Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg
Oranienburg

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg
Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 8
16515 Oranienburg
Schulleiter/in:Frau Schiebe
Telefon:03301 59270
Fax:03301 592726
E-Mail:*
Internet:www.lhg-oranienburg.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Oberhavel
Schulamt:Staatliches Schulamt Neuruppin
Schulform: Gymnasium
Schulträger:Kreis
Besonderheit:Das LHG setzt sich zum Ziel, im umfassenden Sinne zu erziehen, so dass die Schüler Freude am Lernen,
kritisches Denken,Toleranz, Verantwortungsbewusstsein und fachliche Kompetenz entwickeln
Programmschule Hands Across the Campus

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
75.01326526.4
85.01418328.2
94.01156728.8
105.01357727.0
11Kurssystem11865
12Kurssystem8353
Summe19724410
(Anteil 56.6%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
513300

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Schiebe03301 59270;
henriette-gymnasium.oranienburg|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Steuer03301 59270;
henriette-gymnasium.oranienburg|at|schulen.brandenburg.de
Oberstufenkoordinator/inHerr Genz03301-59270;
Rainer.Genz|at|gmx.de
Sekretär/inFrau Ahrens03301-59270;
Renate.Ahrens|at|gmx.de
Hausmeister/inHerr Constabel03301-59270
Vertrauenslehrer/inFrau Steinmöller
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Diehl
Schülersprecher/in in der SchuleHerr Kretschmar
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Ernst
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Schiebe0330159270;
henriette-gymnasium.oranienburg|at|schulen.brandenburg.de
2. Vertrauenslehrer/inFrau Sander

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.09.2013

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Schalitz0331/74035-5315,
hardy.schalitz|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Projekte

    Projekt Gute gesunde Schule

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie41
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation52
    Englisch41
    Geografie21
    Geschichte22
    Mathematik51
    Politische Bildung1-

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.03.2016

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie12
    Chemie22
    Darstellendes Spiel21
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation-2
    Englisch-3
    Französisch43
    Geografie11
    Geschichte22
    Informatik11
    Kunst22
    Mathematik-3
    Musik11
    Physik22
    Politische Bildung12
    Pädagogik22
    Spanisch11
    Sport53

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.03.2016

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    1. Theaterprojekt: Ein Theaterstück auf die Bühne zu bringen, das ist eine weitere Reifeprüfung der Klasse 13. Es gehört zu den Traditionen der Schule, dass jährlich die DS-Kurse ein Stück einstudieren. Dazu gehört, gemeinsam Höhen und Tiefen zu durchleben, Texte zu lernen, sich inszenieren, durchhalten und Höchst-
    leistungen vollbringen.
    2. Projektwoche für die Klasen 7 - 12: In vielfältigen Projekten beschäftigen sich die Schüler mit speziellen Themenbereichen, die über den normalen Fächerkanon hinausgehen (DRK, usw.).
    3. Hausaufgabenzimmer: Die Schüler haben mehrmals in der Woche die Möglichkeit, gemeinsam Hausauf-
    gaben zu erledigen und werden durch die Lehrkräfte unterstützt.
    4. Selbstständige Recherche im Internet: Das Medienkabinett ist jeden Tag für die Schüler zugänglich.
    5. Literatur über den Deutschunterricht hinaus: Das Leben und Wirken von einzelnen Schriftstellern wird erforscht und die Ergebnisse in einem Abendprogramm präsentiert.
    6. Methodenwoche Klasse 7

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Ballsportarten

      Vorbereitung der Schüler auf die Teilnahme an Wettkämpfen

    • Zielgruppe: Fremdsprachen

      Vorbereitung der Schüler auf DELF Prüfung und Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen

    • Zielgruppe: Hausaufgabenzimmer für die Fächer Ma, D, En, Frz,

      Hilfestellung bei der Anfertigung der Hausaufgaben

    • Zielgruppe: Kreisklub Mathematik Klasse 5-12

      Talenteförderung

    • Zielgruppe: Mathematik Klasse 10 (ab 2. HJ)

      Prüfungsvorbereitung

    • Zielgruppe: Mathematikförderung

      für besonders begabte Schüler

    • Zielgruppe: Musikförderung

      für besonders begabte Schüler (Erlernen von Instrumenten, Tontechnik, Eventmanagement)

