Karl-Sellheim-Schule
Eberswalde

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Karl-Sellheim-Schule
Wildparkstraße 1
16225 Eberswalde
Schulleiter/in:Frau Ziegenhagen
Telefon:03334 279770
Fax:03334 2797720
E-Mail:sellheim-schule|at|schulen.kvbarnim.de*
Internet:www.karl-sellheim-schule.barnim.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Barnim
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Oberschule mit Grundschule
Schulträger:Kreis
Besonderheit:Das Leben sportlich nehmen.
Fair und tolerant von Klasse 1-10 gemeinsam lernen. Hörgeschädigte Kinder lernen mit anderen bis zur Berufsausbildung gemeinsam. Individuell kann jeder seinen Weg finden.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
13.0431414.3
23.0452215.0
33.0562918.7
43.0431914.3
53.0462115.3
62.0351617.5
75.0914318.2
84.0794019.8
96.91165816.8
106.11014816.5
Summe39655310
(Anteil 47.3%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
645200

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Ziegenhagen03334 279770;
sellheim-oberschule.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Giese03334 279770;
sellheim-oberschule.eberswalde|at|schulen.brandenburg.de
Primarstufenleiter/inFrau Segebarth03334279770
Sekretär/inFrau Hauser03334279770;
sellheim-schule|at|schulen.kvbarnim.de
Hausmeister/inHerr Gebhardt/Herr Teschner03334279770
Vertrauenslehrer/inFrau Fuchs
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Mätzkow
Schülersprecher/in in der Schule Leon Boldt
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Mätzkow
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Uhlig03334279770;
sellheim-schule|at|schulen.kvbarnim.de
2. Sekretär/inFrau Strübing03334279770
2. Vertrauenslehrer/inFrau Uhlig

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Steinke0335/5210-488,
olaf.steinke|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I
  • Abschluss der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "Lernen" / ein der Berufsbildungsreife entsprechender Abschluss
  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Nichtschülerprüfungen

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 02.09.2014

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    vollgebundener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer Anschlussphase "Inklusive Grundschule" unter den Bedingungen des Pilotprojektes

  • Schule mit Schulprofil

    Regelschule mit angeschlossenen Förderklassen

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    Praxislernen in der Sek I

  • Schule mit abweichender Organisationsform

    Wahlpflichtfach Darstellen und Gestalten (ab Jahrgangsstufe 7)

  • Projekte

    Projekt - "Bildungsinitiative Barnim"

  • integrative Form (ohne klasseninternen Lerngruppen)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Unterrichtsangebot Primarstufe und Sekundarstufe I*

FachJahrgangsstufe
12345678910
 
Betreuung in Ganztagsschulenxxxx
Bewegungserziehung/Sportxxxxxxxxxx
Biologiexxxxxx
Chemiexxxx
Darstellen und Gestaltenxx
Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxxxxxx
Englischxxxxxxxxxx
Französischxxx
Geografiexxxxx
Geschichtexxxxxx
Informatikx
Kunstxxxxxxxxxx
Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxxx
Lernbereich Naturwissenschaftxxxx
Mathematikxxxxxxxxxx
Musikxxxxxxxx
Physikxxxxx
Politische Bildungxxxx
Russischx
Sachunterrichtxxxx
Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxxx

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

Kurse in der Sekundarstufe II

Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

Angewandte Lehr- und Lernformen

Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

Gebundener Ganztag,praxisorientiertes Lernen, Betriebspraktika, Theaterbesuche, Projekttage, Exkursionen, Produktives Lernen, selbsständiges Lernen der Schülerinnen und Schüler (Stations- und Werkstattarbeiten)
LRS-Förderung,
gemeinsames Lernen von Regel- und Förderschülern (hörgeschädigte)
gemeinsame Beschulung von Schülerinnen und Schülern LES (Pilotschule Inklusion)

Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

- keine Angabe durch Schule -

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Angebote zur individuellen Förderung

