Oberschule "Heinrich v. Kleist" Frankfurt (Oder)
Frankfurt (Oder)

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Oberschule "Heinrich v. Kleist" Frankfurt (Oder)
Leipziger Platz 5
15232 Frankfurt (Oder)
Schulleiter/in:Frau Länger
Telefon:0335 6851931
Fax:0335 66592013
E-Mail:heinrich.v.kleist|at|schulen-ff.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Frankfurt (Oder)
Landesschulamt:Regionalstelle Frankfurt (Oder)
Schulform: Oberschule
Schulträger:Kreisfreie Stadt
Besonderheit:Regeln und respektvoller Umgang sind uns wichtig.
Unsere Arbeit basiert auf fünf Säulen.
- Kompetenzentwicklung
- Motivation zur Leustungsbereitschaft
- Lebensnaher Unterricht
- Teamarbeit
- Flexibilität

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2014/2015

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 06.10.2014).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
73.0723724.0
83.0673122.3
93.0744324.7
103.0683222.7
Summe12281143
(Anteil 50.9%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
271800

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Länger0335 6851931,
kleist-oberschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Schunke0335 6851931,
kleist-oberschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Linke03356851931,
heinrich.v.kleist|at|schulen-ff.de
Hausmeister/inHerr Mielenz03356851931,
heinrich.v.kleist|at|schule-ff.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Jätzlauüber Schule
Schülersprecher/in in der Schule Phlipp Andräüber Schule
Elternsprecher/in in der SchuleFrau Springsguthüber Schule
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Länger03356851931,
kleist-oberschule.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 09.12.2011

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Winkler0335/5210484,
jana.winkler|at|lsa.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Projekte

    Projekt Gute gesunde Schule

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot Sekundarstufe I

    Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    78910
     
    Biologiexxxx
    Chemiexxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxx
    Englischxxxx
    Französischxxxx
    Geografiexxx
    Geschichtexxxx
    Informatikxx
    Kunstxxxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxx
    Lernbereich Naturwissenschaftxxxx
    Mathematikxxxx
    Physikxxxx
    Politische Bildungxx
    Russischxxxx
    Sportxxxx
    Wirtschaft-Arbeit-Technikxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

    Kurse in der Sekundarstufe II

    Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    - fachübergreifende Exkursionen
    - Lernen in Theater, Bibliothek und Museen
    - Facharbeit Klasse 9
    - Praxislernen Klasse 7 - 10

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: - leistungsstarke / leistungsschwache Schüler - Differenzierung in Deutsch-, Mathe- und Englischunterricht -kooperative Schule, d.h. Bildungsgangbezogene Klassen

      - Arbeitsstunden (Förderunterricht) Ganztag
      - LRS-Förderung

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

      3 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 8,9,10

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sprache

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      4 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 7,8

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    MetallwerkstattMikado Kinder-u. Jugendzentrum
    Astronomiex
    BackenMikado Kinder-u.Jugendzentrum
    Basketballx
    Darstellendes Spielx
    Florales GestaltenEckes Blumenwelt
    Fußballx
    Gitarrex
    Handballx
    Musikgruppe/Gesangx
    PolnischGastlehrer-Slubice
    Reha-Sportx
    Schachx
    TextilwerkstattMikado Kinder-u.Jugendzentrum

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    - Berufsfindung ab Klasse 7, Berufswahlpass
    - Beratung für Schüler und Eltern durchgängig unter Einbeziehung der Agentur für Arbeit und Bildungsträger
    - Praxislernen Klasse 7 - 10
    - Bewerbertraining
    - online Bewerbung
    - Teilnahme an außerschulischen Inforamtionsveranstaltungen/Girls-Day u.a.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • - Praxislernen Klasse 7-10
      In Kooperation mit:

      bbw, ÜAZ, IB, DAA

    • - Schülerbetriebsparktikum
      In Kooperation mit:

      Betriebe der Stadt Frankfurt (Oder) und Umland

    • -Berufsberatung
      In Kooperation mit:

      Agentur für Arbeit, BIZ, OSZ, IHK, HWK,

    • -Berufswahlpass ab Klasse 7
      In Kooperation mit:

      Agentur für Arbeit

    • -Berufswahltest
      In Kooperation mit:

      Agentur für Arbeit

    • -Bewerbertraining
      In Kooperation mit:

      AOK, Barmer

    • -Chance Oderregion für alle Schüler Jahrgangsstufe 9
      In Kooperation mit:

      mit Betrieben der Region

    • -Elternversammlung Jahrgangsstufe 9
      In Kooperation mit:

      Kooperation mit BIZ

    • -Eltternversammlung Jahrgangsstufe 10
      In Kooperation mit:

