Grundschule "Am Mühlenfließ"
Frankfurt (Oder)

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule "Am Mühlenfließ"
Berliner Straße 43
15234 Frankfurt (Oder)
Schulleiter/in:Frau Lampe
Telefon:033605 217
Fax:033605 52100
E-Mail:am.muehlenfliess|at|schulen-ff.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Frankfurt (Oder)
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Kreisfreie Stadt
Besonderheit:Umweltschule-Kontakt NABU
enge Zusammenarbeit Schule Hort, Ortsbeirat, Sportvereinen,Pfarramt
enge Zusammenarbeit Kita Vorschule,
Agenda 21
Botschafter der Umwelt

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
12.0371718.5
21.0251625.0
31.0241024.0
42.0422521.0
52.0351817.5
61.0211221.0
Summe918498
(Anteil 53.3%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
151500

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Lampe033605 217;
muehlenfliess-grundschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Wienicke033605/217;
am.muehlenfliess|at|schulen-ff.de
Hausmeister/inHerr Ulrich
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Henoch
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Henoch
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Fechner033605217;
muehlenfliess-grundschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Kage0335/5210-475,
dagmar.kage|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer Anschlussphase "Inklusive Grundschule" unter den Bedingungen des Pilotprojektes

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Freiarbeit
    Projektunterricht
    Arbeitsgemeinschaften

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen

      - Kleingruppenarbeit bzw.Einzelförderung

    • Zielgruppe: alle Schülerinnen und Schüler

      - innere und äußere Differenzierung

    • Zielgruppe: sonderpädagogische Grundversorgung durch eine an der Schule mit 7 Stunden tätige Sonderpädagogin

      - Sichtung der Schüler/-innen in den ersten Klassen auf sonderpädagogischen Bedarf
      - Unterstützung der Lehrkräfte in allen Klassenstufen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sehen

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    AG Kunstx
    AG TanzenFrau Forchert
    Flöten AGx
    Informatische Grundbildung Medienkundex
    Polnisch AGxPartnerschule in Rzepin(Polen)
    Sport Spiele AGx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume12
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich2
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung1
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: > 1000 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer11.6
    pro Computer mit Internetzugang11.6

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 14.09.2007 verabschiedet.

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    -Schule = lernende Organisation
    - ausgewogenes Verhältnis zwischen Phasen lehrergebundenen und selbstständigen Lernens
    - differenzierte Lernstruktur im Unterricht
    - Begegnungssprache Englisch ab Klasse 1

    - polnisch ab Klasse 1 fakultativ
    - Besonderer Schwerpunkt- Umwelterziehung (Schulgarten)
    - Umweltbotschafter. Transfer 21
    - ganzheitliche Natur- und Umwelterziehung (Wildpark und Booßener Teichlandschaft)

    - Schulanfängerwerkstatt (Vorschule)
    - meist 45-minütiger Unterricht in offenen Formen (z.B. Partner- , Gruppen- und Projektunterricht)
    - Ortsvorsteher bereichern den Unterricht (z.B. im Fach Politische Bildung)

    Für das Schulleben:

    -enge Zusammenarbeit mit Kita und Hort
    - Kommezeit ab 7.30 Uhr
    - Arbeitsgemeinschaften breit gefächert
    - gemeinsame Schulfahrt
    - regelmäßiger Besuch der Waldschule
    - Bibliotheksbesuch
    - Projekte, Exkursionen, Unterrichtsgänge
    - Wetterstation
    - Schülerpartnerschaften
    - Schüleraufsichten

    Für Kooperation und Partizipation:

    -Kooperationsvertrag mit vier Kitas
    -Kooperationsvertrag mit Ortsbeirat und Ortsverein
    - Kooperationsvertrag mit Stadtbibliothek, Musikschule,

    -Kooperationsvertrag mit dem Pfarramt in Booßen
    - Schutzgemeinschaft "Deutscher Wald"- Botschafter der Umwelt
    - Kooperationsvertrag mit Sportverein "Blau-Weiß" e.V.
    - Kooperationsvertrag mit Union Booßen e.V.
    - Kooperationsvertrag mit dem Karnevalsverein Booßen e.V.
    - RAA- Spotkanie
    - Unterrichtsentwicklung im Fach WAT
    - Zusammenarbeit mit der Volkssolidarität

    Für das Schulmanagement:

    -kleines Kollektiv- sehr enge Zusammenarbeit zwischen Schulleiter, Kolleginnen und technischem Peronal, Hort und Kita
    - Verknüpfung von Bildung und Erziehung, da Hort im Gebäude
    - regelmüßige Präsenzzeiten der Kollegen

    -Sprachstandsfeststellung

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    Wir haben einen Kooperationsvertrag mit der Stadtbibliothek. Er ermöglicht uns besondere Stunden des Deutschunterrichts. Die Mitarbeiter der Bibliothek unterstützen unser Bemühen das Lesen und den Umgang mit den verschiedenen Medien interessant zu gestalten.Sie versorgen uns mit Lesestoffen und unterstützen uns bei der Durchführung des Festes der deutschen Sprache.

