Grundschule Mitte
Frankfurt (Oder)

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule Mitte
Gubener Straße 13 a
15230 Frankfurt (Oder)
Schulleiter/in:Frau Tetzlaff
Telefon:0335 324426
Fax:0335 86950153
E-Mail:gs.mitte|at|schulen-ff.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Frankfurt (Oder)
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Kreisfreie Stadt
Besonderheit:Wir sind eine Unesco-Projekt-Schule MITTEn in Europa in der EINEN WELT.
Wir lernen die Weltsprache Englisch (alle) PLUS die Sprache unserer Nachbarn Polnisch (fakultativ).

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2016/2017

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 05.09.2016).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
13733924.3
23744424.7
33684022.7
43673822.3
53623320.7
63724324
Summe18416237
(Anteil 57.0%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
303000

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Tetzlaff0335 324426;
mitte-grundschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Nopp0335 324426;
mitte-grundschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Gransee0335 324426;
grs.mitte|at|schulen-ff.de
Hausmeister/inHerr Barleben0335 324426;
grs.mitte|at|schulen-ff.de
Vertrauenslehrer/inFrau Scharmacher0335 324426;
grs.mitte|at|schulen-ff.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Rothegrs.mitte|at|schulen-ff.de
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Rothegrs.mitte|at|schulen-ff.de
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Tetzlaff0335324426;
grs.mitte|at|schulen-ff.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Malkowsky0335/5210-481,
christine.malkowsky|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.10.2015

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer Anschlussphase "Inklusive Grundschule" unter den Bedingungen des Pilotprojektes

  • Schule mit Schulprofil

    UNESCO Projektschule (anerkannt)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Evangelischer Religionsunterricht
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfach
    Geografie
    Geschichte
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Polnisch
    Sachunterricht
    Sonderpädagogische Maßnahme
    Sport
    Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Polnischxxxxxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Polnischxxxxxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    - Begabungsorientierter Unterricht
    - Binnendifferenzierung
    - Handlungsorientierter Unterricht (Projektarbeit, Werkstattarbeit, Lernen an Stationen, Exkursionen, Planarbeit)
    - Themenmonate mit ethischen Schwerpunkten für alle Klassen und Fächer verbindlich
    - Unesco- Projektwoche
    -verbindliche wöchentliche individuelle Lesezeit in allen Klassen

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Begabte Schüler Leistungsschwache Schüler Schüler mit Teilleistungsstörungen Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist "Schule für gemeinsames Lernen"

      Förderung begabter Schüler:
      - begabungsorientierter Unterricht
      - Neigungsunterricht
      - Begabtenförderung 1/2 und 3/4
      - Teilungsunterricht
      - Arbeitsgemeinschaften
      - Schülerwettbewerbe
      - Schulfest (Plattform zur Präsentation der vielfältigen Talente)

      Leistungsschwache Schüler
      - Förderunterricht Deutsch/Mathematik
      - Wahrnehmungsförderung
      - Förderdiagnostische Lernbeobachtung
      - Teilungsunterricht

      Schüler mit einer Teilleistungsstörung
      - Förderunterricht LRS und Rechenschwäche

      Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist
      - Förderunterricht Deutsch
      - Angebote der RAA, die eigene Muttersprache in Wort und Schrift zu erlernen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      5 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2,3,4

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    LeichtathletikxKlasse in Sport/ Herr Deistung
    Musikschule FröhlichxHerr Portee
    Muttersprachlicher RussischunterrichtxRAA
    Muttersprachlicher Unterricht RussischxFrau Kryzhanoska (RAA)
    PercussionxxHerr Voigt "Klasse! Musik für Brandenburg"
    RingenxHerr Bohn
    RückengymnastikxFrau Grund Viadrina S.V.
    RückensportxxKlasse in Sport
    SchachxFrau Pews USC Viadrina
    Schülerzeitungxx
    TischtennisxxKlasse in Sport

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.10.2016

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume18
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich3
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung1
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer5.6
    pro Computer mit Internetzugang5.6

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 25.09.2006 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Begabungsorientierter Unterricht:
    Wir finden, dass jedes Kind auf seine Begabungen stolz sein darf und dass es gilt, diese zu entdecken, herauszufordern und zu fördern. Das versuchen wir durch eine Individualisierung des Unterrichts in Regelklassen, denn: "Nichts ist ungerechter als die Gleichbehandlung Ungleicher."(F.S. Brandwein, amerik. Psychologe)
    Muttersprachliches Prinzip und Mehrsprachigkeit:
    Frankfurt(Oder) liegt mitten in Europa. Mehrsprachigkeit ist eine Forderung des Europarates an alle seine Bürger.
    An unserer Schule üben wir den sicheren Gebrauch der deutschen Sprache als Basis für gemeinsames Lernen, Spielen und faires Streiten.
    Die Weltsprache Englisch (obligatorisch) und parallel dazu die Nachbarschaftssprache Polnisch (fakultativ) können bereits ab der Jahrgangsstufe eins aufbauend erlernt werden. Der Unterricht sowohl in Englisch als auch in Polnisch erfolgt auf der Grundlage des Rahmenlehrplanes Moderne Fremdsprachen.

