Friedrich von Canitz Grundschule Blumberg
Ahrensfelde/OT Blumberg

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Friedrich von Canitz Grundschule Blumberg
Schulstraße 10
16356 Ahrensfelde/OT Blumberg
Schulleiter/in:Frau Franke
Telefon:033394 579990
Fax:033394 5799919
E-Mail:post|at|grundschule-blumberg.de*
Internet:http://www.grundschule-blumberg.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Barnim
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:UKik- Unsere Klasse ist klasse! Schwerpunkte: Arbeit am Portfolio, Entwicklung von Sozialkompetenz und Verantwortung

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2017/2018

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 04.09.2017).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
1511153
249440
338429
449549
5510358
649648
Summe25583277
(Anteil 47.5%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
333000

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Franke033394 579990;
grundschule.blumberg|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Kraft033394 579990;
grundschule.blumberg|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Faack033394 579990;
post|at|grundschule-blumberg.de
Hausmeister/inHerr Janke033394 57999 21;
post|at|grundschule-blumberg.de
Vertrauenslehrer/inFrau Oettel033394 57999 0;
post|at|grundschule-blumberg.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Gappa033394 579990;
post|at|grundschule-blumberg.de
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Butenhoff- Winkler033394-57999 0;
post|at|grundschule-blumberg.de
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Giese033394-57999 0;
post|at|grundschule-blumberg.de
2. Sekretär/inFrau Mattusch033394 579990;
post|at|grundschule-blumberg.de
2. Vertrauenslehrer/inFrau Pillep033394-57999 0;
post|at|grundschule-blumberg.de
3. Vertrauenslehrer/inFrau Gramlich033394 57999 22;
post|at|grundschule-blumberg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Kage0335/5210-475,
dagmar.kage|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Unterrichtsangebot

      Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

      Sekundarstufe I

      FachJahrgangsstufe
      78910
       
      Arbeitsgemeinschaft sonstige Themen
      Biologie
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
      Englisch
      Evangelischer Religionsunterricht
      Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfach
      Geografie
      Geschichte
      Kunst
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
      Mathematik
      Musik
      Physik
      Politische Bildung
      Sachunterricht
      Sonderpädagogische Maßnahme
      Sport
      Wirtschaft-Arbeit-Technik

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Unterrichtsangebot Primarstufe

      Primarstufe

      FachJahrgangsstufe
      123456
       
      Arbeitsgemeinschaft sonstige Themenxxxxxx
      Biologiexx
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
      Englischxxxxxx
      Evangelischer Religionsunterrichtxx
      Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
      Geografiexx
      Geschichtexx
      Kunstxxxxxx
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
      Mathematikxxxxxx
      Musikxxxxxx
      Physikx
      Politische Bildungxx
      Sachunterrichtxxxx
      Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxx
      Sportxxxxxx
      Wirtschaft-Arbeit-Technikx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

      FachJahrgangsstufe
      12345678910
       
      Arbeitsgemeinschaft sonstige Themenxxxxxx
      Biologiexx
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
      Englischxxxxxx
      Evangelischer Religionsunterrichtxx
      Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxx
      Geografiexx
      Geschichtexx
      Kunstxxxxxx
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
      Mathematikxxxxxx
      Musikxxxxxx
      Physikx
      Politische Bildungxx
      Sachunterrichtxxxx
      Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxx
      Sportxxxxxx
      Wirtschaft-Arbeit-Technikx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Kurse in der Sekundarstufe II

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
      Jahrgangs-
      stufe
      13
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Angewandte Lehr- und Lernformen

      Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

      - Methodenwoche
      - Verhaltenstraining für Schulanfänger (Verdi-Training)
      - Streitschlichterausbildung
      - Lesewettbewerb in allen Jahrgangsstufen auf Klassenebene und anschließend Schulebene
      - Schulgeburtstag - Entwicklung von Geschichtsbewusstsein sowie Stolz auf Schulentwicklung
      - Förderung und Ermittlung der Talente der Schule
      - Schwerpunktunterricht - UKik/Unsere Klasse ist klasse, Entwicklung von Verantwortung und Sozialkompetenzen (siehe Konzept)
      - Teilnahme an schuleigenen und außerschulischen Wettbewerben
      - Leseprojekte
      - Schulmuseum als integrativer Bestandteil des Sach- und Geschichtsunterrichtes

      Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

      Projekte unterschiedlichster Art, wie:
      - jährliches Sportfest
      - "Sport statt Gewalt" Schüler unserer Schule und Schüler der befreundeten "Schule am Pappelhof" (geistig- und körperbehinderte Kinder) führen ein gemeinsames Sportfest, organisiert vom gemeinsamen Kooperationspartner Bundespolihzei Ahrensfelde durch.
      - Tag der Gesundheit
      - Förderung der Interessen, Neigungen und Begabungen
      - UKik-Projekt "Verantwortung übernehmen"
      - Zirkusprojekt

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Angebote zur individuellen Förderung

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt geistige Entwicklung Förderschwerpunkt Lernen Förderschwerpunkt Sprache

        Unterricht in Kleinstgruppen
        Gemeinsamer Unterricht

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung Förderschwerpunkt Hören Förderschwerpunkt körperl.- und mot. Entwicklung

        Unterricht in Kleinstgruppen
        Gemeinsamer Unterricht

      • Zielgruppe: LRS Dyskalkulie

        Unterricht in Kleinstgruppen
        Gemeinsamer Unterricht

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.09.2015

      Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

        2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2, 6

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

        1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

        2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1, 4

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

        10 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3, 4, 5, 6

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

        2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3, 6

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

        2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3, 6

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.09.2015

      Arbeitsgemeinschaften

      werden geleitet von:
      AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
       
      1. Hilfeprivate Person
      Akkordeon; MelodikaMusikschule "Fröhlich"
      Akrobatik/Artistikprivate Person
      Amerikanische Küche u. Kulturprivate Person
      EnglischSprachinstitut Berlin
      InstrumentalunterrichtFamilie Stübner; Musikschule Blumberg
      KarateVerein
      Keramikprivate Person
      Kochenprivate Person
      Lesekreisprivate Person
      Schachehemaliger Lehrer

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule


      Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

      Schulgebäude

      Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

      Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
      Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
      Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
      Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Unterrichtsräume, Fachräume etc.

      Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
      RaumartAnzahl
       
      Allgemeine Unterrichtsräume24
      Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich2
      Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich2
      Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich1
      PC-Kabinette1
      Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung6
      Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
      Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Sportstätten

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

      © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Computerausstattung

       Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
       
      pro Computer11.9
      pro Computer mit Internetzugang11.9

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016


      Schulbibliothek

      Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

      Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Schulprogramm*

      Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 13.10.2015 verabschiedet.

      (Link zum Schulprogramm)

      Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
      Für den Unterricht:

      Neugier und Lernfreude als Grundlage für lebenslanges Lernen wecken und bewahren.

      Alle Kinder entsprechend ihren Möglichkeiten fördern.

      Effektive Nutzung der Unterrichtszeit.

      Praxisbezogene und handlungsorientierte Unterrichtsgestaltung

      Für das Schulleben:

      Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist wichtiger Eckpfeiler bei der Umsetzung unserer Bildungs- und Erziehungsziele sowie bei der Gestaltung des Schullebens.

      Wir entwickeln Verständnis für fremde Kulturen, pflegen Schulpartnerschaften mit Grundschulen in Polen und in Litauen.

      Wir pflegen Traditionen und gestalten schulische Höhepunkte.

      Für Kooperation und Partizipation:

      Durch Öffnung der Schule nach außen und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern schaffen wir vielfältige Möglichkeiten, unserer Einrichtung ein eigenes Profil zu verleihen. Die Identifikation mit dem Schul- und Lernort Blumberg sowie mit dem Dichter Friedrich von Canitz, dessen Namen unsere Schule trägt, hat für uns dabei Priorität. Als Schule im Grünen beziehen wir ökologische Aspekte in die Profilierung ein, streben Umwelterziehung an. Die Arbeit im Schulgarten als integrativer Bestandteil des Unterrichts wollen wir intensivieren und dadurch praktische Bezüge zu vermittelten Inhalten und Werten herstellen.

