Gymnasium Finow
Eberswalde

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Gymnasium Finow
Fritz-Weineck-Straße 36
16227 Eberswalde
Schulleiter/in:Herr Mahling
Telefon:03334 32060
Fax:03334 363863
E-Mail:kontakt|at|gymnasium-finow.com*
Internet:www.gymnasium-finow.com
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Barnim
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Gymnasium
Schulträger:Kreis
Besonderheit:Wir zeigen Profil (weltoffene Schule mit sprachlicher Orientierung)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
74.01025125.5
83.0713923.7
93.0774025.7
103.0753725.0
11Kurssystem8545
12Kurssystem4822
Summe13458234
(Anteil 51.1%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
423100

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Mahling03334 32060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Deutschmann03334 32060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Oberstufenkoordinator/inFrau Wagner0333432060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Segeth0333432060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Hausmeister/inHerr Ostwald0333432060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Vertrauenslehrer/inFrau Mann0333432060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Donzowa0333432060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Schülersprecher/in in der SchuleHerr Schiedel0333432060;
inow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Wilneff0333432060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Mahling0333432060;
finow-gymnasium.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 29.08.2012

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Steinke0335/5210-488,
olaf.steinke|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.08.2011

Formen der Unterrichtsorganisation

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Unterrichtsangebot

      Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      Biologie11
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikation23
      Englisch11
      Geografie11
      Geschichte-1
      Mathematik11

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 07.09.2011

      Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      Biologie12
      Chemie12
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikation21
      Englisch32
      Französisch11
      Geografie2-
      Geschichte23
      Informatik11
      Kunst12
      Latein12
      Mathematik23
      Musik11
      Physik11
      Politische Bildung-1
      Psychologie11
      Spanisch21
      Sport33

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 07.09.2011

      Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

      Fach Jahrgangs-
      stufe
      11
      Jahrgangs-
      stufe
      12
       
      --- keine Angaben ---

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      Angewandte Lehr- und Lernformen

      Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

      Methodentraining Klasse 7
      Kommunikationstraining Klasse 8
      Sprachreise Klasse 9
      Prüfungsvorbereitung Klasse 10
      wissenschaftliche Arbeit Klasse 11
      fachspezifische Kursfahrten Jahrgang 12
      Abiturvorbereitung Klasse 13

      Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

      - keine Angabe durch Schule -

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Angebote zur individuellen Förderung

      • Zielgruppe: 1) Klasse 6 Grundschule Finow 2) Sekundarstufe I 3) Klasse 10

        1) Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler im Fach Englisch und Mathematik
        2) individuelle Schülerförderung durch die AG New Willing Helpers
        3) Prüfungsvorbereitung Deutsch Mathematik und Fremdsprachen

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

        1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 9

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Arbeitsgemeinschaften

      werden geleitet von:
      AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
       
      AG "New Willing Helpers"x
      AG "Schule ohne Rassismus"x
      Astronomiex
      BibliothekxStadtbibliothek
      Kunstx
      Schulbandx
      Schulfunkxx
      Schulpartnerschaftxx
      Sport 1x
      Sport 2x
      Webp@gex

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

      Erste berufsorientierende Maßnahmen im WAT-Unterricht auf der Grundlage der VV Praxislernen.
      Studienorientierung ab Klasse 11
      Einrichtung eines Berufs- und Studienorientierungsbüros (Projekt Bach)

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011


      Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      • Betriebspraktikum Klasse 9
        In Kooperation mit:

        Betriebe der Region

      • Informationen zum Berufsleben
        In Kooperation mit:

        z. Bsp. Krankenkassen

      • Nutzung von Hochschultagen
        In Kooperation mit:

        Fachhochschule Eberswalde

      • Studienberatung
        In Kooperation mit:

        Agentur für Arbeit Eberswalde

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

      Schulgebäude

      Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

      parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
      Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
      Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
      Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Unterrichtsräume, Fachräume etc.

      Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
      RaumartAnzahl
       
      Allgemeine Unterrichtsräume23
      Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich4
      Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich9
      Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich5
      PC-Kabinette3
      Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
      Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung2
      Mensa / Cafeteria / Speiseraum2

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Sportstätten

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

      © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Computerausstattung

       Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
       
      pro Computer14.5
      pro Computer mit Internetzugang14.5

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011


      Schulbibliothek

      Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

      Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Schulprogramm*

      Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 10.10.2007 verabschiedet.

      (Link zum Schulprogramm)

      Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
      Für den Unterricht:

      Wir, das Gymnasium Finow, verstehen uns als weltoffene Schule mit sprachlicher Orientierung. Wir bieten den SchülerInnen ein breites Spektrum unterrichtlicher und außerunterrichtlicher Möglichkeiten, um die unterschiedlichen Fähigkeiten, Leistungen und Neigungen in den gesamtgesellschaftlichen Rahmen eines internationalen Denkens und Handelns zu stellen. Dabei bildet der Sprachenunterricht als Voraussetzung für Verständigung einen Schwerpunkt der Bildungsarbeit.

