Grundschule Küstriner Vorland
Küstriner Vorland/OT Manschnow

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule Küstriner Vorland
Kirchstraße 22
15328 Küstriner Vorland/OT Manschnow
Schulleiter/in:Frau Wagner
Telefon:033472 270
Fax:033472 51675
E-Mail:*
Internet:www.grundschule-kuestriner-vorland.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Märkisch-Oderland
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2016/2017

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 05.09.2016).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
11.1241222.9
21221123.2
31221022
41231323
5121621
6117517
Summe6.112957
(Anteil 44.2%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
8800

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Wagner033472 270;
grundschule.kuestriner-vorland|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Scholz033472/270
Vertrauenslehrer/inFrau Henschel033472/270
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Altwig033472/270
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Zacher
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Wagner033472270;
grundschule.kuestriner-vorland|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.02.2015

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Apelt0335/5210-473,
sylvia.apelt|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

    --- Es liegen keine Daten vor ---

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule

Formen der Unterrichtsorganisation

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Geografie
    Geschichte
    Kunst
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Sachunterricht
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    - Exkursionen in den Klassen 5 und 6 im naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bereich
    - Exkursion Klasse 4 nach Potsdam
    - Projekte:
    * Lesen
    * Musikprojekte in Zusammenarbeit mit dem Klangzimmer
    * Tag der Mathematik
    * Fremdsprachentag
    * Benimm ist in
    - Praxislernen: * Unterrichtsgänge - Betriebe in unserer Großgemeinde
    * Prävention mit der Polizei
    * Radfahrausbildung
    * Brandschutzerziehung
    - Schwimmlager

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    Der Unterricht der Jahrgangsstufen 1 und 2 wird als flexible Schuleingangsphase organisiert. Im Deutsch- und Mathematikunterricht wird dabei jahrgangsspezifisch und jahrgangsgemischt gearbeitet. In Kunst, Musik, Sport und in der Begegnungssprache Englisch lernen die Kinder in jahrgangsgemischten Gruppen.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Angebot für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6

      - Schnupperkurse Russisch und Französisch

    • Zielgruppe: Schuülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4

      -Sportförderunterricht, je 1 Stunde wöchentlich

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 3. und 4.Klasse

      - Begabtenförderung Computer, je 1 Stunde wöchentlich

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse

      -zusätzliche Förderung in Mathematik, 1 Stunde wöchentlich

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler in der Schuleingangsphase

      - zusätzliche Förderung in der Kleingruppe durch die Sonderpädagogin

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben

      - Kleingruppenarbeit
      - zusätzliche Förderung
      - Binnendifferenzierung

    • Zielgruppe: alle Schülerinnen und Schüler Klassen 6

      - Leistungsdifferenzierung in Deutsch, Mathematik und Englisch je 1 Stunde wöchentlich

    • Zielgruppe: alle Schülerinnen und Schüler Klassen 5

      - Leistungsdifferenzierung in Deutsch und Mathematik je 1 Stunde wöchentlich

    • Zielgruppe: alle Schülerinnen und Schüler

      - Binnendifferenzierung
      - zusätzliche Leseförderung in der Bibliothek

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3, 5, 6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    BreitensportxKreissportbund
    ComputerxKinderring Neuhardenberg e.V.
    Filmewerkstatt/ComputerxKinderring Neuhardenberg e.V.
    Kochen und BackenxxArbeitsinitiative Letschin
    Lesende u. schreibende KinderxArbeitsinitiative Letschin
    Polnischxx
    Sportxx
    Theaterxx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.02.2015

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume9
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich1
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung1
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer5.7
    pro Computer mit Internetzugang9.7

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 27.06.2011 verabschiedet.

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Wir sind eine Grundschule mit flexibler Eingangsphase mit dem Ziel, eine solide Grundlagenbildung zu vermitteln, die Stärken und Schwächen eines jeden Kindes zu erkennen und im Rahmen unserer Möglichkeiten zu fordern und zu fördern.
    Der Unterricht wird von den Lehrern differenziert, schülerbezogen und abwechslungsreich gestaltet. Die Lehrkräfte sind bestrebt das Lerntempo, die Belastbarkeit und die Interessen jedes einzelnen Kindes zu berücksichtigen. Das Angebot vielfältiger Lernformen und die Nutzung unterschiedlicher Lernwege und Unterrichtsmaterialien gewährleisten eine aktive Teilnahme aller Kinder am Unterricht sowie die Verarbeitung des angebotenen Lernstoffes.
    Alle Lehrkräfte arbeiten mit vielfältigen Unterrichts- und Sozialformen.