      Für das Schulmanagement:

      Der Schuljahresarbeitsplan ist im Kollegium abgestimmt und dient als Grunglage für die gemeinsame Arbeit. Dabei wird auf gleichmäßige Verteilung der Aufgaben und der Verantwortlichkeiten geachtet.

      Die enge Zusammenarbeit mit dem Schulträger ist wichtiges Prinzip.

      Die Lehrerfortbildung wird effektiv koordiniert.

      Enge Zusammenarbeit mit Schüler- und Elternvertretungen wird praktiziert.

      Vermeidung von Unterrichtsausfall wird angestrebt.

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

      pädagogische Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht, Erziehung, Beratung und
      Betreuung

      Leitideen und Grundsätze zur Umsetzung der Rahmenlehrerplanvorgaben zu einem schuleigenen Lehrplan einschließlich der Grundsätze zur Leistungsbewertung auf der Grundlage der schulischen Gremienbeschlüsse

      Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung

      Rahmenbedingungen, Ziele und Inhalte der Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern

      Verantwortlichkeitsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Schulvisitation

      In unserer Schule wurde am 18.11.2015 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

      Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

      Einschulungsfeier
      Verhaltenstraining für Schulanfänger
      jährliche Streitschlichterausbildung
      Vorlesewettbewerb Jahrgangsstufen 1 - 3 und 4 - 6
      Schulgeburtstag
      Martinstag
      Mitgestaltung des Weihnachtsmarktes in Blumberg
      Tag der offnen Tür
      jährliche Aktion "Weihnachten für alle"
      Talentefest in drei Stufen
      Hochsprung mit Musik
      Känguruhwettbewerb
      Frühlingsprojekt
      Schnuppertage für Schulanfänger
      THE BIG CHALLENGE
      Sportfest
      Junge Talente Tanzen, Singen und Musizieren
      Klassenfahrten/Wandertage
      Sponsorenlauf
      Frühlingsprojekt zu Ostern
      Feierstunde zur Verabschiedung der 6. Klassen

      Zusammenarbeit mit Eltern

      (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

      Regelmäßiger Elternstammtisch in verschiedenen Klassen
      Lehrersprechstunde
      Zentrale Elternversammlung im Rahmen des Ü 1 Verfahrens für alle Eltern der zukünftigen Schulanfänger
      Zentrale Elternversammlung im Rahmen des Ü 7 Verfahrens / Informationsabend
      Förderverein organisiert Fortbildungsveranstaltungen für Eltern
      Organisation und Durchführung thematischer zentraler Fortbildungsabende für alle Eltern durch den Förderverein in Absprache mit der Schulleitung

      Schülerzeitung

      - keine Angabe -

      Schülerradio

      Schulfunk (Kontakt: Sekretariat, Schülersprecher)

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Schulförderverein

      Verein zur Förderung und Unterstützung der Grundschule Blumberg e.V. (Kontakt: info@foerderverein-gs-blumberg.de)

      Schulhofgestaltung
      Schulhausgestaltung
      Unterstützung bei Organisation und Durchführung von Schulprojekten und schulischen Höhepunkten
      Eigener Schulplaner für alle Schüler
      Organisation und Durchführung thematischer zentraler Fortbildungsabende für alle Eltern
      Organisation und Durchführung thematischer Veranstaltungen für Schüler der Jahrgangsstufen 4 - 6 (z.B. Gefahren im Umgang mit dem Handy)
      Sponsorenlauf
      Teilnahme an den Sitzungen der Schülersprecher

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

      Schulpartnerschaften und Kooperationen

      • Schulpartnerschaft in Deutschland
        • Grundschule in Brüssow

          Gemeinsame Lehrerfortbildung
          Schülerkontakte auf Jahrgangsebene
          Gemeinsames Sportfest
          Kulturelle Begegnung auf Schülerebene

        • Kooperation mit Schulen der Region
          • Barnim Gymnasium

            Mathematikwettbewerb
            Förderung der mathematisch begabten Schüler
            Lesewelttag