      Kooperation mit OSZ

    • -Zukunfsttag (Girls Day)-Teilnahme Jahrgangsstufe 8 und 9 individuell
      In Kooperation mit:

      mit Betrieben der Region und der Bundeswehr

    • -online Bewerbung
      In Kooperation mit:

      HWK

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume0
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich6
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich7
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich2
    PC-Kabinette2
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung0
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung3
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 500 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer9.1
    pro Computer mit Internetzugang9.1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 15.02.2006 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Wir vermitteln ein hohes Maß an Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen.
    Der Unterricht ist so zu gestalten, dass er zahlreiche Lernaktivitäten ermöglicht.
    Wir arbeiten nach schulinternen Lehrplänen, die Bewertung ist transparent.
    Bildung und Erziehung sind untrennbar verbunden.
    Die Werteerziehung und die Schaffung von optimalen Voraussetzungen zur Anschlussqualifizierung bilden wesentliche Eckpfeiler unserer Arbeit. Die Berufsvorbereitung und Berufsorientierung erfolgt durchgängig.

    Für das Schulleben:

    Grundlage unseres Handeln ist der respektvolle Umgang miteinander.
    In unsrerer Schule sind Regeln wichtig.
    Wir stärken die fachlichen Kompetenzen und motiviern zur Leistungsbereitschaft.
    Unser Schulleben wird durch das Häuserprojekt sinnvoll unterstützt. (Häuserprojekt-Stärkung der sozialen Kompetenzen)

    Für Kooperation und Partizipation:

    - Ausbau der Beziehung zu öffentlichen Einrichtungen
    - Verstärkung der Außenwirksamkeit der Schule

    Für das Schulmanagement:

    - Schulalltag gemeinsam gestalten-Teamarbeit ist unsere Verlässlichkeit
    - Teilnahme an der Selbtsevaluation (SEIS), Auswertungsphase

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - regelmäßige Überarbeitung der schulinternen Lehrpläne unter Beachtung der KMK-Beschlüsse und der Besonderheiten der Schule mit der Zielsetzung den Unterricht optimaler und effektiver sowie schülerbezogener zu gestalten
    - Weiterentwicklung / Forführung Hausprojekt
    - Umsetzung Praxislernen und Berufsvorbereitung
    - Sozialarbeit in enger Verbindung zur Schule gestalten

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 07.03.2012 die letzte Schulvisitation durchgeführt.
    Link zum Kurzbericht.
     

    Informationen zur Selbstevaluation

    Teilnahme an der Selbstevulation im Schuljahr 2011/12

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 25.09.2012

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      --- Es liegen keine Daten vor ---

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - Häuserwettbewerbe im sportlichen und kulturellen Bereich (1 bis 2 mal im Monat)
    - Weihnachtsspektakel im Dezember
    - Weihnachtsbowling am letzten Schultag im Dezember
    - Sportfest im Frühjahr
    - Strandparty am letzten Schultag vor der Zeugnisausgabe - Sommerferien
    - Sprachreise nach England
    - Schüleraustausch Frankreich

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    - regelmäßge Elternsprechstunden, Elternkontakte

    Schülerzeitung

    - keine Angabe -

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Schulförderverein

    Förderverein e. V. Oberschule "Heinrich von Kleist" (Kontakt: Herr Braunes (Vorsitzender))

    - ideelle und materielle Ausgestaltung der Schule
    - Vergabe von Förderpreisen
    - Organisation von Veranstaltungen für Schüler (Sportlerforen, prominente Leute usw.)
    - Unterstützung von Feiern und Abschlussveranstaltungen
    - Schülercafe, Schülerclub (Ausgestaltung und Betrieb)
    - Unterstützung von Wettbewerben innerhalb sozialer Kompetenzen

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • Collège Sacrè-Coeur, Thonon

        -jährlicher Schüleraustausch zur Vertiefung der Sprache

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Campus der beruflichen Bildung

          - Gemeinsame Fachkräftesicherung
          - Zusammarbeit im Rahmen der Berufsfindung/Berufsorientierung
          - Unterstützung Wahlpflichtfach WAT

        • Friedensgrundschule

          - Beratung zum Übergang Ü7
          - Individuelle Absprachen

        • Oberschule Ulrich von Hutten

          - Kooperationspartner Lernwerkstatt

        • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
          • Amt für Jugend und Soziales Frankfurt (Oder)

            - Kooperation im Rahmen Ganztagsbetrieb

          • Kooperation mit Sportvereinen
            • -
            • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
              • HWK/IHK/ÜAZ