  • Zielgruppe: Diagnostisches Team Hören,Ansprechpartnerin Frau Hänel, Tel.: 03334/22785

    Eltern werden hier beraten und unterstützt, Frühförderung wird durchgeführt, neben den Regelklassen werden in allen Jahrgängen parallel Klassen mit högeschädigten und/oder hörgeschädigten und lernbehindertenSchülerinnen und Schülern unterichtet

  • Zielgruppe: Förderung LRS und Sprache Kleingruppenförderung durch zwei Sonderpädagogin( Bereich Lernen und sozial-emotionale Störung, Autismus)

    3 Lehrkräfte sind im Bereich LRS-Förderung ausgebildet, die Förderung findet von Jahrgang 1-10 statt
    2 Lehrkräfte sind ausschließlich zur Förderung im Bereich Lernen und sozial-emotionale Störung tätig, eine weitere Lehrkraft ist die Sonderpädagogin für Schülerinnen und Schüler mit autistischen Störungen

  • Zielgruppe: Ganztag

    Hausaufgabenbetreuung, Förderunterricht1xwöchentlich D,Ma oder Eng und Lernwerkstätten Pflicht für jeden Schüler, Arbeitsgemeinschaften, Teilnahme an Wettbewerben, Erlernen sozialer Kompetenzen, Bildung eines Clubrates im Schülerclub, Organisation der Schulbibliothek,Teilnahme an AG

  • Zielgruppe: In Zusammenarbeit mit Arbeitersamariterbund bieten wir das Projekt für Schulverweigerer an. Ansprechpartnerin ist Frau Quilitz, Tel 03334/278380

    Für Schülerinnen und Schüler, die in Jahrgang 8 die Schule verweigerten, wird ab Jahrgang 9 die Möglichkeit des Erwerbs der BBR in einer kleinen, individuell betreuten Gruppe geboten

  • Zielgruppe: Inklusion GS und OS

    im Rahmen von Inklusion findet sowohl für LES also auch für begabtere Schülerinnen und Schüler eine Förderung in der Grundschule statt
    in der OS werden die Schüler mit Förderbedarf im gemeinsamen Unterricht beschult und durch Sonderpädagogen geielt gefördert

  • Zielgruppe: Leseförderkonzept

    durch Autorenlesungen , die intensive Nutzung der Bibliothek und im Fachunterricht dem Einüben von bestimmten Techniken sollen Schülerinnen und Schüler Spaß am Lesen gewinnen, GS eine Förderstunde Deutsch wird für die gezielte Leseförderung von Jungen und Mädchen getrennt vorgenommen

  • Zielgruppe: Neigungsdifferenzierung 5/6

    Angebote: Informatik, Theater, Sport, Handarbeiten Computer etc., wechselnde Angebote in den Schuljahren

  • Zielgruppe: Projekt "Produktives Lernen", Ansprechpartner Frau Groß, Tel.: 03334/639760

    lernschwächere Schülerinnen und Schüler können in zwei Jahrgängen (9/10) den Abschluss EBR mit starker Praxisorientierung erwerben, abwechselnd lernen sie an 2 Theorie- und 3 Praxistagen in der Woche, unterschiedliche Betriebe bieten Praktikumsplätze an, Projektpräsentationen bilden das Zentrum der unterrichtlichen Arbeit

  • Zielgruppe: Sonderpädagogische Förder-und Beratungsstelle Lernen, Ansprechpartnerinnen Frau Hoene und Frau Schirmer

    Beratung von Eltern und Schülern wird hier durchgeführt, Schülerinnen und Schüler werden im gemeinsamen Unterricht betreut oder in Einzelsituationen trainiert

  • Zielgruppe: Sport

    Förderung sportbegabter und interessierter Schülerinnen und Schüler, WP-Sp, 4 zusätzliche Sportstunden, Projektunterricht Triathlon, Kanu, Schwimmen, Teilnahme an zahlreichen Wettkämpfen und viele zusätzliche sportliche Höhepunkte

