Städtisches Gymnasium Carl Friedrich Gauß Mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Spezialschule und MINT-Excellence-Center
Frankfurt (Oder)

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Städtisches Gymnasium Carl Friedrich Gauß Mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Spezialschule und MINT-Excellence-Center
Friedrich-Ebert-Straße 52
15234 Frankfurt (Oder)
Schulleiter/in:Frau Dr. Lange
Telefon:0335 401680
Fax:0335 4016812
E-Mail:r.lange|at|gauss-gymnasium.de*
Internet:gauss-gymnasium.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Frankfurt (Oder)
Landesschulamt:Regionalstelle Frankfurt (Oder)
Schulform: Gymnasium
Schulträger:Kreisfreie Stadt
Besonderheit:Die Lehrkräfte dieser MINT-Spezialschule gestalten eine Lernumgebung, die Kindern ab Klasse 3 mit einem entsprechenden Interesse gerecht wird. Eine weiterführende individuelle Betreuung bieten die Erzieher im Wohnheim an.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2014/2015

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 06.10.2014).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
51.026826.0
61.0261226.0
73.0732024.3
84.0933123.3
94.0914122.8
104.0882822.0
11Kurssystem9644
12Kurssystem6916
Summe17562200
(Anteil 35.6%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
452700

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Lange0335 401680,
gauss-gymnasium.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Bellgardt0335 401680,
gauss-gymnasium.frankfurt|at|schulen.brandenburg.de
Oberstufenkoordinator/inHerr Labahn0335401680,
r.labahn|at|gauss-gymnasium.de
Sekretär/inFrau Klünder0335401680,
sekretariat|at|gauss-gymnasium.de
Hausmeister/inHerr Trettin0335401680
Vertrauenslehrer/inFrau van den Brandt0335401680,
a.vandenbrandt|at|gauss-gymnasium.de
Vorsitzende/r der SchulkonferenzHerr Wasmund0335401680,
sekretariat|at|gauss-gymnasium.de
Schülersprecher/in in der SchuleHerr Jentsch0335401680,
schuelerrat|at|gauss-gymnasium.de
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Wladasch0335401680,
eltern|at|gauss-gymnasium.de
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Dr. Lange0335401680,
r.lange|at|gauss-gymnasium.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 07.10.2014

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Winkler0335/5210484,
jana.winkler|at|lsa.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Hauptschulabschluss / Berufsbildungsreife
  • Erweiterter Hauptschulabschluss / Erweiterte Berufsbildungsreife
  • Realschulabschluss / Fachoberschulreife
  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Allgemeine Hochschulreife (AHR)
  • Nichtschülerprüfungen

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

Formen der Unterrichtsorganisation

  • Ganztagsbetrieb

    offener Ganztagsbetrieb (Sek I)

  • Schule mit besonderer Prägung

    Mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium (Spezialschule)

  • Schule mit Schulprofil

    Leistungs- und Begabungsklassen (LuBK)

  • Schule mit Schulprofil

    Stützpunktschule für Begabtenförderung

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Unterrichtsangebot

    Primarstufe* und Sekundarstufe I

    FachJahrgangsstufe
    5*6*78910
     
    Biologiexxxxxx
    Chemiexxxx
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
    Englischxxxxxx
    Evangelischer Religionsunterrichtxxxxx
    Französischxxxx
    Geografiexxxxxx
    Geschichtexxxxxx
    Informatikxxxxxx
    Kunstxxxxxx
    Lateinxx
    Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexxxxx
    Mathematikxxxxxx
    Musikxxxxxx
    Physikxxxxxx
    Politische Bildungxxxxx
    Russischxxxx
    Sportxxxxxx
    Technikxxxxx

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.09.2014

    * in Form der Leistungs- und Begabungsklassen (LuBK)

    Anzahl der Leistungskurse bzw. Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Biologie33
    Chemie21
    Deutsch oder Deutsch/Kommunikation43
    Englisch43
    Informatik1-
    Mathematik43
    Physik32

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2014

    Anzahl der Grundkurse bzw. Kurse auf grundlegendem Anforderungsniveau

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    Astronomie11
    Biologie1-
    Chemie22
    Französisch32
    Geografie31
    Geschichte43
    Informatik-1
    Kunst22
    Latein11
    Musik21
    Physik11
    Politische Bildung21
    Russisch11
    Sport43
    Wirtschaftswissenschaft-1

