Fünfeichener Grundschule
Schlaubetal/OT Fünfeichen

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Fünfeichener Grundschule
Kieselwitzer Straße 9
15890 Schlaubetal/OT Fünfeichen
Schulleiter/in:Frau Ortmann
Telefon:033654 208
Fax:033654 208
E-Mail:grundschule.fuenfeichen|at|t-online.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Oder-Spree
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Amt
Besonderheit:Wir sind eine Schule, in der Kinder das Lernen lernen.
Wir sind eine Schule, in der Entwicklung von Lesekompetenz zum lebenslangen Lernen im Mittelpunkt steht.
Wir sind eine inkl. Schule im Bereich Lernen, Entwicklung, Sprache.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
11.1211318.4
21.9341218.3
31.0211021.0
41.017917.0
51.015315.0
61.018918.0
Summe712656
(Anteil 44.4%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
101010

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)2

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 19.04.2016

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Ortmann033654 208;
grundschule.fuenfeichen|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Lindemann033654208;
grundschule.fuenfeichen|at|t-online.de
Hausmeister/inHerr Schenk033654208
Vertrauenslehrer/inFrau Seiler033654208
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Förster
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Schneider
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Ortmann033654208;
grundschule.fuenfeichen|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Kage0335/5210-475,
dagmar.kage|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 13.11.2014

Formen der Unterrichtsorganisation

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer Anschlussphase "Inklusive Grundschule" unter den Bedingungen des Pilotprojektes

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtexx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungxx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    Partner- und Gruppenarbeit
    Tages- und Wochenplanarbeit
    Lernen an Stationen
    Projektarbeit
    Exkursionen (Geo/Bio)
    Unterrichtsgänge
    Wandertage/Klassenfahrten mit Lehrauftrag
    Lernwerkstatt

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    FLEX
    Arbeitsgemeinschaften
    Projekte
    Neigungsunterricht Kl. 5/6
    Sport Kl. 5/6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Besondere Begabungen:z.B. Mathematik Englisch

      - Differenzierung im Unterricht (innere und äußere Differenzierung
      - Überspringen einer Klassenstufe; z.B. von Kl. 1 in Kl. 3 (in der FLEX)
      - Begabtenförderung in Mathematik (Kl.3 /4)
      - Leistungsdifferenzierung Kl. 5/6 in Deu/Ma/En
      - Teilnahme an verschiedenen leistungsbezogenen Wettbewerben
      (Mathematik-Olympiade, Lesewettbewerbe, Zeichenwettbewerbe, Englisch-Olympiade...)

    • Zielgruppe: Leistungsschwache Schüler: (mit besonderen Schwierigkeiten in Lesen/ Schreiben/Rechnen)

      - Differenzierung im Unterricht (innere und äußere Differenzierung)
      - Förderstunden für LRS (Arbeit nach Reuter Lier)
      - Förderstunden für Dyskalkulie
      - Einzelförderung mit Sonderpädagogen
      - Wahrnehmungstraining zur Lautdifferenzierung (visuell und auditiv) am Lateraltrainer und am "Brain Boy"
      - individuelle Lernpläne

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) Flex

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Computerx
    HandballBSG Stahl Eisenhüttenstadt
    Keyboard, KlavierAWO Ehst., Herr Nitschke
    Malerei/Bildner. GestaltenAWO Ehst., Frau Knauth
    Melodika-AusbildungMusikschule "Fröhlich" Frau Vollmer
    Musikclubx
    Natur/Handarbeitx
    Sportx
    TischtennisxSportverein Bremsdorf

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume6
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich1
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung3
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer10.5
    pro Computer mit Internetzugang10.5

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 05.06.2013 verabschiedet.

