Clara-Zetkin-Schule Schule mit dem sonderpäd. Förderschwerpunkt "Lernen" Strausberg
Strausberg

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Clara-Zetkin-Schule Schule mit dem sonderpäd. Förderschwerpunkt "Lernen" Strausberg
Am Sportpark 1
15344 Strausberg
Schulleiter/in:Frau Knospe
Telefon:03341 421023
Fax:03341 421481
E-Mail:fs_srb|at|t-online.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Märkisch-Oderland
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Schule mit dem sonderpäd. Schwerpunkt Lernen
Schulträger:Kreis
Besonderheit:"Fit for life" - Kinder und Jugendliche mit Lernproblemen und Verhaltensauffälligkeiten werden lebenspraktisch auf Familie, Beruf und Gesellschaft vorbereitet.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
10.3310.0
20.77410.0
31.011711.0
41.013513.0
52.01869.0
62.0241212.0
72.0261813.0
82.0241012.0
92.024912.0
102.024812.0
Summe1517479
(Anteil 45.4%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
242300

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Knospe03341 421023;
zetkin-foerderschule.strausberg|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Krankenhagen03341 421023;
zetkin-foerderschule.strausberg|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Waltraud Lupuleak03341421023;
fs_srb|at|t-online.de
Hausmeister/inHerr Uwe Valtin03341421023;
fs_srb|at|t-online.de
Vertrauenslehrer/inFrau Birgit Buitkamp03341421023
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Klopsteginfo|at|hypnose-praxis-Strausberg.de
Schülersprecher/in in der Schule Julian Sanne03341/421023
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Dilz
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Jungnitz03341421023;
zetkin-foerderschule.strausberg|at|schulen.brandenburg.de
2. Vertrauenslehrer/inFrau Karin Krankenhagen03341421023
3. Vertrauenslehrer/inFrau Odette Brandt03341421023

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Apelt0335/5210-473,
sylvia.apelt|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Abschluss der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "Lernen" / ein der Berufsbildungsreife entsprechender Abschluss

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

Formen der Unterrichtsorganisation

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

      FachJahrgangsstufe
      12345678910
       
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxxxxxx
      Englischxxxxxx
      Förderunterricht für wechselndes Unterrichtsfachxxxxxxxxx
      Hauswirtschaft/Ernährungslehrexxxxx
      Kunstxxxxxxxxxx
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxxx
      Lernbereich Gesellschaftswissenschaftxxxxxx
      Lernbereich Naturwissenschaftxxxxxx
      Mathematikxxxxxxxxxx
      Musikxxxxxxxxxx
      Sachunterrichtxxxx
      Sonderpädagogische Maßnahmexxxxxxxxx
      Sportxxxxxxxxxx
      Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxxxx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Kurse in der Sekundarstufe II

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Angewandte Lehr- und Lernformen

      Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

      - Projektunterricht in allen Jahrgangsstufen
      - Frei- und Wochenplanarbeit
      - Gruppen- und Partnerarbeit
      - Praxislernen in den Jahrgangsstufen 9 und 10
      - Arbeit mit Portfolios
      - Methodentrainingswoche in den einzelnen Jahrgangsstufen entsprechend der im Rahmenlehrplan festgelegten Standarts
      - Vorträge und Belegarbeiten in den oberen Jahrgangsstufen
      - Facharbeit in der Jahrgangsstufe 10
      -Durchführung einer gemeinsamer Fachwoche in den Jahrgangsstufen 7 bis 10

      Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

      Jahrgangsübergreifender Unterricht findet in der Klassenstufe 1/2 statt. Dabei gelingt es der ausgebildeten Sonderpädagogin sehr gut Erstklässler, die im Verlauf des Schuljahres aus der Regelschule in die Klasse kommen, zu integrieren. Mit offenen Unterrichtsformen (z. B. Stationslernen) wird hier dem differenzierten Leistungsniveau der Schülerinnen und Schüler entsprechend der im individuellen Förderplan festgelegten Ziele Rechnung getragen.
      In allen anderen Jahrgangsstufen bilden die dort unterrichtenden Lehrkräfte in den Doppelstufen 3/4, 5/6, 7/8 und 9/10 Jahrgangsteams, die den Unterricht gemeinsam planen, Bewertungskonzeptionen erstellen und Projekte sowie schulische Höhepunkte vorbereiten.