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 01.09.2014

    Kurse gemäß § 8 Absatz 5 GOSTV 2009

    Fach Jahrgangs-
    stufe
    11
    Jahrgangs-
    stufe
    12
     
    --- keine Angaben ---

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule

    Angewandte Lehr- und Lernformen

    Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

    In einer konstruktivistischen Lernumgebung wird in Verbindung mit einer modernen Aufgabenkultur Projekt orientierter und Fach übergreifender Unterricht gestaltet. Dabei regen vielfältige offene Lernformen komplexes Denken an und entfalten so Problemlösekompetenz. Dazu gehören unter anderem Freiarbeit, Teamwork, Anwendung kreativer Techniken wie Brainstorming, Mind Map und Concept mapping, die experimentelle Methode, Exkursionen, Projektarbeit, Vorträge und Podiumsdiskussionen und Forschungsaufträge. Ein Curriculum zur Lernkompetenz wird umgesetzt.
    In Jahrgangsstufe 10 beginnt bereits die Verkursung mit der Anwahl von Schwerpunktfächern sowie der Einsatz graphikfähiger Taschenrechner.
    Aus dem gesamten Enrichmentbereich der Schule ist die intensive Kleingruppenarbeit in den Vorleistungs- und Leistungszentren hervor zu heben. Hier erfolgt eine gezielte Vorbereitung auf die Teilnahme an Olympiaden sowie die Betreuung bei Forschungsarbeiten.

    Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

    - keine Angabe durch Schule -

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Angebote zur individuellen Förderung

    • Zielgruppe: Förderung von interessierten, begabten und hochbegabten Kindern und Jugendlichen auf mathematisch-naturwissenschaftlich-technischem Gebiet

      - Schülerforschungszentrum für Kinder von Stufe 3-6
      - Leistungs- und Begabtenklasse ab 5
      - Spezialklassen ab Stufe 7 mit schulinternen Lehrplänen für einen erweiterten und vertieften Unterricht in den MINT-Fächern
      - Vorleistungszentren in Stufen 8 und 9
      - Leistungszentren in den Stufen 10, 11 und 12
      - Teilnahme an Schülerwettbewerben, nationalen und internationalen Olympiaden
      - Praktika an der BTU Cottbus-Senftenberg
      - Vorlesungsbesuche an der Europa-Universität Viadrina
      - Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten
      - Studium ab 16

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Sehen

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 6,9

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt autistisches Verhalten

      2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 11

    • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

      1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 8

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Arbeitsgemeinschaften

    werden geleitet von:
    AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
     
    AG Robotik 1x
    AG Robotik 2Hr. Fehlberg
    Astro-Clubx
    Biologie LZ 10x
    Biologie VLZ Kl.8x
    Biologie VLZ Kl.9x
    Biologie-AG Kl.7 / 8x
    Chemie LZ 10x
    Chemie VLZ 9x
    Chemie VLZ Kl.8x
    Chemie-AG Kl.7 / 8x
    Darstellendes Spielx
    Elektronik-AGHr. Schwarz
    Foto-AG für Anfängerx
    Frz-Föx
    Fußballx
    Informatik Kl.5 - 9x
    Informatik LZ 10x
    Informatik VLZ 8x
    Informatik VLZ 9x
    Kabarettx
    Kunst und Medienx
    Matheclub Kl.5/ 6x
    Mathematik LZ 10x
    Mathematik VLZ 9x
    Mathematik VLZ Kl.8x
    Mathematik-AG Kl.7/8x
    Musikx
    Physik LZ 10x
    Physik VLZ 9x
    Physik VLZ Kl.8x
    Physik-AG Kl. 7 / 8x
    PsychologieHr. Blum
    SchachFr. Pews
    Schülerforschungszentr. - Max
    Schülerforschungszentr. - Phx
    Schülerforschungszentr.-Biox
    Schülerforschungszentr.-Kl.3x
    Schülerforschungszentr.-Kl.4x
    Schülerforschungszentr._NWx
    Schülerzeitungx
    Sport Kl.5/ 7x
    Sport Kl.7-9x
    VOWEKOx

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.09.2014

    Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

    Für eine praxisnahe und zukunftsorientierte Ausbildung nutzen wir das Potenzial regionaler und überregionaler Partner, insbesondere von Universitäten, Forschungseinrichtungen, innovativen Unternehmen und der Agentur für Arbeit.

