Grundschule "Erich Weinert"
Eisenhüttenstadt

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule "Erich Weinert"
Friedrich-Engels-Straße 37
15890 Eisenhüttenstadt
Schulleiter/in:Herr Kamolz
Telefon:03364 43137
Fax:03364 43137
E-Mail:Grundschule2.ehst|at|gmx.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Oder-Spree
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:"Wir helfen dir - es selbst zu tun"

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2016/2017

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 05.09.2016).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
11.8421923.3
22.2481921.8
32351517.5
42402020
52352117.5
62442622
Summe12244120
(Anteil 49.2%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
191500

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Kamolz03364 43137;
zweite-grundschule.eisenhuettenstadt|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Riedel03364 43137;
zweite-grundschule.eisenhuettenstadt|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Fink03364/43137
Hausmeister/inHerr Richter03364/43137
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Herr Uhlig
Schülersprecher/in in der Schule Nico Grimm
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Herr Uhlig
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Kamolz0336443137;
grundschule2.ehst|at|gmx.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.09.2014

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Jentsch0335/5210-486,
dirk.jentsch|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2015

Formen der Unterrichtsorganisation

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer Anschlussphase "Inklusive Grundschule" unter den Bedingungen des Pilotprojektes

  • Schule mit Schulprofil

    Regelschule mit angeschlossenen Förderklassen

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    3 FLEX - Klassen

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2015

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkte: körperl. und motorische Entwicklung, Hören, Sprache, emotion. und soziale Entwicklung Begabtenförderung Förderung von Schülern mit Lese-Rechtschreibschwäche Förderung von Schülern mit Dyskalkulie

      Einzelförderung
      Gruppenförderung

    • Zielgruppe: Robo-Kids

      Computerförderung

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.09.2014

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2 und 6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      6 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1, 2, 4,5

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt autistisches Verhalten

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      6 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3,4,6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 23.09.2014

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Aerobikxx
    Baskettballxx Oberstufenzentrum
    Computerxx
    GitarrengruppexxHort
    Keramikxx
    KeyboardxxHort
    Naturxx
    Schülerlotsenxx
    Singegruppexx
    Sport und Musikxx Oberstufenzentrum
    Take Won DoxxFeuerwehr
    Technikxx
    Töpfernxx
    Zumba-Tanzxx
    Ölmalereixx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Berufsorientierung im WAT Unterricht

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • praktische Arbeit im Betrieb
      In Kooperation mit:

      Heckmann

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume14
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich3
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich2
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich2
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung5
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung11
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer9.8
    pro Computer mit Internetzugang12.3

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2015


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2015

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 11.09.2000 verabschiedet.

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    -Lernen entsprechend den eigenen Fähigkeiten und Bedürfnissen
    -Selbständiges Arbeiten und Selbstkontrolle
    -Handelndes Lernen mit allen Sinnen
    -Erfahren und Gestalten von Gemeinschaft
    -Entwicklung von Persönlichkeit

    Für das Schulleben:

    Es gilt für alle zu erfahren, dass eine an den Bedürfnissen des Kindes orientierte Pädagogik, welche die Förderung des selständigen und freien Handelns anstrebt, die Grundlage für die Erhaltung einer freiheitlichen- demokratischen und sozialen Gesellschaftsordnung bildet.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Kooperationen fördern den praxisnahen Lernprozess und vermitteln wichtige Erfahrungen anderer.

    Für das Schulmanagement:

    Wir haben die Aufgabe, sowohl die Bildungsansprüche des Einzelnen an die Gesellschaft als auch die Ansprüche der Gesellschaft an die Einzelnen zu realisieren.
    Grundlegende Bildung in der Grundschule nimmt die Erfahrungen der Kinder aus der Vorschulzeit auf, ermöglicht ihnen den Wettbewerb von Handlungskompetenz und sichert die Anschlussfähigkeit.
    Diesen komplexen Prozess allseitig abzusichern ist Aufgabe eines guten Manegements.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Keine Angaben -

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 14.05.2012 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Sportfest
    Schulfest
    Weihnachtsmarkt
    Fasching
    Afrikatag
    Olympiaden
    Vorlesewettbewerbe
    u.v.m.
    Musik macht Schule

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    jeden Monat 1 Lehrersprechstunde
    viele gemeinsame Veranstaltungen
    Schulfest
    Afrika-Tag
    Weihnachtsmarkt
    u.v.m

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    Schulförderverein

    Grundschule "Erich-Weinert" Eisenhüttenstadt e.V. (Kontakt: 0336443137)

    -Förderung unterrichtlicher und außerunterrichtlicher Aktivitäten
    -Durchführung, Unterstützung und Mitgestaltung von Schulveranstaltungen
    -Beschaffung von Auszeichnungen und Preisen für schulische Wettbewerbe
    -Unterstützung von Arbeitsgemeinschaften und schulischen Gremien
    -Beschaffung von zusätzlichem Lehr-, Lern- und Anschauungsmaterial
    -Beschaffung von Ausstattungsgegenständen

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Oberstufenzentrum

        Arbeitsgemeinschaften
        Faschingsveranstaltung und Feste
        Hilfe in der Ausbildung der Heilerziehungspfleger

      • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
        • Jugendamt

          Hilfe in der Erziehung emotional gestörter Schüler
          und Familienhelfer

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • Baskettball EBV

            Arbeitsgemeinschaft
            Unterrichtshilfen
            Sichtung

          • Schach
          • Take Won Do

            Ergänzung unseres Arbeitsgemeinschaftsprogammes

          • Vollyball - VSB

            Sichtung
            Fortbildung

          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • Heckmann

              Betriebserkundung im WAT Unterricht

            Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

            SCHILF - Computernutzung,Lesekompetenz

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

            Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

            Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Zentrale Abiturprüfungen

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            --- keine Angaben ---

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            AbschlussAnzahl absolutin Prozent
             

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            im Landesvergleich der Schulform
            AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
            Prozent
             

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Wiederholer

            ---0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

            Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

            Teilnahme an Wettbewerben

            Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
             
            Musik macht SchuleUrkunden
            OlympiadenxxMa,Sport
            Vorlesewettbewerbexxbis zum Bundesfinale

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.03.2012

            Absicherung des Unterrichts

            1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
            2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

            (Stand:01.09.2017)