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Angebote zur individuellen Förderung

      • Zielgruppe: Jahrgangsstufe 4

        Teilnahme am Programm "Musische Bildung an Förderschulen"
        Nutzung der positiven Wirkung des elementaren Musizierens auf die persönlichkeitsbildenden Merkmale, Erhöhung der Lernmotivation, Entwicklung sozialer Kompetenzen

      • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10

        Förderunterricht im Kurssystem entsprechend dem individuellen Leistungsvermögen in den Fächern Deutsch und Mathematik

      • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9

        Förderunterricht in kleinen Gruppen entsprechend dem individuellen Leistungsvermögen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch

      • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8

        Förderung entsprechend ihrer Begabungen und Neigungen in wöchentlich 2 Unterrichtsstunden, hier haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in verschiedenen Kursen zu arbeiten: Kreativwerkstatt, Schülerfirma, Modellbau, Lesezirkel,Englisch( für Sch., die die einfache Berufsbildungsreife anstreben)

      • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler mit Konzentrationsschwächen und Verhaltensauffälligkeiten

        Entspannungs- und Konzentrationstraining

      • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler mit Sprachauffälligkeiten

        Sprachtherapien im Rahmen der Sonderpädagogischen Maßnahmen

      • Zielgruppe: alle Schülerinnen und Schüler

        innere Differenzierung auf Grundlage eines individuellen Förderplanes der mit den Eltern und Erziehungsträgren abgestimmt und halbjährlich überarbeitet wird

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Arbeitsgemeinschaften

      werden geleitet von:
      AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
       
      HausaufgabenhilfexKietz-Club SRB-Vorstadt
      Singegruppex
      SportxKreissportbund MOL

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

      Ziele:
      - Hilfe bei der Berufsorientierung und Berufswahl
      - Verstärkung des praxisorientierten Lernens
      - positive Beeinflussung und Stabilisierung des emotionalen und sozialen Verhaltens unserer teilweise sozial gefährdeten Schüler
      - Stärkung des Selbstwertgefühls der Jugendlichen und Erhöhung der physischen und psychischen Belastbarkeit

      Schwerpunkte:
      - enge Verbindung von Theorie und praktischen Tätigkeiten
      - Zusammenarbeit mit den Ausbildern, Firmen und Vereinen der Region
      - Nutzung der schuleigenen Ressourcen (großes Schulgelände, gute Ausstattung der Werkstätten)

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015


      Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      • Berufsinformationsveranstaltung
        In Kooperation mit:

        BIZ Mobil

      • Berufswahlpass
        In Kooperation mit:

        Netzwerk Zukunft

      • Besuch der Internationalen Grünen Woche zur Information über landwirtschaftliche Berufe
        In Kooperation mit:

        Veranstalter

      • Betriebsbesichtigungen, Besuche und Gespräche mit Berufsausbildern
        In Kooperation mit:

        IB Neuenhagen, OSZ Strausberg, CJD Rüdersdorf

      • Bewerbungstraining in der Jahrgangsstufe 10
        In Kooperation mit:

        AOK

      • Kompetenzanalyse, Praktikum in Werkstätten für die Jahrgangsstufe 8
        In Kooperation mit:

        IB Neuenhagen

      • Praxislernen in den Jahrgangsstufen 9 und 10 an wöchentlich einem Unterrichtstag in Kursen
        In Kooperation mit:

        Firmen der Region, Wohnungsbaugenossenschaft "Aufbau", IB Neuenhagen, Zebra-Projekt

      • Schülerbetriebspraktikum im Block in den Jahrgangsstufen 9 und 10
        In Kooperation mit:

        Firmen der Region, Zebra-Plus-Projekt

      • spezielle lebenspraktische Vorbereitung in den Jahrgangsstufen 8 – 10
        In Kooperation mit:

        Sparkasse MOL, AOK, Wohnungsbaugenossenschaft "Aufbau"

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

      Schulgebäude

      Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

      parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
      Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
      Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
      Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Unterrichtsräume, Fachräume etc.

      Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
      RaumartAnzahl
       
      Allgemeine Unterrichtsräume19
      Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich3
      Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich5
      Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich2
      PC-Kabinette1
      Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
      Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung1
      Mensa / Cafeteria / Speiseraum2

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Sportstätten

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

      © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Computerausstattung

       Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
       
      pro Computer11.4
      pro Computer mit Internetzugang15.2

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015


      Schulbibliothek

      Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

      Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Schulprogramm*

      Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 12.09.2007 verabschiedet.