  • Zielgruppe: Sport als Schwerpunkt insbesondere im Ganztag

    durch die Kooperation mit dem Kreissportbund ist eine Vielzahl von außerschulischen sportlichen Angeboten möglich, regelmäßige Teilnahme an Wettbewerben und die intensive Förderung von Schülerinnen und Schülern in ihren koordinativen Fähigkeiten sollen die kognitiven Fähigkeiten fordern und fördern

  • Zielgruppe: leistungschwache und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler

    Förderstunden in En, D, Ma je Halbjahr wöchentlich für alle Schülerinnen und Schüler 1 Stunde verplichtend, GS Hausaufgabenbetreuung Klasse 3/4 und 5/6

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

    124 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1-10

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

    2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2-3

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt autistisches Verhalten

    16 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1-10

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

    16 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1-10

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

    6 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1-10

  • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

    24 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1-10

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Arbeitsgemeinschaften

werden geleitet von:
AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
 
BackenHerr Dietrich
Eisenbahnx
FußballKreissportbund
Hexenküche /Kräutergartenx
Kampfsport, FitnessKreissportbund
Kleine Sportspielex
KunstHerr Bogdain
Leseclub/kreatives Gestaltenx
Medien AGx
Ropeskippingx
SchachKreissportbund
Schulgartenx
SchwimmenKreissportbund
Schülerclubx
Schülerzeitung 1-6x
Tischtennisx
Trommelnx

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

in jeder Jahrgangsstufe Betriebspraktika, Beratungen im BIZ, Elternversammlungen im BIZ, Bewerbungstraining, Berufsvorbereitungstests, Besuch Zukunftstag, Praxislernen, Lerntypentest, Arbeit mit dem Berufswahlpass ab Jahrgang 7
Bei der Umsetzung besteht eine enge Kooperation mit der Bildungseinrichtung " Buckow e. V., DAA-Eberswalde und der FAW Eberswalde, unsere Schule ist durch das MBJS und die IHK als "Schule mit hervorragender Berufsorientierung" ausgeziechnet worden

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015


Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

  • Betriebspraktika, Bewerbungstraining
    In Kooperation mit:

    Bildungseinrichtung Buckow e.V. , IHK Ostbrandenburg, Schule-Wirtschaft regional

  • Elternversammlungen
    In Kooperation mit:

    AA Eberswalde, Kompetenzagentur, Familien- und Erziehungsberatungsstelle Eberswalde, sozial-pädagogi

  • Produktives Lernen
    In Kooperation mit:

    verschiedene Partner der regionalen Wirtschaft

  • Schülerbetriebspraktikum in Klasse 9 und 10
    In Kooperation mit:

    verschiedenen Unternehmen der Region

  • Wahlpflichttage Exkursionen zu Betrieben der Region
    In Kooperation mit:

    Verschiedene Unternehmen der Region

  • wöchentliche Praxistage HÖG und LB
    In Kooperation mit:

    Zoo Eberswalde, Pflege- und Servicecenter "Im Wolfswinkel"

Verantwortungsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

* Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

Schulgebäude

Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Unterrichtsräume, Fachräume etc.

Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
RaumartAnzahl
 
Allgemeine Unterrichtsräume6
Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich10
Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich11
Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich3
PC-Kabinette2
Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung11
Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung12
Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Sportstätten

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 1000 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 1000 m
Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Computerausstattung

 Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
 
pro Computer4.5
pro Computer mit Internetzugang4.5

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015


Schulbibliothek

Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Schulprogramm*

Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 19.05.2010 verabschiedet.

(Link zum Schulprogramm)

Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
Für den Unterricht:

Durch individuelle Förderung werden Schülerinnen und Schüler zur möglichst optimalen Leistungsfähigkeit gebracht. Es wird Wert auf das Erlernen von Selbstständigkeit und Teamfähigkeit gelegt. Dadurch wird unter anderem auf das Berufsleben vorbereitet.

