Dr.-Wilhelm-Polthier-Oberschule Wittstock
Wittstock/Dosse

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Dr.-Wilhelm-Polthier-Oberschule Wittstock
Polthierstraße 19
16909 Wittstock/Dosse
Schulleiter/in:Frau Dr. Vanino
Telefon:03394 712229
Fax:03394 448910
E-Mail:oberschule|at|wittstock.de*
Internet:www.polthier-oberschule.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Ostprignitz-Ruppin
Schulamt:Staatliches Schulamt Neuruppin
Schulform: Oberschule
Schulträger:Gemeinde

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2016/2017

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 05.09.2016).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
74824020.5
83692823
93742624.7
103613020.3
Summe13286124
(Anteil 43.4%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
241501

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in1
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)2

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 14.07.2017

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Vanino03394 712229;
polthier-oberschule.wittstock|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Albrecht03394 712229;
polthier-oberschule.wittstock|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Kieckbusch
Hausmeister/inHerr Kolrep
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Dr. Vanino03394712229;
polthier-oberschule.wittstock|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.02.2017

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Kerfin03391/40444-67,
doris.kerfin|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Abschluss der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "Lernen" / ein der Berufsbildungsreife entsprechender Abschluss
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 06.04.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    vollgebundener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Projekte

    Initiative Sekundarstufe I (INISEK I Schule-Ausbildung-Zukunft)

  • integrative Form (mit klasseninternen Lerngruppen)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Unterrichtsangebot

Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

Sekundarstufe I

FachJahrgangsstufe
78910
 
Biologiexxxx
Chemiexxxx
Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
Englischxxxx
Französischxxxx
Geografiexxx
Geschichtexxxx
Kunstxxxx
Mathematikxxxx
Musikxxxx
Physikxxxx
Politische Bildungxx
Sportxxxx
Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxx

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Unterrichtsangebot Primarstufe

Primarstufe

FachJahrgangsstufe
123456
 
Biologie
Chemie
Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
Englisch
Französisch
Geografie
Geschichte
Kunst
Mathematik
Musik
Physik
Politische Bildung
Sport
Wirtschaft-Arbeit-Technik

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

FachJahrgangsstufe
12345678910
 
Biologiexxxx
Chemiexxxx
Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
Englischxxxx
Französischxxxx
Geografiexxx
Geschichtexxxx
Kunstxxxx
Mathematikxxxx
Musikxxxx
Physikxxxx
Politische Bildungxx
Sportxxxx
Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxx

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Kurse in der Sekundarstufe II

Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
Jahrgangs-
stufe
13
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

Fach Jahrgangs-
stufe
11
Jahrgangs-
stufe
12
 
--- keine Angaben ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Angewandte Lehr- und Lernformen

Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

Kooperatives Lernen
Lernen an Stationen
Gruppen- und Partnerarbeit
projektorientiertes Lernen

Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

- keine Angabe durch Schule -

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Angebote zur individuellen Förderung

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

    4 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7 und 8

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

    2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

    3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7 und 8

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

    1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 9

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Arbeitsgemeinschaften

werden geleitet von:
AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
 
Bowling 7Herr Krafack
Bowling 8Herr Krafack
Gesangx
Handballx
Holzbearbeitungx
Kegelnx
Keramikx
Kochen 7/8Frau Jechorek
Kochen 9/10x
Kunst 7/8x
Kunst 9/10x
Linedancex
Schulchorx
Spur der Geschichtex
Tennisx
Theaterx
Volleyballx

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

-frühzeitige Auseinandersetzung mit eigener Zukunftsgestaltung
--unterschiedliche Maßnahmen für einen Weg in die Berufsausbildung ohne Abbrüche
-Schüler lernen Berufsfelder kennen u. sammeln praktische Erfahrungen in Werkstätten der Bildungsgesellschft Pritzwalk
-Erstellen von Bewerbungsunterlagen mit AOK u. Agentur für Arbeit in Kl. 9
-Gewerbeschau, Jobstartmesse, Berufsoruientierungswoche in KL. 10
-Simulationsgespräche zur Bewerbung mit Vertretern regionaler Unternehmen

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.07.2017


Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

  • Praxislernen
    In Kooperation mit:

    Bildungsgesellschaft mbH Pritzwalk

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.07.2017

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

Schulgebäude

Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Unterrichtsräume, Fachräume etc.

Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
RaumartAnzahl
 
Allgemeine Unterrichtsräume20
Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich3
Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich3
Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
PC-Kabinette1
Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung2
Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung1
Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Sportstätten

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Computerausstattung

 Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
 
pro Computer5.8
pro Computer mit Internetzugang5.8

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017


Schulbibliothek

Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Schulprogramm*

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 29.09.2015 verabschiedet.

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Unsere Schule konzentriert sich auf bestimmte Entwicklungsschwerpunkte, die den Schülern helfen sollen, das Lernen zu lernen. Abgesehen von der Differenzierung, die der integrativen Unterrichtsorganisation an einer Oberschule ohnehin inhärent ist, schaffen wir eine anregende Lernumgebung, wollen über eine veränderte Aufgabenkultur die Bedeutsamkeit der Unterrichtsinhalte für den Schüler erhöhen und ihm gleichzeitig mehr Eigenverantwortung übertragen. Fördermöglichkeiten für bestimmte Schülergruppen helfen,
individuelle Lernvoraussetzungen zu berücksichtigen.