      (Link zum Schulprogramm)

      Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
      Für den Unterricht:

      Bildung und Erziehung bilden eine Einheit - soziale Kompetenzen haben den gleichen Stellenwert wie Wissen und Können

      Für das Schulleben:

      Wir begreifen unsere Schule als lernende Lehreinrichtung, die sich kontinuierlich weiterentwickelt. Unser Zusammenleben ist von Toleranz und gegenseitigem Respekt geprägt.

      Für Kooperation und Partizipation:

      Wir streben eine enge Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern an, um den Unterricht lebenspraktisch zu gestalten und den Schülerinnen und Schülern die soziale Integration zu erleichtern.
      Wir nehmen die Kinder und Jugendlichen in ihrer Persönlichkeit ernst, beziehen sie in die Gestaltung des Lebens und Lernens in der Schule ein und eröffnen ihnen Möglichkeiten der Mitbestimmung.

      Für das Schulmanagement:

      Wir praktizieren eine offene Evaluation, um die Qualität unserer Arbeit zu überprüfen und zu sichern. In jedem Schuljahr werden konkrete Schwerpunkte gesetzt, deren Umsetzung kritisch geprüft wird.

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

      - pädagogische Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht, Erziehung, Beratung und Betreuung
      - Leitideen und Grundsätze zur Umsetzung der Rahmenplanvorgaben zu einem schuleigenen Lehrplan einschließlich der Grundsätze zur Leistungsbewertung auf der Grundlage der schulischen Beschlüsse
      - Ausgestaltung der Schwerpunktbildung im Rahmen der Stundentafel und abweichender Organisationsformen
      - Evaluationskriterien, mit denen die Schule schulbezogene oder schulübergreifende Qualitätsstandards beurteilt und die Annäherung an die vereinbarten Ziele misst

      Verantwortlichkeitsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Schulvisitation

      In unserer Schule wurde am 21.01.2014 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

      Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

      Schulprojektwoche im Mai
      Projekte Kl. 1 bis 6: Herbstfest, Osterprojekt, Weihnachtsprojekt
      Dankeschönveranstaltung für Kooperationspartner
      Schulfasching
      Sparkassen-Weihnachtsmarkt
      Busschule
      Beteiligung am Advendskalender der Stadt Strausberg
      Abschlussfeier zur Zeugnisübergabe für die Jahrgangsstufe 10
      Sportfest
      Klassenfahrten und Exkursionen
      Durchführung einer Fachwoche für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7-10
      Projektfahrt mit der polnischen Partnerschule
      Teilnahme am Weltvorlesetag
      Große lesen für Kleine

      Zusammenarbeit mit Eltern

      (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

      Elternversammlungen auf Klassenbasis
      Elternversammlung in Jahrgangsstufe 9 mit der zuständigen Reha-Beraterin der Agentur für Arbeit
      Elternkonferenzen
      Gesamtelterntage im Herbst und im Frühjahr mit der Möglichkeit alle an der Schule unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer zu sprechen
      Einbeziehung der Eltern bei der Erarbeitung des Schulprogrammes
      Thematische Elternversammlungen

      Schülerzeitung

      - keine Angabe -

      Schülerradio

      - keine Angabe -

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Schulförderverein

      Ortsverein zur Förderung lernbehinderter Kinder und Jugendlicher Strausberg e.V. (Kontakt: über die Schuladresse)

      Finanzierung von Klassenfahrten u.ä. bei sozial schwachen Familien
      Ausgestaltung schulischer Höhepunkte
      Anschaffung neuer Geräte für Unterrichtszwecke
      Unterstützung der Singegruppe
      finanzielle und organisatorische von Projekten und Fortbildungsveranstaltungen

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

      Schulpartnerschaften und Kooperationen

      • Schulpartnerschaft in Europa
        • Specjalny Osrodek Skolno-Wychowawczy, Lipki Wielkie

          Die Partnerschaft soll gegenseitige Begegnungen von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern fördern. Sie soll für beide Seiten Möglichkeiten eröffnen, das jeweils andere Land kennen und verstehen zu lernen. Sie soll letztendlich zu einer friedlichen europäischen Integration beider Länder beitragen. Jedes Jahr werden gemeinsame Projekte durchgeführt. 2012 waren wir eine Woche gemeinsam in Kreisau und nahmen dort an sehr vielfältigen workshops teil. Im Oktober 2013 nahmen die Mädchen der 7. Klasse an einem Kochkurs in Polen teil.