    Für das Schulleben:

    Unsere Schule ist eine Unesco-Projekt-Schule. Wertevermittlung steht täglich auf unserem Stundenplan und prägt unser Miteinander.
    Wir unterstützen Hilfsprojekte weltweit und vergessen dabei unsere Nachbarn nicht.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Wir arbeiten eng mit den Frankfurter Unesco-Projekt-Schulen zusammen.
    Wir pflegen Kontakte zu Schulen in Slubice und nehmen an den Begegnungen im Rahmen von Spotkanie teil.
    Regelmäßige Kontakte bestehen zur Hansaschue Frankfurt(Oder), in der mehrfach behinderte Kinder lernen.
    Es besteht ein sehr enger Kontakt zum Röser Verlag in Karlsruhe, der unsere Schule verlässlich finanziell unterstützt und dessen Mitarbeiter uns jährlich einen Besuch abstattet.
    Wir nehmen an den Projekten "Klasse. Musik für Brandenburg" und "Klasse in Sport" teil.

    Für das Schulmanagement:

    Seit dem 15.10.2012 befinden wir uns in der altehrwürdigen Backsteinschule in der Gubener Straße 13a.
    Wir entwickeln unser Schulprogramm weiter und passen es den neuen Möglichkeiten an. In diesen Prozess werden Schüler, Eltern und Lehrer mit einbezogen.Ständig sind wir auf der Suche nach Partnern und Projekten, die unsere Anliegen unterstützen.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    Im Vordergrund stehen folgende Entwicklungsschwerpunkte:
    - "Schule für gemeinsames Lernen"
    - Weiterentwicklung des Polnischunterrichts
    - Werteerziehung unter dem Dach der Unesco-Projektschulen
    - Gesundheiterziehung und Sport (Projekt "Klasse in Sport")

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 09.01.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Deutsch- Polnische Sportspiele, Begegnungen und Projekte
    Begegnungen und gemeinsame Feste und Projekte mit Schülern der Hansaschule
    Schulsportfeste
    Handballturniere
    Unesco- Projektwoche
    Englisch Olympiade
    Polnisch Olympiade
    Vorlesewettbewerbe der Jahrgangsstufen drei und sechs
    Vorlesetag
    Weihnachtsfeiern- und projekte
    Theater- bzw. Konzertbesuch aller Klassen zur Weihnachtszeit
    Fasching
    Unescomonat März zu einem ethischen Schwerpunkt (Werteerziehung)
    Tag der offenen Tür
    Lern- und Spielnachmittage für die zukünftigen Erstklässler ab dem 2. Schulhalbjahr
    Kennenlerntag für die zukünftigen Lernanfänger im Juni
    Informationsveranstaltungen zum Übergang in die Sekundarstufe I
    Verabschiedung der Sechstklässler
    Einschulungsfeier

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Die Zusammenarbeit erfolgt auf der Ebene der Gremien und zwischen Klassenleitern und Eltern.
    Elternsprechstunden finden regelmäßig statt. Kurzfristige Gesprächstermine mit den Lehrerinnen und der Schulleitung sind bei Bedarf möglich.

    Schülerzeitung

    (N)immerklug (Kontakt: Frau Brose)

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Schulförderverein

    Verein der Förderer der Grundschule Mitte e.V. (Kontakt: Frau Nopp)

    - Projekte
    - Schulfeste
    - Ausstattung
    - Würdigung und Anerkennung besonderer Leistungen
    - Unterstützung sozial schwacher Schüler bei Klassenfahrten

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Deutschland
      • Unesco-Projektschulen

        Menschenrechts- und Freidenserziehung
        Interkulturelle Kompetenz
        Umwelterziehung
        Globale Entwicklung
        Öffnung und Projektkultur
        Partizipation
        Aktion

      • Schulpartnerschaft in Europa
        • Skola Nr- 1 in Slubice, Polen

          Kennenlernen der Sprache und Kultur unserer Nachbarn
          Abbau von Vorurteilen
          europäische Integration
          Schüleraustausch und gemeinsame Projekte
          Unterstützung des Fremdsprachenunterrichts Polnisch bzw. Deutsch

        • Kooperation mit Schulen der Region
          • Hansaschule Frankfurt(Oder)

            In der Hansaschule lernen mehrfach behinderte Kinder.
            -Anders sein als normal empfinden
            -unbefangenes Miteinander
            -in gemeinsamen Projekten miteinander Erfahrungen, Erlebnisse sammeln

          • Skola Nr. 1 Slubice

            -Spotkanie
            -Bibliotheksprojekte
            -Zusammenarbeit der Klassen
            -Teilnahme an schulischen Höhepunkten

          • unesco-projekt-schulen Brandenburg

            Koordination der Unesco-Arbeit
            Erfahrungsaustausch
            gemeinsame Schwerpunkte
            gemeinsame Projekte

          • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
            • Arbeiterwohlfahrt e.V.

              Integrationskindergarten Am Mühlental

            • Fröbel e.V

              Hort Fröbelsternchen

            • Fröbel e.V.