    Für das Schulleben:

    Wir pflegen in unserer Schule ein angenehmes und freundliches Klima, das den achtungsvollen Umgang miteinander, gegenseitige Hilfe, Toleranz und Respekt beinhaltet.
    Die SchülerInnen stellen gemeinsam die Regeln des Zusammenlebens in ihrer Schule und Klasse auf und übernehmen Verantwortung in der Durchsetzung und Einhaltung.
    Für die soziale Erziehung und die Gemeinschaftsbildung in der Klasse und in der Schule haben sich folgende Maßnahmen und Aktivitäten bewehrt:
    -partnerschaftliches Arbeiten in der Klasse und klassenübergreifend
    -Projektarbeit
    -Ämter in den Klassen
    -Erzählkreise
    -Rollenspiel
    -Feste und Feiern
    -gemeinsames Klassenfrühstück
    -Klassenregeln und die Schulordnung
    -Beratungen der Klassensprecher
    -Ordnungsschüler
    -Gemeinsam arbeiten wir bereits seit einigen Jahren am schuleigenen Projekt "Benimm ist in"
    -Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen gestalten in eigener Verantwortung Projekte mit den jüngeren Schülerinnen und Schülern

    Für Kooperation und Partizipation:

    Um wichtige Entscheidungen zur Umsetzung der Anforderungen zur Gestaltung des Unterrichts und des Schullebens zu treffen, treten in regelmäßigen Abständen verschiedene Teams zusammen:
    -Konferenz der Lehrkräfte
    -Fachkonferenzen
    -Klassenkonferenzen
    -Teamberatungen Flex (wöchentlich)
    Die SchülersprecherInnen beraten regelmäßig und werden in verschiedene Prozesse einbezogen.
    Die Lehrkräfte unterstützen aktiv die Arbeit des Netzwerkes der Grundschulen für den Bereich Seelow.

    Für das Schulmanagement:

    Ziel der Schulleiterin ist es, das Miteinander innerhalb der Schulgemeinschaft zu fördern und zu stärken, um eine Atmosphäre zu schaffen, in dem sich alle SchülerInnen optimal entwickeln können. Es ist ihr wichtig einen Konsens beim Festlegen von Werten und Konzeptionen sicherzustellen und auf die Schulqualität zu orientieren.
    Die Schulleiterin arbeitet mit dem Ziel eine demokratische Leitungsstruktur mit gemeinsamer Verantwortung für die Schule und Transparenz in Schulleitungsentscheidungen zu schaffen, um so Aktivitäten und Initiativen der Lehrkräfte zur qualitativen Weiterentwicklung der Lehr- und Lernkultur an unserer Schule eigenverantwortlich zu entwickeln.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 27.02.2015

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Keine Angaben -

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 27.02.2015

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 07.12.2011 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - Einschulungsfeier
    - Leseprojekttage
    - Lesewettbewerb mit benachbarten Schulen
    - Theater- und /oder Konzertbesuche
    - Weihnachtsprojekttag
    - Sommerfest zum Schuljahresabschluss mit jährlich wechseldem Motto
    - Schulsportfest
    - Sport- und Spielfest mit der Bundeswehr (Landeskommando Brandenburg)
    - Tag der Mathematik
    - Schulwandertag
    - Sport- und Spiel mit Schulanfängern

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    -regelmäßige Beratungen der Elternvertreter
    -gemeinsame Vorbereitung und Durchführung des Sommerfestes
    -Eltern als Experten im Unterricht
    -Eltern unterstützen bei der Beratung anderer Eltern
    -Eltern planen, organisieren und/ oder unterstützen bei Aktivitäten der Klassen wie Wandertage, Projekte, Klassenfahrten, Radfahrausbildung, Schwimmlager, Feste und Feiern