        • Kooperation mit Schulen der Region
          • Lise-Meitner-Oberschule

            gemeinsame Durchführung und Planung von schulischen Veranstaltungen und Projekten
            Durchführung gemeinsamer Fachkonferenzen und Lehrerfortbildungen

          • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
            • Kultur- und Sportclub Strausberg Träger der freier Jugendhilfe

              Sport, Koordinationstraining für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4

            • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
              • AWO Seniorenzentrum

                Bereitstellung von Praktikumsplätzen
                Besuch des Seniorenzentrums
                themenbezogene Unterrichtsgestaltung
                Auftritte der Singegruppe
                Präsentation von Schülerarbeiten
                Pflege der Außenanlagen

              • Bürgerverein Naturkinder i.G.

                geführte Wanderungen durch Naturschutzgebiete, Beobachtung von Flora und Fauna, Erstellen von Dokumentationen

              • Deutsche Sportstiftung

                Einrichtung eines Frühstück-Clubs, finanzielle Mittel durch die Sportstiftung, Schüler der jüngeren Klassen erhalten im Schülercafe ein kostenloses, gesundes Frühstück, zubereitet wird es von unserer Elternsprecherin Frau Dilz

              • Elisabeth-Seniorenzentrum

                Bereitstellung von Praktikumsplätzen
                Anlegen eines Hochbeetes im Rahmen des Praxistages Klasse 10
                Besuch des Seniorenzentrums
                themenbezogene Unterrichtsgestaltung
                Auftritte der Singegruppe
                Präsentation von Schülerarbeiten
                Pflege der Außenanlagen

              • IB Neuenhagen

                Bereitstellung von Praktikumsplätzen
                Berufsvorbereitung
                Unterstützung WAT-Unterricht Klasse 10,
                Durchführung einer Kompetenzanalyse und eines Praktikums füe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8

              • Polizeipräsidium Frankfurt/Oder, Schutzbereich MOL, Sachgebiet Prävention

                Stärkung des Rechtsbewusstseins
                Vorbeugen krimineller Handlungen
                Verkehrserziehung
                -> Gesprächsrunden zu rechtlichen Grundlagen und straflichrechtlichen Folgen des Drogen- und Substanzmissbrauchs sowie gewalttätiger Handlungen

              • Sparkasse MOL

                Schulungen (Bankverkehr), Unterstützung der Schülerfirma

              • Stadtbibliothek

                s. Stadtverwaltung Strausberg

              • Stadtverwaltung Strausberg, Heimatmuseum und Heinrich-Mann-Bibliothek

                museumspädagogische Arbeit
                Lese- und Lernförderung in der Bibliothek
                Unterstützung von Schul- und Schülerprojekten
                Werbung für Veranstaltungen
                inhaltliche Vorstellung der Einrichtungen am Elternabend

              • Wohnungsbaugenossenschaft „Aufbau“ Strausberg

                Bereitstellung einer Leerwohnung
                Handwerker "Reparaturarbeiten selbst erledigen"
                Gestaltung von Festen
                Hilfe bei der Treppenreinigung und bei Einkäufen für ältere Mieter

              • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                • Heartkids e.V.

                  Übernahme einer Patenschaft für eine Heartkids Familie in Südindien, halbjährlich werden in Kooperation mit dem Sozialen Hilfeverband und dem Sport-und Erholungspark Strausberg 300 Euro für ein Kinderhaus zur Verfügung gestellt, damit können ca. zehn Kinder versorgt werden( Schulkleidung, Nahrung, Spielsachen etc.)

                • Kultur GmbH MOL

                  Musikschule Märkisch-Oderland, Teilnahme am Programm "Musische Erziehung in Förderschulen"

                • Landesverband der Musikschulen Brandenbrug e.V.

                  Teilnahme am Programm "Musische Bildung an Förderschulen" in den Jahrgangsstufen 4 und 5

                • Sozialer Hilfeverband Strausberg

                  Unterstützung Schulsozialarbeit
                  Berufsvorbereitung
                  Nutzung von Räumlichkeiten für Projekte

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

                Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                -Fortbildungenen zum Thema "Medienkompetenz"
                - Didaktische Nutzung der Smartboard-Tafel
                -Arbeit mit dem Berufswahlpass
                -Arbeit am Schulprogramm ( Einbeziehung externer Berater)
                - Weiterführung der Fallberatungen mit der Schulpsychologin Frau Kolpin
                -Fortbildung zum Thema "Heterogenität/ Inklusiver Unterricht" in Zusammenarbeit mit der Lise-Meithner Oberschule
                -"Kommunikation" Angebot der Lise-Meithner-Oberschule
                -Arbeit mit Kompetenzrastern (Einbeziehung externer Berater)