              Integrationskita Regenbogen

            • Kinderwelt gGmbH

              Kita Parkschlösschen

            • Wichernheim Frankfurt an der Oder e.V.

              Hilde Coppi

            • pewobe

              Kindertagesstätte Bambi

            • Kooperation mit Sportvereinen
              • Eisenbahner Sportverein

                Handball AGs

              • Judo Club 90 e.V.

                Judo AGs

              • Viadrina SV

                Rückenschule

              • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
                • R.Röser Verlag u. Informationsdienst

                  Unterstützung der pädagogischen Arbeit durch Sponsoring
                  Lehr- und Unterrichtsmittel
                  jährliche Treffen
                  Pressekonferenzen

                • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
                  • Sporthochschule Köln

                    Teilnahme am Projekt "Klasse in Sport"

                  Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                  Schulinterner Rahmenlehrplan

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

                  Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                  Fachtagungen der Unesco-Projektschulen - Frau Horny und Frau Brose

                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

                  Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Zentrale Abiturprüfungen

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

                  Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                  FachKursartSchul-
                  durchschnitt
                  Landes-
                  durchschnitt
                   
                  --- keine Angaben ---

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  AbschlussAnzahl absolutin Prozent
                   

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                  im Landesvergleich der Schulform
                  AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                  Prozent
                   

                  Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                  Wiederholer

                  ---1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.4% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                  Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                  Teilnahme an Wettbewerben

                  Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                   
                  Deutsch-Polnische Staffelspielex1. Platz 2008
                  3. Platz 2009
                  3. Platz 2010
                  1. Platz 2011
                  1. Platz 2012
                  3. Platz 2013
                  1. Platz 2014
                  2. Platz 2015
                  1. Platz 2016
                  Kinder- und JugendspielexxTeilnahme und Platzierungen
                  Landesausscheid Mathematikx2. Preis Benedikt Moosdorf 2008
                  3. Preis Tillmann Weinhold 2008
                  1. Preis Linda Mienack 2012 (Jahrgangsstufe 5)
                  Mathematikolympiade in Frankfurt(Oder)xx1. Platz Tillmann Weinhold (6.Kl. 2008)
                  2. Platz Benedikt Moosdorf (6.Kl. 2008)
                  1. Platz Linda Minack (3. Klasse 2009)
                  1. Platz Bernadett Moosdorf (4. Klasse 2009)
                  2. Platz Richard Wolf (4. Klasse 2009)
                  2. Platz Linda Mienack (4. Klasse 2010)
                  1. Platz Aleksander Preschel (4. Klasse 2010)
                  3. Platz Luis Schwandt (4. Klasse 2010)
                  3. Platz Thore Horinek (4. Klasse 2010)
                  1. Platz Jil Thadewald (3. Klassse 2010)
                  1. Platz Linda Mienack (6. Klassen 2012)
                  2. Platz Jakob Macholl (4. Klassen 2012)
                  3. Platz Jerome Pesch (4. Klassen 2012)
                  3. Platz Julius Macholl (3. Klassen 2012)
                  2. Platz Jan Kaliciak (3. Klasse 2013)
                  2. Platz Tom Böttcher (3. Klasse 2014)
                  2. Platz Jan Kaliciak (4. Klasse 2014)
                  1. Platz Robin Wellner (3. Klasse 2015)
                  3. Platz Johanna Bamberg (3. Klasse 2015)
                  Nikolauspokalxx1. Platz 2013
                  1. Platz Einzelwertung:
                  AK 7 Johanna Bamberg, Daniel Poplawski, AK 9 Joelle Adrian, AK 11 Jonas Kämmer, AK 12 Max Zimmermann
                  2015 (Gesamtwertung 3. Platz)
                  2. Platz Ben Guleiof (AK 7)
                  1. Platz Felix Reckner (AK 8)
                  1. Platz Daniel Podlawski (AK 9)
                  1. Platz Joelle Adrian (AK 11)
                  1. Platz Aaron Bertel (AK 11)
                  2. Platz Julia Boguszewicz (AK 11)
                  Schulmeisterschaft Street-Soccerxx2013
                  2. Platz AK 3. Klasse Mä.
                  3. Platz AK 3. Klasse Jg.
                  1. Platz AK 4. Klasse Mä.
                  2. Platz AK 4. Klasse Jg.
                  Vorlesewettbewerb Land Brandenburgx2. Platz Clara Bellgardt 2013
                  Vorlesewettbewerb der 6. Klassen der Stadt Ffoxx1. Platz Franz Mieske 2008
                  1. Platz Clara Bellgardt 2013
                  1. Platz Matti Sörensen 2014
                  1. Platz Willi Rumfeld 2016
                  Vorlesewettbewerbe der 3 .Klassen der Stadtxx1.Platz Vera Klemt ist Lesekönigin 2009
                  1. Platz Matti Sörensen ist Lesekönig 2010
                  1. Platz Johanna Bamberg ist Lesekönig 2016

                  Verantwortungsbereich: Schule
                  Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.10.2016

                  Absicherung des Unterrichts

                  1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                  2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                  (Stand:01.09.2017)