          • Europaschule Werneuchen

            Schnuppertag
            Gestaltung des Übergangs an weiterführende Schule

          • Grundschule Werneuchen

            Zusammenarbeit der Fachkonferenzen
            Koordination von Vergleichsarbeiten

          • Oberschule Schwanebeck

            Gestaltung des Übergangs an weiterführende Schule,
            Unterrichtsbesuche der Grundschüler
            Gesprächsrunden

          • Paulus-Praetorius-Gymnasium Bernau

            Erfahrungsaustausch mit Schülern der Kl. 7

          • Schule am Pappelhof, Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung

            Planung gemeinsamer Veranstaltungen (z.B.Sportveranstaltung, gegenseitige Besuche)
            Offenheit und Toleranz erleben

          • Schule in Brüssow

            Gemeinsame Fortbildung
            Schülerkontakte auf Jahrgangsebene

          • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
            • Arbeiterwohlfahrt

              Zusammenarbeit mit der Jugendkoordinatorin
              Unterstützung von schulischen Projekten
              Fortbildungen für Lehrer
              Sozialarbeiter an der Schule
              Konfliktlotsenausbildung
              Fördferung der Schulpartnerschaften mit Polen und Litauen

            • Kooperation mit Sportvereinen
              • BSV Blumberg

                Freizeitangebote für Schüler
                Mitgestaltung von schulischen Höhepunkten

              • Grün-Weiß-Ahrensfelde

                Vielseitige sportliche Grundausbildung der Kinder, gesundheitsbewusste Lebensweise entwickeln, sportliche Betätigung
                für die Persönlichkeitsentwicklung nutzen, außerunterrichtsliche Angebote verbessern. Interesse f. lebenslanges Sporttreiben im Verein wecken.

              • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
                • Bundespolizei

                  Gewaltprävention "Sport statt Gewalt"
                  gemeinsame Organisation des Sportfestes
                  Unterstützung von Schulprojekten
                  Nutzung des Fortbildungsangebotes und Erfahrungsaustausches "Blumberger Runde" durch Lehrer

                • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
                  • Oberstufenzentrum 1 Barnim

                    Grundschüler besuchen OSZ am Tag der offenen Tür
                    Grundschüler unterstützen OSZ bei der kulturellen Umrahmung von
                    wichtigen Veranstaltungen, gemeinsames Projekt pro Schuljahr,
                    beide Schulen arbeiten zusammen im Bereich der Medienkonzepte
                    sowie Öffentlichkeitsarbeit

                  • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                    • Bibliothek Bernau, Zweigstelle Blumberg

                      Lesekreis
                      Einführung in die Bibliotheksnutzung
                      regelmäßige Buchausleihe

                    • Freiwillige Feuerwehr Blumberg

                      Brandschutzerziehung
                      Präsenz bei schulischen Höhepunkten
                      Gestaltung von Projekten (Brandschutztag)
                      Freizeitangebote für Schüler (Jugendfeuerwehr)

                    • Kindertagesstätte Koboldland

                      Gemeinsame Gestaltung von Höhepunkten
                      Schnuppertage
                      Kooperation im Bereich Vorschulerziehung

                    • Kindertagesstätte Lindenberg

                      Gemeinsame Gestaltung von Höhepunkten
                      Schnuppertage
                      Kooperation im Bereich Vorschulerziehung

                    • Kindertagesstätte Regenbogen

                      Gemeinsame Gestaltung von Höhepunkten
                      Schnuppertage
                      Kooperation im Bereich Vorschulerziehung

                    • Kindertagesstätte Spielhaus

                      Gemeinsame Gestaltung von Höhepunkten
                      Schnuppertage
                      Projekt "Lesekumpel"
                      Kooperation im Bereich Vorschulerziehung

                    • Kulturverein von Canitz

                      Traditionspflege
                      Organisation von Mal- und Schreibwettbewerben
                      Identifikation mit dem Schulstandort

                    • Musikschule Fröhlich

                      Förderung begabter Schüler
                      Unterstützung bei schulischen Höhepunkten

                    • Musikschule Stübner

                      Förderung begabter Schüler
                      Unterstützung bei schulischen Höhepunkten