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Auf dem Weg zu einer guten inklusiven Schule
    " Das Lernen lernen"
    Qualitätssicherung im Unterricht, durch individuelle und differenzierte Unterrichtsangebote
    Weitere Entwicklung von Lesekompetenz in allen Fächern

    Für das Schulleben:

    "Schule gegen Gewalt"; Wir reden miteinander und achten einander, Wir helfen uns gegenseitig

    Für Kooperation und Partizipation:

    "Schule als kulturelles und sportliches Zentrum"; Öffnung nach außen, gute Zusammenarbeit mit allen Partnern

    Für das Schulmanagement:

    "Offenheit und Transparenz"; Förderung des Zusammenhalts und der Zusammenarbeit
    vielfältige und respektvolle Kommunikation

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    1. Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung im Unterricht durch individuell gestaltete Lern- und Förderpläne/ Portfolioarbeit und Differenzierung im Unterricht ( " Das Lernen lernen"- Methodenkompetenz erweitern)
    2. Weitere Entwicklung von Lesekompetenz in Kl. 1 - 6
    3. Auf dem Weg zu einer guten inklusiven Schule ( Einführung des Blockmodells - Beitrag zur Rhythmisierung, um individuelles Lernen zu fördern)
    4. Verbesserung der Qualität einer regelmäßigen und schwerpunktorientierten Evaluation in allen Bereichen ( z.B. Schulprogramm, Blockmodell und Lesecurriculum)

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 17.09.2015

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 05.11.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Mathematikolympiade (Kl. 2 - 6)
    Methodentage
    Hochsprung mit Musik (Kl. 3 - 6
    Projekttage Deutsch/Vorlesewettbewerb Kl. 1 -6
    Adventsvorlesen
    Projekttage "Weihnachten"; Programm Kl. 4
    Schulfasching Kl. 1 - 6
    Känguru-Wettbewerb der Mathematik
    Abwurfballturnier
    Ostermalwettbewerb und Osterprojekttage Kl. 1 - 6
    "Schaufenster Schule" Ausstellung von Ergebnissen aus Unterrichtsprojekten/ Talentefest
    Projekte zur Verkehrserziehung - Bus-Schule; Radfahrprüfung Kl. 4,
    Sportfest Kl. 1 - 6
    Einschulungsfeier mit Programm Kl. 2
    Englisch-Olympiade
    Exkursionen Kl. 5 (Geo/Bio)
    "Lesekumpel" Kl. 3
    Abwurfballturnier
    Tag des Unternehmens Kl. 5 in Müllrose
    Tag der offenen Tür und Schnuppertage für die Kita

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Beratungen zur Vorbereitung verschiedener Projekte, Klassenfahrten und Wandertage
    regelmäßige Elternsprechtage
    Teilnahme an Konferenzen, Mitwirkung in den verschiedensten Gremien der Schule
    Thematische Elternversammlungen, z.B. Übergänge gestalten

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Schulförderverein

    ---

    ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Schulen der Region
      • Albert-Schweitzer-Gymnasium Eisenhüttenstadt

        Übergänge gestalten (Kooperationsvertrag)

      • Gesamtschule 3 Eisenhüttenstadt

        Übergänge gestalten (Kooperationsvertrag)

      • Grundschulen im Netzwerk EHST.

        Austausch im Netzwerk zur Leseförderung, FLEX, sonderpädagogischen Grundversorgung, Inklusion, FK Arbeit

      • Oberschule Müllrose

        EV , Tage der offenen Tür, Übergang in die SEK I gestalten, Tag des Unternehmens

      • Waldschule Müllrose

        Waldprojekte, Wandertage, Exkursionen, unterrichtsergänzende Angebote in SK

      • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
        • Jugendamt Landkreis Oder-Spree

          Hilfen im Zusammenhang bei FAV; Einzelfallhelfer, Psychologe...
          Familienhilfe
          Kooperationsvertrag mit dem Jugendamt Beeskow

        • PIA Eisenhüttenstadt

          Unterstützung und Beratung ( Kinder mit Schwierigkeiten im sozialen Verhalten)

        • Schulärztlicher Dienst

          Unterstützung bei Gesundheitsfragen, oder Fragen zur Einschulung z.B. Frühförderung ( Übergang KITA zur Grundschule)

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • BSG Stahl Eisenhüttenstadt

            Arbeitsgemeinschaft Handball

          • Sportverein Bremsdorf e.V.