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Schulförderverein

    ---

    ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • Grundschule Nr. 1 in Debno / Polen

        - Schülerbegegnungen
        - Pädagogische Begegnungen
        - sportliche Wettbewerbe
        - gegenseitige Teilnahme an Schulfesten, Sportfesten und Höhepunkten der Schulen

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Grundschule Golzow

          - Fachkonferenzarbeit Mathematik
          - gemeinsame Mathematikolympiade
          - Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

        • Grundschule Letschin

          - Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

        • Grundschule Seelow

          - Fachkonferenzarbeit Schuleingangsphase
          - Fachkonferenzarbeit Geografie

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • Kreissportbund

            - Breitensport
            - Unterstützung bei Sport- und Spielfesten
            - gemeinsame Projekte
            - Unterstützung bei Wettkämpfen
            - Leitung einer Arbeitsgemeinschaft

          • Sportverein Gorgast/Manschnow

            - Jungenfußball
            - Unterstützung bei Sportfesten und Wettbewerben

          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • Sparkasse MOL

              - Unterstützung durch Sponsoring von Unterrichtsmitteln und Sportbekleidung
              - Unterstützung bei Projekten, Wandertagen und Schulfesten
              - Ausstellung von Schülerarbeiten

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • • Polizeipräventation SB MOL

                - Organisation und Durchführung:
                * Busschule
                * Mein sicherer Schulweg
                * Radfahrausbildung Kl. 4
                * Prävention
                * Verhaltenprävension Kl. 5 und 6
                * Berufsbild Polizei Kl. 5

              • Kinderring Neuhardenberg e.V.

                - Gemeinsame Projekte
                - Leitung von Arbeitsgemeinschaften
                - Unterstützung bei Schulfesten
                - Gestaltung von Präsentationen
                - gfemeinsame Beteiligung an Wettbewerben

              • Kindertagesstätte

                -Gestaltung des Übergangs von der Kita zur Grundschule entsprechend des Kooperationskalenders
                -Zusammenarbeit Hort und Grundschule

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              - Umgang mit Nachteilsausgleich in der Grundschule
              - Kieler Leseaufbau / Kieler Rechtschreibaufbau
              - Umgang mit vehaltensauffälligen Kindern
              - English Summer School 2015 "Using the English Language in real life and in schoo"
              - Pädagogische und didaktische Mittel in der individuellen Förderung - Erfahrungsaustausch mit den Lehrkräften der polnischen Partnergrundschulel

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              --- keine Angaben ---

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              AbschlussAnzahl absolutin Prozent
               

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              im Landesvergleich der Schulform
              AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
              Prozent
               

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Wiederholer

              ---2 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 2.4% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              54. Mathematikolympiade, 2. Runde, Klassen 5 und 6xKai Arendholz - Klasse 5 belegte den 3. Platz
              Jonas Heide - Klasse 6 erhielt eine Anerkennung
              Bic Challange - Englisch Klassen 5 und 6xAlle Schülerinnen und Schüler unserer 5. und 6. Klasse nahmen erfolgreich teil.
              Jugend trainiert für Olympia - Fußball, Zweifelderball und Volleyball - Klassen 3 bis 6xUnsere Mannschaft belegte beim Zweifelderball im Januar 2015 den 2. Platz
              Känguru- Mathematik-Olympiade -Klassen 3 bis 6xDen weitesten Kängurusprung mit 11 aufeinanderfolgenden richtig gelösten Aufgaben erzielte 2014 Vincent Korb - Klassenstufe 6.
              Dario Schönfeld- Klasse 6 - belegte einen 3. Preis.
              Landeswettbewerb "Landwirtschaft und ländlicher Raum"xUnsere Klasse 5 gehörte zu den Klassen im Land Brandenburg, die alle Aufgaben richtig lösten. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woitke loste unseren Preis auf der Grünen Wochen in Berlin aus. Wir gewannen ein Klassenfrühstück.
              Lesewettberwerb der 6. KlassenxErfolgreiche Teilnahme am Regionalausscheid in Seelow durch Ronja Lippert.

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.02.2015

              Absicherung des Unterrichts

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:01.09.2017)