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014


    Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

    • Begleitung von Forschungsarbeiten
      In Kooperation mit:

      IHP Frankfurt (Oder), ZALF Müncheberg, NABU

    • Berufs- und Studienorientierungsveranstaltungen
      In Kooperation mit:

      Agentur für Arbeit, Arcelor Mittal, Hanse Club FFO/EHS, IHK, VDE/ETV, VBIW

    • Berufswahlpass ab Kl.7
      In Kooperation mit:

      Agentur für Arbeit und Kammern

    • Betriebspraktikum Stufe 9
      In Kooperation mit:

      Unternehmen in Berlin und Brandenburg

    • Dozenten referieren in der Schule
      In Kooperation mit:

      BTU Cottbus, Viadrina Frankfurt (Oder), Universität Potsdam, Akademie der Wissenschaften, ZUSE-Inst.

    • Einarbeitung in die Photovoltaik-Technik
      In Kooperation mit:

      GFWW, Conergy

    • Gründung zweier Schülerfirmen (S-AG; S-GmbH)
      In Kooperation mit:

      Förderverein

    • Solarprojekt
      In Kooperation mit:

      Sparkasse Oder-Spree, Solarverein FFO, Hanse-Club FFO, Agentur für Arbeit

    • Teilnahme an Lehrveranstaltungen von Universitäten/Frühstudium
      In Kooperation mit:

      Brandenburgisch Technischen Universität Cottbus, der Europa Universität Viadrina, Universität Potsda

    • Wissenschaftliche Praktika
      In Kooperation mit:

      GED Gärtner-Electronic-Design GmbH, alpha microelectronics GmbH, IHP

    • zielgerichtete Studienberatung
      In Kooperation mit:

      BTU Cottbus, Viadrina Frankfurt (Oder), TU Berlin, Agentur für Arbeit FFO

    Verantwortungsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

    Schulgebäude

    Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

    parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
    Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
    Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
    Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind nicht vorhanden.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Unterrichtsräume, Fachräume etc.

    Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
    RaumartAnzahl
     
    Allgemeine Unterrichtsräume18
    Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich2
    Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich13
    Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich2
    PC-Kabinette4
    Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung3
    Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung11
    Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Sportstätten

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

    Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
    Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

    © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Computerausstattung

     Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
     
    pro Computer6.3
    pro Computer mit Internetzugang6.4

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.09.2014


    Schulbibliothek

    Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

    Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

    Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 11.09.2014

    Schulprogramm*

    Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 25.01.2010 verabschiedet.

    (Link zum Schulprogramm)

    Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
    Für den Unterricht:

    Die Lernangebote folgen erprobten schulinternen Konzepten, welche im Pflichtunterricht selbst sowie in einem umfangreichen System fachspezifischer Enrichmentangebote vom Grundschulalter bis zur gymnasialen Oberstufe nach dem lerntheoretischen Ansatz des Konstruktivismus gestaltet werden.

    Für das Schulleben:

    Den Schülerinnen und Schülern wird an dieser Schule eine Lernumgebung geboten, in der sie über fachliche Inhalte hinaus Methodenkompetenzen erwerben, ihre heuristische Kompetenz nähren, zielgerichtetes Forschen lernen sowie Team- und Wettbewerbsfähigkeit trainieren.
    Im August 2010 wurde die Schule als "Gesunde Schule" zertifiziert.
    In das Lern- und Lebenskonzept integriert sich das Wohnheim "Haus Einstein".

    Für Kooperation und Partizipation:

    In einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Elternhäusern, den Grund- und Sekundarschulen und den Unterstützungssystemen der Begabtenförderung begleiten und betreuen wir individuell jedes Kind und jeden Jugendlichen.
    Für eine praxisnahe und zukunftsorientierte Ausbildung nutzen wir das Potential regionaler und überregionaler Partner, insbesondere von Universitäten, Forschungseinrichtungen und innovativen Unternehmen.

    Für das Schulmanagement:

    Das pädagogische Ziel der Arbeit der Lehrkräfte des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums ist es, auf mathematisch-naturwissenschaftlich-technischem Gebiet interessierte, begabte und hochbegabte Kinder und Jugendliche zu erkennen, nach Möglichkeit aufzunehmen, sie durch selbstverantwortliches, selbstgestaltendes und erfahrungsorientiertes Lernen gezielt zu fördern und so ihre besonderen Anlagen zur Entfaltung zu bringen.
    Alle Jugendlichen können hier mit Lehrkräften zusammen arbeiten, die über eine professionelle Befähigung zur Begabtenförderung verfügen und sich in steten Fortbildungen qualifizieren.