            Arbeitsgemeinschaft Tischtennis

          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • Arztpraxis Fünfeichen

              Ausstellungen von Kinderzeichnungen

            • Gewerbebetriebe des Einzugsgebietes, z.B.Korbmacher und Backshop in Fünfeichen

              Sponsoring, Hilfe bei Projekten,

            • Polizei, Schutzbereich Eisenhüttenstadt und Müllrose

              Radfahrprüfung in Kl. 4
              Achtung "Auto"
              Gewalt- und Suchtprävention
              Busschule
              Puppentheater der Polizei
              Mitgehen mit Fremden - Kinder stark machen

            • Sparkasse Oder-Spree

              Sponsorentätigkeit
              Lehrmittelbereitstellung

            • Volks- und Raiffeisenbanken

              Beteiligung am Wettbewerb " Fair bringt mehr"
              Unterstützung von Projekten

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • AWO Ehst - Jugendkunstschule

                Unterstützung durch Arbeitsgemeinschaften
                Sommerkunstwerkstatt

              • Fahrbibliothek des LOS

                Buchlesungen
                Bibliotheksführungen
                Projekte zur Leseförderung laut
                Kooperationsvertrag

              • Feuerwehren des Einzugsgebietes

                Unterstützung bei Projekten

              • KITA Pohlitz/ KITA Grunow

                Übergang KITA / Schule gestalten, Projekte , VB Einschulung

              • Kita und Hort Fünfeichen

                Einschulung und Vorbereitung auf die Schule , Konzepte

              • Medizinischer Dienst des LOS

                Gesundheitserziehung
                "Vorbeugen ist besser als Heilen"

              • SPZ Cottbus, Frankfurt

                Förderung von Kindern mit emotionalen und sozialen Entwicklungsstörungen (ADHS)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              - Evaluation- " So kann Inklusion gelingen"
              - SCHILF " Bewertung von Gruppenarbeit"
              - SCHILF- Inklusion- Kinder mit dem Schwerpunkt em. / soz.
              - Evaluation Schulprogramm / Blockmodell / Lesecurriculum
              - Erste-Hilfe-Wiederholungslehrgang
              - SCHILF "Methodencurriculum"

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Teilnahme an allen Beratungen im Zusammenhang mit der Inklusion (z.B. LISUM Berlin / Brandenburg)
              Unterstützung der wissenschaftlichen Begleitung der Uni Potsdam im Zusammenhang mit dem Pilotprojekt " Inklusive Schule"
              Teilnahme am Fortbildungsangebot " Schulnahe Unterstützung für einen modernen Englischunterricht im Land Brandenburg"

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Wiederholer

              Im Schuljahr 2015/2016 gab es 1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 1.4% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              AbwurfballturnierxKlasse 3/4 1. Platz
              Klasse 5/6 1. Platz
              Fair bringt mehr - Volks- und Raiffeisenbankx
              Jugend trainiert für Olympiax
              Känguru-Mathematikwettbewerb 2013x
              LANDaktivx
              Landesschulmeisterschaften im Ringenx5. Platz der Manschaft
              Lesewettbewerb der Stiftung Lesenx
              Malwettbewerbex
              Mathematikolympiade des LOSx2. Platz (Klasse 6)
              Politische Bildungx
              Radfahrmeisterschaften LOSx
              Schwimmwettkampf LOSxKlasse 3 1. Platz
              Sportfestx
              VorlesewettbewerbxKlassen 2 - 6 - klassenweise Auswertung (Urkunden
              Vorlesewettbewerb des LOSxerfolgreich teilgenommen

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 19.04.2016

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
              (Grundschule)
               
              1. HalbjahrPRPR
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.42942603219
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %3.99.4
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft2.17.4
               schulorganisatorische Gründe¹1.41.4
               elementare Ereignisse00
               sonstige Gründe0.40.6
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %3.68.3
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben1.41.8
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen0.10.8
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.20.8
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.2
               Anordnung von Mehrarbeit0.20.6
               Nutzung der Vertretungsreserve²23.9
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen01.7
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.31.1

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
              (Grundschule)
               
              2. HalbjahrPRPR
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.45002805639
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %11.811.6
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft10.19
               schulorganisatorische Gründe¹1.61.9
               elementare Ereignisse00.2
               sonstige Gründe00.5
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %9.910.2
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben5.92.3
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen0.81.1
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen4.11
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben1.10.3
               Anordnung von Mehrarbeit0.30.7
               Nutzung der Vertretungsreserve²3.74.6
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen02.3
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.91.4

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:31.07.2016)