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 23.09.2015 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - Tag der offenen Tür (im Oktober-Schulwerkstatt) für die erste Klasse
    - Weihnachtskonzert
    - Exkursionen der Jahrgangsstufe 5/6 (Seelow, Raddusch, Mikado)
    - gemeinsamer Schulfahrt
    - Fest der deutschen Sprache
    - Schulfest-Kindertag
    -Projekttage
    -Kinder-und Jugendspiele der Stadt

    -Kontakt zur MOZ

    -Hochsprungschulmeister
    -Schulsportfest

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    regelmäßige Elterngespräche
    Beratung zum Übergang in die Sekundarstufe
    14-tägige Sprechstunde der Schulleitung
    Elternversammlung
    Lehrersprechstunde

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Schulförderverein

    Grundschule "Am Mühlenfließ" (Kontakt: Frau Gosemann)

    - Gestaltung des Pausenhofs
    - Lehr- und Lernmittel
    - Lesematerial (Ganzschriften)
    - Mikroskop
    - Elektrobaukäste
    - Sportgeräte (Rollbretter)
    -Nachschlagewerke
    -SCHULFEST
    -Weihnachtskonzert
    - Umgestaltung des Schulgartens

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • Szkola Podstawowa w Rzepien nr.1
      • Schulpartnerschaft in der Welt
        • Haroeh Mamad Schule in Ashdoch (Israel)

        Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

        3 Schilfveranstaltungen zur Erarbeitung eines neuen Schulprogrammes

        Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

        Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

        Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

        Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

        Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

        Zentrale Abiturprüfungen

        Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

        Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

        Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

        Wiederholer

        Im Schuljahr 2015/2016 gab es 0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

        Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

        Teilnahme an Wettbewerben

        Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
         
        Handball:Osterturnier, NicolausturnierxxBeim Handballturnier wurde ein dritter Platz belegt.
        Das Nicolausturnier wurde zum 4. mal gewonnen
        Känguru WettbewerbxxKlasse 3 - 6
        Politischer WettbewerbxxKlasse 5/6
        Talentwettbewerb-FußballxxKlasse 4 - 6
        Vorlese WettbewerbexxStadtausscheid der Klasse 6
        Wettbewerb der StadtverkehrsgesellschaftKlasse 4 - 6

        Verantwortungsbereich: Schule
        Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 15.03.2012

        Absicherung des Unterrichts

        Ausfallstatistik

        Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
        (Grundschule)
         
        1. HalbjahrPRPR
        lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.60122603219
        in % 100 100
        Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %5.59.4
        davon wegen:  
         Krankheit der Lehrkraft4.17.4
         schulorganisatorische Gründe¹1.21.4
         elementare Ereignisse00
         sonstige Gründe0.20.6
        vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.28.3
        davon wegen:  
         Schulorganisatorische Aufgaben01.8
         davon durch:  
          Zusammenlegen von Klassen00.8
          Zusammenlegen von Kursen/Gruppen00.8
          selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
         Anordnung von Mehrarbeit00.6
         Nutzung der Vertretungsreserve²5.23.9
         Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
         Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen01.7
        ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.31.1

        Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

        Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
        (Grundschule)
         
        2. HalbjahrPRPR
        lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.61942805639
        in % 100 100
        Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %5.711.6
        davon wegen:  
         Krankheit der Lehrkraft5.29
         schulorganisatorische Gründe¹0.21.9
         elementare Ereignisse00.2
         sonstige Gründe0.40.5
        vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.710.2
        davon wegen:  
         Schulorganisatorische Aufgaben02.3
         davon durch:  
          Zusammenlegen von Klassen01.1
          Zusammenlegen von Kursen/Gruppen01
          selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.3
         Anordnung von Mehrarbeit00.7
         Nutzung der Vertretungsreserve²5.24.6
         Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
         Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.62.3
        ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %01.4

        Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

        1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
        2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

        (Stand:31.07.2016)