Für das Schulleben:

Schülerinnen und Schüler sollen zu toleranten, hilfsbereiten und rücksichtsvollen Menschen erzogen werden. Dabei ist es uns wichtig, Eltern und Schüler als Partner einzubeziehen.

Für Kooperation und Partizipation:

Zur Öffnung der Schule nach außen und innen haben Partner aus Wirtschaft und Sozialwesen wichtige Aufgaben übernommen. Innovativer Austausch findet regelmäßig statt. Schüler und Eltern gestalten das Schulleben aktiv mit.

Für das Schulmanagement:

Die Schulleitung arbeitet im Team. Zur Organisation und Entscheidungsfindung ist ein Team aus den verschiedenen Bereichen des Schullebens gebildet. Regelmäßig finden Beratungen auf Leitungsebene zur Vorbereitung der laufenden Arbeit statt.

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

1. Entwicklung von Unterrichtsqualität
2. individuelle Förderung der Schüler
3. Zusammenarbeit mit den Eltern ausbauen
4. Entwicklung einer gemeinsame Schulkultur

Verantwortlichkeitsbereich: Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Schulvisitation

In unserer Schule wurde am 19.11.2014 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

  • IFK-Jugend in Brdbrg 2001 (01.08.2001-31.07.2004)

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

Weihnachtsfeiern, Sportfeste, Englandfahrt, Tag des Buches, Tag der Kinder- und Jugendliteratur, Exkursionen in den verschiedenen Fachbereichen, Theaterbesuche, Frühlingsfest, Tag gegen Lärm, Karl-Sellheim-Spendenlauf, Lesetage, Talentefest, Schulfahrtenwoche, Berufsorientierungstage, Exkursionen, Eberswalder Stadtlauf, Wettbewerbe

Zusammenarbeit mit Eltern

(Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

Eltern unterstützen uns bei der Organisation von Schulveranstaltungen, gemeinsame Feiern in den Klassengemeinschaften, regelmäßige Elternsprechtage, themengebundene Elternveranstaltungen durchführende sind die Sozialarbeiter der Schule

Schülerzeitung

Octopussi für Jg.1-6, ab Jg. 7 befindet sich eine Schülerzeitung im Aufbau

Schülerradio

- keine Angabe -

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Schulförderverein

Förderverein der Karl-Sellheim-Schule (Kontakt: Sekretariat 03334/279770)

Projekttage, Weihnachtsveranstaltungen, Exkursionen, materielle Unterstützung der Ordnungsschülergruppe, Einschulung Klasse 1 und 7, Methodentage, Ausgestaltung des Schulhauses, Förderung der Projektwoche

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

Schulpartnerschaften und Kooperationen

  • Schulpartnerschaft in Europa
    • Simon Antal Iskola Vac Ungarn

      Schüler- und Lehrkräfteaustausch finden mit dem Förderschulbereich statt

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Allg. Förderschule Prenzlau

        Abstimmung der Rahmenlehrpläne LB

      • GS Bernau und B.H.Bürgel

        Vergleichsarbeiten in Klasse5 in Mathe und Deutsch
        Kontaktlehrer Schule und Kita
        Schulübergreifende Zusammenarbeit im Förderkreis Netzwerk"Fördern"

      • Nordened Schule Eberswalde

        regelmäßiger Austausch auf Schulleitungsebne Findet bezüglich der Inklusion statt

      • OSZ Eberswalde und Bernau

        regelmäßige Beratungen zur Schullaufbahn werden durchgeführt

      • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
        • Arbeitersamariterbund Barnim

          Lehr-und Lernwerstatt für Schulaussteiger

        • FAW Eberswalde und DAA Eberswalde

          Berufseinstiegsbegleiter, bereitet Schülerinnen unter besonders schweren sozialen Bedingungen lebend auf das Berufsleben vor, kann bis 1 Jahr in der Ausbildung stattfinden

