Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Königs Wusterhausen

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Köpenicker Straße 2 b
15711 Königs Wusterhausen
Schulleiter/in:Frau Pioch
Telefon:03375 293734
Fax:03375 290468
E-Mail:*
Internet:www.friedrich-wilhelm-gymnasium.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Dahme-Spreewald
Schulamt:Staatliches Schulamt Cottbus
Schulform: Gymnasium
Schulträger:Kreis
Besonderheit:"Lernen und lehren - wir entwickeln Kompetenzen"

- Offenes Fächer- und Kursangebot
- "Lernen lernen": Kompetenz / Methoden
- Sprach- und Lesekompetenz
- Wissenschaftspropädeutik

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
75.01337526.6
84.01055126.3
95.01277125.4
105.01186123.6
11Kurssystem11173
12Kurssystem8341
Summe19677372
(Anteil 54.9%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
543200

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Pioch03375 293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Woschek03375 293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.brandenburg.de
Oberstufenkoordinator/inHerr Hausstein03375293734;
hhausstein|at|web.de
Sekretär/inFrau Kühnapfel03375293734
Hausmeister/inHerr Lubasch03375293734
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Hankegeorg-hanke|at|web.de
Schülersprecher/in in der SchuleFrau Rita Müller
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Ahner
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Pioch03375293734;
wilhelm-gymnasium.koenigs-wusterhausen|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2014

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Böhm0355/4866-202,
yvonne.boehm|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.10.2014

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    gemeinsamer Unterricht (Schüler mit und ohne sonderpäd. Förderbedarf)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie31
    Chemie1-
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation42
    Englisch42
    Geografie11
    Geschichte1-
    Kunst1-
    Mathematik41
    Physik11
    Politische Bildung-1

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie-2
    Chemie22
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation-3
    Englisch-3
    Französisch33
    Geografie21
    Geschichte34
    Informatik22
    Kunst23
    Latein11
    Mathematik-3
    Musik11
    Physik22
    Politische Bildung21
    Psychologie21
    Sport44

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    --- keine Eingabe durch Schule ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Schüler mit Migrationshintergrund

      Förderunterricht im Fach Deutsch

    • Zielgruppe: Schüler mit besonderen Begabungen

      Arbeitsgemeinschaften in verschiedenen Jahrgängen zur Vorbereitung auf schulische und überregionale Wettbewerbe
      musisch-künstlerische Angebote in den Bereichen Kunst, Musik und Darstellendes Spiel

    • Zielgruppe: Schüler mit besonderen Schwierigkeiten

      Kleingruppenarbeit in Deutsch, Mathe und den Fremdsprachen
      LRS-Förderung

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    AG BasketballMarcel Stölzel
    AG Biologie (Bestenförd.)x
    AG Chemiex
    AG Debatingx
    AG Energieteamx
    AG Französisch (DELF)x
    AG Italienisch (Anfänger)x
    AG Italienisch (Fortg.)x
    AG Layouten am PCx
    AG Mathe (Bestenförd.)x
    AG Physikx
    AG Russischx
    AG Schachx
    AG Schülerzeitungx
    AG Spanischx
    AG Sport/Spielx
    AG Theaterx
    AG Volleybal 7 - 10Frau Sycova
    AG Volleyballx
    AG Zumbax
    AG Öffentlichkeitsarbeitx
    Instrumentalgruppex
    Kleine Kunstschulex
    Schulchorx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume25
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich3
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich5
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette4
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung2
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum4

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 500 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über keine eigene Sportfreiflaeche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer9.2
    pro Computer mit Internetzugang9.2

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 08.11.2007 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    - Kompetenzorientierung
    - Förderung der Eigenständigkeit und Eigenverantwortung durch Binnendifferenzierung und Methodenkompetenz
    - Grundsatz des fachübergreifenden und Fächer verbindenden Arbeitens
    - regelmäßiger Austausch mit unseren europäischen Partnerschulen
    - projektorientierte Exkursionen in europäische Hauptstädte
    - differenzierte und individuelle Konzepte, um besondere Begabungen zu fördern, Leistungsdefizite auszugleichen und Schüler im Sinne der Inklusion zu integrieren

    Für das Schulleben:

    - offenes Ganztagsangebot
    - Projektwochen / Projektfahrten
    - Schüleraustausch / Sprachreisen
    - Instrumentalgruppe / Chor

    Für Kooperation und Partizipation:

    - Kooperation mit außerschulischen Partnern in der Sekundarstufe 2 und im Ganztagsbereich
    - Kooperation mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil des Erziehungs- und Bildungsauftrages
    - Eltern- / Schülervertreter nehmen regelmäßig an der Gremienarbeit der Schule teil

