Schulwegsicherung, Kriminalitätsvorbeugung

          • Stadtbibliothek Königs Wusterhausen

            - Teilnahme an lesungen
            - Unterstützung des Unterrichts
            - Heranführen an Bücherausleihe

          • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
            • Heimatverein Niederlehme

              - Unterstützung des Heimatvereins bei Festen und Gestaltung des Hofgeländes
              - Schüler fertigen eine Orientierungshilfe für die Turmaussicht an
              - Der Heimatverein unterstützt die Schule bei Themen des Sachunterrichts
              - Besichtigung des Niederlehmer Wasserturms

            • Stadtjugendring Königs Wusterhausen

              -Sozialarbeiter kommt einmal die Woche an die Schule
              - Unterstützung bei Projekten
              -Unterstützung in der Elternkonferenz

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

            Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

            - Fortbildung zum schulinternen Rahmenlehrplan
            - Erstellen eines schulinternen Rahmenlehrplans
            - Leseförderung fächerübergreifend
            - Lernstrategien in allen Fächern entwickeln
            - individuelle fächergebundene Fortbildung
            - Erweiterung der Kompetenzen aller Lehrer in Bezug auf naturwissenschaftliche Experimente
            - Vermittlung von Lernstrategien
            - NAWI und GEWI
            -Flex
            - Einrichten und Umsetzen des Ganztagsbetriebes (VHG)
            - Erweiterung von Kompetenzen zur förderdiagnostischen Lernbeobachtung und der Binnendiffenzierung im Unterrricht
            - Medienkenntnisse SMARD -Board

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

            Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

            Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Zentrale Abiturprüfungen

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            --- keine Angaben ---

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            AbschlussAnzahl absolutin Prozent
             

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            im Landesvergleich der Schulform
            AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
            Prozent
             

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Wiederholer

            ---1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.6% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

            Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

            Teilnahme an Wettbewerben

            Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
             
            Jugend trainiert für OlympiaxxKreisfinale Fußballturnier 17.09.2015 2. Platz
            Kreisfinale Fußballturnier 28.09.2016 7. Platz
            Zweifelderball 15.12.2015 2. Platz

            schulinterne Auswertung "sportlichste Schule"
            Platz 14 von insgesamt 41 Schulen.
            Känguruxx
            Mathematikolympiadexx2015 Kreisfinale
            VorlesewettbewerbxxKreiswettbewerb 2015 1. Platz

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017

            Absicherung des Unterrichts

            Ausfallstatistik

            Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
            (Grundschule)
             
            2. HalbjahrPRPR
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.83383093806
            in % 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %19.511.8
            davon wegen:  
             Krankheit der Lehrkraft5.98.6
             schulorganisatorische Gründe¹1.92.3
             elementare Ereignisse00.3
             sonstige Gründe11.70.6
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %17.910.3
            davon wegen:  
             Schulorganisatorische Aufgaben1.22
             davon durch:  
              Zusammenlegen von Klassen0.10.9
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.10.9
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
             Anordnung von Mehrarbeit0.90.6
             Nutzung der Vertretungsreserve²0.95.1
             Vertretungseinsatz von Referendaren13.70.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.12.2
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.61.5

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
            (Grundschule)
             
            1. HalbjahrPRPR
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.71572548761
            in % 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %18.910
            davon wegen:  
             Krankheit der Lehrkraft4.67.5
             schulorganisatorische Gründe¹1.21.6
             elementare Ereignisse00.3
             sonstige Gründe13.10.7
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %16.88.6
            davon wegen:  
             Schulorganisatorische Aufgaben1.61.7
             davon durch:  
              Zusammenlegen von Klassen0.10.7
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.60.8
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
             Anordnung von Mehrarbeit0.80.6
             Nutzung der Vertretungsreserve²1.24.4
             Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen13.21.6
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %2.11.5

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
            2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

            Kommentar der Schulleitung

            Vier Kolleginnen waren schwanger. Ein Kollege nahm Elternzeit. Sämtliche Fortbildungen zu NAWI und SchiC. Zwei Langzeitkranke.
            Unterrichtsvertretung fast ausschließlich aus dem Vertretungsbudget.

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.10.2017


            (Stand:18.08.2018)