        • Sozialpädagogisches Institut Eberswalde

          Unterstützung und Koordinierung der Schule bei der Zusammenarbeit mit sozialen Trägern der Stadt

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • Kanustützpunkt Eberswalde

            gemeinsame Workshops und Exkursionen sollen das Interesse am Wassersport bei den Schülerinnen und Schülern wecken

          • Kreissportbund Barnim

            Angebote für die Gestaltung des Ganztages an unserer Einrichtung
            zusätzliche Angebote im Bereich der Arbeitsgemeinschaften
            Zusammenarbeit mit Sportverienen der Stadt und Umgebung
            das Angebot wird jährlich durch Schülerwünsche ermittelt
            viele Vereine Eberswaldes und Umgebung stehen den Schülerinnen und Schülern dabei zur Verfügung

          • preussen e.v.

            gemeinsame Fußballveranstaltungen, Unterstützung des Ganztages und besondere Angebote für Schülerinnen und Schüler die Begabungen im Fußball aufweisen

          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • Bundeswehr

              Führungen, Bewerbungstraining

            • DB

              Betriebspraktika, Führungen, Bewerbungstraining

            • GLG Eberswalde

              Schülerbetriebspraktikum, Berufsorientierung

            • Jungunternehmerverband Barnim

              Betriebspraktika, BOT- Betriebsorientierungstour regionaler Betriebe

            • Pflege- und Servicecenter

              Entwicklung sozialer Kompetenzen

            • Zoo Eberswalde

              Schülerbetriebspraktikum, Entwicklung sozialer Kompetenzen

            • diverse Unternehmen

              innerhalb der Schule und der Projekte verfügen wir über ca. 80 Partner aus der Wirtschaft

            • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
              • Alnus e.V der Fachhochschule für Forstwirtschaft

                Umwelterziehung

              • Meso Akademie

                Hilfe für Lehranfänger im Bereich der Hörgeschädigtenpädagogik

              • Waldsolarheim Eberswalde

                Umwelterziehung

              • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                • BSIJ

                  soziales Lernen durch Erlebnispädagogik,
                  Streitschlichterausbildung

                • Bildungseinrichtung Buckow e.V.

                  Berufsvorbereitung und Berufsorientierung, gesundes Frühstück

                • Bundeswehr

                  regelmäßige politische Informationsveranstaltungen für die gesamte Schule

                • EICHE e.V.

                  Energie- und Umwelt

                • Freie Universität Berlin

                  Entwicklung eines Präventionskonzeptes innerhalb der Schule

                • KITAs in der Stadt Eberswalde

                  mit drei KITAs pfliegen wir intensive Kooperationen und bereiten den Übergang KITA-Grundschule vor und nach

                • Polizei

                  präventives Zusammenarbeiten

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

                Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                Methodentraining, fachbezogene Fortbildungen, Leseförderung in der schulischen Praxis, Lese-Rechtschreibschwäche , Umgang mit neuen Medien an der Schule, Umgang mit interaktiven Tafeln, Prävention an Schule, fachspezifische Fortbildungen, Begabtenförderung in der Grundschule, Dyskalkulie, inklusive Schule, Einführung WEBB Schule Einführung in die Lernplattform, Besuch des Landtages

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

                Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                Beratung und Frühförderung hörgeschädigter Kinder, BUSS-Umwelterziehung und Gesundheit, Einsatz interaktiver Tafeln im Unterricht Arbeit mit der Lernplattform

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

                Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2014/2015

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschSchule insgesamt3.03.0
                DeutschIntegrativ/A-Kurs2.92.8
                DeutschIntegrativ/B-Kurs3.13.2
                MathematikSchule insgesamt3.13.5
                MathematikIntegrativ/A-Kurs3.13.5
                MathematikIntegrativ/B-Kurs3.03.4