    Für das Schulmanagement:

    - Steuergruppe „Schulentwicklung“ plant im Auftrag der Lehrerkonferenz jährliche Vorhaben zur Schulentwicklung und organisiert deren Umsetzung
    - Transparentes Vertretungskonzept
    - Seit Schuljahr 2012/13 Teilnahme an der landesweiten Initiative „Schule im Aufbruch“
    - Qualitätssicherung durch regelmäßige interne und externe Evaluationen und Beratung (BUSS-Beratung)

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.03.2013

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    5.1 Ausbau der Methodenkompetenz: regelmäßige Methodentage für alle SuS; sukzessive Erweiterung der Methodenkompetenz zur Förderung
    wissenschaftspropädeutischen Arbeitens in der Sek.II und der Studierfähigkeit.
    5.2 Binnendifferenzierung im Unterricht zur Förderung von leistungsgerechter und eigenverantwortlicher Tätigkeit der SuS
    5.3 Kooperation mit Grundschulen zur Optimierung des Überganges auf das Gymnasium
    5.4 Kooperation mit außerschulischen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Optimierung des Übergangs in den Beruf und ins Studium

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 05.03.2013

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 23.01.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    • IFK-Jugend in Brdbrg 2001 (01.08.2001-31.07.2004)
    • Informations- und Kommunikationstechnologische Bildung (IKBT) (01.10.1991-30.09.1994)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Projektwoche,
    Betriebspraktikum für die Jahrgangstufen 9 und 10,
    Klassenfahrten in derJahrgangstufe 7 und 10, Abschlussfahrt in der Jahrgangsstufe 12
    zentraler Wandertag, unterschiedliche Exkursionen in der Oberstufe,
    Schulfasching, Kulturabende, Weihnachtskonzerte,
    Probelager für den Chor und die Instrumentalgruppe, Skilager,
    Schülersportfest

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Mitarbeit in unterschiedlichen Mitwirkungsgremien (Fach-, Eltern- und Schulkonferenz(en))
    Arbeitsgruppen der Schule (Schulprogramm, Sportfest, Tag der offenen Tür)
    Führung von Arbeitsgemeinschaften und Projekten

    Schülerzeitung

    Schülerzeitung (Kontakt: 03375293734)

    Schülerradio

    Schülerradio (Kontakt: 03375293734)

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Schulförderverein

    Förderverein Friedrich-Wilhelm-Gymnsium (Kontakt: Tel.: 03375 293734)

    Unterstützung von sozialschwachen Familien bei Klassen- und Kursfahrten,
    Förderung von unterschiedlichen Projekten und Arbeitsgemeinschaften innerhalb des Schuljahres,
    Förderung der Wettbewerbskultur an der Schule
    Unterstützung der Schülerzeitung und des Schülerradios

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.02.2013

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Fontane-Grundschule Niederlehme

        Zusammenarbeit zwischen Lehrern der Fachbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch mit dem Ziel, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium optimal vorzubereiten

      • Friedrich-Schiller-Gymnasium

        Vergleich Fremdsprachenunterricht Französisch-Wettbewerbe in der Jahrgangstufe 9

      • Grundschule Zernsdorf

        Zusammenarbeit zwischen Lehrern der Fachbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch mit dem Ziel, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium optimal vorzubereiten

      • Grundschule am Krimnicksee Senzig

        Zusammenarbeit zwischen Lehrern der Fachbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch mit dem Ziel, den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium optimal vorzubereiten

      • Humboldt-Gymnasium

        Kooperation in der Durchführung von Schülerwettbewerben (beides in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Schiller-Gymnasium)

      • Kooperation mit Sportvereinen
        • ESV Lok Zernsdorf e.V.

          Erweitrung des Kursangebotes im Fach Sport (Rudern)

        • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
          • BEV-Ingenieure Königs Wusterhausen

            Unterstützung bei der Berufsfindung und -wahl der Schüler

          • Bundesagentur für Arbeit

            Unterstützung bei der Berufsfindung und -wahl der Schüler

          • Polizei Königs Wusterhausen

            Unterstützung der Schule bei Verkehrs-, Gewalt- und Suchtprävention

          • Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH

            Darstellung und Vermittlung der vielfältigen Berufschancen in der Branche "Luft- und Raumfahrt"

          • Schulzendorfer Elektro GmbH

            Unterstützung bei der Berufsfindung und -wahl der Schüler

          • Stadtbibliothek Königs Wusterhausen

            Einführung in die Bibliotheksarbeit
            Unterstützung bei Lesewettbewerben in Klasse 7/8

          • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
            • Humboldt-Universität Berlin

              Teilnahme an Vorlesungen der Biologisch-Physikalischen Schülergesellschaft (Laborpraktika)