    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

    - Umsetzung des Pädagogischen Konzeptes der Schule in Einheit mit der Personalentwicklung und unter der Maßgabe der Qualitätsstandards
    (Umsetzung des Schulkonzeptes, Leistungs- und Begabtenklasse, Stützpunkt der Begabtenförderung, Mitwirkung der Schüler- und Elternschaft, Zusammenwirken der Lehrkräfte, persönliches Engagement und deren Würdigung, Schülerentwicklungsprognostik)

    - Beobachtung, Einschätzung, Beratung und Unterstützung der Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung durch individuelle Entwicklungsbögen

    - Thematisierung pädagogischer Fragestellungen
    ( Methodik des Unterrichtens, Leistungsbewertung, Begabtenförderung, laufbahnspezifische Persönlichkeitsmerkmale)

    - Ausbau und Vertiefung von Kooperationen mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und innovativen Unternehmen

    Verantwortlichkeitsbereich: Schule
    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Schulvisitation

    In unserer Schule wurde am 19.09.2012 die letzte Schulvisitation durchgeführt.
     Link zum Endbericht

    Informationen zur Selbstevaluation

    Die erste interne Evaluation wurde im Juli 2009 durchgeführt. Der Abschlussbericht vom 17.09.2009 liegt dem MBJS vor. Im Juli 2010 erfolgte die zweite interne Evaluation, im März 2011 die dritte Evaluation über SEIS. Im Jahr 2014 liegt der Schwerpunkt auf der individuellen Unterrichtsanalyse mit Hilfe kollegialer Hospitationsbesuche.

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

    Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
    Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

    Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

    - Gauß-Festwoche (jährlich im März bzw. April)
    - Regional- und Landesolympiaden in Mathematik, Biologie und Physik (jährlich)
    - Mannschaftswettkämpfe in allen MINT-Fächern mit anderen Spezialschulen (jährlich)
    - Tag der offenen Tür (jährlich im Januar)
    - Grundschultag (jährlich im Januar)
    - Tag der Gesundheit (jährlich am letzten Schultag vor den Winterferien)
    - Tag der Generationen (jährlich im Frühjahr)
    - Schülerkonzert "Fortissimo" (jährlich im Rahmen der Gauß-Festwoche), Nicolaus-Gala (jährlich im Dezember)

    Zusammenarbeit mit Eltern

    (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

    - regelmäßige Beratungen in den Mitwirkungsgremien
    - Arbeitsgruppen Eltern-Schüler-Lehrkräfte
    - Elternsprechstunden (zweimal im Schuljahr)
    - Elternstammtische in den Klassen

    Schülerzeitung

    Saft - Die Schülerpresse (Kontakt: d.schneider@gauss-gymnasium.de)

    Schülerradio

    - keine Angabe -

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Schulförderverein

    Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums "Carl Friedrich Gauß" (Kontakt: Herr Gärtner (Vorsitzender), 0335 401680)

    - Beratung und Unterstützung pädagogischer Prozesse
    - Pflege der Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern
    - Alumni-Netzwerk
    - Finanzielle Unterstützung zur ergänzenden Anschaffung von Unterrichtsmitteln
    - Bereitstellen von Mitteln für die finanzielle Absicherung verschiedenster wissenschaftlicher Projekte und aller Wettkämpfe
    - Verwaltung zweckgebundener Gelder für verschiedene Projekte
    - Betreuung der Durchlaufgelder für Klassen- und Bildungsfahrten

    Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

    Schulpartnerschaften und Kooperationen

    • Schulpartnerschaft in Europa
      • College Joachim Barrande, Saugues

        Interkulturelle Kompetenz entwickeln
        Anwendung und Verbesserung der französischen Sprache

      • Lycee Philippe Lamour, Nimes

        Interkulturelle Kompetenz entwickeln
        Anwendung und Verbesserung der französischen Sprache
        Nimes als Partnerstadt von Frankfurt (Oder) kennen lernen

      • Soltorgsymnasiet Borlänge (Schweden)

        Zusammenarbeit in den MINT-Fächern auf Wettbewerbsebene
        Erfahrungsaustausch/Fortbildung für Lehrkräfte beider Länder im MINT-Bereich

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Max-Steenbeck-Gymnasium Cottbus

          Begabtenförderung auf mathematisch-naturwissenschaftlich- technischem Gebiet; Ausrichtung von Landeswettbewerben

        • Kooperation mit Sportvereinen
          • 1. American Football Verein Frankfurt (Oder)

            Ganztagsangebot und gemeinsame Nutzung von Sportanlagen

          • Tennisclub Frankfurt (Oder) e. V.