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Zentrale Abiturprüfungen

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                im Landesvergleich der Schulform
                AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                Prozent
                 
                ohne Abschluss00.00.1
                Berufsbildungsreife11.25.4
                Erweiterte Berufsbildungsreife2529.823.2
                Fachoberschulreife3339.334.8
                Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe2529.836.5
                Summe84100100

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Wiederholer

                Im Schuljahr 2015/2016 gab es 1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.6% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                Teilnahme an Wettbewerben

                Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                 
                Eberswalder Stadtlaufxx1.Platz GS 2009
                6.Platz gesamte Schule 2009
                GS 2.Platz 2010
                4.Platz 2011
                Fußball Kreisfinale (Jugend trainiert)xx1. Platz 2008
                4.Platz 2009
                4.Platz 2010
                Fußball Regionalfinale (Jugend trainiert)xx3.Platz 2009
                Fußballpokal Eberswaldexx1.Platz 2009
                2.Platz 2010
                Goethewettbewerb Eberswaldexx1.Platz 2010
                Jugend trainiert (Volleyball, Kreisefinale)xx2. Platz 2008
                3.Platz 2010
                KlimakistexxWahlpflichtkurs Naturwissenschaften hat eine Klimakiste gewonnen 2009/10
                Känguru Wettbewerbxxseit 2009 jährliche Teilnahme
                Leichtathletik (Jugend trainiert)xx5.und 6.Platz2010
                3. und 5.Platz 2010
                Leichtathletik Eberswalder Grundschulenxx1. und 5.Platz 2010
                Minimarathon (Jugend trainiert)xxOS 4. und 5.Platz 2010
                GS 6. und 7.Platz 2010
                Planspiel Börsex1.Platz Regional Ebene
                Seepferdchen Wettbewerbxx5.Platz 2010
                Sportabzeichenxx71Schüler 2010 mit Erfolg abgelegt
                Stiftung LesenxxAnerkennungsurkunde
                Tag der Naturwissenschaftenxx2. Platz

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.11.2015

                Absicherung des Unterrichts

                Ausfallstatistik

                Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
                (Oberschule)
                 
                1. HalbjahrPRS1PRS1
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.7429150101953191013203
                in % 100 100 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %10.610.111.411.7
                davon wegen:    
                 Krankheit der Lehrkraft109.29.17.9
                 schulorganisatorische Gründe¹0.60.91.52.7
                 elementare Ereignisse0000
                 sonstige Gründe000.81
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %9.75.69.98.7
                davon wegen:    
                 Schulorganisatorische Aufgaben5.44.22.72.3
                 davon durch:    
                  Zusammenlegen von Klassen501.30.2
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.54.11.31.9
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.10.10.2
                 Anordnung von Mehrarbeit0.100.80.8
                 Nutzung der Vertretungsreserve²3.10.74.34.5
                 Vertretungseinsatz von Referendaren0.20.10.40.2
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.90.61.70.9
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.94.51.63

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
                (Oberschule)
                 
                2. HalbjahrPRS1PRS1
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.9534208532182171086710
                in % 100 100 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %13.411.411.413.5
                davon wegen:    
                 Krankheit der Lehrkraft11.88.48.88.8
                 schulorganisatorische Gründe¹1.632.33.8
                 elementare Ereignisse000.10.2
                 sonstige Gründe000.20.7
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %137.610.310.2
                davon wegen:    
                 Schulorganisatorische Aufgaben3.44.92.42.7
                 davon durch:    
                  Zusammenlegen von Klassen2.701.40.1
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.74.90.92.3
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.10.10.3
                 Anordnung von Mehrarbeit000.80.9
                 Nutzung der Vertretungsreserve²4.41.85.45.3
                 Vertretungseinsatz von Referendaren0.10.10.40.2
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen5.10.81.21.1
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.43.91.13.3

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                (Stand:31.07.2016)