Grundschule am Mellensee
Am Mellensee

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule am Mellensee
Hauptstraße 16
15838 Am Mellensee
Schulleiter/in:Frau Wilschke
Telefon:03377 300697
Fax:03377 3300424
E-Mail:*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Teltow-Fläming
Schulamt:Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Unsere Schule ist eine Schule, die bestrebt ist,den Schülern einen toleranten Umgang miteinander zu vermitteln.
Wir sind eine künstlerisch und sportlich orientierte Grundschule.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2016/2017

Quelle der Daten:
Blitzumfrage Schüler und Klassen (Stichtag 05.09.2016).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
11281328
21261426
31301330
41241324
51221022
61171017
Summe614773
(Anteil 49.7%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
10700

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Wilschke03377 300697;
grundschule.am-mellensee|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Wenzel03377 300697;
gsammellensee|at|t-online.de
Hausmeister/inHerr Herrendörfer
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Weigt
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Marotz03377300697;
grundschule.am-mellensee|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.10.2015

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Ernst03381/39-7491,
birgit.ernst|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    gemeinsamer Unterricht (Schüler mit und ohne sonderpäd. Förderbedarf)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologie
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation
    Englisch
    Geografie
    Geschichte
    Kunst
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
    Mathematik
    Musik
    Physik
    Politische Bildung
    Sachunterricht
    Sport
    Wirtschaft-Arbeit-Technik

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

    FachJahrgangsstufe
    12345678910
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009 (Kopie 1)

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
    Jahrgangs-
    stufe
    13
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    fächerverbindendes, projektorientiertes, fächerübergreifendes Lernen an außerschulischen Orten
    kooperatives Lernen
    handlungsorientierte Unterrichtsformen
    Methodentraining
    Wahlmöglichkeiten / Aushandlungsverfahren
    Schülerfeedback
    Werkstattarbeit
    Unterscheidung von Lern- und Leistungsräumen
    Selbstevaluation von Lernprozessen
    Einsatz verschiedener Medien- neu auf Smartboard
    Lernprogramme auf dem Computer für Deutsch, Mathematik
    Schwerpunkt bie allen Lehr- und Lernformen ist der selbständige Wissenerwerb durch die Schüler.

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: alle Schülerinnen und Schüler Schülerinnen und Schüler mit LRS Schülerinnen und Schüler mit einer Rechenschwäche leistungsschwache Schüler in Mathematik und Deutsch interessierte Schüler am Sport

      innere und äußere Differenzierung
      Kleingruppe klassenübergreifend
      Kleingruppe klassenübergreifend
      Kleingruppe in der Jahrgangsstufe
      Kleingruppe in der Jahrgangsstufe
      klassenübergreifende Sportgruppen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1, 2

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt taubblind

      0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Computer AGx
    Fit und Funx
    Leichtathletik - AGSC Trebbin
    Sport-AGRSV Mellensee 08

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume6
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich0
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette0
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer9.6
    pro Computer mit Internetzugang9.6

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 07.03.2007 verabschiedet.

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Schwerpunkte der Bildung und Erziehung wie Selbständigkeit, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Kommunikationsfähigkeit - Lernerfolge durch Kompetenzen - Leseförderung - Qualitätsentwicklung - Methodenvielfalt - intellegentes Üben - individuelles Fördern - sinnstiftende Unterrichtsgespräche - Schülerfeedback

    Für das Schulleben:

    1. Das Schulleben ist an Werten und Zielsetzungen orientiert und bietet allen beteiligten Schülern, Lehrern und Eltern Möglichkeiten zur Mitsprache, Mitgestaltung und Mitbestimmung an relevanten Fragen und Themen.
    Der Umgang miteinander ist über alle Ebenen hinweg respektvoll und wertschätzend.
    Wir wollen unsere Kinder zum erfolgreichen Miteinander befähigen und stärken.
    Die Integration von Personen, die besondere Unterstützung benötigen, ist an unserer Schule selbstverständlich.
    Unsere Schüler üben im Unterricht Konflikte demokratisch zu bewältigen. Verständigungs- und Konfliktlösungsprozesse werden gefördert.
    2. Lernarangements und Methoden für die Lerngruppen sind u.a.: Aushandlung gemeinsamer Regeln, Morgenkreise, Verantwortungsübernahme und Klassenrat.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Unsere Schule pflegt Kooperation zu externen Partnern, um gemeinsam Ziele der nachhaltigen Entwicklung in der Schule, der Gemeinde und darüber hinaus zu realisieren. Die Kooperation bietet die Möglichkeit:
    - externe Erfahrungs- und Lernfelder zu erschließen
    - die gesellschaftliche Beteiligung zu fördern
    - Initiativen zur ergreifen und Interessen einzubringen
    Unsere Schule vor Ort kann man mit Fug und Recht als "Kommunikationszentrum" bezeichnen.

    Für das Schulmanagement:

    - Der Schulleiter stärkt durch eigenes Vorbild die Schulgemeinschaft.
    - DerSchulleiter unterstützt und sichert Aufbau eines funktionsfähigen Schulmanagements. Dazu gehören:
    gemeinsames Verständnis von gutem Unterricht, Unterrichtsqualität überprüfen, Vorkehrungen zur Verbesserung schaffen, kollegiale Unterrichtsbesuche.
    - Maßnahmen zur Unterrichtsorganisation werden überschaubar und effektiv geplant
    - Das Schulmanagement sorgt für einen transparenten Informationsfluss.
    - Der Schulleiter ermutigt alle an der Schule Beteiligten, Perspektiven zu sehen/zu formulieren, um für die Schule eine langfristige Arbeit zu planen.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Unterrichtsqualität: Zuwachs an Methodenkompetenz erreichen
    - individuelles Fördern (mit Lernkarteien und Algorithmen arbeiten
    - Unterrichtsarbeit darauf ausrichten, das die Schüler zunehmend ihr individuelles Lernen selbständiger organisieren können
    - Rahmenlehrpläne: Entwicklungpotential bei Festschreibung fächerverbindender und fächerübergreifender Elemente in den schuleigenen Lehrplänen, Kompetenzbereiche bilden sich in allen schulinternen Verabredungen ab.
    - Evaluation zur Unterrichtsqualität: Entwicklung von standardisierten Aufgaben und Tests zur Erfassung der Kompetensniveaus
    - Kooperation: Ziele und Inhalte der Arbeit mit den außerschulischen Partnern sind in mündlichen und schriftlichen Vereinbarungen klar abgegrenzt. Kooperationsverträge müssen teilweise erarbeitet werden.

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 16.06.2011 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Mini-Marathon, Weihnachtsveranstaltungen, jährlich eine Projektwoche zu einem bestimmten Thema, Tag der offenen Tür, Programm zur Rentnerweihnachtfeier und dem jährlichen Weihnachtsmarkt im Ortsteil Mellensee,Sponsorenlauf, Herbstwanderung, Kindertagsfahrt, Vorlesewettbewerb Klasse 6, Mathematik-Olympiade, Känguru-Wettbewerb, Hochsprung mit Musik, Projekte zur Gewaltprävention, Busschule

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule erfordert einen offenen und rechtlichen Informations-Meinungsaustausch, zum Beispiel über alltägliche, aktuelle Fragen und Dinge, die Eltern und Lehrer bewegen, die Lernentwicklung, Möglichkeiten und Grenzen der Unterrichts- und Erziehungsarbeit, Planung von Aktivitäten, Unterstützung schulischer Vorhaben, aktuelle Neuerungen innerhalb der Schulorganisation.
    Dazu stehen folgende Informations-, Beratungs- und Ansprechmöglichkeiten zur Verfügung:
    Elternversammlung, Elternkonferenz, Elternsprechtage, Gespräche und Beratungen mit dem Klassenleiter und Fachlehrern, Schulkonferenz

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Schulförderverein

    ---

    ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Anne Frank Grundschule Sperenberg