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

                Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)


                - Mitarbeit in der Landesgeschäftsstelle Kobra.net im Bereich Schülerfirmen

                - Mitarbeit in den Netzwerken Grundschule in den Regionen Strausberg und Neuenhagen
                - Inklusionsberatung im BUSS an den Pilotschulen im Bereich LOS Ost
                - Leitung der AG "Lernen" der Sonderpädagogischen Förder- und Beratungsstelle

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Zentrale Abiturprüfungen

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Wiederholer

                Im Schuljahr 2015/2016 gab es 0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                Teilnahme an Wettbewerben

                Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                 
                "28.11.13 Auszeichnung beim Brandenburger SchülerfirmentagxAuszeichnung der Schülerfirma für die gelungene Kooperation mit Firmen
                "Fit for Job" Bundesschulpreis der Wirtschaftsjunioren Deutschland für herausragende BerufsvorbereitxFinalist
                "Mach-Bar-Tour - Limited Edition"xSchülerfirma 1. Platz
                Auszeichnung zur Sportlichsten Förderschule 2007xverliehen durch Unfallkasse Brandenburg und Staatliches Schulamt Frankfurt/Oder
                Be smart-dont startxKlasse 9b, Gewinn von Sachpreisen
                Deutsch-polnisches Sportfestxx
                Deutscher Präventionspreis 2010xDankesurkunde
                Kinder- und Jugendfestival StrausbergxPrädikat "Sehr gut"
                Lesewettbewerb Klasse 6 der Förderschulen des Schulamtsbereichesxxohne Platzierung, erfolgreiche Teilnahme
                Minicrosslauf der Berliner Förderschulen in der Wuhlheidex5. Platz
                Regionales Sportfest der Förderschulen in Frankfurt/Oderx3. Platz im Mehrkampf der Mädchen in der Klassenstufe 9
                5. Platz Gesamtwertung
                Schule mit hervoragender Berufsorientierung 2013-2017xInitiative des Netzwerk Zukunft, IHK Ostbrandenburg, Agentur für Arbeit,
                Schwimmwettbewerb der Förderschulen im Schulamtsgebietx5.Platz
                Schülerwettbewerb zur politischen BildungxAnerkennungsschreiben
                Streetsoccer Regionalwettkampf Ffo. 25.4.2013x2. Platz Gesamtwertung
                Volleyball der AFS in Frankfurt/Oderx4. Platz
                Wer wibt gewinntxSchülerfirma 2. Platz

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.01.2015

                Absicherung des Unterrichts

                Ausfallstatistik

                Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
                (Förderschule)
                 
                1. HalbjahrPRS1PRS1
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.34205199118725146606
                in % 100 100 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %16.621.210.512.2
                davon wegen:    
                 Krankheit der Lehrkraft14.718.68.29.1
                 schulorganisatorische Gründe¹1.72.41.51.9
                 elementare Ereignisse00.100.1
                 sonstige Gründe0.20.10.81.1
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %15.513.799.3
                davon wegen:    
                 Schulorganisatorische Aufgaben3.25.133.4
                 davon durch:    
                  Zusammenlegen von Klassen2.93.322.2
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.11.30.80.8
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.30.50.10.4
                 Anordnung von Mehrarbeit0.90.81.30.9
                 Nutzung der Vertretungsreserve²10.97.233.2
                 Vertretungseinsatz von Referendaren000.20
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.40.61.51.7
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.27.51.52.9

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
                (Förderschule)
                 
                2. HalbjahrPRS1PRS1
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.38105888132549164476
                in % 100 100 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %15.416.712.613.8
                davon wegen:    
                 Krankheit der Lehrkraft13.2149.79.6
                 schulorganisatorische Gründe¹1.622.12.8
                 elementare Ereignisse0.40.30.20.3
                 sonstige Gründe0.10.30.71.1
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %14.112.810.910.4
                davon wegen:    
                 Schulorganisatorische Aufgaben3.96.42.93.3
                 davon durch:    
                  Zusammenlegen von Klassen3.43.92.22.1
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen02.10.70.9
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.50.40.10.3
                 Anordnung von Mehrarbeit0.30.11.20.9
                 Nutzung der Vertretungsreserve²9.45.84.84.2
                 Vertretungseinsatz von Referendaren0.200.10
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.30.41.82
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.33.91.73.4

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                (Stand:31.07.2016)