Gustav-Bruhn-Grundschule
Angermünde

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Gustav-Bruhn-Grundschule
Rudolf-Harbig-Straße 12
16278 Angermünde
Schulleiter/in:Frau Werner
Telefon:03331 32644
Fax:03331 32644
E-Mail:*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Uckermark
Schulamt:Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:- FLEX seit vielen Jahren
- Pilotschule Inklusion
- verlässliche Halbtagsgrundschule
- FLEXIBEL-INTEGRATIV-VERLÄSSLICH ist unser Motto

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2015/2016

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 28.09.2015).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
13.2683421.5
22.8572420.1
33.0643221.3
43.0693523.0
53.0703623.3
63.0643021.3
Summe18392191
(Anteil 48.7%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
282600

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Werner03331 32644;
bruhn-grundschule.angermuende|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Peschel03331 32644;
bruhn-grundschule.angermuende|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Kaissner0333132644
Hausmeister/inHerr Kroll0333132644
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Richard0333132644
Schülersprecher/in in der SchuleFrau Hermsdorf
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Nitschmann
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Radke0333132644;
bruhn-grundschule.angermuende|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Klatt0335/5210-474,
roland.klatt|at|schulaemter.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    verlässliche Halbtagsschule und Hort

  • schul- und jahrgangsübergreifende Orgform

    FLEX - Optimierung des Schulanfangs

  • Schule mit Schulprofil

    Teilnehmer Anschlussphase "Inklusive Grundschule" unter den Bedingungen des Pilotprojektes

  • Schule mit Schulprofil

    Stammschule für Kinder von Fahrenden (Schausteller,Circus)

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot Primarstufe

    Primarstufe

    FachJahrgangsstufe
    123456
     
    Biologiexx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxx
    Kunstxxxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
    Lernbereich Gesellschaftswissenschaftxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikx
    Russischx
    Sachunterrichtxxxx
    Sportxxxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    - Projekte
    - klassenübergreifendes Lernen
    - fächerübergreifendes Lernen
    - Stationslernen
    - Werkstattlernen
    -

    - Lernen in Kleingruppen
    - integratives Lernen
    - Wochenplanarbeit
    - Tagesplanarbeit
    - jahrgangsübergreifendes Lernen
    - Lernen am Computer
    - offene Unterrichtsform wie Partner- und Gruppenarbeit

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - jahrgangsübergreifender Unterricht in den Klassen 1/2 in Flex
    - altersgemischtes Lernen in den Kl.5/6 in Projekten

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Förderung LRS Kl. 5-6 Förderung LRS Kl.3-4

      Unterricht an der Oberschule Ehm Welk in Angermünde
      Eingebunden in die förderdiagnostische Lernbegleitung

    • Zielgruppe: Förderung auf sportlichem Gebiet Kl.3-4

      sportschwächere Kinder werden gefördert

    • Zielgruppe: Förderung der Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben

      Förderung inder Ha-Betreuung
      Förderung in zusätzlichen Stunden
      Förderung im Unterricht

    • Zielgruppe: Förderung im jahrgangsübergreifendem Unterricht der Kl. 1/2 in Flex Förderung von Begabten in Englisch individuelle Förderung im Unterricht der Kl 3/4 Förderung der Stärken und Schwächen im Fachunterricht der Kl.5/6

      in Kleingruppen, in der ILZ
      in individuellen Lernplänen
      Arbeit in Projekten

    • Zielgruppe: Förderung von besonderen Begabungen

      Begabtenförderung im ILZ- Band der Klassenstufen 1 und 2 ( Umsetzung ab Schujahr 2012/13

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sehen

      0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt autistisches Verhalten

      0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

      10 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 4,5,6

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      10 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2,3,4,5,6,1

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 2,6

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    Computer Kl.4-6Herr Spahn
    Handarbeit Kl.3-6Frau Hidebrandt
    Handball Kl.3-4Herr Schenk
    Handball Kl.5-6Herr Schenk
    HausaufgabenangebotHerr Spahn
    Kochen Kl.5-6Frau Krug
    Kochen und BackenFrau Krug
    Nordic Walking Kl.3-6x
    Polnisch f. AnfängerFaru Wierenga
    Schach Kl.3-6Herr Schröder
    Sportspiele Kl.3-6Frau Janosch
    Tischtennis Kl.3.6Herr Sixtus
    Töpfern Kl.3-6x

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Erarbeitung von Berufsbildern im Sachkunde und WAT-Unterricht. Eltern stellen im Unterricht ihren Beruf vor.Umganga mit Medien

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Besuch von Betrieben
      In Kooperation mit:

      regionale Betreibe

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2011

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume19
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich1
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich1
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
    PC-Kabinette1
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung0
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über keine eigene Sportfreiflaeche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer10.9
    pro Computer mit Internetzugang10.9

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über keine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 05.09.2007 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    - Förderung jedes Schülers
    - Einbeziehen der Erfahrungen der Schüler
    - Förderung des selbstständigen Lernens
    - leistungsorientierter Unterricht
    - Lernen als Einheit von bewusstem Aneignen von Wissen und lebendiger Erfahrung
    -Durchestzung des Fachunterrichtssystems
    -Methodische Vielfalt im Unterricht
    -individuelleLernvoraussetzungen und Lernmöglichkeiten berücksichtigen und nutzen
    -Durchführung von ILEA in den Klassen 1,3,5 in Deutsch und Mathematik
    -Führen eines Portfolios ab Klasse 1 zur Verdeutlichung des Lernfortschrittes
    - inklusives Lernen