    • Zielgruppe: Schach

      für begabte Schüler zur Vorbereitung Schachwettbewerben

    • Zielgruppe: Technikgruppe

      Teilnahme an Schulungsmaßnahmen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.09.2013

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sehen

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 9

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 8

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 10

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.09.2013

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Basketballxx
    Capoeiraxx
    Chorxx
    Doppelquartettxx
    Fitnessxx
    Fußballxx
    Jugend debatiertxx
    Kunstxx
    Kunst 2xx
    Literaturxx
    Mathematikbegabtenförderungxx
    Orchesterxx
    Percussionxx
    Programmierenxx
    SchachxxSchachklub Oranienburg
    Technikxx
    Toleranzprojektxx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.09.2013

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Praxislernen in Klasse 9
    Berufsberatung und Informationen zur Bewerbung (Krankenkassen, Arbeitsamt, Partnerbetrieb)
    Projektwoche: Was mache ich nach dem Abitur
    Exkursionen zu den Hochschulen und Universitäten nach Berlin und Potsdam
    Studium lohnt
    Kooperation Kaufland
    Bundeswehr

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.09.2013


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Assessmenttest
      In Kooperation mit:

      AOK

    • Ausbildungsberufe
      In Kooperation mit:

      Kaufland Oranienburg

    • Berufsberatungsgespräche
      In Kooperation mit:

      Arbeitamt Neuruppin

    • Berufsfeldbezogene Tests
      In Kooperation mit:

      Psychologischen Dienst Neuruppin

    • Bildungsmessen
      In Kooperation mit:

      Berlin und Brandenburg

    • Studium lohnt
      In Kooperation mit:

      Uni Potsdam

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.09.2013

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume23
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich9
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich5
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich6
    PC-Kabinette3
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer13.0
    pro Computer mit Internetzugang14.6

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 25.09.2006 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Im Unterricht als Kern schulischen Handels erwerben die Schülerinnen und Schüler die Fachlichen, methodischen und sozialel Kompetenzen, die ihnen eine erfolgreiche Teilnahme am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben ermöglichen. Hierbei kommt neben einer gesicherten Vermittlung von Lerninhalten der Entwicklung von Methodenkompetenzeine vorrangige Bedeutung zu. Alle Fachlehrerinnen und Fachlehrer arbeiten bei der Vermittlung und Vertiefung verschiedener Lern- und Arbeitstechniken nach einem gemeinsamen Konzept, welches in den Jahren bis zur Erlangung des Abiturs systematisch vertieft und erweitert wird. Neben der Vermittlung durch die Lehrerpersönlichkeit tritt die eigene Aktivität der Schülerinnen und Schüler im Lernprozess. Sie werden befähigt, ihren Lernprozess zunehmend selbst zu organisieren. Anspruchsvoller Unterricht wird ergänzt durch eine Vielfalt intellektueller, sportlicher, kultureller und sozialer Aktivitäten

    Für das Schulleben:

    Das LHG setzt sich zum Ziel, im umfassenden Sinne zu erziehen, sodass die Schülerinnen und Schüler Freude am Lernen, kritisches Denken und Verantwortungsbewusstsein entwickeln. In der Gemeinschaft unserer Schule werden die Schülerinnen und Schüler in einer freundlichen Atmosphäre in ihren Talenten gefördert, beim Überwinden ihrer Schwächen unterstützt und zur Ausschöpfung ihres Potentials ermutigt.
    Ausgehend von den Werten einer pluralistischen Gesellschaft mit ihren Entwicklungen auf den Gebieten von Gesellschaft, Wissenschaft und Kultur soll am LHG Gemeinschaft gelebt und erfahren werden.
    Neben der Absicherung einer hohen fachlichen Unterrichtsqualität und der Vermittlung ethischer Werte, wie Toleranz, Respekt und Hilfsbereitschaft haben außerunterrichtliche Aktivitäten einen hohen pädagogischen Wert für die Schulgemeinschaft und den Einzelnen.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Der Erfolg der pädagogischen Arbeit wird in regelmäßigen Abständen überprüft und weiter entwickelt. Dies kat die Kooperation aller an der Umsetzung des Schulprogramms Beteiligten zur Grundlage. Foren pädagogischer Kooperation sind Lehrer- Fach-, und Klassenkonferenzen, die regelmäßig durchgeführt
    werden und die ständige Vertiefung der Fach- und Methodenkompetenz zum Schwerpunkt haben. Ein wesentliches Element unserer Arbeit stellt die Kooperation zwischen Lehrern, Schülern und Eltern dar. Regelmäßig durchgeführt werden Schul- , Leher- Eltern- und Schülerkonfrerenzen.