Für das Schulleben:

Das Ziel, die Schule zu einem positiven sozialen Erfahrungsraum werden zu lassen, bestimmt unser schulisches Miteinander. An der Schaffung einer freundlichen, belohnenden und unterstützenden Atmosphäre arbeiten Lehrer, Eltern und Schüler eng zusammen. Die Einhaltung eines klaren Regelwerks ist dabei notwendig. Abgesehen von einer neuen Hausordnung, der Organisation der Pausenaufsicht mit älteren Schülern und der Einführung des Anti-Bullying-Konzepts bilden wir Streit-Schlichter aus und unterstützen die Schulsozialarbeit intensiv.

Für Kooperation und Partizipation:

Wir versuchen, uns dem Gemeinwesen und der Kommune insoweit zu öffnen, dass sich zum einen die Schüler als integraler Bestandteil eines großen Ganzen fühlen, zumanderen aber auch der Schulträger Unterstützung erfährt bei kommunalen Ereignissen wie dem Stadtfest, dem Familientag, dem Frühjahrsputz oder dem Weihnachtsmarkt.

Für das Schulmanagement:

- Keine Angaben -

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

Der Entwicklungsschwerpunkt a) mit den Grundsätzen zur Umsetzung der Rahmenplanvorgaben zu einem schulinternen Lehrplan nimmt momentan einen zentralen Platz in unserer schulischen Arbeit ein. Die Vorbereitung auf den Ganztagsbetrieb in der Jahrgangsstufe 7 löst ein ungeahnt umfassende Debatte über
vielfältige Differenzierungs- und Individualisierungsmöglichkeiten über Praxisrelevanz von Lerninhalten und die Notwendigkeit der Vermittlung sozialer Kompetenzen aus.
Auch der Punkt b) zur Ausgestaltung der Schwerpunktbildung im Rahmen der Stundentafel zur Ausprägung eines eigenen Profils ist für uns relevant. Das Praxislernkonzept nimmt einen großen Raum innerhalb unserer Profilierung ein. Dementsprechend wichtig ist auch unser umfassendes Konzept zur Berufs- und Studienorientierung (Pkt.e). Die Gestaltung der Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern
erweist sich als unabdingbar für eine attraktive Ganztagsschule und in der Berufsorientierung (Pkt.g)

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Schulvisitation

In unserer Schule wurde am 30.11.2016 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

-

Zusammenarbeit mit Eltern

(Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

Jede Klasse verfügt über gewählte Elternvertreter, die Mitglieder der Schulkonferenz, der Lehrerkonferenz und der Elternkonferenz sind und somit ihr Recht auf Mitbestimmung wahrnehmen.Es werden regelmäßig
Elternversammlungen, Elternbesuche und Einzelberatungsgespräche durchgeführt. Eltern unterstützen die
Pausenversorgung, die Durchführung von Projekten, Wandertagen , Klassenfahrten und die Umsetzung des
Konzepts zur Berufs- und Studienorientierung. Sie sind in die Arbeit des Schulfördervereins einbezogen.

Schülerzeitung

- keine Angabe -

Schülerradio

- keine Angabe -

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.02.2017

Schulförderverein

Förderverein der Dr.-Wilhelm-Polthier-Oberschule Wittstiock e.V. (Kontakt: Tel. 03394712229)

Skikurs der Schule

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.02.2017

Schulpartnerschaften und Kooperationen

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

--- Es liegen keine Daten vor ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

--- Es liegen keine Daten vor ---

Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2015/2016

Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
FachKursartSchul-
durchschnitt
Landes-
durchschnitt
 
DeutschSchule insgesamt2.73.1
DeutschIntegrativ/A-Kurs2.62.9
DeutschIntegrativ/B-Kurs2.93.2
MathematikSchule insgesamt2.73.0
MathematikIntegrativ/A-Kurs2.82.8
MathematikIntegrativ/B-Kurs2.62.9

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
FachKursartSchul-
durchschnitt
Landes-
durchschnitt
 
DeutschSchule insgesamt2.73.1
DeutschIntegrativ/A-Kurs2.62.9
DeutschIntegrativ/B-Kurs2.93.2
MathematikSchule insgesamt2.73.0
MathematikIntegrativ/A-Kurs2.82.8
MathematikIntegrativ/B-Kurs2.62.9

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

Zentrale Abiturprüfungen

Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

FachKursartSchul-
durchschnitt
Landes-
durchschnitt
 
--- keine Angaben ---

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

AbschlussAnzahl absolutin Prozent
 
ohne Abschluss00
Berufsbildungsreife11.4
Erweiterte Berufsbildungsreife2231.9
Fachoberschulreife2434.8
Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2231.9
Summe69100

Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

im Landesvergleich der Schulform
AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
Prozent
 
ohne Abschluss000.1
Berufsbildungsreife11.44.9
Erweiterte Berufsbildungsreife2231.921.4
Fachoberschulreife2434.833.9
Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2231.939.6
Summe69100100

Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

Wiederholer

--- Es liegen keine Daten vor ---

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Teilnahme an Wettbewerben

Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
 
Jugend trainiert für Olympiaxx
Jugend u. Kunst- Ausstellung der Schulenxx
Kreisfinale Fußball m
Kreisfinale Handball m u. wxx
Kreisfinale Leichtathletik m u.wxxdieses Jahr beide Jungenmannschaften
qualifiziert für Regionalfinale bei Teilnahme von 7 u. 10 Mannschaften des
Kreises OPR
Plakatwettbewerb "Bring Farbe in die Musik"xxPreisträgerin Monique Liebscher
Plakatwettbewerb "Mal die Musik"xx

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.07.2017

Absicherung des Unterrichts

  1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
  2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

(Stand:01.09.2017)