            Ganztagsangebot

          • Universitätssportclub Viadrina

            Ganztagsangebot

          • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
            • AWO Kreisverband FFO

              Mehrgenerationenarbeit
              Durchführung von Praktika
              Studien- und Berufsorientierung

            • Arcelor Mittal, Eisenhüttenstadt

              Betriebspraktikum
              Unterstützung bei Exkursionen und Schulfahrten
              Studien- und Berufsberatung
              Mitgestaltung der Gauß-Festwoche
              Studienbetreuung

            • FOR/MAT Technology GmbH

              Betreuung von Forschungsarbeiten
              Betriebspraktikum

            • Gärtner-Electronic-Design GmbH

              Betreuung von Forschungsarbeiten
              Betriebspraktikum
              Auslobung des ELMOS-Preises zur Gauß-Festwoche
              Studienberatung und Begleitung
              Studienbetreuung

            • IHK Ostbrandenburg

              Studien- und Berufsorientierung

            • Institut für Medizinische Diagnostik Oderland

              Unterstützung zu den Landesolympiaden Biologie
              Laborpraktika
              Betreuung von Forschungsarbeiten
              Betriebspraktika
              Studien- und Berufsberatung

            • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
              • Brandenburgisch Technische Universität Cottbus

                Teilnahme an Lehrveranstaltungen, Dozenten lehren in der Schule, Praktika organisieren, Begleitung von Forschungsarbeiten und eine zielgerichtete Studienberatung

              • Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

                Teilnahme an Lehrveranstaltungen, Dozenten lehren in der Schule, Praktika organisieren, Begleitung von Forschungsarbeiten und eine zielgerichtete Studienberatung

              • Fachhochschule Wildau

                Teilnahme an Lehrveranstaltungen, Dozenten lehren in der Schule, Praktika organisieren, Begleitung von Forschungsarbeiten und eine zielgerichtete Studienberatung

              • Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) Frankfurt (Oder)

                Vorträge von Wissenschaftlern
                Begleitung von Forschungsarbeiten
                Studien- und Berufsberatung

              • Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung Müncheberg

                Vorträge von Wissenschaftlern
                Begleitung von Forschungsarbeiten
                Studien- und Berufsberatung

              • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                • Elektrotechnische Vereine ETV/VDE / VDI

                  Wecken und Pflege des Interesses für naturwissenschaftliche Praktika und Berufe
                  Vermittlung von Kontakten zur Wirtschaft, zu Forschungseinrichtungen und Hochschulen
                  Anregeung und Betreunung von Wettbewerbsteilnahmen
                  Organisation von Fachvorträgen

                • Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder)

                  Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes zur vertieften Berufs- und Studienorientierung

                • Gesellschaft zur Förderung von Wissenschaft und Wirtschaft e. V.

                  Wecken und Pflege des Interesses für naturwissenschaftliche Praktika und Berufe
                  Vermittlung von Kontakten zur Wirtschaft, zu Forschungseinrichtungen und Hochschulen
                  Anregeung und Betreunung von Wettbewerbsteilnahmen
                  Organisation von Fachvorträgen

                • Hanse Club Wirtschaft für Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt

                  Netzwerk Schule - Wirtschaft
                  Unterstützung der Schülerfirmen der Schule
                  Unterstützung des Projektes "Alternative Energien"
                  Studien- und Berufsberatung

                • Kleist- Museum Frankfurt (Oder)

                  Pflege des Erbes von Kleist
                  Projekte zum Schriftsteller im Fach Deutsch
                  Zusammenarbeit beider Einrichtungen zur kulturellen Erweiterung

                • Singakademie Frankfurt (Oder) e. V.

