Grundschule Stadtmitte Finsterwalde
Finsterwalde

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule Stadtmitte Finsterwalde
Karl-Marx-Straße 3
03238 Finsterwalde
Schulleiter/in:Frau Opitz (komm.)
Telefon:03531 2311
Fax:03531 719909
E-Mail:Grundschule.Stadtmitte|at|t-online.de*
Internet:www.gs-stadtmitte-fiwa.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Elbe-Elster
Schulamt:Staatliches Schulamt Cottbus
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:Grundschule Stadtmitte - Ganztags mitten in der Stadt

Ein Lernort mit vielfältigen Arbeitsgemeinschaften, jährlichen Wettstreiten in vielen Bereichen, Spaß bei Festen, Projekt- und Wandertagen, Klassen- und Schulfahrten.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
12.1452621.0
21.9351418.8
32.0362218.0
42.0372518.5
51.020920.0
61.0261226.0
Summe10199108
(Anteil 54.3%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
171400

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Opitz (komm.)03531 2311;
stadtmitte-grundschule.finsterwalde|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Felis03531 2311;
stadtmitte-grundschule.finsterwalde|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Hampel035312311;
stadtmitte-grundschule|at|t-online.de
Hausmeister/inHerr Kösling035312311
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Hertel035312311;
stadtmitte-grundschule|at|t-online.de
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Dietrich

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Mader0355/4866-315,
uwe.mader|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 26.08.2013

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    verlässliche Halbtagsschule und Hort

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Betreuung in Ganztagsschulenxxxxxx
    Bewegungserziehung/Sportxxxxxx
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
    Geografiexx
    Geschichtex
    Kunstxxxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Politische Bildungx
    Sachunterrichtxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    - Projektlernen (klassen -und schulintern)
    - 1wöchige Schulfahrt (3jährig)
    - Wandertage in die nähere und weitere Umgebung in enger Verbindung mit dem Sachkunde- und
    Geschichtsunterricht
    - Nutzung von kulturellen Angeboten (Theater, Museen...)

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    zwei FLEX- Klassen

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Schüler mit Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben(LRS) Schüler mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt Lernen, emotionale-soziale Entw.,Sprache, körperliche Beeinträchtigung

      Förderung in Kleingruppen
      Zweitlehrer
      päd. Unterrichtshilfen
      Einzelförderung
      Sprachtherapie

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4,6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5,6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      5 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 1,2,4

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      10 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3,4,5,6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    AkkordeonFrau Schirmer Musikschule Fröhlich
    ArchäologieDr. Benke, Herr Neumann
    Begegnung RussischFrau Merkel
    Bibliothekx
    Computerx
    GesellschaftsspielexSophia Hiller
    GitarreHerr Bauer
    Handballx
    Hara- SchuleFrau Schober
    Ju-JitsuHerr Egeresi
    Kleine KüchenwunderFrau Kurbatsch
    KonfliktschlichterxHerr Müller
    Leichtathletik mit Grün-WeißFrau Koschke
    MelodikaFrau Schirmer-Musikschule Fröhlich
    Natur erlebenHerr Bieberich
    RadsportHerr Pätzold
    SchachHerr Bieberich
    Schulgartenx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    praxisorientierter WAT- Unterricht
    Medienkonzept


    lebensweltorientierte Arbeitsgemeinschaften

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • umfassende Schullaufbahnberatung
      In Kooperation mit:

      Oberschule, Gymnasium, OSZ

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 10.12.2013

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    Behindertenparkplatz vorhanden Ein Behindertenparkplatz ist vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume11
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich2
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich1
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung4
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung8
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum2

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer14.0
    pro Computer mit Internetzugang14.0

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 18.11.2003 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    1.Wir; Eltern, Lehrer und Erzieher; sorgen gemeinsam für eine bestmögliche Bildung und Erziehung
    unserer Kinder.

    2. Uns ist es besonders wichtig, dass an unserer Schule ein Wohlfühlklima herrscht. Dazu gehören ein
    friedliches Miteinander und ein harmonischer Wechsel zwischen Lernen und Entspannung.

    3. Unsere Schule bietet durchgängig eine umfassende individuelle Sprach- und Leseförderung durch
    ausgebildete, erfahrene Pädagogen und Sprachtherapeuten.

    4. Wir stehen für effektive Teamarbeit als Voraussetzung für die Weiterentwicklung unseres Unterrichts.

    5. Im Schul- und Hortalltag fördern wir eine nachhaltige Erziehung zur gesunden Lebensweise in enger
    Zusammenarbeit mit den Familien.