            • Technische Hochschule Wildau

              Förderung von naturwissenschaftlichen Interessen und Begabungen-Vorbereitung auf schulische Wettbewerbe
              Vermittlung ausgewählter naturwissenschaftlicher Unterrichtsinhalte
              Nutzung der wissenschaftlichen Bibliothek

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.03.2013

            Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

            --- Es liegen keine Daten vor ---

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule

            Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

            --- Es liegen keine Daten vor ---

            Quelle: Selbsteintrag durch Schule

            Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2014/2015

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            DeutschSchule insgesamt3.43.0
            MathematikSchule insgesamt3.23.0

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2014/2015

            Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

            FachKursartSchul-
            durchschnitt
            Landes-
            durchschnitt
             
            DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau9.68.7
            EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau9.99.4
            MathematikKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau7.97.5

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

            im Landesvergleich der Schulform
            AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
            Prozent
             
            ohne Abschluss00.00.0
            Berufsbildungsreife21.90.6
            Erweiterte Berufsbildungsreife00.00.0
            Fachoberschulreife21.92.4
            Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe10396.397.0
            Summe107100100

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Wiederholer

            --- Es liegen keine Daten vor ---

            Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

            Teilnahme an Wettbewerben

            Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
             
            Big Challange Englischxx
            Biologie-Olympiadexxerfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Stufen bis hin zum Auswahlverfahren für die Nationalmannschaft
            DECHEMAX-Wettbewerb der ChemiexErreichen der 2. Runde
            DELF-Prüfung in Französischx4 x Stufe B1 in 2011/12
            Debating Wettbewerb Englischx3. Platz in der Einzelwertung
            Digitaler Adventskalender der Mathematikxmehrere Preisträger in Kl. 11/12
            Französisch-Olympiade mit Fr.-Schiller-Gymn.x1. Platz
            Geographieolympiadex
            Geschichtsolympiadex
            Int. Känguru-Wettbewerb der Mathematikxmehrfach erfolgreiche Teilnahme
            Jugend forschtxmehrfach erfolgreiche Teilnahme von Schülerarbeiten auf verschiedenen Gebieten
            Jugend trainiert für Olympiaxerfolgreich in verschiedenen Regional- und Kreisfinalen in Leichtathletik, Volleyball, Fußball, Handball und Basketball
            Mathematik-Olympiadexxerfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Stufen bis zur Anerkennung und 3. Preis in der 3. Stufe 2011/2012
            Model United Nations Englischx
            Olympus-Frühjahrsolympiade Deutsch
            Physik-Olympiadexxerfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Stufen bis zum 1. und 7. Platz in der 2. Stufe der Landesolympiade 2011/2012
            Teamwettbewerb zum Tag der Mathematikxmehrfach Preisräger in Kl. 9/10 und 11/12

            Verantwortungsbereich: Schule
            Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 14.03.2013

            Absicherung des Unterrichts

            Ausfallstatistik

            Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
            (Gymnasium)
             
            1. HalbjahrS1S2S1S2
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.118376144733871422975
            in % 100 100 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.86.58.97.8
            davon wegen:    
             Krankheit der Lehrkraft7.24.35.74.6
             schulorganisatorische Gründe¹1.42.12.72.8
             elementare Ereignisse0000
             sonstige Gründe0.200.50.3
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %6.86.16.65.4
            davon wegen:    
             Schulorganisatorische Aufgaben1.25.71.24
             davon durch:    
              Zusammenlegen von Klassen000.10
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.50.40.20.2
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.75.20.93.8
             Anordnung von Mehrarbeit001.10.2
             Nutzung der Vertretungsreserve²3.70.23.10.5
             Vertretungseinsatz von Referendaren0.30.30.40.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.600.70.3
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %20.42.42.3

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
            (Gymnasium)
             
            2. HalbjahrS1S2S1S2
            lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.134154816838832396946
            in % 100 100 100 100
            Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.56.710.17.8
            davon wegen:    
             Krankheit der Lehrkraft6.64.36.44.7
             schulorganisatorische Gründe¹1.92.33.32.9
             elementare Ereignisse000.10
             sonstige Gründe00.10.30.3
            vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %7.86.47.45.5
            davon wegen:    
             Schulorganisatorische Aufgaben1.451.13.9
             davon durch:    
              Zusammenlegen von Klassen0.400.10
              Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.30.20.20.2
              selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.74.70.83.6
             Anordnung von Mehrarbeit001.10.2
             Nutzung der Vertretungsreserve²2.80.74.10.7
             Vertretungseinsatz von Referendaren0.10.10.40.3
             Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen3.40.70.80.4
            ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.70.32.72.3

            Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

            1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
            2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

            (Stand:31.07.2016)