    Für das Schulleben:

    -Teamarbeit in FLEX und im gemeinsamen Unterricht
    - Teamarbeit auf Klassenstufenbasis
    - Teamarbeit bei Elterngesprächen
    -Teamarbeit in Fachbereichen
    - verlässliche Betreuung bis 13.30 Uhr
    - Zusammenarbeit mit dem Hort
    - Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern

    Für Kooperation und Partizipation:

    - sportliche Kooperationspartner
    - Kindertagesstätten und Hort
    - Stadtbibliothek
    - Polizei
    - Sparkasse
    - Kreismusikschule
    - Musik-und Kunstschule
    - Kooperationsvereinbarungen mit KITAs
    - DRK
    - Fanfarenzug Angermünde

    Für das Schulmanagement:

    - Netzwerk FLEX
    - Netzwerk Inklusion

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Sicherung der Qualität des Unterrichts
    - Sicherung der Qualität der Leistungsbewertung
    - Sicherung einer guten Zusammenarbeit der Lehrer
    - Sicherung einer positiven Zusammenarbeit mit Eltern und Kooperationspartnern

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 04.09.2012 die letzte Schulvisitation durchgeführt.

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - Herbstcross
    - Busschule
    - Vorlesewettbewerb
    - Theaterfahrt
    - Schulmeisterschaften in Sport
    - Tag der offenen Tür für Schulanfänger
    - Rezitatorenausscheid
    - Vorschule
    - Sportfeste im Frühjahr
    - Talentefest in Musik
    - Kindertagsfest
    - Lernfest Englisch
    - Schulkinowochen

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    - Mitarbeit von Eltern im Förderverein und im Vorstand
    - Elternarbeit in der Elternkonferenz
    - Mitarbeit der Eltern in den Klassen, z.B., bei Klassenveranstaltungen
    - Mitarbeit beim Schulhoffest

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Schulförderverein

    Förderverein der Grundschule Gustav Bruhn (Kontakt: 0333132644)


    - Schulfeste


    - Schulbibliothek
    - Schulgala
    - Lesewettbewerbe
    - Rezitatorenausscheid

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • PUBLICZNA SZKOLA PODSTAWAWO KS.J.popieluszki 31 66-500 Strzelce krajenskie

        -Begegnung der Schüler untereinander durch regelmäßigen Schüleraustausch
        -Gegenseitiges Kennenlernen der Heimatorte sowie der Schulen
        -Informationen über Sitten und Bräuche in beiden Ländern
        -Interessenaustausch zwischen den Schülern
        - gemeinsame Erlebnisse gestalten

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Ehm Welk-Oberschule

          Zusammenarbeit im Ü-7 Verfahren
          Förderung der LRS Schüler

        • Einsteingymnasium

          Zusammenarbeit beim Übergang zum Gymnasium
          Zusammenarbeit im Probeunterricht

        • Puschkinschule

          Ganztagsschule

        • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
          • MAQT

            Freizeitbereich der Kinder

          • Kooperation mit Sportvereinen
            • AFC Angermünde

              Training für Schüler

            • HCA

              Training im Freizeitbereich der Schüler

            • TSG Angermünde

              Bereich Tischtennis; Angebot im Freizeitbereich der Schüler

            • VCA

              Training für Schüler

            • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
              • Stadtbibliothek

                Besuch der Bibliothek

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

              Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

              - Fortbildung im Rahmen Pilotschule Inklusion
              -
              -

              -

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

              Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

              Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Zentrale Abiturprüfungen

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

              Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

              Wiederholer

              Im Schuljahr 2015/2016 gab es 1 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.4% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

              Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

              Teilnahme an Wettbewerben

              Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
               
              Jugend trainiert für Olympiaxxteilgenommen
              Kreisrezitatorenausscheidxxteilgenommen
              Lernfest der englischen Sprachexxteilgenommen
              Mathematikolympiadexx 2. 3. Plätze
              Musikwettbewerbxxteilgenommen
              Sportspiele Prenzlauxxteilgenommen
              Vorlesewettbewerb Kl.6xx

              Verantwortungsbereich: Schule
              Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.03.2014

              Absicherung des Unterrichts

              Ausfallstatistik

              Schuljahr 2015/2016Werte der SchuleLandeswerte
              (Grundschule)
               
              1. HalbjahrPRPR
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.114912603219
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %159.4
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft14.27.4
               schulorganisatorische Gründe¹0.31.4
               elementare Ereignisse00
               sonstige Gründe0.50.6
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %13.78.3
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben1.41.8
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen1.30.8
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.10.8
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
               Anordnung von Mehrarbeit1.40.6
               Nutzung der Vertretungsreserve²9.83.9
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.11.7
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.31.1

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
              (Grundschule)
               
              2. HalbjahrPRPR
              lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.125002805639
              in % 100 100
              Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %21.211.6
              davon wegen:  
               Krankheit der Lehrkraft19.49
               schulorganisatorische Gründe¹1.11.9
               elementare Ereignisse00.2
               sonstige Gründe0.70.5
              vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %19.710.2
              davon wegen:  
               Schulorganisatorische Aufgaben1.42.3
               davon durch:  
                Zusammenlegen von Klassen0.81.1
                Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.61
                selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.3
               Anordnung von Mehrarbeit1.40.7
               Nutzung der Vertretungsreserve²15.54.6
               Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
               Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.42.3
              ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %1.51.4

              Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

              1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
              2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

              (Stand:31.07.2016)