    6. Unsere Kooperationspartner unterstützen durch abwechslungsreiche, kreative Angebote den
    Ganztagsbetrieb.

    7. Wir arbeiten für alle Beteiligten transparent.

    Für das Schulleben:

    Erlebt ein Kind Nachsicht, lernt es Geduld.
    Erlebt ein Kind Ermutigung, lernt es Zuversicht.
    Erlebt ein Kind Lob, lernt es Empfänglichkeit.
    Erlebt ein Kind Bejahung, lernt es lieben.
    Erlebt ein Kind Zustimmung, lernt es, sich selbst zu mögen.
    Erlebt ein Kind Anerkennung, lernt es, dass es gut ist, ein Ziel zu haben.
    Erlebt ein Kind Ehrlichkeit, lernt es, was Wahrheit ist.
    Erlebt ein Kind Fairness, lernt es Gerechtigkeit.
    Erlebt ein Kind Sicherheit, lernt es Vertrauen in sich selbst und in jene über ihm.
    Erlebt ein Kind Freundlichkeit, lernt es die Welt als Platz kennen, in dem gut wohnen ist.

    Für Kooperation und Partizipation:

    Als Schule mit Ganztagsbetrieb arbeiten wir eng mit Kooperationspartnern zusammen.

    Für das Schulmanagement:

    Im jährlich aktualisierten Schulprogramm wird abgestimmt, welche Höhepunkte das jeweilige Schuljahr hat.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    Wertschätzung
    Engagement
    verlässliche Strukturen
    vertrauensvolles Klima

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 10.02.2014 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    Schulfest
    Schulfahrt
    Lesefest
    Talentefest
    Mathematikolympiade- Schule und Kreis
    vielfältige Sportveranstaltungen

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Schulförderverein

    Verein zur Förderung der Grundschule Stadtmitte- Ganztags mitten in der Stadt (Kontakt: Susann Kuhn, Karl-Marx-Straße 3, Finsterwalde)

    Schulfahrt
    Schullogo-T-Shirt
    Anschaffung Unterrichtsmittel
    Schulhofgestaltung, Anschaffung eines ebenerdigen Trampolins
    Spielmaterial für den Ganztag
    Schullogo auf der Schulterrasse

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Kooperation mit Sportvereinen
      • RSV Finsterwalde

        Schaffung gemeinsamer sportlicher Höhepunkte
        Angebote im Ganztag

      • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
        • DRK KV Elbe-Elster Nord

          Zusammenarbeit im Ganztag

        • Musikschule Gebrüder Graun

          Zusammenarbeit im Ganztag

        Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

        Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

        Umgang mit dem Portfolio
        Auf dem Weg zur inklusiven Schule- Umgang mit "schwierigen Kindern"
        Rahmenlehrplan
        Mediennutzung

        Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

        Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

        Supervisor und Coach im Auftrag des MBJS

        Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

        Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

        Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

        Zentrale Abiturprüfungen

        Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

        Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

        Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

        Wiederholer

        Im Schuljahr 2015/2016 gab es 6 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 5.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

        Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

        Teilnahme an Wettbewerben

        Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
         
        Big challangexx
        Kunstwettbewerbxx
        Känguruxx
        Mathematikolympiadexx
        Sportwettkämpfe (Leichtathletik, Handball, Basketball, Radsport, Geräteturnen, Fußball, Schwimmenxx
        Vorlesewettstreitxx

        Verantwortungsbereich: Schule
        Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.11.2015

        Absicherung des Unterrichts

        Ausfallstatistik

        Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
        (Grundschule)
         
        1. HalbjahrPRPR
        lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.66612603219
        in % 100 100
        Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %3.99.4
        davon wegen:  
         Krankheit der Lehrkraft27.4
         schulorganisatorische Gründe¹1.91.4
         elementare Ereignisse00
         sonstige Gründe00.6
        vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %3.88.3
        davon wegen:  
         Schulorganisatorische Aufgaben11.8
         davon durch:  
          Zusammenlegen von Klassen0.50.8
          Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.50.8
          selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
         Anordnung von Mehrarbeit00.6
         Nutzung der Vertretungsreserve²2.83.9
         Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
         Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen01.7
        ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.11.1

        Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

        Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
        (Grundschule)
         
        2. HalbjahrPRPR
        lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.67822805639
        in % 100 100
        Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %6.211.6
        davon wegen:  
         Krankheit der Lehrkraft59
         schulorganisatorische Gründe¹1.11.9
         elementare Ereignisse00.2
         sonstige Gründe0.10.5
        vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %610.2
        davon wegen:  
         Schulorganisatorische Aufgaben1.72.3
         davon durch:  
          Zusammenlegen von Klassen1.41.1
          Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.31
          selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.3
         Anordnung von Mehrarbeit00.7
         Nutzung der Vertretungsreserve²4.34.6
         Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
         Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen02.3
        ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.21.4

        Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

        1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
        2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

        (Stand:31.07.2016)