        überschulische Fachkonferenz, Zusammenarbeit der Schulleiter,
        Austausch über neue Rahmenlehrpläne

      • Erich Kästner Grundschule Wünsdorf

        überschulische Fachkonferenz, Zusammenarbeit der Schulleiter,
        Austausch über neue Rahmenlehrpläne

      • Grundschule Baruth

        überschulische Fachkonferenz, Zusammenarbeit der Schulleiter,
        Austausch über neue Rahmenlehrpläne

      • Grundschule Dabendorf

        überschulische Fachkonferenz, Zusammenarbeit der Schulleiter,
        Austausch über neue Rahmenlehrpläne

      • Grundschule Glienick

        überschulische Fachkonferenz, Zusammenarbeit der Schulleiter,
        Austausch über neue Rahmenlehrpläne

      • Grundschule Zossen

        überschulische Fachkonferenz, Zusammenarbeit der Schulleiter,
        Austausch über neue Rahmenlehrpläne

      • Kooperation mit Sportvereinen
        • RSV Mellensee 08

          Förderung der körperlichen Betätigung der Kinder, Förderung der Sozialkompetenzen der Schüler

        • SC Trebbin

          örderung der körperlichen Betätigung der Kinder, Förderung der Sozialkompetenzen der Schüler

        • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
          • Freiwillige Feuerwehr Mellensee

            Interesse an der Arbeit der Feuerwehr wecken,
            gegenseitige Unterstützung bei Projekten und Veranstaltungen

          • Kinder- und Jugendförderverein e.V.

            finanzielle Unterstützung bei Neuanschaffungen und Schulveranstaltungen:
            - jährliche finanzielle Unterstützung bei der Ausgestaltung des Kindertages
            - Beteiligung an den Kosten für ein Smartboard

          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

          Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

          Fortbildung muss die Sicherung und Weiterentwicklung der Unterrichtkompetenzen sein sowie Ausbildung
          weiterer Kompetenzen.
          Fortbildung bezieht sich auch auf: - Schule als System, - Schule als pädagogisches und fachliches Team
          Die Lehrerkonferenz beschloss:
          - jeder Fachkonferenzleiter bildet sich in seinem Fach fort
          - für jeden Lehrer werden weiter Fortbildungsschwerpunkte festgelegt
          - in Dienstberatungen und Fachkonferenzen wird über Ziele und Inhalt infor-
          miert




          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.10.2015

          Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.10.2015

          Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr /

          Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
          FachKursartSchul-
          durchschnitt
          Landes-
          durchschnitt
           

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
          FachKursartSchul-
          durchschnitt
          Landes-
          durchschnitt
           

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Zentrale Abiturprüfungen

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr /

          Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

          FachKursartSchul-
          durchschnitt
          Landes-
          durchschnitt
           
          --- keine Angaben ---

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

          AbschlussAnzahl absolutin Prozent
           

          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

          im Landesvergleich der Schulform
          AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
          Prozent
           

          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Wiederholer

          ---0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

          Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

          Teilnahme an Wettbewerben

          Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
           
          Floor-Ballxjährliche Teilnahme am Schul-cup
          KänguruxTeilnahme von an Mathematik interessierten Schülern.
          Mini-MarathonxWettbewerb verschiedener Schulen aus dem Landkreis Teltow-Fläming, der Mini-Marathon wird jährlich von der Grundschule am Mellensee (Herr Henschel) organisiert
          Regionalfinale Leichtathletikxjährliche Teilnahme,die Anzahl der erreichten Siege und Medaillen immer sehr gut
          Regionalfinanle Mathematik-OlympiadexDer 2. Platz wurde in diesem Schuljahr erreicht.
          Schul-Mathematik-OlympiadexKlassenbeste(r) werden ermittelt
          VorlesewettbewerbxSchüler der 6. Klasse ermitteln den besten Leser, dieser nimmt dann am regionalen Vorlesewettberb teil
          schnellste Grundschulexjährliche erfolgreiche Teilnahme

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.04.2016

          Absicherung des Unterrichts

          1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
          2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

          (Stand:01.09.2017)