      Für das Schulleben:

      In unserem Wertesystem gibt es etwas Gemeinsames, was in seiner Schlichtheit wert ist, breit vertreten und immer wieder wiederholt zu werden: Mensch sein und andere Menschen in ihrer Verschiedenheit zu akzeptieren, das heißt, tolerant zu sein.
      Diese Toleranz bezieht sich dabei einerseits auf die Verschiedenartigkeit und Vielfalt der Schüler als Individuen als auch auf die Verschiedenartigkeit und Vielfalt der menschlichen Gesellschaft insgesamt.

      Für Kooperation und Partizipation:

      Wir verstehen Bildung als gemeinsamen Prozess, den Schüler wie Lehrer in Kooperation mit dem Schulumfeld verantwortlich gestalten. Den gegenseitigen Umgang der Beteiligten als respektvolles, kommunikatives und kritisches Miteinander zu erhalten, bildet dafür die Grundlage.

      Für das Schulmanagement:

      Das Schulleben am Gymnasium Finow ist ein demokratischer Prozess, bei dem möglichst viele an der Verantwortung beteiligt werden. Dazu gibt es eine erweiterte Schulleitung mit zusätzlichen Koordnatoren für die Sekundarstufenbereichen.

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

      -Erweiterung des Methodentrainings
      -Erhebung von Lernstandsanalysen im Bereich Mathematik in den Klassen 7
      -Vereinheitlichung des wissenschaftlichen Arbeitens in den einzelnen Fächern
      -Vertiefung der Kooperation mit der Grundschule Finow

      Verantwortlichkeitsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Schulvisitation

      In unserer Schule wurde am 09.01.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

      Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

      Schneeball, Sportfest, Kulturfest, letzter Schultag

      Zusammenarbeit mit Eltern

      (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

      Schülerzeitung

      - keine Angabe -

      Schülerradio

      Dizzy das Schulradio (Kontakt: kontakt@gymnasium-finow.com)

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Schulförderverein

      Förderverein Gymnasium Finow e.V. (Kontakt: kontakt@dymnasium-finow.com)

      Unterstützung der Arbeitsgemeinschaften und einzelner Projekte.
      Finanzielle Förderung der feierlichen Zeugnisübergabe-Abitur, des Sportfestes und kultureller Veranstaltungen.

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

      Schulpartnerschaften und Kooperationen

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Grundschule Finow

          Optimierung des Übergangsverfahrens Klasse 7. Förderung von leistungsstarken SchülerInnen in den Fächern Englisch und Mathematik.

        • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
          • Fachhochschule Eberswalde

            Unterstüzung der Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule zur Hochschule

          • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
            • Förderverein Finower Wasserturm

              Nutzung und Betreuung des regionalen denkmalgeschüzten Finower Wasserturmes

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

            Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

            Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

            Fachmoderator Sport für die Landkreise Barnim/Uckermark

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 08.09.2011

            Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2014/2015

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            DeutschSchule insgesamt3.33.0
            MathematikSchule insgesamt3.43.0

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2014/2015

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau8.98.7
            EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau10.19.4
            MathematikKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau6.67.5

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            im Landesvergleich der Schulform
            AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
            Prozent
             
            ohne Abschluss00.00.0
            Berufsbildungsreife00.00.6
            Erweiterte Berufsbildungsreife00.00.0
            Fachoberschulreife11.42.4
            Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe6998.697.0
            Summe70100100

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Wiederholer

            --- Es liegen keine Daten vor ---

            Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

            Teilnahme an Wettbewerben

            Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
             
            Biologieolympiadex
            Bundeswettbewerb Fremdsprachenx
            Jugend trainiert für Olympiax
            Känguruwettbewerbx
            Mathematikolympiadex
            Physikolympiadex
            Planspiel Börsex

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2010

            Absicherung des Unterrichts

            Ausfallstatistik

            Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
            (Gymnasium)
             
            1. HalbjahrS1S2S1S2
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.79894410733871422975
            in % 100 100 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %76.78.97.8
            davon wegen:    
             Krankheit der Lehrkraft3.845.74.6
             schulorganisatorische Gründe¹2.72.12.72.8
             elementare Ereignisse0000
             sonstige Gründe0.50.50.50.3
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %4.74.46.65.4
            davon wegen:    
             Schulorganisatorische Aufgaben1.13.11.24
             davon durch:    
              Zusammenlegen von Klassen000.10
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.20.20.2
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben1.130.93.8
             Anordnung von Mehrarbeit0.701.10.2
             Nutzung der Vertretungsreserve²2.213.10.5
             Vertretungseinsatz von Referendaren0.80.10.40.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen00.20.70.3
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %2.32.32.42.3

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
            (Gymnasium)
             
            2. HalbjahrS1S2S1S2
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.85273222838832396946
            in % 100 100 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.88.410.17.8
            davon wegen:    
             Krankheit der Lehrkraft3.73.76.44.7
             schulorganisatorische Gründe¹5.14.73.32.9
             elementare Ereignisse000.10
             sonstige Gründe000.30.3
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.66.57.45.5
            davon wegen:    
             Schulorganisatorische Aufgaben1.20.61.13.9
             davon durch:    
              Zusammenlegen von Klassen00.30.10
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.30.10.20.2
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.90.20.83.6
             Anordnung von Mehrarbeit0.801.10.2
             Nutzung der Vertretungsreserve²3.32.74.10.7
             Vertretungseinsatz von Referendaren0.23.20.40.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen000.80.4
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %3.21.92.72.3

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
            2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

            (Stand:31.07.2016)