    Für das Schulmanagement:

    - gemeinsam mit Eltern, Schülern und Lehrern die Schulqualität steigern und damit die Umsetzung des Schulprogramms unterstützen
    - Evaluation der Ergebnisse der pädagogischen Arbeit, insbesondere der Ergebnisse der Vergleichsarbeiten, der Prüfungen Klasse 10 und Klasse 13
    - Erarbeitung und Umsetzung der schulinternen Lehrpläne
    - Konzept für die Personalentwicklung
    - Konfliktmanagement
    - Zusammenarbeit mit gewählten Eltern-, Schülervertretern, Lehrerrat

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    a) pädagogische Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht, Erziehung, Beratung und Betreuung
    b) Leitideen und Grundsätze zur Umsetzung der Rahmenplanvorgaben zu einem schuleigenen Lehrplan einschließlich der Grundsätze zur Leistungsbewertung auf der Grundlage der schulischen Gremienbeschlüsse
    c)Ausgestaltung der Schwerpunktbildung im Rahmen der Stundentafel und abweichender Organisationsformen
    d) Ziele und Formen der Zusammenarbeit mit Schülern sowie deren Eltern hinsichtlich der gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 20.02.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Projektwoche,
    Weihnachtskonzert, Frühlingskonzert, Klassikkonzert,
    Theateraufführungen,
    Spätlese
    Rezitationswettbewerb
    religions-philosophische Woche für Schüler der Sek II
    Ehemaligen Treffen
    Discos
    Sportfeste für Sek I und Sek II
    Fremdsprachenfest
    Schulschachmeisterschaft
    2.Stufe der Mathematikolympiade
    Durchführung des Känguru-Wettbewerbs, Informatik-Bieber,
    Durchführung der Biologieolympiade und Geographie (NGS)
    Literarische Lesungen
    öffentliche Verteidigung Facharbeiten Klasse 9
    Teilnahme Jugend trainiert für Olympia

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Schülerzeitung

    Iwhan (Kontakt: Peter Schulz)

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Schulförderverein

    Förderverein des Louise-Henriette-Gymnasium (Kontakt: foerderverein @ lhg-oranienburg.de)

    Projektage,
    Technikgruppe,
    Ausgestaltung der Schule,
    Auszeichnung und Wahl des Förderpreisträgers des Louise-Henriette-Gymnasiums
    Unterstützung der Abiturfeierlichkeiten ( Abi-T-shirt)
    aktive und engagierte Schüler werden unterstützt bei der Teilnahme an Wettbewerben

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Grundschule Friedrichsthal

        Ü 7,
        Unterstützung durch unsere Technikgruppe
        Zusammenarbeit der Fachkonferenzen

      • Waldgrundschule Oranienburg

        Wetterstation

      • Kooperation mit Sportvereinen
        • Schachklub Oranienburg

          Durchführung von schulinternen Schachmeisterschaften

        • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
          • AOK Oranienburg

            unterstützt die Schule beim Aufbau einer Basketball-AG
            stellen eines Ausbildungsleiters

          • Barmer- Orannienburg

            Bewerbung,
            Unterstützung des Abiturjahrgangs

          • Domino-world

            Betreuung von Senioren

          • Kaufland Oranienburg

            Unterstützung im Unterricht ( LER- Diebstahl)
            WAT-Berufsberatung
            BIO- gesunde Ernährung

          • Milchwirtschaftliche Lehr- und Untersuchungsanstalt Oranienburg

            Unterstützung zu Unterrichtsthemen im Wahlpflicht unterricht und während der Projekttage

          • Schwante Land

            Unterstützung bei der Ausgestaltung von Konzerten

          • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
            • FU Berlin

              Klimawandel und seine Folgen
              gefördert durch die Robert-Bosch Stiftung
              Wetterstation