                - Verbesserung der Berufsorientierung

              • Kaufland-Filiale in Frankfurt (Oder)

                - Gestaltung von Projekten im Rahmen des Unterrichtes
                - Bereitstellung von Praktikumsplätzen

              • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                • - bbw Bildungszentrum Kompetenzagentur für Schülerinnen und Schüler

                  - Berufsorientierung

                • AOK

                  - Unterstützung Unterrichtsorganisation (ohne Vertrag)

                • ASB

                  - Aufbau Schulsanitätsdienst

                • Agentur Für Arbeit

                  - Berufs-und Studienorientierung

                • Arbeiter-Samariter-Bund RV

                  - Aufbau Schulsanitätätsdienst

                • Caritas

                  - Praxislernen - Cervice Learning

                • Fanfarengarde

                  - Unterstützung und Erweiterung von Angeboten der Jugendhilfe zur Stärkung des B ildungs-und Erziehungsmilieus
                  - Unterstützung im Ganztagbetrieb offfene Form/BUT

                • Kleistmuseum

                  - Hausprojekt

                • Mikado

                  - Projekt Schulverweigerer
                  - 2. Chance
                  - Kommunikationstraining Klasse 7 / 8 (Vertrag in Vorbereitung)

                • Sparkasse Oder-Spree

                  - Unterstützung Unterrichtsmaterialien

                • Stadt- und Regionalbibliothek

                  - Unterstützung Unterricht

                • Wehrdienstberatung/Bundeswehr FFO

                  - Beitrag zur Berufsberatung und Berufsorientierung
                  - Unterstützung von Pojekten /Unterricht

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

                Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                - Arbeit mit schulinternen Lehrplänen
                - Arbeit am Schulprogramm
                - Unterrichtsmethodik

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

                Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)


                - Frau Schulz Lernberaterin

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

                Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2013/2014

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschKooperativ/EBR3.22.4
                DeutschKooperativ/FOR3.23.3
                DeutschSchule insgesamt3.23.0
                MathematikKooperativ/EBR4.13.7
                MathematikKooperativ/FOR3.83.5
                MathematikSchule insgesamt3.83.5

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Zentrale Abiturprüfungen

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                im Landesvergleich der Schulform
                AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                Prozent
                 
                ohne Abschluss00.00.1
                Berufsbildungsreife00.05.4
                Erweiterte Berufsbildungsreife1216.723.2
                Fachoberschulreife2636.134.8
                Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe3447.236.5
                Summe72100100

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Wiederholer

                --- Es liegen keine Daten vor ---

                Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                Teilnahme an Wettbewerben

                Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                 
                Häuserwettbewerbxx- Volleyball, Basketball, Fußball- und
                Abwurfball, Tischtennis
                - Mathematikolympiade, Wissenswettbewerb
                - Kleistlesewettbewerb
                - Superstar
                - Vorlesewettbewerb
                - Kleistquiz
                Jugend trainiert für Olympiaxx- im Bereich Basketball/Fußball
                - Teilnahme fast durchgängig
                Wirtschaftxx

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 28.08.2012

                Absicherung des Unterrichts

                Ausfallstatistik

                Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
                (Oberschule)
                 
                1. HalbjahrS1S1
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.95411038208
                in % 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.111
                davon wegen:  
                 Krankheit der Lehrkraft6.47.6
                 schulorganisatorische Gründe¹1.32.7
                 elementare Ereignisse00.2
                 sonstige Gründe0.50.6
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.88.3
                davon wegen:  
                 Schulorganisatorische Aufgaben0.12.1
                 davon durch:  
                  Zusammenlegen von Klassen00.1
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen01.7
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.2
                 Anordnung von Mehrarbeit00.8
                 Nutzung der Vertretungsreserve²4.94.4
                 Vertretungseinsatz von Referendaren00.1
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.80.8
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %2.32.7

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Schuljahr 2013/2014Werte der SchuleLandeswerte
                (Oberschule)
                 
                2. HalbjahrS1S1
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.93651041875
                in % 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %9.912.4
                davon wegen:  
                 Krankheit der Lehrkraft5.77.8
                 schulorganisatorische Gründe¹3.63.9
                 elementare Ereignisse00.2
                 sonstige Gründe0.60.5
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %7.59.2
                davon wegen:  
                 Schulorganisatorische Aufgaben0.92.5
                 davon durch:  
                  Zusammenlegen von Klassen00.3
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen0.82
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.2
                 Anordnung von Mehrarbeit00.8
                 Nutzung der Vertretungsreserve²6.55
                 Vertretungseinsatz von Referendaren00.1
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.10.8
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %2.33.2

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                (Stand:31.07.2015)