                    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

                    Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                    - Lernprozessbegleitende Diagnostik (SCHILF)
                    - Führen von Elterngesprächen Teil I und II (SCHILF)
                    - Mobbing - gewaltfreie Kommunikation Teil I und Teil II
                    - Aufbaumodul "Einführung in die Arbeit mit dem interaktiven Whitboard!" Teil III
                    - Nofallplan, My Motion Guard v.2.0 (SCHILF)
                    - Erste Hilfekurs für alle Pädagogen
                    - Lesung und Beschluss - neues Schulprogramm
                    - Differenzierung im Unterricht (Schüler mit Teilleistungsstörung, Hochbegabung, sonderpädagogischen Förderbedarf...)
                    - Neue Rahmenlehrpläne


                    -

                    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2015

                    Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 22.09.2015

                    Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                    Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

                    Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                    FachKursartSchul-
                    durchschnitt
                    Landes-
                    durchschnitt
                     

                    Verantwortungsbereich: Schule
                    Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                    Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                    FachKursartSchul-
                    durchschnitt
                    Landes-
                    durchschnitt
                     

                    Verantwortungsbereich: Schule
                    Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                    Zentrale Abiturprüfungen

                    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                    Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

                    Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                    FachKursartSchul-
                    durchschnitt
                    Landes-
                    durchschnitt
                     
                    --- keine Angaben ---

                    Verantwortungsbereich: Schule
                    Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                    Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                    Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                    AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                     

                    Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                    Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                    im Landesvergleich der Schulform
                    AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                    Prozent
                     

                    Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                    Wiederholer

                    ---2 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.5% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                    Teilnahme an Wettbewerben

                    Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                     
                    Big Challengexx
                    Jugend trainiert f. Olympiaxx
                    Kinder- und Jugendfestivalxx
                    Kreisolympiade Mathematikxx
                    Kreisradfahrmeisterschaftxx
                    Känguru-Wettbewerb der Mathematikxx
                    Landesradfahrmeisterschaftxx2. Platz
                    Regionales Zweifelderballturnierxx
                    Schulinterner Lesewettbewerbxx
                    Schulinterner Mal- und Zeichenwettbewerbxx
                    Schulinterner Mathematikwettbewerbxx
                    Überregionaler Vorlesewettbewerbxx

                    Verantwortungsbereich: Schule
                    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 04.10.2016

                    Absicherung des Unterrichts

                    Ausfallstatistik

                    Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                    (Grundschule)
                     
                    2. HalbjahrPRPR
                    lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.129583093806
                    in % 100 100
                    Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %15.711.8
                    davon wegen:  
                     Krankheit der Lehrkraft10.58.6
                     schulorganisatorische Gründe¹2.52.3
                     elementare Ereignisse1.30.3
                     sonstige Gründe1.40.6
                    vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %12.310.3
                    davon wegen:  
                     Schulorganisatorische Aufgaben4.22
                     davon durch:  
                      Zusammenlegen von Klassen20.9
                      Zusammenlegen von Kursen/Gruppen2.20.9
                      selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.2
                     Anordnung von Mehrarbeit0.70.6
                     Nutzung der Vertretungsreserve²45.1
                     Vertretungseinsatz von Referendaren10.3
                     Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen2.22.2
                    ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %3.41.5

                    Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                    Schuljahr 2016/2017Werte der SchuleLandeswerte
                    (Grundschule)
                     
                    1. HalbjahrPRPR
                    lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.105992548761
                    in % 100 100
                    Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %13.310
                    davon wegen:  
                     Krankheit der Lehrkraft12.67.5
                     schulorganisatorische Gründe¹0.71.6
                     elementare Ereignisse00.3
                     sonstige Gründe00.7
                    vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %128.6
                    davon wegen:  
                     Schulorganisatorische Aufgaben3.91.7
                     davon durch:  
                      Zusammenlegen von Klassen1.70.7
                      Zusammenlegen von Kursen/Gruppen2.20.8
                      selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
                     Anordnung von Mehrarbeit0.60.6
                     Nutzung der Vertretungsreserve²3.64.4
                     Vertretungseinsatz von Referendaren2.20.3
                     Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.61.6
                    ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.31.5

                    Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                    1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                    2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                    (Stand:18.08.2018)