            • Uni Potsdam

              Studium lohnt

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • Schachklub Oranienburg

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.09.2013

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              1. Drogen, Alkohol
              2. Geschichtliches der Region Brandenburg
              3. Weiterentwicklung der schulinternen Rahmenpläne
              4. Weiterführung: Methodenkompetenz, Einsatz des Computers im Unterricht ,Smartboard
              5. Teilnahme der Fachkollegen an den Veranstaltungen von Fachberatern
              6. Anti-Bullying
              6. Berufsorientierung
              7. Fortbildungen in der Gedenkstätte Sachsenhausen
              8. Einblicke in die wirtschaftliche Praxis: Kooperative Schwante, Kaufland
              9. Differenzierung im Unterricht
              10. Handlungsorientierter Unterricht

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 03.09.2013

              Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2014/2015

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschSchule insgesamt3.33.0
              MathematikSchule insgesamt3.63.0

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2014/2015

              Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

              FachKursartSchul-
              durchschnitt
              Landes-
              durchschnitt
               
              DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau9.28.7
              EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau7.59.4
              MathematikKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau8.27.5

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              im Landesvergleich der Schulform
              AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
              Prozent
               
              ohne Abschluss00.00.0
              Berufsbildungsreife54.10.6
              Erweiterte Berufsbildungsreife00.00.0
              Fachoberschulreife43.32.4
              Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe11492.797.0
              Summe123100100

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Wiederholer

              --- Es liegen keine Daten vor ---

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              Biberwettbewerbx6 Schüler erhalten 1. und 2.Preise
              BiologieolympiadexAuswahl für 24. Internationale Bio-olympiade Bern(ein Schüler)
              vier Schüler qualifiziert zum Regionalfinale
              Brandenburger Antike-Denkwerk1. Preis für den Lateingrundkurs beim BRAND Wettbewerb
              Bundeswettbewerb MathematikxTeilnahme eines Schülers
              Europäischer Science WettbewerbxErster Platz eines Schülers im Team Deutschland
              FremdsprachenwettbewerbxEnglisch, Französisch
              Geographiewettbewerbx
              Jugend debatiertx4 Schüler treten zum Regionalwettkampf an
              4. Platz in 2012/13
              Jugend trainiert für OlympiaxxTeilnahme in allen Sportarten
              Kreismathematikolympiadex6 Schüler erhielten Preis
              1. Platz an LHG
              Känguru-Wettbewerbx1 * T-Shirt
              1 * 2. Preis
              3* 3. Preis
              Landesolympiade Biologie1. Platz 2013
              Landesolympiade Chemiex1. Platz 2013
              Landesolympiade Informatikx
              Landesolympiade MathematikxTeilnahme von 2 Schülern
              1. Platz an LHG
              Qualifikation eines Schülers für die Deutschlandolympiade
              Physikolympiadex1. Platz 2013
              Rezitatorenwettbewerbxschulinterner Wettbewerb

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.03.2016

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
              (Gymnasium)
               
              1. HalbjahrS1S2S1S2
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.132056217733871422975
              in % 100 100 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %6.96.58.97.8
              davon wegen:    
               Krankheit der Lehrkraft4.23.75.74.6
               schulorganisatorische Gründe¹2.32.32.72.8
               elementare Ereignisse0000
               sonstige Gründe0.40.50.50.3
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %3.86.16.65.4
              davon wegen:    
               Schulorganisatorische Aufgaben05.61.24
               davon durch:    
                Zusammenlegen von Klassen000.10
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen000.20.2
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben05.60.93.8
               Anordnung von Mehrarbeit1.30.21.10.2
               Nutzung der Vertretungsreserve²2.60.33.10.5
               Vertretungseinsatz von Referendaren000.40.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.70.3
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %30.42.42.3

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
              (Gymnasium)
               
              2. HalbjahrS1S2S1S2
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.135606120838832396946
              in % 100 100 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.25.710.17.8
              davon wegen:    
               Krankheit der Lehrkraft4.23.26.44.7
               schulorganisatorische Gründe¹3.72.33.32.9
               elementare Ereignisse000.10
               sonstige Gründe0.40.20.30.3
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %55.27.45.5
              davon wegen:    
               Schulorganisatorische Aufgaben0.24.91.13.9
               davon durch:    
                Zusammenlegen von Klassen000.10
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen000.20.2
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.24.90.83.6
               Anordnung von Mehrarbeit1.50.21.10.2
               Nutzung der Vertretungsreserve²3.104.10.7
               Vertretungseinsatz von Referendaren0.20.10.40.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.80.4
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %3.20.52.72.3

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:31.07.2016)