                  Musikalische Bildung und Erziehung

                • Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt (Oder)

                  Zusammenarbeit mit der Schulbibliothek
                  Nutzung des Fachbuchbestandes

                • Verein Brandenburger Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VbIW)

                  Wecken und Pflege des Interesses für naturwissenschaftliche Praktika und Berufe
                  Vermittlung von Kontakten zur Wirtschaft, zu Forschungseinrichtungen und Hochschulen
                  Anregung und Betreuung von Wettbewerbsteilnahmen
                  Organisation von Fachvorträgen

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

                Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                - Moderne Lernforschung und deren Umsetzung im MINT-Unterricht
                - Neue Konzepte der Methodik und Didaktik
                - Training Pädagogischen Verhaltens
                - Arbeit mit der Begabtenklasse
                - Messwerterfassung und deren Auswertung in den Naturwissenschaften mit dem TI-Nspire (CAS)
                - Mathematik mit CAS in den Stufen 11-12
                - Medienkonzeptarbeit
                - Arbeit mit Selbstevaluationsergebnissen


                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

                Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                - Stützpunkt der Begabtenförderung am Staatlichen Schulamt Frankfurt (Oder), Sitz im Gauß-Gymnasium
                - Organisation und Ausrichtung der Landesolympiaden Mathematik, Biologie und Physik, Mitgestaltung der Landesolympiaden Chemie und Informatik
                - Mitarbeit bei der Ausrichtung der Schülerwettbewerbe "Schüler experimentieren" und "Jugend forscht"
                - Organisation und Ausrichtung der European Union Science Olympiade
                - Organisation und Ausrichtung von Schülerakademien in den Naturwissenschaften und Mathematik
                - Organisation und Ausrichtung von Mannschaftswettkämpfen Mathematik und Naturwissenschaften
                - Redaktion und wissenschaftlicher Beirat nationaler Fachzeitschriften
                - Autorenschaften bei Schulbuchverlagen
                - Vorträge auf Fachtagungen (MNU, Veranstaltungen der Kooperationspartner)
                - Schulentwicklungsberater mit fachlichen Schwerpunkten Deutsch bzw. Biologie
                - Mitarbeit in Aufgabenkommissionen für die Prüfungen Stufe 10 und die Abiturprüfung
                - Fachseminarleiter

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 12.09.2014

                Zentrale Prüfungen / Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2013/2014

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse (Notenskala 1-6) im Landesvergleich der Schulform.
                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschSchule insgesamt1.92.7
                MathematikSchule insgesamt2.12.7

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Zentrale Prüfungen / schriftliche Abiturprüfungen im Schuljahr 2013/2014

                Durchschnittswerte der Prüfungsergebnisse in ausgewählten Fächern im Landesvergleich (Punkteskala 0-15)

                FachKursartSchul-
                durchschnitt
                Landes-
                durchschnitt
                 
                DeutschKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau10.68.5
                EnglischKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau10.89.4
                MathematikKurs auf erhöhtem Anforderungsniveau11.47.8

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                im Landesvergleich der Schulform
                AbschlussAnzahl absolutin ProzentLand in
                Prozent
                 
                ohne Abschluss00.00.0
                Berufsbildungsreife00.00.6
                Erweiterte Berufsbildungsreife00.00.0
                Fachoberschulreife11.02.4
                Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe10499.097.0
                Summe105100100

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Wiederholer

                Im Schuljahr 2014/2015 gab es 0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                Teilnahme an Wettbewerben

                Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                 
                "Jugend forscht"xxseit 1991 waren über 70 Einzelarbeiten oder Teams Landessieger in den Sparten Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Technik sowie Geo- und Raumwissenschaften; 8 Arbeiten errangen vordere Plätze bei Bundeswettbewerben, 11 Sonderpreise
                Die Schule wurde die Jugend-forscht-Schule 2012.
                "Schüler experimentieren"xxerfolgreiche Teilnahme, zuletzt auch 2014
                Biber-Informatikwettbewerbxxjährliche Teilnahme von mehr als 300 Kindern und Jugendlichen der Schule; 2011 10 Preisträger und 2012 11 Preisträger; 12x Höchstpunktzahl 2013
                BundesfremdsprachenwettbewerbxxBundessiegerin 2011
                Landessieger 2012
                Bundesolympiade Mathematikxxseit 2000 wurden hier 5 x 2. Plätze und 3 x 3. Plätze erreicht
                ChemkidsxxJährliche Teilnahme der Stufen 5-8 mit Preisträgern; 2012 Auszeichnung als beste Schule in Brandenburg; 3 Preisträger 2013
                ELMOS-Preisxxausgelobt von der Gärtner electronic design GmbH für den besten (Forschungsergebnispräsentation auf hohem wissenschaftlichem Niveau) Schüler-Beitrag während der jährlichen Gauß-Festwoche
                European Union Science Olympiade (EUSO)xxSchüler sind in den Qualifikationsrunden vertreten; 2011 wurden eine Silber- und eine Goldmedaille errungen
                Geografieolympiadexxjährliche Teilnehmerzahlen von ca. 55 Kindern und Jugendlichen
                IHP-Förderpreisxxder seit 2003 ausgeschriebene Schülerpreis wurde bereits zig Mal gewonnen
                Internationale Junior Science Olympiade (IJSO)xxSchülerqualifikationen für die Vorrunden; 2012 und 2013 Endrunde
                Internationale Olympiaden in Mathematik, Biologie, Physik und Chemiexxdie Schule stellte bereits 16 Finalisten in Biologie, 6 in Physik, 1 in Chemie; internationale Platzierungen: 1x Gold, 3x Silber, 16x Bronze
                Jugend trainiert für OlympiaxxIm Volleyball, Handball und Basketball werden jährlich vordere Plätze bei den Regionalfinals erreicht
                Känguru-Wettbewerbxxseit 2002 wurden 40 x 1.Plätze, 54 x 2. Plätze und 48 x 3.Plätze erreicht
                Landesolympiaden in Mathematik, den Naturwissenschaften und Informatikxxauf Landesebene konnten 1. Plätze errungen werden: 30 Mal in Biologie, 46 Mal in Physik, 32 Mal in Chemie, 13 Mal in Mathematik und 9 Mal in Informatik
                Mannschaftswettkämpfe der SpezialschulenxxJährlich in Biologie, Chemie, Mathematik und Physik mit Preisträgern
                Wissenschaftspreis der GFWW u. Sparkasse Oder Spreexx1. Preis 2008
                1., 2. und 3. Preis 2009
                1., 2. und 3. Preis 2010

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 24.11.2014

                Absicherung des Unterrichts

                Ausfallstatistik

                Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
                (Gymnasium)
                 
                1. HalbjahrPRS1S2PRS1S2
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.145311879547833733794045406162
                in % 100 100 100 100 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %7.87.96.88.18.97.7
                davon wegen:      
                 Krankheit der Lehrkraft4.33.52.24.95.74.5
                 schulorganisatorische Gründe¹3.63.64.42.72.72.9
                 elementare Ereignisse000000
                 sonstige Gründe00.80.20.50.50.3
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %7.86.86.16.96.55.3
                davon wegen:      
                 Schulorganisatorische Aufgaben01.55.80.71.23.8
                 davon durch:      
                  Zusammenlegen von Klassen0000.10.10
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen000.10.40.20.2
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben01.55.70.20.83.6
                 Anordnung von Mehrarbeit0.10.101.51.20.2
                 Nutzung der Vertretungsreserve²6.84.40.23.93.10.6
                 Vertretungseinsatz von Referendaren0.50.20.10.40.40.3
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.40.600.40.70.4
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %010.71.22.42.4

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Schuljahr 2013/2014Werte der SchuleLandeswerte
                (Gymnasium)
                 
                2. HalbjahrPRS1S2PRS1S2
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.128712647309934008819941353170
                in % 100 100 100 100 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %14.510.510.610.610.17.8
                davon wegen:      
                 Krankheit der Lehrkraft975.96.76.44.7
                 schulorganisatorische Gründe¹53.14.33.23.22.9
                 elementare Ereignisse0.20.300.20.10
                 sonstige Gründe0.300.40.60.30.3
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %14.48.69.79.27.55.4
                davon wegen:      
                 Schulorganisatorische Aufgaben01.86.81.11.23.6
                 davon durch:      
                  Zusammenlegen von Klassen0000.10.10
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen000.80.60.20.2
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben01.860.30.93.4
                 Anordnung von Mehrarbeit001.91.21.10.3
                 Nutzung der Vertretungsreserve²11.96.60.15.94.10.9
                 Vertretungseinsatz von Referendaren000.50.40.40.3
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen2.50.10.30.50.70.2
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.21.90.91.42.62.5

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                (Stand:31.07.2015)